1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stellenmarkt: IT-Profis haben zu…

Deswegen ins Ausland

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deswegen ins Ausland

    Autor: DiamondTommy 15.05.17 - 23:43

    Wenn man als ITler nen halbwegs ordentlichen Lohn will muss man ins Ausland aka Amerika, Deutschland ist leider noch in der Steinzeit.

  2. Re: Deswegen ins Ausland

    Autor: Dino13 15.05.17 - 23:46

    In was für einer Steinzeit?
    Und wohin nach Amerika? Amerika ist groß Angefangen von Chile bis nach Canada gibt es einige Länder in Amerika.

  3. Re: Deswegen ins Ausland

    Autor: fretty 15.05.17 - 23:50

    In den USA kann man viel verdienen, man kann aber auch wenig verdienen. Ist in Deutschland ähnlich, wobei das nach oben geringer ist. Dafür sind die Arbeitsstunden auch weniger. Und die Miete, denn selbst München ist billig im Gegensatz zum Valley oder NY

  4. Re: Deswegen ins Ausland

    Autor: DonaldTHEDuck 18.05.17 - 18:03

    So weit muss es nicht sein. ;-)

    Schweiz reicht schon aus.
    Alter: 43
    Meine Stelle: Senior System Engineer mit einigen Jahren Praxis (Firma im Berner Mittelland)
    Qualifikationen:
    - Microsoft (MCSE 2012) und eben genügend Praxis
    - Cisco (CCNP) und eben genügend Praxis
    - VMware (VCAP) und eben genügend Praxis

    Aufgaben:
    VMware VDI/Citrix und MDM (VMware Mirage/AirWatch) Umgebung betreuen
    ~1'200 Server
    - 8 vCenter
    - 4 RZ
    Backup machen wir mit Veeam


    HP Server
    Pure Storage
    100%iges Cisco Netzwerk
    F5 Loadbalancer

    Arbeitszeit: 40 Std. Woche
    Ferien: 5 Wochen
    Sprachen:
    Deutsch Muttersprache
    Englisch wenn man einander versteht reicht es
    Französisch musste ich wieder lernen, ist aber bezahlte Arbeitszeit.

    Pikett:
    alle 6 Wochen für eine Woche von Mi 17:00h bis Mi 17:00h

    Lohn:
    125'000 CHF / Jahr in 13 Teilen = 9'615 - nach allen Abzügen habe ich 8'900.- auf dem Konto
    114'470 ¤ / Jahr in 13 Teilen = 8'805.- ergibt ~ nach allen Abzügen 8'000.-


    Daher käme ein Job in Deutschland nie in Frage für mich! Denn für so einen Hungerlohn würde ich nie arbeiten gehen.

  5. Re: Deswegen ins Ausland

    Autor: Anonymer Nutzer 18.05.17 - 18:24

    hmm dafür kostet halt auch vieles mehr in der schweiz. du hast für den gleichen lebensstandard auch höhere kosten.

    wieviele seid ihr denn im team? ich kann mir nicht vorstellen, dass du die 1200 server alle alleine verwaltest. wieviele server sind es denn pro person? eine kleine firma mit 100 servern oder so kann sich keine zwei angestellten für deinen preis leisten. das verhältnis wäre dort 50:1. bei euch wird es wohl 100:1 oder gar 200:1 sein und damit ist auch das doppelte gehalt verständlich, weil einfach du mehr umsatz produzierst als jemand in einer kleineren firma. zwei angestellte braucht diese firma dann aber auch zwecks ausfallsicherheit des admins. außerdem brauchen die admins in der kleineren firma genau das gleiche wissen wie du und haben es auch. es ist nur einfach nicht der umsatz da, ihnen dein gehalt zu zahlen (maximal beiden zusammen...).

  6. Re: Deswegen ins Ausland

    Autor: quineloe 18.05.17 - 18:51

    Ich verstehe diese dumme Logik einfach nicht.

    Die Leute glauben allen ernstes, dass sobald der Lohn hochgeht automatisch auch die Kosten mit hochgehen und man am Ende keinen Mehrwert hat.
    Obwohl die letzten 150 Jahre genau das Gegenteil der Fall war, die Löhne gingen immer höher, und damit auch der Lebensstandard. Zu keinem Zeitpunkt wurde eine Lohnsteigerung durch eine Kostensteigerung kaputtgemacht.

    Warum glaubt ihr, dass genau das was jetzt in Deutschland gezahlt wird der goldene Punkt ist, wo kein Plus mehr möglich ist - obwohl unsere Wirtschaftsleistung jedes Jahr höher ist? Was passiert mit der Mehrleistung? Genau, die landet auf den Konten unserer 1,2 Millionen Barmillionäre. Die haben wir ja nur erwirtschaftet, aber nicht verdient.

    Die Leute glauben auch, in der Schweiz sei alles märchenhaft teuer, Miete pro qm 50 euro und aufwärts, ein Restaurantbesuch so teuer wie bei uns das Restaurant zu kaufen usw..

  7. Re: Deswegen ins Ausland

    Autor: Anonymer Nutzer 18.05.17 - 19:10

    wieso ist meine rechnung so schwer nachvollziehbar? die firma mit den 100 servern nimmt pro monat vielleicht 5000 euro ein. wie soll sie einem admin mehr als 5000 euro pro monat zahlen? das geld ist einfach nicht da.

  8. Re: Deswegen ins Ausland

    Autor: quineloe 18.05.17 - 19:12

    bjs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wieso ist meine rechnung so schwer nachvollziehbar? die firma mit den 100
    > servern nimmt pro monat vielleicht 5000 euro ein. wie soll sie einem admin
    > mehr als 5000 euro pro monat zahlen? das geld ist einfach nicht da.

    Weil es eine banale Milchmädchenrechnung ist, die hinten und vorne nicht stimmt, aber eine ganz beliebte Lüge darstellt, um schlechte Gehälter zu rechtfertigen.

  9. Re: Deswegen ins Ausland

    Autor: Anonymer Nutzer 18.05.17 - 19:25

    dann erklär mir, wie es wirklich ist.

  10. Re: Deswegen ins Ausland

    Autor: DonaldTHEDuck 18.05.17 - 19:31

    Wir sind 2 "Allrounder" wie ich einer bin, 2 reine Netzwerker, 2 reine "Microsofties", reiner"VMware" und noch 2 Auszubildende.

    Das mit den Servern geht einfach, dank Automatisation, anders wäre dies gar nicht zu bewältigen. ManageEngin lässt grüssen und die harmonisierung mit VMware ist einfach der Hammer.

    Ein neuer Server ist dank VMware Orchestrator innert 5 Min erstellt
    Wir betreuen über 10'000 User, aber dank VDI ist das voll easy,

    Wir haben eine wirklich funktionierende Redundanz und 99,9%ige Ausfallsicherheit.

  11. Re: Deswegen ins Ausland

    Autor: Anonymer Nutzer 18.05.17 - 19:47

    9 leute für 1200 server ist halt was anderes als 2 für 100. und von den 9 sind zwei auszubildende, die wohl kaum dein gehalt bekommen werden. dh, eher 7,5 bis 8 leute mit hohen gehältern. ich denke, mein argument ist leicht zu verstehen. ihr macht einfach auch pro person weitaus mehr umsatz, obwohl ihr jetzt nichts besser könnt als andere, die eben nur in einer kleinen firma arbeiten und deshalb weniger server administrieren. trotzdem ist euer gehalt doppelt so hoch. schön für euch, aber kaum auf alle admins anwendbar.

  12. Re: Deswegen ins Ausland

    Autor: DonaldTHEDuck 18.05.17 - 21:44

    bjs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 9 leute für 1200 server ist halt was anderes als 2 für 100. und von den 9
    > sind zwei auszubildende, die wohl kaum dein gehalt bekommen werden. dh,
    > eher 7,5 bis 8 leute mit hohen gehältern. ich denke, mein argument ist
    > leicht zu verstehen. ihr macht einfach auch pro person weitaus mehr umsatz,
    > obwohl ihr jetzt nichts besser könnt als andere, die eben nur in einer
    > kleinen firma arbeiten und deshalb weniger server administrieren. trotzdem
    > ist euer gehalt doppelt so hoch. schön für euch, aber kaum auf alle admins
    > anwendbar.

    doch doch bei uns schon da verdienen bis auf die beiden Auszubildenden alle zwischen 8'500 und 9'500 im Monat.

    Unsere Firma hat im 2016 immerhin CHF 19.1 Mrd. Umsatz gemacht.

  13. Re: Deswegen ins Ausland

    Autor: DonaldTHEDuck 18.05.17 - 21:55

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe diese dumme Logik einfach nicht.
    >
    > Die Leute glauben allen ernstes, dass sobald der Lohn hochgeht automatisch
    > auch die Kosten mit hochgehen und man am Ende keinen Mehrwert hat.
    > Obwohl die letzten 150 Jahre genau das Gegenteil der Fall war, die Löhne
    > gingen immer höher, und damit auch der Lebensstandard. Zu keinem Zeitpunkt
    > wurde eine Lohnsteigerung durch eine Kostensteigerung kaputtgemacht.
    >
    > Warum glaubt ihr, dass genau das was jetzt in Deutschland gezahlt wird der
    > goldene Punkt ist, wo kein Plus mehr möglich ist - obwohl unsere
    > Wirtschaftsleistung jedes Jahr höher ist? Was passiert mit der
    > Mehrleistung? Genau, die landet auf den Konten unserer 1,2 Millionen
    > Barmillionäre. Die haben wir ja nur erwirtschaftet, aber nicht verdient.
    >
    > Die Leute glauben auch, in der Schweiz sei alles märchenhaft teuer, Miete
    > pro qm 50 euro und aufwärts, ein Restaurantbesuch so teuer wie bei uns das
    > Restaurant zu kaufen usw..

    Miete oder Kauf ist halt auf die Umgebung und die nächste Stadt halt unterschiedlich.
    Lebenserhaltungskosten sind für mich Normal, kenne es nicht anders.

    1'000.- für die Hypothek pro Monat
    2'000.- für die Steuern pro Monat zurück legen
    480.- für die Krankenkasse halb Privat versichert
    alle 10 - 14 Tage 45l Diesel für sehr teure 1.44/l im Vergleich zu Deutschland
    Internet zahle ich 100.- für 1GB up/down je Monat
    Mobile Device Abo zahlt die Firma, bezahle nur was im Ausland anfällt.
    Steuern zahle ich je nach Pikett Einsätzen pro jahr 25'000.- also nicht einmal drei Monatslöhne.

    Mein Haus liegt 25 Min mit dem Auto von der Firma weg.
    zur Bundeshauptstadt sind es 40 Minuten
    nach Zürich sind es 60 Minuten

    Ich kann so ganz gut leben und lege genug auf das Ferien und Spass Konto.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.17 22:01 durch DonaldTHEDuck.

  14. Re: Deswegen ins Ausland

    Autor: Blackacid 18.05.17 - 21:56

    DonaldTHEDuck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So weit muss es nicht sein. ;-)
    >
    > Schweiz reicht schon aus.
    > Alter: 43
    > Meine Stelle: Senior System Engineer mit einigen Jahren Praxis (Firma im
    > Berner Mittelland)
    > Qualifikationen:
    > - Microsoft (MCSE 2012) und eben genügend Praxis
    > - Cisco (CCNP) und eben genügend Praxis
    > - VMware (VCAP) und eben genügend Praxis
    >
    > Aufgaben:
    > VMware VDI/Citrix und MDM (VMware Mirage/AirWatch) Umgebung betreuen
    > ~1'200 Server
    > - 8 vCenter
    > - 4 RZ
    > Backup machen wir mit Veeam
    >
    > HP Server
    > Pure Storage
    > 100%iges Cisco Netzwerk
    > F5 Loadbalancer
    >
    > Arbeitszeit: 40 Std. Woche
    > Ferien: 5 Wochen
    > Sprachen:
    > Deutsch Muttersprache
    > Englisch wenn man einander versteht reicht es
    > Französisch musste ich wieder lernen, ist aber bezahlte Arbeitszeit.
    >
    > Pikett:
    > alle 6 Wochen für eine Woche von Mi 17:00h bis Mi 17:00h
    >
    > Lohn:
    > 125'000 CHF / Jahr in 13 Teilen = 9'615 - nach allen Abzügen habe ich
    > 8'900.- auf dem Konto
    > 114'470 ¤ / Jahr in 13 Teilen = 8'805.- ergibt ~ nach allen Abzügen
    > 8'000.-
    >
    > Daher käme ein Job in Deutschland nie in Frage für mich! Denn für so einen
    > Hungerlohn würde ich nie arbeiten gehen.

    Kannst du vielleicht noch genauer erläutern , inwiefern dir letzlich mehr übrig bleibt als in Deutschland ?
    Sind bei deinem Netto bereits Sachen wie KV und sowas mit eingerechnet ?

    Das Thema interessiert mich brennend und im Netz findet man entweder nur Floskeln, dass aber in der Schweiz doch alles so millionenfach teurer ist bla bla .

    Wieviel bleibt dir nach Miete und Co am Monatsende übrig ?

    Da ich das Leben in einer Großstadt bevorzuge , wäre natürlich noch gut zu wissen , ob du in unmittelbarer Nähe einer Großstadt wohnst oder eher ländlich .

  15. Re: Deswegen ins Ausland

    Autor: DonaldTHEDuck 18.05.17 - 21:59

    steht oben drinnen und sonst frag einfach was du wissen möchtest.

  16. Re: Deswegen ins Ausland

    Autor: Anonymer Nutzer 18.05.17 - 22:17

    eben, die zwei nicht. damit sind es 7,5 leute, die so vie geld machen wie du. und mit alle admins meine ich alle auf der welt tätigen admins. nicht alle bei euch.

    ich will dir deine arbeit echt nicht schlecht reden, aber für deine beschäftigung bist du wahrscheinlich unter den 1% bestbezahltesten admins der welt. was du kannst, ist sich nicht schlecht, aber es ist nicht weltbewegend und es gibt sicher viele admins, die das gleiche oder mehr machen und die hälfte verdienen. ich rechne bei meinem nächsten job mit etwas unter 50000 im jahr. mehr ist als admin einfach nicht zu bekommen. die 50000 sind eher schon eine ausnahme. es spielt sich eher zwischen 40000 bis 45000 ab. wie gesagt, mit deinem skillset und mehr und deiner erfahrung.

    19 milliarden? dann seid ihr wohl kein it dienstleister. :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.05.17 22:29 durch bjs.

  17. Re: Deswegen ins Ausland

    Autor: Blackacid 18.05.17 - 22:28

    Ups haben wohl fast zeitgleich gepostet.

    Wie siehts mit Lebensmittel und Co für dich pro Monat aus , als letzte Info .

  18. Re: Deswegen ins Ausland

    Autor: quineloe 19.05.17 - 08:12

    bjs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann erklär mir, wie es wirklich ist.


    Also jetzt mal bei deinem Fall, wenn du nur 5000¤ im Monat Umsatz hast, dann bist du besser ein selbstständiger Einzelkaufmann ohne Mitarbeiter. Wenn man noch die Lohnnebenkosten einrechnet dann kannst du einem einzigen Mitarbeiter gerade mal ein bisschen mehr als Mindestlohn bezahlen, damit für dich noch genauso viel übrig bleibt.

    Wir können auch gerne von der Milchmädchenrechnung weg und konkrete Firmen besprechen, wie Apple mit 200 Milliarden Barvermögen auf den Caymans.

  19. Re: Deswegen ins Ausland

    Autor: Anonymer Nutzer 19.05.17 - 09:57

    auch wenn man es nicht glauben will, aber die meisten menschen arbeiten nicht bei apple und co. nicht mal die meisten menschen in der it arbeiten bei apple und co.

  20. Re: Deswegen ins Ausland

    Autor: ArcherV 19.05.17 - 12:00

    bjs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eben, die zwei nicht. damit sind es 7,5 leute, die so vie geld machen wie
    > du. und mit alle admins meine ich alle auf der welt tätigen admins. nicht
    > alle bei euch.
    >
    > ich will dir deine arbeit echt nicht schlecht reden, aber für deine
    > beschäftigung bist du wahrscheinlich unter den 1% bestbezahltesten admins
    > der welt. was du kannst, ist sich nicht schlecht, aber es ist nicht
    > weltbewegend und es gibt sicher viele admins, die das gleiche oder mehr
    > machen und die hälfte verdienen. ich rechne bei meinem nächsten job mit
    > etwas unter 50000 im jahr. mehr ist als admin einfach nicht zu bekommen.
    > die 50000 sind eher schon eine ausnahme. es spielt sich eher zwischen 40000
    > bis 45000 ab. wie gesagt, mit deinem skillset und mehr und deiner
    > erfahrung.
    >
    > 19 milliarden? dann seid ihr wohl kein it dienstleister. :-)

    40k bis 50k ist schon verdammt viel.
    Ich liege bei ca 37k im öD. (E9b Stufe 3)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Elektrobit Automotive GmbH, Ulm
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim/München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Zwickau, Dresden
  4. Develco Pharma GmbH, Schopfheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10
  2. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)
  3. 0,00€
  4. 44,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Netflix: Zuschauerzahlen für The Irishman genannt und neue Abotests
    Netflix
    Zuschauerzahlen für The Irishman genannt und neue Abotests

    Netflix hat Zuschauerzahlen zu The Irishman veröffentlicht: Demnach haben weltweit knapp 26,5 Millionen Abonnenten den Film von Martin Scorsese in der ersten Woche gesehen. Zudem testet Netflix Abos mit längerer Laufzeit.

  2. Mercedes EQA: Die elektrische A-Klasse baut hoch
    Mercedes EQA
    Die elektrische A-Klasse baut hoch

    Daimler bringt sein erstes kompaktes Elektroauto, den Mercedes EQA, im Jahr 2020 auf den Markt. Es ist ein Crossover und sieht weniger futuristisch aus als die zwei Jahre alte Studie.

  3. Hybride: Citroën will 2020 sechs elektrifizierte Autos bringen
    Hybride
    Citroën will 2020 sechs elektrifizierte Autos bringen

    Citroëns Firmenchefin Linda Jackson hat gleich sechs elektrifizierte Autos für 2020 angekündigt. Ein reines Elektroauto scheint jedoch nicht darunter zu sein. Dafür gibt es ein neues Markenemblem.


  1. 09:40

  2. 08:55

  3. 08:41

  4. 08:13

  5. 07:50

  6. 07:32

  7. 07:16

  8. 05:58