Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stellenanzeige: Netflix führt…
  6. T…

Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: plutoniumsulfat 30.03.17 - 14:58

    Wie gesagt, das muss jeder für sich selbst ausmachen. Oder glaubst du, niemand, der beruflich mit der Justiz zu tun hat, würde sich was saugen?

  2. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: plutoniumsulfat 30.03.17 - 15:00

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist von der Logik her aber genau das gleiche.

    Nein, ist es eben nicht. Ansonsten wäre Materialität = Immaterialität.

    > Nichts. Das sollte sich auf den "nicht entstandenen Schaden" beziehen.
    > Also? Bestraft man nur die Leute, die deine Software eventuell gekauft
    > hätten, aber die, die es ohnehin nicht getan hätten lässt man laufen? Genau
    > das ist nämlich die Konsequenz deiner Logik.

    Wie will man das unterscheiden? Das ist eben nicht die Konsequenz daraus.

  3. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: der_wahre_hannes 30.03.17 - 15:45

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie gesagt, das muss jeder für sich selbst ausmachen. Oder glaubst du,
    > niemand, der beruflich mit der Justiz zu tun hat, würde sich was saugen?

    Ich glaube, niemand der beruflich mit der Justiz zu tun hat, würde so blauäugig an die Sache rangehen.

  4. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: |=H 30.03.17 - 15:50

    Nein es sind einfach zwei voneinander unabhängige Dinge:

    - entsteht dadurch ein wirtschaftlicher Schaden
    - ist es legal

    Gerade im Medienbereich und auch oft bei Software hängt die Nachfrage sehr stark mit dem Zeitpunkt zusammen. Um auf dein Beispiel einzugehen "das soll ja irgendwann auch nach Deutschland kommen" - dann interessiert es nur niemanden mehr. Auch unabhängig davon, ob man es sich besorgt hat, oder eine Alternative genutzt hat.
    Auch das muss in den potentiellen Schaden eingerechnet werden, der immer nur künstlich hochgerechnet wird.

    Ich möchte jetzt diese Software - ist diese nicht verfügbar, dann nehme ich eine andere. Der Nachteil für dich: Mein Bedürfnis ist befriedigt und zwar mir fremder Software. Hätte ich deine Software runtergeladen, hätte ich vielleicht später ein Plugin gekauft, oder den Nachfolger - wenn die Software gut war. Aber das konnte ich ja so gar nicht beurteilen, weil ich die Software gar nicht erwerben konnte.
    So gesehen kann es für den Entwickler sogar ein Vorteil sein, da man zukünftige Kunden gewinnt. Dazu kommt eine größere Verbreitung.

    Wo wäre MS wohl jetzt, wenn es nie eine illegale MS DOS oder Windows Kopie gegeben hätte? Ich wäre nie zum "Gamer" geworden, wenn wir früher für den C64 alle Spiele hätten kaufen müssen. Und natürlich habe ich selber Spiele gekauft, aber noch viel viel mehr von Freunden kopiert.

    Um es also noch einmal klar zu sagen: natürlich ist es illegal, der angebliche Schaden aber nicht zu belegen. Aber auch das ändert nichts daran, dass es illegal ist.

  5. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: plutoniumsulfat 30.03.17 - 15:56

    Also runterladen?

  6. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: der_wahre_hannes 30.03.17 - 16:15

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade im Medienbereich und auch oft bei Software hängt die Nachfrage sehr
    > stark mit dem Zeitpunkt zusammen. Um auf dein Beispiel einzugehen "das soll
    > ja irgendwann auch nach Deutschland kommen" - dann interessiert es nur
    > niemanden mehr. Auch unabhängig davon, ob man es sich besorgt hat, oder
    > eine Alternative genutzt hat.
    > Auch das muss in den potentiellen Schaden eingerechnet werden, der immer
    > nur künstlich hochgerechnet wird.

    Das Beispiel war aber gar nicht von mir. Das war wieder Schönrednerei von plutoniumsulfat, um zu rechtfertigen, warum man doch Software "klaut".

    Wenn jemand etwas nutzt, ohne dafür zu zahlen, dann ist DAS der entstandene Schaden. Völlig unabhängig davon, ob das Programm in seinem Land nicht verfügbar war, er es "sowieso nie gekauft hätte", später irgendwelche Updates kauft oder in China ein Sack Reis umfällt.

    > Wo wäre MS wohl jetzt, wenn es nie eine illegale MS DOS oder Windows Kopie
    > gegeben hätte?

    Das ist für die Diskussion völlig irrelevant.

    > Und natürlich habe ich selber Spiele gekauft, aber noch viel viel mehr von Freunden kopiert.

    Was übrigens gar nicht illegal ist, sofern deine Freunde dir Originalspiele kopiert haben. Das fällt unter das Recht auf Privatkopie.

    > Um es also noch einmal klar zu sagen: natürlich ist es illegal, der
    > angebliche Schaden aber nicht zu belegen.

    Siehe oben. Wenn 20 Leute ein Programm illegal nutzen, das normal 20¤ kostet, dann ist der Schaden 20*20 = 400¤. So einfach ist das.

  7. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: der_wahre_hannes 30.03.17 - 16:16

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also runterladen?

    Ich hatte das schon einmal gefragt, aber ich frage es hier nochmal: Hä?

  8. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: PiranhA 30.03.17 - 16:17

    So, jetzt mal Butter bei die Fische. Von welchen Inhalten redet ihr hier eigentlich, welche angeblich nicht in Deutschland verfügbar sind? Die allermeisten Sachen sind doch alle da. Entweder bei einem anderen Anbieter (auch TV-Sender zählen dazu), oder eben zum Kaufen via VOD.
    Davon mal abgesehen, kann ich das ewig Gejammer über den deutschen Netflix-Katalog keineswegs nachvollziehen. Auf Nachfrage konnte mir hier noch nie jemand konkret sagen, was im US-Angebot alles so unverzichtbar ist. Als ich mir das mal angeschaut hatte (ist ein Weilchen her), gab es sicherlich die ein oder andere Sache mehr. Vor allem gab es mehr Schrott. Hier mal eine interessante Sache, oder da mal ein paar Staffeln früher verfügbar, welche halt in Deutschland bei anderen Anbietern zuerst kamen (häufig im TV). Dafür haben wir in Deutschland vor den Amis so Kracher wie Fargo oder Better Call Saul bekommen und das wird auch bei der neuen Star Trek Serie so sein. Die kommen in den USA nämlich alle 3-6 Monate später ins Programm. Manche Serien wie Penny Dreadful gibt es dort heute noch nicht, weil die eben bei der Konkurrenz laufen. Und in den USA wird es immer schwieriger für Netflix, weil die Anbieter alle eigene Online-Angebote starten und daher keine Lizenzen mehr an Netflix verkaufen. Dafür gehen in Deutschland immer mehr neue Serien direkt zu Amazon oder Netflix.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.17 16:34 durch PiranhA.

  9. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: plutoniumsulfat 30.03.17 - 16:31

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wo wäre MS wohl jetzt, wenn es nie eine illegale MS DOS oder Windows
    > Kopie
    > > gegeben hätte?
    >
    > Das ist für die Diskussion völlig irrelevant.

    Falsch, da hier ein Werbeeffekt auftritt. Aus einem kleinen Schaden, den das Unternehmen hat, entsteht dadurch eine größere Verbreitung, die letztlich Millionengewinne verspricht.

    > > Um es also noch einmal klar zu sagen: natürlich ist es illegal, der
    > > angebliche Schaden aber nicht zu belegen.
    >
    > Siehe oben. Wenn 20 Leute ein Programm illegal nutzen, das normal 20¤
    > kostet, dann ist der Schaden 20*20 = 400¤. So einfach ist das.

    Falsch. Wenn diejenigen das Programm illegal gar nicht bekommen hätten, ihnen aber trotzdem das Geld fehlen würde, dann beträgt der Schaden 0 Euro. Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen, je nach Programm und Preis.

  10. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: plutoniumsulfat 30.03.17 - 16:31

    Natürlich gibt es Juristen, die auch runterladen.

  11. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: der_wahre_hannes 30.03.17 - 16:53

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich gibt es Juristen, die auch runterladen.

    Das habe ich auch nirgendwo bezweifelt? Mit "nicht so blauäugig an die Sache rangehen" meinte ich, dass niemand, der von Berufs wegen viel mit der Justiz zu tun hat, würde so ein Rechtsverständis an den Tag legen, wie du es tust.

  12. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: der_wahre_hannes 30.03.17 - 16:54

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Wo wäre MS wohl jetzt, wenn es nie eine illegale MS DOS oder Windows
    > > Kopie
    > > > gegeben hätte?
    > >
    > > Das ist für die Diskussion völlig irrelevant.
    >
    > Falsch

    Nö.

    > > > Um es also noch einmal klar zu sagen: natürlich ist es illegal, der
    > > > angebliche Schaden aber nicht zu belegen.
    > >
    > > Siehe oben. Wenn 20 Leute ein Programm illegal nutzen, das normal 20¤
    > > kostet, dann ist der Schaden 20*20 = 400¤. So einfach ist das.
    >
    > Falsch.

    Nochmal: Nö. Und ich werde die Sache auch nicht nochmal erklären.

  13. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: TheArchive 30.03.17 - 17:29

    Was für ein Quark, aber die Lösung ist einfach, Verfolgung erhöhen, Strafen konsquent durchsetzten, dann legt man den illegalen Sumpf schon trocken. Ul.to etc. abdrehen. Dann wird man sehen, wer bereit ist was zu zahlen. Die angelich kostenlosen Angebote finanzieren mafiöse Strukturen, das gehört gleich mitabgestellt.

    Wer nix zahlen will, der sieht nix. Simple as that

  14. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: ZuWortMelder 30.03.17 - 17:47

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich werde nicht für die Befindlichkeiten von irgendwelchen Hollywood-Execs
    > auf irgendetwas verzichten, auf das ich nicht verzichten muss. Ich bin
    > bereit zu zahlen, die Idioten wollen mein Geld jedoch nicht haben. Wer mein
    > Geld nicht will, kann sich gerne weiter selbst sein Grab schaufeln.

    Dann mal schaufeln lassen, ohne deren "Ware" in Anspruch zu nehmen.

    MfG

  15. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: der_wahre_hannes 30.03.17 - 17:49

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich werde nicht für die Befindlichkeiten von irgendwelchen Hollywood-Execs
    > auf irgendetwas verzichten, auf das ich nicht verzichten muss. Ich bin
    > bereit zu zahlen, die Idioten wollen mein Geld jedoch nicht haben. Wer mein
    > Geld nicht will, kann sich gerne weiter selbst sein Grab schaufeln.

    Tja, hoffen wir mal, dass dein Chef sich nicht auch irgendwann entscheided, auf deine Befindlichkeiten keine Rücksicht mehr zu nehmen und die Gehaltszahlung einfach mal einstellt. :)

  16. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: ZuWortMelder 30.03.17 - 17:54

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > plutoniumsulfat schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Natürlich entsteht ein Schaden, nämlich für die Leute, die die
    > Software
    > > > gekauft hätten. Nicht alle, die sie kopiert haben, hätten sie auch
    > > > gekauft.
    > >
    > > Eben. Und deshalb ist dieser ganze Einwand von wegen "es ist ja noch da,
    > es
    > > wurde ja nichts geklaut" auch völlig irrelevant und nicht mehr als eine
    > > Nebelkerze.
    >
    > Nicht jeder, der die Software kopiert, hätte sie auch gekauft. Der stets
    > berechnete Schaden ist also eine Luftnummer.
    >
    > Außerdem wird dir nicht der Quellcode geklaut.

    Aber wenn er sie kopiert, will er sie doch verwenden/haben und müsste sich somit dem Entlohnungsmodel des Anbieters "unterwerfen".

    Weil, Leistung in Anspruch genommen.

    MfG

  17. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: ZuWortMelder 30.03.17 - 17:59

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > plutoniumsulfat schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Nicht jeder, der die Software kopiert, hätte sie auch gekauft. Der
    > stets
    > > > berechnete Schaden ist also eine Luftnummer.
    > >
    > > Also ist das illegale runterladen von Software weniger schlimm, wenn man
    > es
    > > eh nicht gekauft hätte?
    >
    > Natürlich, wo ist der Schaden? Es ist eher ein Gewinn, da du dann auch noch
    > schön Werbung machst. Warum toleriert MS sonst die ganzen Kopien?
    >
    > > > Außerdem wird dir nicht der Quellcode geklaut.
    > >
    > > Es ist nicht mein Programm sondern deins. Ich nutze es nur, ohne bezahlt
    > zu
    > > haben. Ach so klar, gekauft hätte ich es eh nicht, also reg dich nicht
    > auf,
    > > dir entsteht doch kein Schaden dadurch. *schnarch*
    >
    > Dann wird mir eben der Quellcode nicht geklaut. Mit materiellen Gütern ist
    > das einfach nicht zu vergleichen.

    Weil MSN dies toleriert, aber andere Anbieter so etwas nicht wollen.

  18. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: Vaako 30.03.17 - 17:59

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sinnfrei schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich werde nicht für die Befindlichkeiten von irgendwelchen
    > Hollywood-Execs
    > > auf irgendetwas verzichten, auf das ich nicht verzichten muss. Ich bin
    > > bereit zu zahlen, die Idioten wollen mein Geld jedoch nicht haben. Wer
    > mein
    > > Geld nicht will, kann sich gerne weiter selbst sein Grab schaufeln.
    >
    > Tja, hoffen wir mal, dass dein Chef sich nicht auch irgendwann entscheided,
    > auf deine Befindlichkeiten keine Rücksicht mehr zu nehmen und die
    > Gehaltszahlung einfach mal einstellt. :)

    dagegen kann man aber klagen vor gericht weil das dann auch ein Schaden ist den man beziffern kann, und das sind keine erfunden Einnahmen die man evtl. gehabt haette, haben, können, etc.

  19. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: der_wahre_hannes 30.03.17 - 18:01

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dagegen kann man aber klagen vor gericht weil das dann auch ein Schaden ist
    > den man beziffern kann, und das sind keine erfunden Einnahmen die man evtl.
    > gehabt haette, haben, können, etc.

    Tja, benutzt aber nicht gezahlt? Der Schaden ist der Preis, den die Software hat. Zackbumm.

  20. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: ZuWortMelder 30.03.17 - 18:17

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > plutoniumsulfat schrieb:

    >
    > > > Dann wird mir eben der Quellcode nicht geklaut. Mit materiellen Gütern
    > > ist
    > > > das einfach nicht zu vergleichen.

    Aber das Gut, um das wir hier streiten, wurde doch mit materiellen Aufwand erstellt.
    Sei es beim Film (Ausstattung/Technik/Bühnenbau/Requisite/Katering für Crew/Gage/Gehalt) oder bei Software ( Arbeitsplatz/Arbeitsgerät/Verpflegung des Programmierers/Gehalt), alles wurde mit Beihilfe von materiellen Dingen, die bezahlt werden müssen, aus dem Boden gestampft.
    Dabei ist es egal, ob es zum Schluss irgendwo virtuell Raum dümpelt.

    MfG

    Edit; Korrektur der Autokorretur



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.17 18:32 durch ZuWortMelder.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Berlin, Raum Neckarsulm
  2. ilum:e informatik ag, Mainz
  3. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover
  4. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. IT-Probleme: Serverausfall legt Produktion bei Porsche still
    IT-Probleme
    Serverausfall legt Produktion bei Porsche still

    Es sei kein Angriff aus dem Internet gewesen, sondern ein IT-Problem, erklärte Porsche. Rund 200 Server sind am 15. Oktober ausgefallen - die Bänder in mehreren Werken standen still.

  2. Digitalwährung: Libra Association geht mit 21 Mitgliedern an den Start
    Digitalwährung
    Libra Association geht mit 21 Mitgliedern an den Start

    Neben der Facebook-Tochter Calibra sind Spotify, Uber und Vodafone offizielle Gründungsmitglieder der Libra Association, die die gleichnamige Digitalwährung verwalten soll. Zuvor sind jedoch mehrere Firmen ausgestiegen, eine noch kurz vor der offiziellen Gründung.

  3. Mi 9 Lite: Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
    Mi 9 Lite
    Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro

    Mit dem Mi 9 Lite erweitert der chinesische Hersteller Xiaomi sein offizielles Angebot in Deutschland: Das Smartphone kommt mit einer Dreifachkamera, einem großen Akku und einem OLED-Bildschirm. Der Preis ab 300 Euro scheint angesichts der Hardware angemessen.


  1. 13:53

  2. 13:17

  3. 12:55

  4. 12:40

  5. 12:25

  6. 12:02

  7. 11:55

  8. 11:49