Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stellenanzeige: Netflix führt…

Ideal die Streamingdienste nutzen?!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: Muellersmann 30.03.17 - 08:48

    Hi,

    meinem Nachbarn war Netflix zu teuer, also betreibt er Sharing. Mit 4 Mann teilt man sich das Abo und zahlt 3 Euro im Monat. Und dennoch deckt es die Streaming Gewohnheiten nicht ab. Es fehlen Serien und Filme. Kino am Kinotag für 5-6 Euro ist auch nicht immer akzeptabel. Prime und Sky waren testweise in Betrieb, doch selbst Sky-Sharing ist auf Dauer zu teuer.
    Jeder, der Streaming für sich entdeckt, der kündigt sein Abo nach einiger Zeit. Warum? Weil das Angebot dann doch zu gering ist oder die Zeit fehlt.

    Es gibt nicht wirklich viele sehr gute Serien (meine persönliche Feststellung) und diese verteilen sich über sämtliche Dienste. Streaming ist die Zukunft, aber der Aufwand/Preis ist immer noch zu hoch, wenn man nicht Zeit an weniger wertigen Produktionen verschwendet.

    Wie kann man die Streaming Dienste besser nutzen? Wie kann man sein Konsumverhalten optimieren?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.17 08:48 durch Muellersmann.

  2. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: qrunqlus 30.03.17 - 09:15

    Muellersmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > meinem Nachbarn war Netflix zu teuer, also betreibt er Sharing. Mit 4 Mann
    > teilt man sich das Abo und zahlt 3 Euro im Monat. Und dennoch deckt es die
    > Streaming Gewohnheiten nicht ab. Es fehlen Serien und Filme.
    > Kino am Kinotag für 5-6 Euro ist auch nicht immer akzeptabel.
    Das klingt ein bisschen so, als möchtest du für 3 Euro alle Serien und Filme die es gibt bekommen. Oder am besten ganz kostenlos. Diesen Anspruch wird man auf legalem Weg niemals erfüllen können. Gute Produktionen sind einfach oft aufwendig und teuer und können daher auch nicht einfach verschenkt werden.

    > Jeder, der Streaming für sich entdeckt, der kündigt sein Abo nach einiger
    > Zeit. Warum? Weil das Angebot dann doch zu gering ist oder die Zeit fehlt.
    Das finde ich sehr verallgemeinert. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass Leute hohe Erwartungen an Streaming Dienste hatten und diese nicht ganz erfüllt werden konnten. Aber in meinem Bekanntenkreis ist es zumindest so, dass viele regelmäßige die Dienste nutzen und eigentlich ganz zufrieden sind.

    > [...], aber der Aufwand/Preis ist immer noch zu hoch, wenn man
    > nicht Zeit an weniger wertigen Produktionen verschwendet.
    > Wie kann man die Streaming Dienste besser nutzen? Wie kann man sein
    > Konsumverhalten optimieren?
    Klar kann man das so sehen, dass man möglichst 24/7 die teuersten Produktionen gucken muss, damit die angelegten 3 Euro ihre maximale Leistung erzielen. Aber da macht man sich doch selber etwas viel Druck finde ich. Für das Geld bekommt man ja gerade mal ein Bier in der Kneipe, eine halbe Schachtel Zigaretten, zwei Energy Drinks im Supermarkt oder wenn man 7 Monate spart einen(!) Monat lang Kabelanschluss bei Unitymedia ;-) (~21 Euro/Monat).

  3. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: Dedl 30.03.17 - 09:15

    Ich habe Netflix und Amazon Video.
    Mir reicht die Auswahl.
    Ganz ehrlich für unter 10¤ pro Monat (für beides zusammen) kann man doch wirklich nicht meckern. Selbst wenn man nur eine Serienstaffel im Monat schaut, sind das immer noch unter 1¤ pro Folge. Von zu teuer für zuwenig Leistung sollte da niemand mehr sprechen können;)
    Aktuell bieten mir beide zusammen aber immer noch genug Potenzial für mindestens 3 Serienstaffeln pro Monat, unter den Filmen findet man auch immer noch genug für 3-4 Filmabende pro Monat.
    Wenn das nicht reichen sollte, dann gibts von mir noch den Tipp für das Konsumverhalten: einfach mal weniger;)

  4. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: s.bona 30.03.17 - 09:28

    Manchmal kann ich nur den Kopf schütteln...

    Wer meint, dass man für 3¤ im Monat quasi das Recht bekommen sollte, jede Produktion der Welt zur verfügung zu haben, ist mMn. völlig Weltfremd. Man sollte die Arbeit anderer auch mal zu würdigen wissen.

    Mit den Streaminganbietern ist fernsehen mMn. deutlich günstiger und wieder ansprechender geworden. Netflix mit Prime Video kostet zusammen 15,74¤ im Monat (obwohl man die 5,75¤ von Amazon Prime nicht komplett auf Prime Video umlegen sollte). Damit bin ich bestens versorgt, habe eine riesige Auswahl an guten Filmen und noch besseren Serien und kann diese genau dann gucken wenn ich gerade Zeit und Lust habe.

  5. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: melog89 30.03.17 - 09:47

    Ihr tut so, als könnte man für mehr Geld auch mehr kriegen. Das ist aber nicht so, und da liegt das Problem aktuell..

  6. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: Oktavian 30.03.17 - 09:52

    > Wie kann man die Streaming Dienste besser nutzen? Wie kann man sein
    > Konsumverhalten optimieren?

    Also zusammengefasst kann man sagen, Du möchtest gerne alle Serien sofort nach Erscheinen zur Verfügung haben, das in bester Qualität, ohne Werbung, aber eigentlich nichts dafür zahlen.

    Ich empfehle hier die Raubkopie. Legal geht das nicht. Investiere das Geld in eine gute Rechtsschutzversicherung.

    Die Produktion einer Serien wie Game of Thrones oder Breaking Bad ist verdammt teuer. Mich wundert es schon, dass sich die Produktion bei den geringen Abo-Gebühren von Netflix und gerade Amazon überhaupt rechnet.

    Wie ein Nebenposter schon schrieb. Wenn DU nicht bereit bist, 10 EUR im Monat für Deinen Serienkonsum auszugeben, dass ist Dir auf legalem Weg wohl nicht zu helfen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.17 09:53 durch Oktavian.

  7. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: opodeldox 30.03.17 - 10:14

    Also ich kaufe mir Filme und Serien, die es auf Netflix nicht gibt, auf iTunes. Das ist mehr, für mehr Geld.

  8. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: Oktavian 30.03.17 - 10:19

    > Ihr tut so, als könnte man für mehr Geld auch mehr kriegen. Das ist aber
    > nicht so, und da liegt das Problem aktuell..

    Und selbst wenn, ja und? Wenn Dir ein Gut nicht angeboten wird, bleibt Dir nichts anderes übrig, als auf den Konsum zu verzichten. Es gibt kein Menschenrecht auf Verfügbarkeit aller Serien. Wenn es etwas hier nicht gibt, ja und?

    Die Nichtverfügbarkeit gibt Dir noch lange nicht das Recht, Dir dieses Gut illegal zu beschaffen.

  9. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: Andre_af 30.03.17 - 11:44

    melog89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr tut so, als könnte man für mehr Geld auch mehr kriegen. Das ist aber
    > nicht so, und da liegt das Problem aktuell..

    Äh und wo ist da jetzt das Problem. Zuerst einmal gibt es Leute denen etwas gehört und die Suchen sich aus ob sie es dir zur Verfügung stellen und zu welchem Preis. Wir leben in einer freien Welt. Genauso wie sich die nicht zwingen können etwas zu kaufen für den angebotenen Preis, auch du bist frei. Du kannst jederzeit entscheiden etwas NICHT zu gucken wenn es dir zu teuer ist. Der andere behält seine Leistung, du behälst dein Geld, alles tutti.

    Zum anderen: Ich benutz ja selbst echt viel Streaming und komme gut zurecht. Und ich stelle jetzt mal folgende Behauptung auf:
    Abgesehen von den Super-Exoten wie spezielle japanische Manga-Serien in OV mit FSK18 Zeichnungen oder Untergrundproduktionen aus dem Ural wird du auf einer der drölfzigtausend Streamingplattformen, die wir inzwischen haben, die von dir gewünschte Serie/Film entweder zum leihen oder zum kaufen gegen Geld finden. Vielleicht nicht im aktuellen Flatrate-Sortiment sondern gegen 30 Euro für ne Staffel, vielleicht nicht auf der Plattform die du gerade meistens nutzt sondern auf einer anderen (wo es aber schnell ein kostenloses Konto gibt wenn es denn so unverzichtbar ist) - solange sie auch nur ansatzweise unseren üblichen westlichen Massengeschmack trifft.

    Übrigens tendiere ich ja persönlich dazu alles was ich mal so nur mal gucken will per Streaming zu tun, was ich auf Dauer haben will kauf ich als BluRay oder DVD damit ich es auch bei Wegfall des Anbieters noch habe.

  10. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: der_wahre_hannes 30.03.17 - 12:12

    Es gibt kein Recht auf Konsum. Wenn dir eine angebotene Ware zu teuer ist, dann musst du halt drauf verzichten.

  11. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: Vaako 30.03.17 - 12:25

    qrunqlus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Muellersmann schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > meinem Nachbarn war Netflix zu teuer, also betreibt er Sharing. Mit 4
    > Mann
    > > teilt man sich das Abo und zahlt 3 Euro im Monat. Und dennoch deckt es
    > die
    > > Streaming Gewohnheiten nicht ab. Es fehlen Serien und Filme.
    > > Kino am Kinotag für 5-6 Euro ist auch nicht immer akzeptabel.
    > Das klingt ein bisschen so, als möchtest du für 3 Euro alle Serien und
    > Filme die es gibt bekommen. Oder am besten ganz kostenlos. Diesen Anspruch
    > wird man auf legalem Weg niemals erfüllen können. Gute Produktionen sind
    > einfach oft aufwendig und teuer und können daher auch nicht einfach
    > verschenkt werden.
    man muss das halt alles in Relationen betrachten was es für einen selbst wert ist, du kannst auch den ganzen tag nur youtube schaun ohne was zu zahlen, da brauchste dann halt nur deinen Internetanschluss bezahlen

    oder man wartet halt 1-2 Jahre bis es im tv läuft muss man halt mit der werbung leben dann oder das aufnehmen, wenn man nix zahlen will wird man auch auch nix zahlen alles eine Frage der Geduld

  12. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: gott_vom_see 30.03.17 - 12:56

    Es ist nicht verfügbar, weil das unendliche Gut künstlich verknappt wird. Wäre es nicht verfügbar, könnte man es auch nicht auf anderen Wegen beziehen.

  13. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: Oktavian 30.03.17 - 13:02

    > Es ist nicht verfügbar, weil das unendliche Gut künstlich verknappt wird.

    Warum es nicht verfügbar ist, ist doch vollkommen unerheblich. Derjenige, dem ein Gut gehört, entscheidet, ob er es verkaufen will oder nicht. Nur weil man über ein Gut verfügt, gerne auch in großen oder unbegrenzten Mengen, muss man es doch nicht verkaufen. Man kann es doch einfach behalten und sich an seinem Besitz erfreuen.

    > Wäre es nicht verfügbar, könnte man es auch nicht auf anderen Wegen
    > beziehen.

    Konkretisieren wir auf "verfügbar für den legalen Markt". Ein Bild von Munch (der Schrei) ist zur Zeit auch nicht legal verfügbar, da die bekannten Exemplate derzeit nicht verkäuflich sind. Trotzdem kann man eines auf nicht legalem Wege beziehen, indem man in ein Museum einbricht und es klaut.

  14. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: gott_vom_see 30.03.17 - 13:14

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Es ist nicht verfügbar, weil das unendliche Gut künstlich verknappt
    > wird.
    >
    > Warum es nicht verfügbar ist, ist doch vollkommen unerheblich. Derjenige,

    Ist es in der Wahrnehmung vieler eben nicht. Materielle Güter können aufgebraucht werden, sie sind dann nicht verfügbar. Bei immateriellen Gütern ist das aber nicht der Fall.

    Es gibt keinen ersichtlichen Grund außer Vorgeschobener, warum ein unendlich verfügbares, sich nicht verbrauchendes Gut nicht überall verfügbar sein könnte, zumal es dazu noch vom selben Anbieter kommt.

    > dem ein Gut gehört, entscheidet, ob er es verkaufen will oder nicht. Nur
    > weil man über ein Gut verfügt, gerne auch in großen oder unbegrenzten
    > Mengen, muss man es doch nicht verkaufen. Man kann es doch einfach behalten
    > und sich an seinem Besitz erfreuen.

    Das machen die Streamingdienste aber nicht. Sie haben das Gut und sie verkaufen es.

    > > Wäre es nicht verfügbar, könnte man es auch nicht auf anderen Wegen
    > > beziehen.
    >
    > Konkretisieren wir auf "verfügbar für den legalen Markt".

    Der illegale Markt ist hier schon der gleiche Anbieter in einem anderen Land, wohl bemerkt in einer globalisierten Welt.

    PS: Verstehe mich bitte nicht falsch. Die Anbieter können machen was sie wollen. Sie brauchen sich halt einfach nur nicht zu wundern, wenn das auf Seiten der zahlenden Kundschaft auf wenig Gegenliebe stößt und nicht zahlende potentielle Kundschaft abschreckt.

  15. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: opodeldox 30.03.17 - 13:31

    gott_vom_see schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es in der Wahrnehmung vieler eben nicht. Materielle Güter können
    > aufgebraucht werden, sie sind dann nicht verfügbar. Bei immateriellen
    > Gütern ist das aber nicht der Fall.
    >
    > Es gibt keinen ersichtlichen Grund außer Vorgeschobener, warum ein
    > unendlich verfügbares, sich nicht verbrauchendes Gut nicht überall
    > verfügbar sein könnte, zumal es dazu noch vom selben Anbieter kommt.

    Serien und Filme sind aber nicht unendlich verfügbar und verbrauchen sich auch. Der Wert dieser Medien besteht darin, dass man ihre Geschichte z. B. noch nicht kennt. Eine Serien die schon jeder gesehen hat ist "verbraucht" und kann nur noch billigst vermarktet werden. Dann muss man eine neue produzieren, darum sind sie auch nicht "unendlich".

    Das ist auch der Grund aus dem man Serien und Filme gestaffelt veröffentlicht.

    > Das machen die Streamingdienste aber nicht. Sie haben das Gut und sie
    > verkaufen es.

    Diesen Diensten gehört das Material aber auch nicht.

    > Der illegale Markt ist hier schon der gleiche Anbieter in einem anderen
    > Land, wohl bemerkt in einer globalisierten Welt.

    Man kann schwer mit dem illegalen Markt argumentieren, da kann man auch Organe kaufen, sollen wir das nun auch legalisieren?

  16. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: Oktavian 30.03.17 - 13:36

    > Ist es in der Wahrnehmung vieler eben nicht. Materielle Güter können
    > aufgebraucht werden, sie sind dann nicht verfügbar. Bei immateriellen
    > Gütern ist das aber nicht der Fall.

    Schon richtig, ein Gut ist eben dann verfügbar, wenn derjenige, der es hat, es verfügbar macht, also verkauft. Alles andere ist unerheblich.

    > Es gibt keinen ersichtlichen Grund außer Vorgeschobener, warum ein
    > unendlich verfügbares, sich nicht verbrauchendes Gut nicht überall
    > verfügbar sein könnte, zumal es dazu noch vom selben Anbieter kommt.

    Doch natürlich. Zur Produktion des ersten Originals wurden erhebliche Mittel aufgewendet. Diese sollen wieder erwirtschaftet werden. Das ist ein vollkommen legitimer Grund, ein Gut auch künstlich zu verknappen. Wann er also ein Gut anbietet, wem, oder wem auch nicht, ist ganz alleine seine entscheidung.

    Ich habe hier einen Text, einen ganz tollen, wirklich genial, super, irre. Aber den bekommst Du nicht, nicht Du, niemand. Ich kopiere ihn nicht, ich freue mich einfach, ihn zu haben. Vielleicht verkaufe ich ihn mal ein paar Freunden, aber Dir nicht. Ist das jetzt illegitim, unmoralisch? Oder einfach nur mein gutes Recht?

    > Das machen die Streamingdienste aber nicht. Sie haben das Gut und sie
    > verkaufen es.

    Richtig, aber nicht jedem. Sie verkaufen es nur in bestimmten Ländern, nur zu bestimmten Preisen, nur zu bestimmten Zeiten, nur bestimmten Personen. Und all das zur Steigerung ihres Gewinns. Und all das ist vollkommen legal und legitim.

    > PS: Verstehe mich bitte nicht falsch. Die Anbieter können machen was sie
    > wollen. Sie brauchen sich halt einfach nur nicht zu wundern, wenn das auf
    > Seiten der zahlenden Kundschaft auf wenig Gegenliebe stößt und nicht
    > zahlende potentielle Kundschaft abschreckt.

    Dass die Kundschaft das nicht mag, verstehe ich vollkommen. Am liebsten hätten die Kunden natürlich gerade imaterielle Güter, die quasi kostenfrei kopiert werden können, auch kostenlos. Es ist schwer einzusehen, dass trotzdem erhebliche Kosten entstanden sind, die erwirtschaftet werden müssen. Zumindest ist das immer schwer für die, die selber keine Werte schaffen, insbesondere keine imateriellen.

    Das alles gibt der Kundschaft natürlich das Recht, auf den Konsum gänzlich zu verzichten. Es gibt aber kein Recht, weder juristisch noch moralisch, sich einfach etwas zu nehmen, was einem nicht gehört. Sorry, als ist illegal und unmoralisch. Man kann es natürlich trotzdem tun, aber bitte nicht sich und anderen versuchen einzureden, dass man ja gar nicht anders konnte, dass die anderen die bösen sind, dass sie einen gezwungen haben, dass der bestohlene eigentlich selbst schuld ist. Das ist albern, kindisch. Man kann sich illegal und unmoralisch verhalten, dann sollte man dazu aber auch stehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.17 13:38 durch Oktavian.

  17. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: PiranhA 30.03.17 - 14:25

    Muellersmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder, der Streaming für sich entdeckt, der kündigt sein Abo nach einiger
    > Zeit. Warum? Weil das Angebot dann doch zu gering ist oder die Zeit fehlt.

    Kann ich nicht bestätigen. Seit dem ich Streaming für mich entdeckt habe, greife ich kaum noch auf illegale Angebote zurück. Auf lineares Fernsehen sowieso schon lange nicht mehr. Mein Problem ist auch eher, dass ich mit der Masse an interessanten Inhalten nicht hinterher komme. Mehr als 1,5h am Tag Fernsehkonsum schaffe ich halt nicht.

    > Es gibt nicht wirklich viele sehr gute Serien (meine persönliche
    > Feststellung) und diese verteilen sich über sämtliche Dienste. Streaming
    > ist die Zukunft, aber der Aufwand/Preis ist immer noch zu hoch, wenn man
    > nicht Zeit an weniger wertigen Produktionen verschwendet.

    Also mir reicht eigentlich Netflix und Prime nimmt man gerne mit, weil es einfach so günstig ist und sich wegen der Versand-Option sowieso lohnt. Eine kleine Auswahl, welche Serien ich von dort empfehlen kann.

    Amazon:
    Vikings, Mr Robot, Halt and Catch Fire, Sneaky Pete, Goliath, Bosch, Man in the High Castle, Hand of God, ...

    Netflix:
    Daredevil, Fargo, Narcos, Hannibal, Better Call Saul, Orphan Black, Marco Polo, The Crown, Stranger Things, The Get Down, Ray Donovan, Orange is the new Black, Archer, Rick und Morty, Jessica Jones, Expanse, Penny Dreadful, Peaky Blinders, Penny Dreadful, Sherlock, Luther, House of Cards, Lilyhammer, Deadwood, The Killing, Die Brücke, The Returned, Dirk Gentlys, Black Mirror, How to get away with murder, Santa Clarita Diet, Suits, ...

    Und das sind eigentlich nur die exklusiven. An guten Serien mangelt es da eigentlich nicht.

    > Wie kann man die Streaming Dienste besser nutzen? Wie kann man sein
    > Konsumverhalten optimieren?

    Also mir reicht die Kombi aus Netflix, Prime und Lovefilm (für aktuelle Filme). Auf Lovefilm könnte ich eigentlich auch verzichten und durch VOD ersetzen, aber das ist gehüpft wie gesprungen...

  18. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: der_wahre_hannes 30.03.17 - 14:53

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann ich nicht bestätigen. Seit dem ich Streaming für mich entdeckt habe,
    > greife ich kaum noch auf illegale Angebote zurück.

    Geht mir genau so.

    > Auf lineares Fernsehen sowieso schon lange nicht mehr.

    Haben die Sendeanstalten auch eingesehen und haben das Fernsehen kurzerhand abgestellt. Ja ok, erst DVB-T, aber ein Anfang ist gemacht. ^^

    > Netflix:
    > Daredevil, Fargo, Narcos, Hannibal, Better Call Saul, Orphan Black, Marco
    > Polo, The Crown, Stranger Things, The Get Down, Ray Donovan, Orange is the
    > new Black, Archer, Rick und Morty, Jessica Jones, Expanse, Penny Dreadful,
    > Peaky Blinders, Penny Dreadful, Sherlock, Luther, House of Cards,
    > Lilyhammer, Deadwood, The Killing, Die Brücke, The Returned, Dirk Gentlys,
    > Black Mirror, How to get away with murder, Santa Clarita Diet, Suits, ...

    Und von diesen Empfehlungen habe ich gerade mal 2 gesehen. Bin momentan dabei, Star Trek TNG zu gucken (und dann noch Voyager, DS9 ist kacke) und wenn ich damit durch bin gibt es schon wieder haufenweise andere Serien, die ich gucken kann. Über ein Mangel an Angebot kann man sich bei Netflix echt nicht beschweren.

  19. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: mainframe 30.03.17 - 15:19

    Ich hab früher jeden Monat 30-60¤ an Serien oder DVDs ausgegeben. Aktuell hab ich auch immernoch das alte Lovefilm Abo wo man 2 DVDs/Bluerays zuhause hat.

    Hab ich immernochweil meine Frau auf Serien steht, die es nicht im streaming gibt. Werde ich aber wohl auch demnächst kündigen, da es den Aufwand nicht lohnt. Insgesamt sind wir dadurch sehr günstig in unserem "Fernsehkonsum" Amazon + Netflix + GEZ ist ungefähr die Hälfte, was ich früher an DVDs oder Bluerays gekauft habe.

    Wenn ich einen Film sehen will, kauf ich ihn auf itunes und lad ihn runter, in er Hoffnung, dass er auch in ein paar Jahren bei Bedarf noch abspielbar ist.

    Was mir aber auch nicht gefällt, das manche Serien einfach verschwinden, ohne dass dabei steht von wann bis wann die Staffeln verfügbar sind. Aber ich muss auch von dem Gedanken loskommen, alles besutzen zu wollen.

  20. Re: Ideal die Streamingdienste nutzen?!

    Autor: PiranhA 30.03.17 - 15:22

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und von diesen Empfehlungen habe ich gerade mal 2 gesehen.

    Ich kann nur Stranger Things empfehlen. Wir hatten die Serie seit Erscheinen (also über 8 Monate) in der Watchlist und sind bisher nicht dazu gekommen, weil immer was interessanteres dazu kam (hauptsächlich neue Folgen einer bekannten Serie). Aber das ist wirklich mal wieder eine richtig gute Serie. Nicht bloß unterhaltsam, wie die meisten anderen.

    Amazon fährt aber auch gerade dicke Geschütze auf mit Taboo und Manchester by the Sea.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IKK gesund plus, Magdeburg
  2. TGW Software Services GmbH, Regensburg,Teunz
  3. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  4. c.a.p.e. IT GmbH, Dresden, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  2. 849,00€ (Bestpreis!)
  3. 169,00€
  4. 54,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  2. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden
  3. Zellproduktion EU macht Druck auf Altmaier wegen Batteriezellenfabrik

  1. Werbenetzwerke: Erste DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    Werbenetzwerke
    Erste DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet

    Ein Jahr nach Inkrafttreten der DSGVO wird die irische Datenschutzbehörde gegen Google tätig. Dabei geht es um die Kategorisierung von Nutzern in Werbenetzwerken.

  2. Google Cloud: Media Markt/Saturn will Preise von Amazon voraussehen
    Google Cloud
    Media Markt/Saturn will Preise von Amazon voraussehen

    Das Predictive Pricing von Media Markt basiert auf einer eigenentwickelten Software, die Rechenleistung der Google Cloud nutzt. Preisanpassungen, auch online, erfolgen außerhalb der Ladenöffnungszeiten der Märkte.

  3. US-Boykott: Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an
    US-Boykott
    Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an

    Während im Ausland Vorbestellungen schon ausgesetzt sind, bieten alle drei Mobilfunkbetreiber weiterhin Huawei-Smartphones an. Dabei stehen alle mit Google und Huawei in Kontakt.


  1. 16:27

  2. 15:30

  3. 13:21

  4. 13:02

  5. 12:45

  6. 12:26

  7. 12:00

  8. 11:39