Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stellenanzeige: Netflix führt…
  6. T…

Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: plutoniumsulfat 30.03.17 - 14:58

    Wie gesagt, das muss jeder für sich selbst ausmachen. Oder glaubst du, niemand, der beruflich mit der Justiz zu tun hat, würde sich was saugen?

  2. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: plutoniumsulfat 30.03.17 - 15:00

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist von der Logik her aber genau das gleiche.

    Nein, ist es eben nicht. Ansonsten wäre Materialität = Immaterialität.

    > Nichts. Das sollte sich auf den "nicht entstandenen Schaden" beziehen.
    > Also? Bestraft man nur die Leute, die deine Software eventuell gekauft
    > hätten, aber die, die es ohnehin nicht getan hätten lässt man laufen? Genau
    > das ist nämlich die Konsequenz deiner Logik.

    Wie will man das unterscheiden? Das ist eben nicht die Konsequenz daraus.

  3. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: der_wahre_hannes 30.03.17 - 15:45

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie gesagt, das muss jeder für sich selbst ausmachen. Oder glaubst du,
    > niemand, der beruflich mit der Justiz zu tun hat, würde sich was saugen?

    Ich glaube, niemand der beruflich mit der Justiz zu tun hat, würde so blauäugig an die Sache rangehen.

  4. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: |=H 30.03.17 - 15:50

    Nein es sind einfach zwei voneinander unabhängige Dinge:

    - entsteht dadurch ein wirtschaftlicher Schaden
    - ist es legal

    Gerade im Medienbereich und auch oft bei Software hängt die Nachfrage sehr stark mit dem Zeitpunkt zusammen. Um auf dein Beispiel einzugehen "das soll ja irgendwann auch nach Deutschland kommen" - dann interessiert es nur niemanden mehr. Auch unabhängig davon, ob man es sich besorgt hat, oder eine Alternative genutzt hat.
    Auch das muss in den potentiellen Schaden eingerechnet werden, der immer nur künstlich hochgerechnet wird.

    Ich möchte jetzt diese Software - ist diese nicht verfügbar, dann nehme ich eine andere. Der Nachteil für dich: Mein Bedürfnis ist befriedigt und zwar mir fremder Software. Hätte ich deine Software runtergeladen, hätte ich vielleicht später ein Plugin gekauft, oder den Nachfolger - wenn die Software gut war. Aber das konnte ich ja so gar nicht beurteilen, weil ich die Software gar nicht erwerben konnte.
    So gesehen kann es für den Entwickler sogar ein Vorteil sein, da man zukünftige Kunden gewinnt. Dazu kommt eine größere Verbreitung.

    Wo wäre MS wohl jetzt, wenn es nie eine illegale MS DOS oder Windows Kopie gegeben hätte? Ich wäre nie zum "Gamer" geworden, wenn wir früher für den C64 alle Spiele hätten kaufen müssen. Und natürlich habe ich selber Spiele gekauft, aber noch viel viel mehr von Freunden kopiert.

    Um es also noch einmal klar zu sagen: natürlich ist es illegal, der angebliche Schaden aber nicht zu belegen. Aber auch das ändert nichts daran, dass es illegal ist.

  5. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: plutoniumsulfat 30.03.17 - 15:56

    Also runterladen?

  6. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: der_wahre_hannes 30.03.17 - 16:15

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade im Medienbereich und auch oft bei Software hängt die Nachfrage sehr
    > stark mit dem Zeitpunkt zusammen. Um auf dein Beispiel einzugehen "das soll
    > ja irgendwann auch nach Deutschland kommen" - dann interessiert es nur
    > niemanden mehr. Auch unabhängig davon, ob man es sich besorgt hat, oder
    > eine Alternative genutzt hat.
    > Auch das muss in den potentiellen Schaden eingerechnet werden, der immer
    > nur künstlich hochgerechnet wird.

    Das Beispiel war aber gar nicht von mir. Das war wieder Schönrednerei von plutoniumsulfat, um zu rechtfertigen, warum man doch Software "klaut".

    Wenn jemand etwas nutzt, ohne dafür zu zahlen, dann ist DAS der entstandene Schaden. Völlig unabhängig davon, ob das Programm in seinem Land nicht verfügbar war, er es "sowieso nie gekauft hätte", später irgendwelche Updates kauft oder in China ein Sack Reis umfällt.

    > Wo wäre MS wohl jetzt, wenn es nie eine illegale MS DOS oder Windows Kopie
    > gegeben hätte?

    Das ist für die Diskussion völlig irrelevant.

    > Und natürlich habe ich selber Spiele gekauft, aber noch viel viel mehr von Freunden kopiert.

    Was übrigens gar nicht illegal ist, sofern deine Freunde dir Originalspiele kopiert haben. Das fällt unter das Recht auf Privatkopie.

    > Um es also noch einmal klar zu sagen: natürlich ist es illegal, der
    > angebliche Schaden aber nicht zu belegen.

    Siehe oben. Wenn 20 Leute ein Programm illegal nutzen, das normal 20¤ kostet, dann ist der Schaden 20*20 = 400¤. So einfach ist das.

  7. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: der_wahre_hannes 30.03.17 - 16:16

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also runterladen?

    Ich hatte das schon einmal gefragt, aber ich frage es hier nochmal: Hä?

  8. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: PiranhA 30.03.17 - 16:17

    So, jetzt mal Butter bei die Fische. Von welchen Inhalten redet ihr hier eigentlich, welche angeblich nicht in Deutschland verfügbar sind? Die allermeisten Sachen sind doch alle da. Entweder bei einem anderen Anbieter (auch TV-Sender zählen dazu), oder eben zum Kaufen via VOD.
    Davon mal abgesehen, kann ich das ewig Gejammer über den deutschen Netflix-Katalog keineswegs nachvollziehen. Auf Nachfrage konnte mir hier noch nie jemand konkret sagen, was im US-Angebot alles so unverzichtbar ist. Als ich mir das mal angeschaut hatte (ist ein Weilchen her), gab es sicherlich die ein oder andere Sache mehr. Vor allem gab es mehr Schrott. Hier mal eine interessante Sache, oder da mal ein paar Staffeln früher verfügbar, welche halt in Deutschland bei anderen Anbietern zuerst kamen (häufig im TV). Dafür haben wir in Deutschland vor den Amis so Kracher wie Fargo oder Better Call Saul bekommen und das wird auch bei der neuen Star Trek Serie so sein. Die kommen in den USA nämlich alle 3-6 Monate später ins Programm. Manche Serien wie Penny Dreadful gibt es dort heute noch nicht, weil die eben bei der Konkurrenz laufen. Und in den USA wird es immer schwieriger für Netflix, weil die Anbieter alle eigene Online-Angebote starten und daher keine Lizenzen mehr an Netflix verkaufen. Dafür gehen in Deutschland immer mehr neue Serien direkt zu Amazon oder Netflix.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.17 16:34 durch PiranhA.

  9. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: plutoniumsulfat 30.03.17 - 16:31

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wo wäre MS wohl jetzt, wenn es nie eine illegale MS DOS oder Windows
    > Kopie
    > > gegeben hätte?
    >
    > Das ist für die Diskussion völlig irrelevant.

    Falsch, da hier ein Werbeeffekt auftritt. Aus einem kleinen Schaden, den das Unternehmen hat, entsteht dadurch eine größere Verbreitung, die letztlich Millionengewinne verspricht.

    > > Um es also noch einmal klar zu sagen: natürlich ist es illegal, der
    > > angebliche Schaden aber nicht zu belegen.
    >
    > Siehe oben. Wenn 20 Leute ein Programm illegal nutzen, das normal 20¤
    > kostet, dann ist der Schaden 20*20 = 400¤. So einfach ist das.

    Falsch. Wenn diejenigen das Programm illegal gar nicht bekommen hätten, ihnen aber trotzdem das Geld fehlen würde, dann beträgt der Schaden 0 Euro. Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen, je nach Programm und Preis.

  10. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: plutoniumsulfat 30.03.17 - 16:31

    Natürlich gibt es Juristen, die auch runterladen.

  11. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: der_wahre_hannes 30.03.17 - 16:53

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich gibt es Juristen, die auch runterladen.

    Das habe ich auch nirgendwo bezweifelt? Mit "nicht so blauäugig an die Sache rangehen" meinte ich, dass niemand, der von Berufs wegen viel mit der Justiz zu tun hat, würde so ein Rechtsverständis an den Tag legen, wie du es tust.

  12. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: der_wahre_hannes 30.03.17 - 16:54

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Wo wäre MS wohl jetzt, wenn es nie eine illegale MS DOS oder Windows
    > > Kopie
    > > > gegeben hätte?
    > >
    > > Das ist für die Diskussion völlig irrelevant.
    >
    > Falsch

    Nö.

    > > > Um es also noch einmal klar zu sagen: natürlich ist es illegal, der
    > > > angebliche Schaden aber nicht zu belegen.
    > >
    > > Siehe oben. Wenn 20 Leute ein Programm illegal nutzen, das normal 20¤
    > > kostet, dann ist der Schaden 20*20 = 400¤. So einfach ist das.
    >
    > Falsch.

    Nochmal: Nö. Und ich werde die Sache auch nicht nochmal erklären.

  13. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: TheArchive 30.03.17 - 17:29

    Was für ein Quark, aber die Lösung ist einfach, Verfolgung erhöhen, Strafen konsquent durchsetzten, dann legt man den illegalen Sumpf schon trocken. Ul.to etc. abdrehen. Dann wird man sehen, wer bereit ist was zu zahlen. Die angelich kostenlosen Angebote finanzieren mafiöse Strukturen, das gehört gleich mitabgestellt.

    Wer nix zahlen will, der sieht nix. Simple as that

  14. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: ZuWortMelder 30.03.17 - 17:47

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich werde nicht für die Befindlichkeiten von irgendwelchen Hollywood-Execs
    > auf irgendetwas verzichten, auf das ich nicht verzichten muss. Ich bin
    > bereit zu zahlen, die Idioten wollen mein Geld jedoch nicht haben. Wer mein
    > Geld nicht will, kann sich gerne weiter selbst sein Grab schaufeln.

    Dann mal schaufeln lassen, ohne deren "Ware" in Anspruch zu nehmen.

    MfG

  15. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: der_wahre_hannes 30.03.17 - 17:49

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich werde nicht für die Befindlichkeiten von irgendwelchen Hollywood-Execs
    > auf irgendetwas verzichten, auf das ich nicht verzichten muss. Ich bin
    > bereit zu zahlen, die Idioten wollen mein Geld jedoch nicht haben. Wer mein
    > Geld nicht will, kann sich gerne weiter selbst sein Grab schaufeln.

    Tja, hoffen wir mal, dass dein Chef sich nicht auch irgendwann entscheided, auf deine Befindlichkeiten keine Rücksicht mehr zu nehmen und die Gehaltszahlung einfach mal einstellt. :)

  16. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: ZuWortMelder 30.03.17 - 17:54

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > plutoniumsulfat schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Natürlich entsteht ein Schaden, nämlich für die Leute, die die
    > Software
    > > > gekauft hätten. Nicht alle, die sie kopiert haben, hätten sie auch
    > > > gekauft.
    > >
    > > Eben. Und deshalb ist dieser ganze Einwand von wegen "es ist ja noch da,
    > es
    > > wurde ja nichts geklaut" auch völlig irrelevant und nicht mehr als eine
    > > Nebelkerze.
    >
    > Nicht jeder, der die Software kopiert, hätte sie auch gekauft. Der stets
    > berechnete Schaden ist also eine Luftnummer.
    >
    > Außerdem wird dir nicht der Quellcode geklaut.

    Aber wenn er sie kopiert, will er sie doch verwenden/haben und müsste sich somit dem Entlohnungsmodel des Anbieters "unterwerfen".

    Weil, Leistung in Anspruch genommen.

    MfG

  17. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: ZuWortMelder 30.03.17 - 17:59

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > plutoniumsulfat schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Nicht jeder, der die Software kopiert, hätte sie auch gekauft. Der
    > stets
    > > > berechnete Schaden ist also eine Luftnummer.
    > >
    > > Also ist das illegale runterladen von Software weniger schlimm, wenn man
    > es
    > > eh nicht gekauft hätte?
    >
    > Natürlich, wo ist der Schaden? Es ist eher ein Gewinn, da du dann auch noch
    > schön Werbung machst. Warum toleriert MS sonst die ganzen Kopien?
    >
    > > > Außerdem wird dir nicht der Quellcode geklaut.
    > >
    > > Es ist nicht mein Programm sondern deins. Ich nutze es nur, ohne bezahlt
    > zu
    > > haben. Ach so klar, gekauft hätte ich es eh nicht, also reg dich nicht
    > auf,
    > > dir entsteht doch kein Schaden dadurch. *schnarch*
    >
    > Dann wird mir eben der Quellcode nicht geklaut. Mit materiellen Gütern ist
    > das einfach nicht zu vergleichen.

    Weil MSN dies toleriert, aber andere Anbieter so etwas nicht wollen.

  18. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: Vaako 30.03.17 - 17:59

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sinnfrei schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich werde nicht für die Befindlichkeiten von irgendwelchen
    > Hollywood-Execs
    > > auf irgendetwas verzichten, auf das ich nicht verzichten muss. Ich bin
    > > bereit zu zahlen, die Idioten wollen mein Geld jedoch nicht haben. Wer
    > mein
    > > Geld nicht will, kann sich gerne weiter selbst sein Grab schaufeln.
    >
    > Tja, hoffen wir mal, dass dein Chef sich nicht auch irgendwann entscheided,
    > auf deine Befindlichkeiten keine Rücksicht mehr zu nehmen und die
    > Gehaltszahlung einfach mal einstellt. :)

    dagegen kann man aber klagen vor gericht weil das dann auch ein Schaden ist den man beziffern kann, und das sind keine erfunden Einnahmen die man evtl. gehabt haette, haben, können, etc.

  19. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: der_wahre_hannes 30.03.17 - 18:01

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dagegen kann man aber klagen vor gericht weil das dann auch ein Schaden ist
    > den man beziffern kann, und das sind keine erfunden Einnahmen die man evtl.
    > gehabt haette, haben, können, etc.

    Tja, benutzt aber nicht gezahlt? Der Schaden ist der Preis, den die Software hat. Zackbumm.

  20. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam den Verstand vernebeln?

    Autor: ZuWortMelder 30.03.17 - 18:17

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > plutoniumsulfat schrieb:

    >
    > > > Dann wird mir eben der Quellcode nicht geklaut. Mit materiellen Gütern
    > > ist
    > > > das einfach nicht zu vergleichen.

    Aber das Gut, um das wir hier streiten, wurde doch mit materiellen Aufwand erstellt.
    Sei es beim Film (Ausstattung/Technik/Bühnenbau/Requisite/Katering für Crew/Gage/Gehalt) oder bei Software ( Arbeitsplatz/Arbeitsgerät/Verpflegung des Programmierers/Gehalt), alles wurde mit Beihilfe von materiellen Dingen, die bezahlt werden müssen, aus dem Boden gestampft.
    Dabei ist es egal, ob es zum Schluss irgendwo virtuell Raum dümpelt.

    MfG

    Edit; Korrektur der Autokorretur



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.17 18:32 durch ZuWortMelder.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  3. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,60€
  2. 0,49€
  3. (-79%) 11,99€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Recycling: Die Plastikfischer
    Recycling
    Die Plastikfischer

    Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
    Ein Bericht von Daniel Hautmann

    1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
    2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

    1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert
      Karlsdorf-Neuthard
      Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert

      Die Deutsche Telekom sieht sich von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard aktiv im Vectoring-Ausbau benachteiligt. Von einem nachträglichen Überbau der kommunalen Glasfaser könne keine Rede sein.

    2. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
      Zotac Zbox Mini
      Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

      Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

    3. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
      Fujifilm GFX 100
      Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

      Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.


    1. 17:50

    2. 17:30

    3. 17:09

    4. 16:50

    5. 16:33

    6. 16:07

    7. 15:45

    8. 15:17