Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stellenmarkt: Softwareentwickler…

SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: Schattenwerk 19.06.17 - 13:25

    ... dennoch möchte ich keiner sein. Das war ich bislang bei allen Kunden an SAP gesehen habe, hat mir die Haare zu Berge stehen lassen.

    Ich hoffe inständig, dass dies nur daran lag, dass der Kunde entweder uralte Versionen oder schlechte Entwicklungen genutzt hat.

  2. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: Fippsel 19.06.17 - 13:42

    Ja ... meiner Meinung nach ist SAP ist in der IT der wohl platteste Bereich. Wahrscheinlich wird es deswegen so gut bezahlt, weil es keiner machen möchte. Anspruchsvoll ist es bestimmt, aber aber das ist Steuererklärung mit Einkommen aus Bitcoins auch.

  3. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: foho 19.06.17 - 13:49

    also wenn ich mir die sap-entwickler in unserer firma anschaue sehen die alle nicht sonderlich vom leben gezeichnet aus, manche lachen sogar.
    sowas aber auch...
    ich würde sagen das die so viel geld bekommen weil das einfach unglaublich langwierig ist bis man so hoch qualifiziert ist.

  4. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: burzum 19.06.17 - 13:53

    foho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich würde sagen das die so viel geld bekommen weil das einfach unglaublich
    > langwierig ist bis man so hoch qualifiziert ist.

    Was macht ABAP so viel schwerer als Java oder C# auf gutem Niveau? Benötige ich für ABAP zwangsweise höhere Mathematik? Ich kann auch einen schlechten Entwickler oder einen qualifizierten in jeder anderen Sprache finden?

    Was ich bisher von SAP, ABAP und dem Umfeld gesehen habe, motiviert zumindest mich nicht in die Richtung gehen zu wollen. Einfach nicht mein Ding, und es liegt nicht am Schwierigkeitsgrad.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.17 13:55 durch burzum.

  5. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: captain_spaulding 19.06.17 - 13:56

    Eher weil es viel weniger ABAP-Jobs gibt als C#-Jobs.

  6. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: pumok 19.06.17 - 13:59

    Grundsätzlich finde ich die SAP Philosophie für Anpassungen am System gut, leider funktioniert das in der Praxis dann aber sehr oft nicht wirklich.

    Meine Erfahrung ist, dass SAP-Projekte oft scheitern, weil alles ausgelagert wird und es die Projektleiter nicht schaffen, den Entwicklern die Bedürfnisse der Kunden verständlich rüberzubringen.
    Oder es scheitert an der Bürokratie, noch bevor jemals ein Entwickler ein Pflichtenheft gesehen hat...

    Ich betreue in einem kleinen Team das ERP von 9 unabhängigen KMU. Wir haben kompletten Zugriff auf die Datenbanken und den Quellcode. Wenn die Komplexität es zulässt, dann mache ich öfters mal spontane ad hoc Anpassungen auf Zuruf. Oft baue ich so kleine Nachfolgefehler ein, welche jedoch genau so schnell wieder korrigiert sind.
    Man könnte dieses Vorgehen im Gegensatz zu der SAP Philosophie als unseriös beschreiben, die Anwender (besonders solche, die zuvor mit SAP gearebeitet haben) schätzen das jedoch sehr.
    Wir kriegen bestimmt 1x pro Woche Kuchen von den zufriedenen Anwendern ;-)

  7. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: foho 19.06.17 - 14:00

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > foho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich würde sagen das die so viel geld bekommen weil das einfach
    > unglaublich
    > > langwierig ist bis man so hoch qualifiziert ist.
    >
    > Was macht ABAP so viel schwerer als Java oder C# auf gutem Niveau? Benötige
    > ich für ABAP zwangsweise höhere Mathematik? Ich kann auch einen schlechten
    > Entwickler oder einen qualifizierten in jeder anderen Sprache finden?
    >
    > Was ich bisher von SAP, ABAP und dem Umfeld gesehen habe, motiviert
    > zumindest mich nicht in die Richtung gehen zu wollen. Einfach nicht mein
    > Ding, und es liegt nicht am Schwierigkeitsgrad.

    olso ohne jetzt ahnung von ABAP und SAP im speziellen zu haben, geh mal zu irgendeiner firma und sag denen "ich kann dies oder das in ABAP ".
    dann wirst du sicher nach zertifikaten gefragt (angeblich fährt die SAP-szene ja wirklich sehr auf sowas ab).
    wenn du dann sagst das du keine hast weil die ja x-tausende euros kosten, lachen die bestimmt zweimal herzlich und verabschieden dich dann.

    wer an SAP rangelassen wird hat in der regel mehr verantwortung als einer der
    einen perl zweizweiler nutzt um logs auf den servern einzusammeln.
    da gehts, je nach firma, um richtig schotter.

  8. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: DasBoeseBlub 19.06.17 - 14:01

    Also ich bin selbstständiger SAP-Berater und ja es gibt viele Kunden die alte Systeme mit schlechten Eigenentwicklungen betreiben. Meist sind die schlechten Eigenentwicklungen auch der Grund für die alten Systeme. xD
    Es gibt aber auch genug Kunden die genau die vorgesehene Philosophie fahren und sogut es geht im Standard bleiben und auch immer aktuell sind im Bezug auf releases.

    Was ich sehr am SAP-Umfeld schätze ist die Tatsache wie weiläufig es ist. SAP bietet ja quasi den kompletten IT-gestützten Unternehmenszyklus, für fast alle Branchen. Für mich als sehr wissbegierigen Menschen, der immer neues will und auch braucht, gibt es so immer genug zu lernen. Das hat wiederum den Vorteil, dass man selbst am Markt immer weiter im Wert steigt.

  9. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: SelfEsteem 19.06.17 - 14:11

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was macht ABAP so viel schwerer als Java oder C# auf gutem Niveau? Benötige
    > ich für ABAP zwangsweise höhere Mathematik? Ich kann auch einen schlechten
    > Entwickler oder einen qualifizierten in jeder anderen Sprache finden?

    Es geht nicht um die Sprache. Dein Vorposter hat zurecht von "langwierig" und nicht per se von "schwierig" gesprochen.

    Du musst bei Software-Modifikationen immer einen groesseren Teil des Systems verstehen als nur den, den du gerade anfasst. Bei den ERP-Dingern allgemein und SAP speziell ist das Problem, dass sie so unmenschlich gigantisch sind.
    Es kommt da also nicht so sehr darauf an, wie gut du die Sprache beherrschst, sondern wie gut du die gesamte Architektur von dem Ding kennst. Rein technisch ists meist voellig banal, aber das hilft dir nicht.

    Und jetzt denk mal weiter: Hat der technisch interessierte Nerd irgendein Interesse daran, langweilige Unternehmensprozesse in Software zu giessen? Nope.
    Wer macht es dann? Haeufig jemand, der von Architektur keinen blassen Dunst hat. Die SAP- / ERP-Entwickler sitzen also vor einer gigantischen Software, deren Innenleben bestenfalls als das Ergebnis eines Acid-Trips zu bezeichnen ist, und muessen irgendwie trotzdem verstehen, wie alles zusammenhaengt.

    Deren Gehalt ist im Grunde nur Schmerzensgeld.

  10. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: photoliner 19.06.17 - 14:12

    "Wenn die Komplexität es zulässt, dann mache ich öfters mal spontane ad hoc Anpassungen auf Zuruf. Oft baue ich so kleine Nachfolgefehler ein, welche jedoch genau so schnell wieder korrigiert sind. "
    Quick and Dirty ist beim Endanwender immer beliebt, weil die die Komplexität nicht interessiert. Sie sehen ihr aktuelles Problem, wollen es zeitnah behoben wissen.
    Wer immer wieder abgewiesen wurde und plötzlich einen schnell agierenden Admin findet, freut sich umso mehr.

  11. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: Kleba 19.06.17 - 14:19

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was macht ABAP so viel schwerer als Java oder C# auf gutem Niveau? Benötige
    > ich für ABAP zwangsweise höhere Mathematik? Ich kann auch einen schlechten
    > Entwickler oder einen qualifizierten in jeder anderen Sprache finden?

    Die Programmiersprache ist bei SAP oder den meisten anderen ERP-System relativ simpel (wie eigentlich die meisten Sprachen) und nicht wirklich der Grund für hohe Gehälter in dem Bereich. Was nämlich teuer wird ist die Erfahrung mit dem komplexen Zusammenspiel der einzelnen ERP-Bereiche.
    Jeder Azubi im ersten Lehrjahr kann vermutlich ein paar Zeilen ABAP (oder ähnliches) programmieren. Aber er kann evtl. nicht abschätzen, dass die kleine Änderungen nun dazu führt, dass alle Rechnungen die im System gebucht werden, nun eine falsche MwSt.-Kennung haben (nur ein rein hypothetisches Beispiel).
    Vielleicht übersieht er auch, dass ein bestimmter Wert in den Artikelstammdaten anders verwendet wird, als er vermutet und die Logistik kann deshalb plötzlich keine Wareneingänge von dem Artikel mehr buchen.

    Ich habe zwar selbst nicht für SAP entwickelt und kenne ABAP auch nicht wirklich, aber ich arbeite jetzt seit >10 Jahren als ERP-Entwickler (einer anderen Standardsoftware). Und aus diesem Umfeld kann ich zumindest sagen: man muss kein sonderlich guter Entwickler sein (rein technisch; da es relativ simpel ist), sondern gut darin sein die Abhängigkeiten, Wechselwirkungen, Prozesse, etc. zu verstehen und richtig zu implementieren. Und da die Komplexität bei den großen ERP-Systemen recht hoch ist (und auch bei den meisten rech vergleichbar) und die Auswirkungen einer falschen Anpassung recht "dramatisch" sein können, wird das relativ gut bezahlt.

  12. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: Kleba 19.06.17 - 14:25

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du musst bei Software-Modifikationen immer einen groesseren Teil des
    > Systems verstehen als nur den, den du gerade anfasst. Bei den ERP-Dingern
    > allgemein und SAP speziell ist das Problem, dass sie so unmenschlich
    > gigantisch sind.
    > Es kommt da also nicht so sehr darauf an, wie gut du die Sprache
    > beherrschst, sondern wie gut du die gesamte Architektur von dem Ding
    > kennst. Rein technisch ists meist voellig banal, aber das hilft dir nicht.

    Hier stimme ich dir auf jeden Fall zu.

    > Und jetzt denk mal weiter: Hat der technisch interessierte Nerd irgendein
    > Interesse daran, langweilige Unternehmensprozesse in Software zu giessen?
    > Nope.

    Hier auch auch.

    > Wer macht es dann? Haeufig jemand, der von Architektur keinen blassen Dunst
    > hat. Die SAP- / ERP-Entwickler sitzen also vor einer gigantischen Software,
    > deren Innenleben bestenfalls als das Ergebnis eines Acid-Trips zu
    > bezeichnen ist, und muessen irgendwie trotzdem verstehen, wie alles
    > zusammenhaengt.
    >
    > Deren Gehalt ist im Grunde nur Schmerzensgeld.

    Hier nicht mehr so ganz - zumindest nicht nach meinen Erfahrungen. Ja, die typische ERP-Software ist gigantisch/umfangreich und jede Anpassung hat ggf. heftige Auswirkungen. Und ja: für den Job braucht man jemanden, der ein gutes technisches Verständnis hat. Aber viel wichtiger noch ist, dass der-/diejenige ein gutes Unternehmensverständnis hat und die Wechselwirkungen der einzelnen Prozesse versteht. Wenn man die Abläufe in einem typischen Unternehmen versteht (also bspw. das Zusammenspiel von, Einkauf, Verkauf, Logistik, Fibu) und auch die jeweiligen Prozesse kennt (Verkauf will Artikel X verkaufen; Beschaffung über Einkauf; Rechnungen über Fibu) ist der Rest relativ easy. Klar gibt es noch viele Besonderheiten. Aber wenn man halbwegs mit diesem Denken zurecht kommt, ist auch das Einarbeiten in die wirklich umfangreiche Codebase - bis auf ein paar Ausnahmen - gut machbar.

  13. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: bjs 19.06.17 - 14:30

    könntest du einem bwl-laien erklären, was genau so eine kleine anpassung sein könnte, die ein benutzer braucht?

  14. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: pumok 19.06.17 - 14:32

    +1

    Ein ERP Berater/Entwickler ist eine eierlegende Wollmilchsau.

    Er muss sehr praxisnahe sein und sich in den DAU versetzen können, aber trotzdem BWL und Informatik studiert haben :)

  15. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: foho 19.06.17 - 14:37

    bin zwar nicht der angesprochene, gebe aber trotzdem meinen senf dazu :-P
    Häufig kommen leute mit dingen ala: "du, ich brauch hier für auftrag XY noch diese oder jene funktion um die teile aus den stücklistenpositionen , die die kennung YZ haben , im versand freizugeben". da wird funktion an funktion geflanscht auf dass jeder glücklich werde.

    bekomme es aber auch nur mit weil die kollegen hier immer viel wollen, alles außer Standards:D

    Edit: Typo



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.17 14:39 durch foho.

  16. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: hum4n0id3 19.06.17 - 14:44

    Vor kurzem durfte ich an ERP Programmierung ran und meins ist es auch nicht. Nicht das ich das nicht bringen würde, oder es zu schwer war, nur bin ich kein Wirtschaftsinformatiker. Stunden langes Tabellen kombinieren oder rundungsfehler irgendwelcher zahlen jagen, ist für mich nicht spannend genug. Das ist was nach dem runterbrechen von der Tätigkeit übrig geblieben. Meine Kollegen sahen das alles ganz anders, was mich eher ausgrenzte.

  17. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: Kleba 19.06.17 - 14:44

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er muss sehr praxisnahe sein und sich in den DAU versetzen können, aber
    > trotzdem BWL und Informatik studiert haben :)

    Das fasst es ganz gut zusammen :D

  18. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: azeu 19.06.17 - 14:54

    > sondern gut darin sein die Abhängigkeiten, Wechselwirkungen, Prozesse, etc. zu verstehen und richtig zu implementieren.

    Nicht, dass ich SAP schlecht reden wollte, aber:
    Ist das nicht überall in der IT so? Wenn ich alleine eine Seite aufsetze auf Basis eines vorgegebenen Web-Servers und eines vorgegebenen Frameworks, dann muss ich auch alles richtig einrichten. Ein kleiner Fehler und das ganze Ding macht nicht das, was es soll.

    D.h. SAP wird "nur" deswegen so gut bezahlt, weil man alles von A bis Z machen muss?

    ... OVER ...

  19. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: bjs 19.06.17 - 14:59

    wieso muss man sowas extra dazu schreiben? ist das nicht eine standardfunktion von sap, dass sowas freigegeben wird? was bedeutet "freigeben" in dem zusammenhang genau?

  20. Re: SAP-Experten werden zwar besser bezahlt...

    Autor: pumok 19.06.17 - 15:00

    Hier auch noch ein paar Beispiele von mir:

    Etwas Kleines wäre z.B.:
    - In den Artikelstammdaten das Datum des letzten Einkaufes anzeigen.
    - Die Fremdartikelnummer anstelle der internen Artikelnummer auf der Bestellung drucken
    - Eine Liste oder einen Filter nach Anwenderwunsch erstellen
    - Generell Darstellung und/oder Inhalt von Belegen anpassen
    Bei kleineren Anpassungen geht es oft darum, Informationen welche bereits im System sind an anderer Stelle zur Verfügung zu stellen oder auf eine andere Art zu verarbeiten.

    Mittlere Anpassungen:
    - Schnittstellen zu anderen Anwendungen (nur Lesend, z.B. Produktionsfortschritt auf Anzeigetafel)
    - Eingriffe in bestehde Abläufe, z.B. Gewicht einer Lieferung anders berechnen
    - Eigenschaften von nicht stark vernetzte Datenbankfelder ändern (Mehr Zeichen, anderer Datentyp)
    - Neue Datenbankfelder hinzufügen

    Grössere Anpassungen:
    - Eingriff in komplexe Abläufe, z.B. MwSt Berechnung
    - Eigenschaften von stark vernetzte Datenbankfelder ändern
    - Schnittstellen zu anderen Anwendungen (schreibend, z.b. CRM, CMS, Lagersysteme, Roboter)

    Wir greifen ab und zu auf einen (teuren) externen Spezialisten zurück. Der kann alles was wir und der Hersteller nicht können :)
    Manchmal schmerzt es richtig, dem beim Tippen zuzuschauen. Mehr als 40 Anschläge/Minute erreicht der auf keinen Fall. Trotzdem ist er immer schneller als ich. Das zeigt, dass das reine Code schreiben nur ein winziger Teil des ganzen ist. Seine Stärke ist den Gesamtüberblick über das Systme zu haben (auch wenn es stark angepast ist) und somit auch das Debuggen.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Wolfsburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, deutschlandweit
  3. Deutsche Telekom AG, Bonn
  4. Daimler AG, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99€ für Prime-Mitglieder
  2. 99€ (nur bis Montag 9 Uhr)
  3. (u. a. Microsoft XBO-Controller + Halo Wars 2 für 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Mass Effect: Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet
    Mass Effect
    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

    Keine weiteren Updates, keine Erweiterung: Bioware hat die Arbeiten an der Kampagne des umstrittenen Mass Effect Andromeda mit dem Patch auf Version 1.10 abgeschlossen.

  2. Kitkat-Werbespot: Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat
    Kitkat-Werbespot
    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

    Nestlé hat Ärger mit Atari. Der Computerspielehersteller hat den Lebensmittelhersteller verklagt, weil das Atari-Spiel Breakout in einem Kitkat-Werbespot kopiert worden sei. Der Spot soll aus dem vergangenen Jahr stammen.

  3. Smarter Lautsprecher: Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
    Smarter Lautsprecher
    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

    Rund um die Musiknutzung erhält der smarte Lautsprecher Google Home mehr Funktionen. Künftig kann Musikmaterial auf anderen Geräten mittels Bluetooth vom Lautsprecher abgespielt werden. Neu ist auch die Nutzung von Spotify Free.


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21