Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stellenmarkt: Softwareentwickler…

ich war SAP In-House Experte HRM

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich war SAP In-House Experte HRM

    Autor: devman 19.06.17 - 23:21

    1500 Euro Netto inkl. maximalen Leistungsbonus! Bei der Implementierung des neuen Tarifmodels in modernen ABAP Objects habe ich dann die nackte Wahrheit gesehen. Wie konnte ich mich mit 24 Jahre so verarschen lassen?
    Aber ein Job als HRM Experte habe ich in Deutschland nie wieder angeboten bekommen. Der Stellenmarkt ist auch leer, selten wird ein SAP HRM Experte an einem entfernten Ort gesucht. SAP ist nice, hat eine schöne Architektur in Vergleich zu anderen ERP Systemen. Aber es ist nicht frei verfügbar.
    Java, Cloud, Open Source, Spring: damit macht man Geld und ist glücklich und kann sich sein Wohnort frei wählen.

  2. Re: ich war SAP In-House Experte HRM

    Autor: sidekick1 20.06.17 - 08:02

    Darf ich fragen, wo das war? Mit wieviel Jahren Berufserfahrung?

    Bei uns (eher ländliche Gegend) startet ein Bachelor mit 3500 brutto.
    Da bleibt selbst bei einer schlechten Steuerklasse deutlich mehr als 1500 übrig (und das mit im Idealfall Anfang 20...).

  3. Re: ich war SAP In-House Experte HRM

    Autor: thorben 20.06.17 - 08:21

    Was soll denn bitte hrm sein? Google kennt es auch nicht.
    Meinst du Personal - also hcm? Das schließe ich aus Tarifmodell?
    1500 netto ist selbst als Junior schon sehr wenig. Wer sich ausbeuten lässt, ist halt auch selber schuld.

  4. Re: ich war SAP In-House Experte HRM

    Autor: sidekick1 20.06.17 - 08:28

    Human Resource Management

  5. Re: ich war SAP In-House Experte HRM

    Autor: devman 20.06.17 - 20:30

    Es war ein sehr großer Automobilzulieferer aus BW, bezahlt nach Tarif-Lohn.
    Ich habe mit 20 Jahren angefangen und kannte das ganze System geht genau. Arbeitszeiterfassung, Lohnabrechnung, Karriereverwaltung und Schnittstellen zur Krankenkasse, Gewerkschaften, etc...
    ABAP und später ABAP Objects habe ich blind programmiert.

    Spätere Jobs habe ich nicht mehr unter 70.000 angenommen. Aber es waren keine SAP-Jobs. Es gibt auch kaum SAP-Jobs, wenn man mal genauer schaut, sind es oft Module die man nicht kennt oder Orte wo man nicht leben möchte.

  6. Re: ich war SAP In-House Experte HRM

    Autor: devman 20.06.17 - 20:34

    thorben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1500 netto ist selbst als Junior schon sehr wenig. Wer sich ausbeuten
    > lässt, ist halt auch selber schuld.

    Das lässt sich leicht sagen, in einer Zeit, wo alles bestens läuft. Aber damals wurde sehr viel Angst geschürrt, Arbeitsplatzabbau. Alle Strategien waren auf Globalisierung eingestellt, es wurde in China investiert und in Deutschland "sozialverträglich" abgebaut.
    Die folgenden Kriesen und Kurzarbeit haben es auch deutlich gezeigt, das was am Wirtschaftssystem faul war.

  7. Re: ich war SAP In-House Experte HRM

    Autor: exxo 23.06.17 - 19:27

    Ich werde ständig von Headhuntern angeschrieben und verdiene deutlich mehr als weiter oben genannt wurde.

    Aber gut, es kommt immer darauf an wo man angestellt ist und wie man verhandelt.

    Wenn man keinen Plan hat was man fordern kann, bekommt man halt weniger.

  8. Re: ich war SAP In-House Experte HRM

    Autor: Lemo 24.06.17 - 17:11

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich werde ständig von Headhuntern angeschrieben und verdiene deutlich mehr
    > als weiter oben genannt wurde.
    >
    > Aber gut, es kommt immer darauf an wo man angestellt ist und wie man
    > verhandelt.
    >
    > Wenn man keinen Plan hat was man fordern kann, bekommt man halt weniger.

    Und am Ende wissen wir ja alle, dass Geld nicht alles ist.
    Das Firmenumfeld, die private Situation und das eigene Ziel zählen ja auch.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. MIWE Michael Wenz GmbH, Arnstein
  3. Adcubum Deutschland GmbH, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Ditzingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 35,99€
  2. 7,99€
  3. ab 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Nervana Neural Network Processor: Intels KI-Chip erscheint Ende 2017
    Nervana Neural Network Processor
    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

    Als Lake Crest entwickelt, möchte Intel den Nervana NNP noch in diesem Jahr veröffentlichen. Die Prototypen der ASICs laufen bereits, einer der Kunden für den KI-Chip wird Facebook.

  2. RSA-Sicherheitslücke: Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
    RSA-Sicherheitslücke
    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

    RSA-Schlüssel von Hardware-Kryptomodulen der Firma Infineon lassen sich knacken. Das betrifft unter anderem Debian-Entwickler, Anbieter qualifizierter Signatursysteme, TPM-Chips in Laptops und estnische Personalausweise.

  3. The Evil Within 2 im Test: Überleben in der Horror-Matrix
    The Evil Within 2 im Test
    Überleben in der Horror-Matrix

    Offene Welt statt Wahnvorstellungen: Spielmechanik und Stimmung in The Evil Within 2 unterscheiden sich spürbar vom Vorgänger. Fans von Horror und Splatter kommen trotzdem wieder auf ihre Kosten.


  1. 16:35

  2. 15:53

  3. 15:00

  4. 14:31

  5. 14:16

  6. 14:00

  7. 12:56

  8. 12:01