Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stationsgebunden: Call-a-Bike-Räder…

Hm. Dann können sie den Dienst gleich dicht machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hm. Dann können sie den Dienst gleich dicht machen.

    Autor: Keridalspidialose 17.05.11 - 20:07

    Das war doch der Witz an der Sache. Ich bin irgendwo, letzte Bahn verpasst, Geld versoffen und keinen Groschen mehr für ne Taxe - also kurz mit dem Mobile ein Bike freigeschaltet und los...

    Wenn ich irgendwo zu einer Station muss um mir ein Rad zu holen...? Dann hat das ganze keinen Sinn mehr. Wie komm ich da hin? Mit dem Rad?

    :)

    Und da es ja die Bahn anbietet, kaum jemand kommt an Bahnhof an und schwingt sich auf das Rad. Das ist das was die Bahn schon in den Zügen nicht kapieren will - man reist meist mit Gepäck! Reisenden mit Gepäck sind bei der Deutschen Bahn aber nicht vorgesehen.

    Und da man es auch an einer Station abgeben muss... muss man sich erstmal schlau machen wo am Zielort eine Station ist. Ne, Danke, Haltestellen sind was für den ÖPNV, nicht für das Radfahren.

    ___________________________________________________________



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.11 20:19 durch Keridalspidialose.

  2. Re: Hm. Dann können sie den Dienst gleich dicht machen.

    Autor: DerEineDa 17.05.11 - 20:34

    Ich verstehe ehrlich gesagt die Argumentation nicht so recht. Wenn man die letzte Bahn verpasst hat, steht man doch üblicherweise an einem wie auch immer gearteten Bahnhof, an dem die Wahrscheinlichkeit dass dort eine Call-A-Bike-Station steht wesentlich höher ist als dass dort zufällig jemand ein geliehenes Fahrrad abgestellt hat.

    Mit Hinsicht auf das Gepäck will sich mir der Vorteil es alten Systems auch nicht ganz offenbaren.

    Und zu guter Letzt verstehe ich auch nicht, an welcher Stelle das Problem ist eine feste Station zu finden schwerer zu lösen ist als wild in der Stadt verstreute Fahrräder.

    Eine Erklärung wäre sehr nett.

  3. Re: Hm. Dann können sie den Dienst gleich dicht machen.

    Autor: BajK 17.05.11 - 20:58

    Das ist auch richtig, aber am ZIEL muss ja auch ein Bahnhof sein, wenn Du nach der Sauftour heimkommst. Hier könnt ich dann auch gleich die Dreiviertelstunde vom Bahnhof heimlatschen…

  4. Re: Hm. Dann können sie den Dienst gleich dicht machen.

    Autor: dahana 18.05.11 - 00:55

    Mit Genug Alk im Blut könntest du sonst auch gleich Autofahren, wenn du betrunken Fahrrad fahren wolltest. Das Teil darf man dann höchstens als Stütze gebrauchen. :)

  5. Re: Hm. Dann können sie den Dienst gleich dicht machen.

    Autor: BajK 18.05.11 - 00:59

    Och, da geht’s die ganze Zeit bergab, da hebt sich das Fahrrad schon von selbst :)

  6. Re: Hm. Dann können sie den Dienst gleich dicht machen.

    Autor: Himmerlarschundzwirn 18.05.11 - 08:06

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war doch der Witz an der Sache. Ich bin irgendwo, letzte Bahn verpasst,
    > Geld versoffen und [...]

    Dann hast du entweder sehr wenig Geld oder du solltest eh nicht mehr Rad fahren :-D

  7. Re: Hm. Dann können sie den Dienst gleich dicht machen.

    Autor: Flying Circus 18.05.11 - 08:18

    dahana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit Genug Alk im Blut könntest du sonst auch gleich Autofahren, wenn du
    > betrunken Fahrrad fahren wolltest. Das Teil darf man dann höchstens als
    > Stütze gebrauchen. :)

    Man darf mit bis zu 1,6 Promille im Blut Fahrrad fahren, solange man nicht durch sein Verhalten auffällt oder einen Unfall baut. Das solltest Du mit dem Auto besser nicht probieren. ;-)

  8. Re: Hm. Dann können sie den Dienst gleich dicht machen.

    Autor: doowopy 18.05.11 - 09:23

    Flying Circus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man darf mit bis zu 1,6 Promille im Blut Fahrrad fahren, solange man nicht
    > durch sein Verhalten auffällt oder einen Unfall baut. Das solltest Du mit
    > dem Auto besser nicht probieren. ;-)

    Na toll, viele fahren ja mit 0 Promille chaotisch

  9. Re: Hm. Dann können sie den Dienst gleich dicht machen.

    Autor: dumdideidum 18.05.11 - 10:12

    In Paris gibt es diese Stationen auch und ich hab neulich erst einen Bericht gelesen, dass die Testphase sehr gut angekommen ist, man die Stationen ausbauen und das System auf ganz Frankreich bzw. dessen große Städte ausweiten will.

    viel dämlicher find ich die umstellung auf ne kundenkarte...handy is doch viel bequemer, bestenfalls könnte man noch ne app dabeifügen über die ich buchen kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.11 10:12 durch dumdideidum.

  10. Re: Hm. Dann können sie den Dienst gleich dicht machen.

    Autor: mariop 18.05.11 - 12:53

    Ich geh da mit dem Threadstarter. Damit konnte man sein Rad überall im S-Bahn Ring abstellen. Gerade für Fahrten in eine Richtung wars perfekt.

    80 Stationen in Berlin sind dagegen ein Witz. Damit wird halbwegs Mitte versorgt und etwas Kreuzberg. Die Nutzer leben aber auch in Friedrichshain, Neukölln (ok eher Nord), Schöneberg oder Charlottenburg. Paris hat 750 Ausleihstadionen und ist von der Fläche kleiner als Berlin, nur mal so als Vergleich.

    Die Nutzung bisher waren richtige Stadträder für jeden...das neue Konzept mit der Größe zielt eher auf die Touristen die mal eben vom Alex zum Brandenburger Tor gondeln wollen.

  11. Re: Hm. Dann können sie den Dienst gleich dicht machen.

    Autor: zwangsregistrierter 18.05.11 - 13:15

    Ich sehe das genauso wie der Threadstarter.
    Dann können sie den Dienst gleich dicht machen!

    Ich wollte mich eigentlich gerade da anmelden. Das ist ja das schone an dem system, ich muss nur zur nächsten Kreutzung latschen nehm mir son Rad mit und stells im englischen Garten (der sonst schlecht mit öpnv zu erreichen ist ) wieder ab. Und dort wird es immer jemanden geben der es wieder mit nimmt. Wenn ich aber von Station zu Station muss, kann ich genausogut Bus fahren. Der hält wenigstens an mehr als n paar ecken.

  12. Re: Hm. Dann können sie den Dienst gleich dicht machen.

    Autor: Anonymer Nutzer 19.05.11 - 12:42

    doowopy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na toll, viele fahren ja mit 0 Promille chaotisch

    Noch viel mehr auffallen kann man da auch mit 1,6 Promille nicht...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. se commerce GmbH, Gersthofen
  2. Rexel Germany GmbH & Co. KG, München
  3. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht
  4. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,90€ (Bestpreis!)
  2. 24,99€ (Bestpreis!)
  3. 44,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

  1. Telefónica: O2 verkauft Xiaomi-Smartphones
    Telefónica
    O2 verkauft Xiaomi-Smartphones

    Als erster Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland nimmt Telefónica Xiaomi Smartphones ins Sortiment. Zum Start verkauft O2 zwei aktuelle Xiaomi-Modelle, die es mit oder ohne Vertrag und bei Bedarf mit zinsloser Ratenzahlung gibt.

  2. Activision: Berichte über Entwicklerchaos bei Call of Duty
    Activision
    Berichte über Entwicklerchaos bei Call of Duty

    Es gibt Streit zwischen zwei für Call of Duty zuständigen Studios: Activision steht offenbar vor einer Neuausrichtung bei der Produktion von Call of Duty. Vor allem die ab Ende 2020 geplanten Titel sollen betroffen sein. Das für 2019 erwartete Modern Warfare 4 könnte Free-to-Play-Elemente erhalten.

  3. Untersuchungsbericht: Weiterer tödlicher Unfall mit Teslas Autopilot
    Untersuchungsbericht
    Weiterer tödlicher Unfall mit Teslas Autopilot

    Ein tödlicher Unfall mit einem Tesla Model 3 ähnelt stark einem früheren Crash mit einem Model S. Auch in diesem Fall hat der "Autopilot" offenbar einen querenden Lkw nicht detektiert.


  1. 12:45

  2. 12:30

  3. 12:03

  4. 12:01

  5. 11:55

  6. 11:40

  7. 11:24

  8. 10:50