Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stellenabbau: IT-Jobwunder in…
  6. T…

Schade um die Menschen dort

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Schade um die Menschen dort

    Autor: matok 03.01.18 - 20:23

    itse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ziemlich fitte Kerlchen, mit nicht mal 25 mehr drauf an abrufbarem
    > Wissen/Können als bei so manchen Deutschen 10 Jahre älter (mich inkl ;).

    Findest du hier wie da. Meine Erfahrungen mit indischen IT-"Spezialisten" (DB und Serveradmins) sind gänzlich anderer Natur, als deine.

  2. Re: Schade um die Menschen dort

    Autor: Itchy 04.01.18 - 10:20

    amagol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > taifun850 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, 500 Euro für einen Freiberufler am Tag setze ich mit 50.000 Brutto
    > > p.a. für einen Angestellten gleich, max. 60.000 p.a.
    >
    > Ist das echt so schlecht? Ich haette jetzt erwartet, dass man das mit ca.
    > 80k gleichsetzten koennte (500*220*.9/1.2 - 90% Auslastung, 1.2 als
    > Korrekturfaktor fuer AG-Brutto -> AN-Brutto)

    Unter idealen Bedingungen kommst Du da vielleicht annähernd hin. Realistischerweise musst Du aber z.B. Reisekosten abziehen, weil Dir die niemand ersetzt. Dann hast Du zusätzlich den Aufwand mit Abrechnungsfragen etc. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das einem ganz schön zusetzen kann, wenn zum dritten Mal die Rechnung abgelehnt wurde, weil sich die interne Auftragsnummer geändert hat, aber einem niemanden Bescheid gesagt. Kann man natürlich ans Steuerbüro alles deligieren, kostet dann aber halt Geld anstatt von Zeit und Nerven. Ach ja, krank werden sollte man natürlich auch nicht und zu früh sollte man seinen Urlaub nicht buchen, sonst fällt der genau in die Zeit, die der Auftraggeber auf einmal zur "Crunch Time" deklariert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Westerstede
  2. Brückner Servtec GmbH, Siegsdorf
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. Kardex Deutschland GmbH, Frankfurt, Kassel, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Borderlands 3 im Test: Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen
Borderlands 3 im Test
Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen

Bloß nicht den Finger vom Abzug nehmen und das Grinsen nicht vergessen: Borderlands 3 ist wieder einmal ein wahnsinnig spaßiger Shooter, dessen Figuren am Rande des Irrsinns agieren. Gearbox hat es zudem geschafft, den Spielfluss trotz der lahmen Hauptbösewichte noch weiter zu verbessern.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Gearbox Borderlands 3 startet mit vielen Bugs und Lags
  2. Borderlands 3 angespielt Action auf dem Opferpfad
  3. Shoot-Looter Borderlands 3 zeigt eine Stunde Spielinhalt

Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

  1. FRK: Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld
    FRK
    Glasfaserausbau fehlt es nicht am Geld

    Ein führender FDP-Vertreter ist gegen mehr staatliche Programme für den Breitbandausbau. Doch wenn es sie gibt, sollten nicht nur die großen Netzbetreiber profitieren.

  2. Brexit: Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg
    Brexit
    Autohersteller warnen vor ungeregeltem EU-Ausstieg

    Der britische Premierminister Boris Johnson will Großbritannien am 31. Oktober aus der Europäischen Union führen, auch ohne ein Abkommen. Die Automobilbranche befürchtet bei einem ungeregelten Brexit schwere Einbußen.

  3. Innenministerium: Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus
    Innenministerium
    Bundesregierung baut Sicherheitsapparat aus

    Mehr Stellen und mehr Geld: Das Bundesinnenministerium weitet den Sicherheitsapparat immer weiter aus. Seit 2013 wurden mehrere Tausend neue Stellen geschaffen - die Geheimdienste sind darin noch nicht einmal enthalten.


  1. 18:41

  2. 17:29

  3. 17:15

  4. 16:01

  5. 15:35

  6. 15:17

  7. 15:10

  8. 14:52