1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Startup: Rückenschmerzen-App Kaia…

Fitness

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fitness

    Autor: justanotherhusky 24.02.20 - 18:47

    Also ich zahle momentan 68¤ im Monat für ein betreutes (!) Fitnessstudio wo jeden Tag auch inkludierte Kurse (Rückenfit,...) angeboten werden. Zusätzlich gratis alkoholfreie Getränke, Kaffee, kleine Snacks und gratis Sauna Benutzung auch dabei. Und dort hab ich andauernd einen Trainer bei mir, der mich aktiv berät was ich bei Übungen vllt verbessern kann.

    Ist es 99¤ wert, nur damit ich das ganze daheim machen kann?

  2. Re: Fitness

    Autor: Tijuana 24.02.20 - 18:50

    Meiner Meinung nach Nein.
    Nur für die Firma der die App gehört kann es ruhig noch mehr kosten ;)

  3. Re: Fitness

    Autor: most 24.02.20 - 19:07

    justanotherhusky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ist es 99¤ wert, nur damit ich das ganze daheim machen kann?

    Und ein System auf korrekte Ausführung achtet, was vermutlich 99% der Zeit und "Intelligenz" damit beschäftigt ist, die Katze und den Schaukelstuhl vom Bewegungsablauf der betreffenden Person zu unterscheiden.

  4. Re: Fitness

    Autor: Til23 24.02.20 - 19:32

    justanotherhusky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich zahle momentan 68¤ im Monat für ein betreutes (!) Fitnessstudio wo
    > jeden Tag auch inkludierte Kurse (Rückenfit,...) angeboten werden.
    > Zusätzlich gratis alkoholfreie Getränke, Kaffee, kleine Snacks und gratis
    > Sauna Benutzung auch dabei. Und dort hab ich andauernd einen Trainer bei
    > mir, der mich aktiv berät was ich bei Übungen vllt verbessern kann.
    >
    > Ist es 99¤ wert, nur damit ich das ganze daheim machen kann?

    Du hast den Trainer während deiner Übung permanent neben dir und das immer wenn du deine Trainingseinheiten machst?
    Für 68¤ glaube ich das nicht.

    In weit die App das bringt was sie verspricht kann ich nicht beurteilen, wenn sie das aber so macht dann würde bei einem Vergleich nur ein Personal-Trainer/Physiotherapeut ein gleichwertigen bzw. besseren Ersatz darstellen.

    In einem Kurs wenn fähiges Personal dabei ist mag es möglich sein mehr zu kontrollieren, aber das würde Kursgrößen von max 6 Teilnehmern voraussetzen und der Trainer musste permanent damit beschäftig sein von Teilnehmer zu Teilnehmer zu wechseln und ihn zu korrigieren/zu beurteilen. Das ist i.d.R. nicht der Fall. Hinzu kommt das Übungen für den Rücken möglichst täglich durchzuführen sind um wirklich zu helfen.

    Menschen sind faul, daher ist es von Vorteil dies zu Hause zu machen, damit wird die Häufigkeit der Durchführung erhöht. Niemand wird 6x die Woche ins Fitnesscenter gehen/fahren um da seine Rückenübungen durchzuführen.

    Eine saubere und korrekte Durchführung ist gerade bei Rückenübungen besonders Wichtig und Voraussetzung, dass sie helfen.

  5. Re: Fitness

    Autor: justanotherhusky 24.02.20 - 19:38

    Til23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > justanotherhusky schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich zahle momentan 68¤ im Monat für ein betreutes (!) Fitnessstudio
    > wo
    > > jeden Tag auch inkludierte Kurse (Rückenfit,...) angeboten werden.
    > > Zusätzlich gratis alkoholfreie Getränke, Kaffee, kleine Snacks und
    > gratis
    > > Sauna Benutzung auch dabei. Und dort hab ich andauernd einen Trainer bei
    > > mir, der mich aktiv berät was ich bei Übungen vllt verbessern kann.
    > >
    > > Ist es 99¤ wert, nur damit ich das ganze daheim machen kann?
    >
    > Du hast den Trainer während deiner Übung permanent neben dir und das immer
    > wenn du deine Trainingseinheiten machst?
    > Für 68¤ glaube ich das nicht.
    >

    Nein natürlich nicht permanent. Es sind im Regelfall 3 Trainer anwesend bei rund 10-15 gleichzeitigen Besuchern. Trotzdem nimmt sich jeder Zeit für dich und geht jede neue Übung mit dir durch und kommt Regelm. vorbei und korrigiert ggf.

    Edit: die 68 sind natürlich nur bei 24 Monatsbindung. Monatlich wäre rund 125 was ich so im Kopf hab.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.02.20 19:40 durch justanotherhusky.

  6. Re: Fitness

    Autor: Yash 24.02.20 - 21:10

    100 Euro im Jahr würde ich für eine App mit hochwertiger Analyse der Bewegungen und den immer mordernsten medizinischen/therapeutischen Maßnahmen wirklich einsehen, aber nicht 100 Euro im Monat. Das ist sowas von dreist, vor allem wenn man es mit Offline Anbietern wie Fitnessstudios oder Massagen vergleicht.

  7. Re: Fitness

    Autor: Untrolla 24.02.20 - 21:12

    Soll ja Menschen geben denen der Weg ins gym schon zu anstrengend ist...

  8. Re: Fitness

    Autor: Anonymer Nutzer 24.02.20 - 21:15

    Til23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast den Trainer während deiner Übung permanent neben dir und das immer
    > wenn du deine Trainingseinheiten machst?
    >
    > Eine saubere und korrekte Durchführung ist gerade bei Rückenübungen
    > besonders Wichtig und Voraussetzung, dass sie helfen.

    Und du vertraust der App, dass sie jede Einzelheit einer nicht korrekt durchgeführten Übung erkennt? ...

    Ganz ehrlich, am besten lässt man sich die korrekte Durchführung einer Übung zeigen und lernt, worauf man achten muss. Selbstkontrolle und Eigenkritik ist besser als jeder Algorithmus.

  9. Re: Fitness

    Autor: sepp318 24.02.20 - 22:22

    Ich hatte sehr viele Jahre Rückenprobleme. Seit knapp einem Jahr gehe ich 2-3 Mal die Woche ins Gym und mache regelmäßig Kreuzheben und Rudern am Kabelzug. Siehe da, keine Beschwerden mehr und als positiven Nebeneffekt eine ganz passable Figur statt Bierbauch.

  10. Re: Fitness

    Autor: Untrolla 24.02.20 - 22:27

    sepp318 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte sehr viele Jahre Rückenprobleme. Seit knapp einem Jahr gehe ich
    > 2-3 Mal die Woche ins Gym und mache regelmäßig Kreuzheben und Rudern am
    > Kabelzug. Siehe da, keine Beschwerden mehr und als positiven Nebeneffekt
    > eine ganz passable Figur statt Bierbauch.


    Und das ist auch das einzige was hilft. Abnehmen Bewegung Sport, dafür braucht man keine App!

    Peinlich, zu was die Menschheit verkommt.

  11. Re: Fitness

    Autor: Trockenobst 24.02.20 - 22:38

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist sowas von dreist, vor allem wenn man es mit Offline Anbietern wie Fitnessstudios
    > oder Massagen vergleicht.

    Für die Krankenkassen sind 1200¤ wahrscheinlich Peanuts gegen die 80¤ pro Woche wenn die Personen in die Spezialbehandlung müssen und ggf. noch Medikamente brauchen.

    In der Familie haben wir Leute mit nicht so seltenen chronischen Leiden, deren Medikamente (so haben sie im Asienurlaub gelernt), kosten 600¤ im Monat. Und das ist schon das Billigprodukt.
    Das besser verträgliche kostet 1200¤. Pro Monat, 60 Pillen, zwei pro Tag.

    Die meisten Leute haben keine Ahnung, wie teuer der Gesundheitssektor ist. Das ist der Grund warum diese Firmen in diesen Markt drängen. Wenn du der Krankenkasse 10 Millionen im Jahr sparen kannst, ist es denen egal das Du 2 Millionen dabei verdienst.

  12. Re: Fitness

    Autor: Til23 25.02.20 - 00:44

    nweeiqr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Til23 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du hast den Trainer während deiner Übung permanent neben dir und das
    > immer
    > > wenn du deine Trainingseinheiten machst?
    > >
    > > Eine saubere und korrekte Durchführung ist gerade bei Rückenübungen
    > > besonders Wichtig und Voraussetzung, dass sie helfen.
    >
    > Und du vertraust der App, dass sie jede Einzelheit einer nicht korrekt
    > durchgeführten Übung erkennt? ...
    >
    > Ganz ehrlich, am besten lässt man sich die korrekte Durchführung einer
    > Übung zeigen und lernt, worauf man achten muss. Selbstkontrolle und
    > Eigenkritik ist besser als jeder Algorithmus.

    Wie ich schon gesagt habe kenne ich diese App nicht und kann daher nicht beurteilen wie gut sie wirklich ist. Bei Rückenübungen ist der häufigste Fehler die lotrechte Stellung einzunehmen und zu halten während der Übung. Hier kann ich mir tatsächlich gut vorstellen das eine App dies gut erkennen könnte.

    Es gibt Menschen, die können eine Selbstkontrolle durchführen.
    Der Mehrheit gelingt dies aber nicht, entweder sie erkennen oder sehen die Fehler nicht.
    Oder sind einfach nachlässig beim Durchführen und brauchen immer jemanden der sie korrigiert.

    Selbstkontrolle bei Rückenübungen ist auch besonders schwer allein, weil ich dafür ein Spiegel brauch und an sich durchgehend nach rechts oder links den Kopf dann drehen muss um mich zu sehen bei der Übung.
    Rückenübungen setzen aber ein lotrechte Stellung voraus, da hat der Kopf auch grade zu sein(nach vorne) und nicht nach rechts/links gedreht.

    Kreuzheben ist gut im Fitnesscenter bei anderen zu beobachten und eine relativ schwere Übung bei der Durchführung. Meine Erfahrung zeigt das mindestens 50% sie nicht sauber ausführen(vom Rücken) und so ca. 1/4 die Übung so schlecht durchführen das sie damit ihrer Zwischenwirbelscheibe(Bandscheibe) auf die Dauer schädigen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.20 00:46 durch Til23.

  13. Re: Fitness

    Autor: windbeutel 25.02.20 - 06:54

    Trockenobst
    > Die meisten Leute haben keine Ahnung, wie teuer der Gesundheitssektor ist.
    > Das ist der Grund warum diese Firmen in diesen Markt drängen. Wenn du der
    > Krankenkasse 10 Millionen im Jahr sparen kannst, ist es denen egal das Du 2
    > Millionen dabei verdienst.

    Den genauen Grund, warum im Gesundheitssektor so viel Geld versenkt wird, kann man genau hier bei dieser App beobachten (falls das mit der Kostenübernahme stimmt).

    Man könnte es Erpressung nennen.

  14. Re: Fitness

    Autor: elknipso 25.02.20 - 07:16

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 100 Euro im Jahr würde ich für eine App mit hochwertiger Analyse der
    > Bewegungen und den immer mordernsten medizinischen/therapeutischen
    > Maßnahmen wirklich einsehen, aber nicht 100 Euro im Monat. Das ist sowas
    > von dreist, vor allem wenn man es mit Offline Anbietern wie Fitnessstudios
    > oder Massagen vergleicht.


    So sehe ich das auch.

  15. Re: Fitness

    Autor: elknipso 25.02.20 - 07:17

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Leute haben keine Ahnung, wie teuer der Gesundheitssektor ist.
    > Das ist der Grund warum diese Firmen in diesen Markt drängen. Wenn du der
    > Krankenkasse 10 Millionen im Jahr sparen kannst, ist es denen egal das Du 2
    > Millionen dabei verdienst.

    Das setzt aber doch die vollkommen falschen Anreize.
    Richtig und konsequent wäre es gewesen, wenn die Krankenkassen die App nach dieser dreisten Preiserhöhung aus ihrem Leistungskatalog entfernt hätten, inkl. Schreiben an die Versicherten warum dies geschehen ist.

    Was denkst Du wie schnell sich derartige dreiste Versuche erledigt hätten, und das Beispiel Schule macht?

  16. Re: Fitness

    Autor: cry88 25.02.20 - 07:37

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was denkst Du wie schnell sich derartige dreiste Versuche erledigt hätten,
    > und das Beispiel Schule macht?
    Wenn ich mir die Preise und Qualität mancher Software im Medizin Sektor ansehe, dann existiert diese Schule bereits seit sehr langer Zeit und diese App ist nur ein weiterer weiterer Absolvent

  17. Re: Fitness

    Autor: bananensaft 25.02.20 - 08:45

    justanotherhusky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich zahle momentan 68¤ im Monat für ein betreutes (!) Fitnessstudio wo
    > jeden Tag auch inkludierte Kurse (Rückenfit,...) angeboten werden.
    > Zusätzlich gratis alkoholfreie Getränke, Kaffee, kleine Snacks und gratis
    > Sauna Benutzung auch dabei. Und dort hab ich andauernd einen Trainer bei
    > mir, der mich aktiv berät was ich bei Übungen vllt verbessern kann.
    >
    > Ist es 99¤ wert, nur damit ich das ganze daheim machen kann?
    WIESO liest keiner den Artikel? Wie soll jemand, der 5 Tage die Woche im Hotel ist, das machen? Mit Glück hat das Hotel ein "Fitnessstudio", aber mmh, meiner Erfahrung nach ist dann kaum mehr als ein Hometrainer da.

    Klar, am Wochenende ist man dann daheim. Aber evtl. will man auch die Familie mal sehen oder so. Von dem her ist so eine App nicht das Dümmste, aber im Internet ist es ja verpönt über den Tellerrand zu schauen und mal eine andere Perspektive einzunehmen - man könnte ja was lernen und die Schubladen neu sortieren. Ist den Leuten zu anstrengend.

    Ob die 99¤/Monat gerechtfertigt sind, wage ich allerdings auch zu bezweifeln. Wenn die Videos von professionellen Trainer reviewed werden und man dann qualifiziertes Feedback erhält, schon. Ansonsten eher nicht.

  18. Re: Fitness

    Autor: Oktavian 25.02.20 - 08:52

    > Ob die 99¤/Monat gerechtfertigt sind, wage ich allerdings auch zu
    > bezweifeln. Wenn die Videos von professionellen Trainer reviewed werden und
    > man dann qualifiziertes Feedback erhält, schon. Ansonsten eher nicht.

    Nicht einmal dann. Der Preis liegt beim fünffachen, was ein einfaches Fitness-Studio mit deutschlandweitem Netz kosten und beim doppelten, was ein gutes kostet. Sie liegt immer noch weit über dem, was Reha-Sport kostet, bei dem man intensiv vom Trainer betreut wird.

    Selbst wenn der Anbieter jedes Video von professionellen Trainern betrachten lässt, ist das immer noch deutlich günstiger für ihn als ein Reha-Studio zu betreiben. Keine Fläche, keine Geräte, keine Duschen, keine Umkleiden, etc. Ja, man liefert eine App, aber die Kosten dafür sind im Vergleich zum Aufbau eines realen Studios minimal. Zudem kann man die Trainer wesentlich besser auslasten.

    Ich gehe allerdings davon aus, dass die Videos überwiegend algorithmisch ausgewertet werden, was die Kosten noch einmal deutlich reduziert.

    Für mich sieht es eher danach aus, als hätte man sich gerade einen ganz guten Ruf erarbeitet und in den Krankenkassen Finanziers gefunden. Nun drängt allmählich Konkurrenz auf dem Markt, und bevor man weggefegt wird, will man noch einmal schnell die Taschen vollmachen. Alternativ will man sich hübsch machen zur Übernahme.

  19. Re: Fitness

    Autor: John2k 25.02.20 - 08:58

    justanotherhusky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich zahle momentan 68¤ im Monat für ein betreutes (!) Fitnessstudio wo
    > jeden Tag auch inkludierte Kurse (Rückenfit,...) angeboten werden.
    > Zusätzlich gratis alkoholfreie Getränke, Kaffee, kleine Snacks und gratis
    > Sauna Benutzung auch dabei. Und dort hab ich andauernd einen Trainer bei
    > mir, der mich aktiv berät was ich bei Übungen vllt verbessern kann.
    >
    > Ist es 99¤ wert, nur damit ich das ganze daheim machen kann?


    Es it eine Illusion, dass man das ganze zu Hause machen kann. Damit Muskeln nicht abbauen, muss man sie beanspruchen.
    Klar gibt es Leute, die nur mit ihrem Körper trainieren können, keine Frage, aber das wird nichts mit 10 minuten pro Tag. Jede Bewegung ist besser als keine.
    Will man die Schmerzen loswerden, muss man wohl oder übel hinaus und "körperliche Ertüchtigung" machen.

  20. Re: Fitness

    Autor: Oktavian 25.02.20 - 09:07

    > Es it eine Illusion, dass man das ganze zu Hause machen kann. Damit Muskeln
    > nicht abbauen, muss man sie beanspruchen.

    Ach das geht schon ganz gut zuhause, wenn man konsequent dabei ist. Bodyweight Trainig kann sehr effizient sein, und gerade wenn der Rücken die Problemzone ist, kann das funktionieren. Vielen fehlt nur zuhause die Konsequenz, es regelmäßig auch zu tun. Aber mehr als eine Matte, vielleicht ein paar Therabänder etc. braucht es eigentlich nicht.

    > Klar gibt es Leute, die nur mit ihrem Körper trainieren können, keine
    > Frage, aber das wird nichts mit 10 minuten pro Tag. Jede Bewegung ist
    > besser als keine.

    Selbst die 10 Minuten am Tag können gut funktionieren, wenn man es denn konsequent jeden Tag macht. Klar, in 10 Minuten kann man kein Fett verbrennen und Kondition steigern und Muskeln aufbauen und Dehnübungen machen. Aber wenn Fett und Kondition nicht das Problem sind und der Rücken (und dabei oft nur ein Teil) das einzige Ziel ist, sind 10 Minuten schon nicht schlecht.

    > Will man die Schmerzen loswerden, muss man wohl oder übel hinaus und
    > "körperliche Ertüchtigung" machen.

    Das eine schließt das andere ja nicht aus. Man kann schon eine ganze Menge Bewegung in den Alltag einbauen, ganz ohne Sport zu machen. Immer die Treppe nehmen statt Aufzug. Nach dem Mittagessen einen kleinen Spaziergang. Mal im Stehen arbeiten, in verschiedenen Sitzpositionen. Telefonieren immer im Stehen oder im Gehen (mit Headset). Vielleicht den Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad erledigen. Kleine Besorgungen zu Fuß erledigen. Einfach mal kreativ werden.

    Die Kombination aus all dem ist eine ganze Menge Bewegung, die aber kaum Zeit kostet, kein Geld und sich nicth wie "zum Sport müssen" anfühlt. Dazu die 10 Minuten Traininge zuhause jeden Tag für Problemzonen, das kann schon gut funktionieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium der Finanzen / FITKO, Frankfurt am Main, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. Hannover Rück SE, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Seagate Backup Plus 8TB für 139€, Roccat Khan Pro für 63,99€ (inkl...
  2. 11,19€
  3. (aktuell WISO steuer:Sparbuch 2020 ab 11,19€ und Amazon-Geräte reduziert, z. B. Kindle, Echo...
  4. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 18,99€, Oriental Empires für 5,99€, Crowntakers...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
    Buglas
    Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

    Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
    Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

    1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
    2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
    3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten