Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stepstone: Telekombranche zahlt im…

Unter 100k bleib ich morgens liegen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unter 100k bleib ich morgens liegen.

    Autor: Bibi7 21.02.19 - 21:23

    Ganz ehrlich, unter 100k würde ich gar nicht mehr aufstehen. Wer die nicht nach 5 Jahren Job hat, hat was falsch gemacht.

  2. Re: Unter 100k bleib ich morgens liegen.

    Autor: gaym0r 21.02.19 - 21:39

    Nice troll

  3. Re: Unter 100k bleib ich morgens liegen.

    Autor: Bibi7 21.02.19 - 21:43

    Ne, is so. Aber irgendwann wird die ganze Kohle auch anstrengend, wenn man nicht direkt alles ausgeben möchte. Das schlimme ist: wenn die merken, dass man es echt drauf hat, dann wird man ständig befördert.
    Ich hab aber auch einfach nie WoW gezockt, sondern die Welt verstehen gelernt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.02.19 21:45 durch Bibi7.

  4. Re: Unter 100k bleib ich morgens liegen.

    Autor: Luggi 21.02.19 - 22:50

    Seh ich auch so. Ich arbeite als Webentwickler in Anklam (Mecklenburg-Vorpommern) und mache ein wenig HTML, CSS und JS. Mit meinem Gehalt von etwas weniger als 100k/Jahr kann ich ganz gut leben. Natürlich könnte ich mehr verdienen, aber brauche ich das wirklich? Falsch gemacht hab ich definitiv nichts.

  5. Re: Unter 100k bleib ich morgens liegen.

    Autor: Usernäme 21.02.19 - 23:58

    Eben. Und solange mir die keiner zahlt bleibe ich im Bett liegen. Wie die letzten 25 Jahre auch

  6. Re: Unter 100k bleib ich morgens liegen.

    Autor: Dalai-Lama 22.02.19 - 07:02

    Ich verdiene nach etwa 5 Jahren auch etwas über 100k.
    Also möglich ist es. Ich habe zwar wow gezockt, aber auch auf der Arbeit immer ein bisschen mehr gemacht als gefordert.
    Nicht vom zeit invest sondern Idee , freiwillige Fortbildungen und mit viel Motivation.

    Außerdem muss man sich trauen seine Karten richtig auszuspielen.

    Euch allen viel Erfolg, ich werde wohl dieses Jahr trotzdem kündigen und etwas eigenes auf die Beine stellen.

  7. Re: Unter 100k bleib ich morgens liegen.

    Autor: Kaleidosc0pe 22.02.19 - 08:45

    :D :D Der war echt gut. Musste richtig lachen.

  8. Re: Unter 100k bleib ich morgens liegen.

    Autor: renegade334 22.02.19 - 12:17

    Bibi7 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich, unter 100k würde ich gar nicht mehr aufstehen. Wer die nicht
    > nach 5 Jahren Job hat, hat was falsch gemacht.
    Mir fällt niemand auf Anhieb ein, dem es so geht. Bestenfalls so 60k. Ich selber bin vor etwas über 4 Jahren nach dem Masterstudium raus. Ich verdiene noch keine 30k im Jahr Brutto. Eigentlich ist bei mir der Lohn nur gesunken. Dafür bin ich diesmal nicht nach bloß nur einem halben Jahr gefeuert worden. Tja, Leben ist hart.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.19 12:18 durch renegade334.

  9. Re: Unter 100k bleib ich morgens liegen.

    Autor: Michael H. 22.02.19 - 13:33

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bibi7 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ganz ehrlich, unter 100k würde ich gar nicht mehr aufstehen. Wer die
    > nicht
    > > nach 5 Jahren Job hat, hat was falsch gemacht.
    > Mir fällt niemand auf Anhieb ein, dem es so geht. Bestenfalls so 60k. Ich
    > selber bin vor etwas über 4 Jahren nach dem Masterstudium raus. Ich
    > verdiene noch keine 30k im Jahr Brutto. Eigentlich ist bei mir der Lohn nur
    > gesunken. Dafür bin ich diesmal nicht nach bloß nur einem halben Jahr
    > gefeuert worden. Tja, Leben ist hart.

    Ich arbeite in einer <10 Mann Firma und wir arbeiten gerade darauf hin, unsere ERP Sparte zu festigen und weg vom Systemhaus zu kommen.
    Angefangen hab ich im CRM Bereich. Da bin ich mit knapp 35k eingestiegen nach einer klasse abgeschnittenen Ausbildung und konnte im Bewerbungsgespräch gegen 26 Mitbewerber die zumindest einen Bachelor/Master nachweisen konnten bestehen.
    Die Stelle war ich aber nach knapp 1 1/2 Jahren wieder los, nachdem ich die projektierte Aufgabe, für die diese Stelle geschaffen worden war, aufgelöst wurde, da man der Meinung war, den Rest kann die IT mitübernehmen da das komplexe Zeug erledigt wurde. Entsprechend wurde einfach mein befristeter Vertrag nicht verlängert. 6 Monate Probezeit +2 Verlängerungen.
    Danach habe ich hier in meiner aktuellen Firma angefangen im ERP Bereich, die Firma ist aktuell jedes Jahr um solide 20% an Auftragszuschuss gewachsen, leider noch nicht so ganz an Mitarbeitern, was jetzt aber die kommenden Monate kommen soll. Vieles davon ist kleinscheiss und auch Telefonanlagen und Exchangeserver wollte ich nie machen, mach ich aber nebenbei noch mit.
    Bin jetzt seit 4 Jahren hier, hab seit dem ca. 15% mehr Gehalt, verstehe aber auch, dass große Lohnsprünge bei einer unter 10 Mann Firma, wovon 3 Vollzeitmitarbeiter inklusive Chef sind und der Rest Vertrieb/Azubi/Teilzeitkraft... und wir hauptsächlich Firmen zwischen 10-150 Mitarbeiter betreuen, nicht möglich sind.

    Dennoch krieg ich so knapp etwas über 2k Netto raus, hab bereits ein Haus, zahl also nur Nebenkosten 250 Euro, also bleiben 1800netto für mich im Monat zum Leben.

    Würde ich die Firma wechseln, wären mit meiner Expertise die ich bislang sammeln konnte sicherlich 90-100k drin.. ich fahr nur aktuell gemütlich 20km über die Landstraße in 20 Minuten in die Arbeit, habe vielleicht mal 1-2 Autos vor mir in der Früh... bin in meinem Landkreis, kann direkt nach der Arbeit an den See fahren da der von der Arbeit 2 Minuten weg ist... krieg alle meine Überstunden voll bezahlt, was 2018 z.B. 3 weitere Gehälter gemacht hat, bin quasi unkündbar, da ich so viele Kunden alleine betreue und trotz Dokumentationen, mich einfach besser bei diesen auskenne... da gibts dann für meine Kollegen bzw. meinen Chef viele so Situationen wo es heisst "warum wurde das so gemacht, so wäre es doch sinnvoller" und dann kann ich sagen "ja, aber das geht da nicht, weil hier der und der Sonderfall eintritt und das so nicht machbar wäre" etc...

    Außerdem ist es schön eine Firma erfolgreich wachsen zu sehen. Noch vor 18 Jahren hat mein Chef quasi alles so alleine gemacht, vor 10 Jahren hat er sich sein erstes Büro und die ersten Mitarbeiter angeschafft, vor 4 Jahren bin ich dazu gekommen und aktuell suchen wir Baugrund für ein eigenes Firmengebäude, haben täglich Parkplatzprobleme und suchen noch mehrere Mitarbeiter.

    Für nen Job in München würd ich trotz 100k Jahresgehalt nicht aufstehen wollen... die Scheisse am mittleren Ring kann sich ja keiner antun jeden morgen... auch im Münchner Osten die A99... 2 Stunden Autofahrt jeden Tag wenns gut geht insgesamt... wenns schlecht geht 3 oder 4 Stunden... mehr Gehalt geht immer, aber wichtiger ist mir die Zeit...
    Wenn scheiss Wetter ist und viel zu tun ist, kann ich auch daheim via Remote arbeiten statt bis 21 Uhr im Büro zu hocken und wenn wäre ich in 20 Minuten eh im Büro.

    Noch dazu kommt, dass ich keinen Bock habe 1 1/2 jahre bei der Firma, 4 Jahre bei der und dann noch ein paar bei der nächsten aufm CV stehen zu haben und mir gefällt unsere ERP Software recht gut, sowie deren Roadmapplanung. Wenn wir das ERP Geschäft weiter ankurbeln können, wären auch höhere Gehälter möglich, dazu brauchen wir aber erstmal Leute die das rumdödeln mit den administrativen Jobs übernehmen..

    Ist also alles Ansichtssache... Ich kenn viele die fachlich top sind, aber es hier in der Gegend einfach keine Firmen gibt, die die Gehälter zahlen wollen. In München direkt ja, gibt es sicherlich, aber da haben die Firmen das Problem, dass sich auf eine Stelle 600 Bewerber schlagen. Den meisten Erfolg hast du hier eher auf dem Vitamin B Weg ala Bekannte die da was wissen oder glückliche Zufälle. Über den konventionellen Weg wirste da wenig finden. Die wenigsten gut bezahlten Jobs schaffens überhaupt in eine Ausschreibung. Headhunter, Bekannte oder Abwerben durch andere Firmen... in den Jobbörsen versuchen dich die meisten nur über den Tisch zu ziehen und schlagen dir dann hier die 2500¤ Brutto vor...

    In der Regel kannste pro Jobwechsel so auf um die 20-22% Bruttogehalt draufklatschen... drunter lohnt sich meiner Meinung nach ein Wechsel nicht. Und wenn du arbeitest, mach dich rar... mach etwas, was sonst keiner wirklich kann, such in deinem Unternehmen die Lücke... wenn alle anderen das können oder noch schlimmer, wenn jemand der gerade neu dazu kommt das kann was du kannst, bist du austauschbar und nicht weiter wichtig...

    Ich mach hauptsächlich ERP/CRM Consulting, kann aber auch noch zwei Telefonanlagen, Exchangeserver sowie diese ganze Office 365 Cloudgeschichten, bin der einzige zertifizierte Ansprechpartner für Fujitsu Server/Desktops (ist jetzt nichts großartiges, aber dadurch behalten wir den Fujitsu Partnerstatus), Schreibe Schnittstellen für unsere ERP Software und arbeite mich derzeit in den e-Commerce Bereich und deren Schnitstellen ein. Würde ich ERP nur noch Vollzeit machen sowie die Schnittstellen, wäre auch ein Gehalt jenseits der 100k drin. Würde mich nur umso mehr Freuen, wenn ich das in dieser Firma hier erreichen könnte, da es um einiges schwieriger ist, eine Firma zu finden wo das Arbeitsklima und die Jobsicherheit auf lange Zeit besser und sicherer ist, als eine die nur gut zahlt.

  10. Re: Unter 100k bleib ich morgens liegen.

    Autor: Bibi7 22.02.19 - 14:32

    > nach einer klasse abgeschnittenen Ausbildung

    Bist Du sicher, dass Du mit dem Profil in München locker bei 90-100k einsteigen könntest?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.02.19 14:35 durch Bibi7.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Karlsruhe
  3. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  4. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  2. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  3. (heute u. a. Saugroboter)
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Libra: Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung
      Libra
      Politiker kritisieren Facebooks Kryptowährung

      Facebooks Pläne zur Einführung der Kryptowährung Libra sollen besser kontrolliert oder sogar ausgesetzt werden, lauten die Forderungen von Politikern aus den USA und Europa. Erst sollten mögliche Probleme geklärt werden.

    2. Bamboo Ink Plus: Wacoms neuer Dual-Digitizer-Stift ist per USB-C aufladbar
      Bamboo Ink Plus
      Wacoms neuer Dual-Digitizer-Stift ist per USB-C aufladbar

      Wacoms Bamboo Ink Plus braucht keine Primärzelle mehr, wie das beim Vorgänger noch der Fall war. Dafür ist die Akkulaufzeit aber für Zeichner ziemlich kurz. Wie der Vorgänger werden zudem sowohl Wacoms als auch Microsofts aktives Protokoll unterstützt.

    3. iPhones und Co.: Apple will offenbar Produktion aus China verlagern
      iPhones und Co.
      Apple will offenbar Produktion aus China verlagern

      Der Wirtschaftsstreit zwischen den USA und China scheint sich nicht so bald zu beruhigen - und Apple wird offenbar langsam nervös. Das Unternehmen soll sich nach alternativen Produktionsstandorten umschauen und bis zu 30 Prozent der Produktion umsiedeln wollen.


    1. 15:18

    2. 15:00

    3. 14:46

    4. 14:26

    5. 14:12

    6. 13:09

    7. 12:11

    8. 12:05