Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steuerbetrug: Beschlagnahmungen bei…

Schön

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schön

    Autor: VigarLunaris 05.01.18 - 10:03

    Kohle einziehen - und danach die Regeln endlich mal ändern gehen, das Amazon und Co. gezwungen werden immer und überall bei Verkäufen die fällige Steuer abzuführen.

    Ändern wir das mal in der Art, das der Marktplatzbetreiber die entsprechenden Steuern entrichten muss.

    Ab dem Moment wird auch Amazon, eBay und Co. ein intresse daran haben die Zahlungen ORDENTLICH über die Bühne zu bringen.

  2. Re: Schön

    Autor: MFGSparka 05.01.18 - 10:33

    VigarLunaris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kohle einziehen - und danach die Regeln endlich mal ändern gehen, das
    > Amazon und Co. gezwungen werden immer und überall bei Verkäufen die fällige
    > Steuer abzuführen.
    >
    > Ändern wir das mal in der Art, das der Marktplatzbetreiber die
    > entsprechenden Steuern entrichten muss.
    >
    > Ab dem Moment wird auch Amazon, eBay und Co. ein intresse daran haben die
    > Zahlungen ORDENTLICH über die Bühne zu bringen.

    Jetzt mal im Ernst.
    Was haben Ebay und Amazon mit den Steuerangelegenheiten von anderen Unternehmen zu tun?
    Das ist in etwa so als würde der Staat deine Bank dazu verpflichten mögliche Einfuhrsteuern und Zollgebüren für Produkte, die du persönlich über die Grenze geschmuggelt hast, zu bezahlen.

    Und zu deinem Punkt 3.
    Das ist doch alles schon realität. Es gibt Gesetze die das regeln. Hällt sich nur nicht jeder dran.
    Und ich würde mich wundern, wenn Amazon (Ebay hat keinen Bezahldienst) die Zahlungen nicht korrekt abwickeln würden.

  3. Re: Schön

    Autor: PhilSt 05.01.18 - 11:59

    MFGSparka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt mal im Ernst.
    > Was haben Ebay und Amazon mit den Steuerangelegenheiten von anderen
    > Unternehmen zu tun?
    > Das ist in etwa so als würde der Staat deine Bank dazu verpflichten
    > mögliche Einfuhrsteuern und Zollgebüren für Produkte, die du persönlich
    > über die Grenze geschmuggelt hast, zu bezahlen.

    Sehe ich genauso - den Dienstleister für Online-Shops (nichts anderes ist Amazon od. Ebay in diesem Fall) zur Abfuhr der Steuern zu verpflichten ist völliger Blödsinn - die werden ihren Anteil an den Verkäufen sicherlich im Rahmen der üblichen, beklagten aber weiterhin staatlich als Grauzone geduldeten Steuersparmodellen abführen.

    Denjenigen belangen zu wollen, der die Infrastruktur und Zahlungssystem stellt ist wirklich so, als würde meine Bank oder mein Kreditkartenunternehmen für mich gleich die Steuer abführen, wenn ich gewerblich tätig bin. Das ist doch Unfug, entstanden aus einer hilflosigkeit gegenüber den Händlern aus dem Ausland - wenn die sind schließlich nicht zu belangen. Es gibt so viele offene Baustellen, was die Steuern in diesem Land angeht - ich sag nur Steuerbetrug an Ladenkassen (wurde erst kürzlich auf 100 Mio. Euro im Jahr geschätzt) und v.a. in der Gastronomie, Schwarzarbeit... aber die würden Arbeit bedeuten, also prescht man lieber vor und prügelt auf den ohnehin schräg angeschauten Konzern ein, weil das ist einfacher und weniger kleinteilig.

  4. Re: Schön

    Autor: PaBa 05.01.18 - 13:15

    Und Amazon macht dann die Umsatzsteuervoranmeldung für die Chinesen und führt den Umsatzsteuer dann an das Finanzamt ab? Vielleicht dann sofort für alle Marketplace Händler?
    Dann haben diese sowohl Vorsteuer für deren Einkauf bezahlt, als auch die komplette Umsatzsteuer an das Finanzamt bezahlt und müssen sich dann die Vorsteuer wider vom Finanzamt holen? So kann sich der Staat auch schön kostenlos zwischenfinanzieren.

    Überhaupt, wo ist das Problem, die fällige Steuer der Chinesen (zumindest in Teilen) vorher schon abzugreifen?
    Wenn die Ware in der EU eingeht, muss diese durch den Zoll. Hier wird verzollt und die Einfuhrumsatzsteuer ermittelt. Wo ist das Problem, hier einen Faktor X aufzuschlagen, wenn die Ware für den Weiterverkauf gedacht ist? Dann hätte der chinesische Händler ein eigenes Interesse dran, eine saubere Umsatzsteueranmeldung zu erstellen, weil er ja die Vorsteuer ziehen möchte.

    Aber man will ja die Arbeit an Andere auslagern.

    Ob diese Idee dann auch für den Wochenmarkt gilt?
    Muss die Stadt, oder wer auch immer den Wochenmarkt organisiert in Zukunft auch die Umsatzsteuer für die Händler abführen? Schließlich könnten diese ohne den Markt ja nicht vor Ort verkaufen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. VEDA GmbH, Alsdorf
  3. Baden-Württembergische Wertpapierbörse GmbH, Stuttgart
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,25€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Android 9 im Test: Intelligente Optimierungen, die funktionieren
Android 9 im Test
Intelligente Optimierungen, die funktionieren

Die Veröffentlichung von Googles Android 9 kam überraschend, ebenso schnell war die neue Version namens Pie auf den Pixel-Geräten. Wir haben uns die Aktualisierung auf ein Pixel 2 XL geholt und getestet: Einige der neuen Funktionen gefallen uns, andere laufen noch nicht so gut wie erwartet.
Von Tobias Költzsch

  1. Android 9 Pie-Version von Android Go kommt im Herbst 2018
  2. Android 9 Pixel XL hat immer noch Probleme mit Schnellladen

IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

Galaxy Note 9 im Test: Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben
Galaxy Note 9 im Test
Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben

Samsung sieht bei der Galaxy-Note- und der Galaxy-S-Serie immer noch unterschiedliche Zielgruppen - mit dem Note 9 verschwimmen die Unterschiede zwischen den Serien für uns aber weiter. Im Test finden wir bis auf den Stift zu wenig entscheidende Abgrenzungsmerkmale zum Galaxy S9+.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Galaxy Home Samsung stellt smarten Bixby-Lautsprecher vor
  2. Galaxy Watch im Hands on Samsungs neue Smartwatch soll bis zu 7 Tage lang durchhalten
  3. Galaxy Note 9 im Hands On Neues Note kommt mit großem Akku und viel Speicherplatz

  1. Geforce RTX: Deep-Learning-Kantenglättung soll Spiele verschönern
    Geforce RTX
    Deep-Learning-Kantenglättung soll Spiele verschönern

    Nvidia plant exklusives Anti-Aliasing für die Geforce RTX mit Turing-Technik und Tensor-Cores. Die glätten die Darstellung auf Basis vorher trainierter Referenzbilder, was wenig Leistung kosten und gut aussehen soll.

  2. Masterplan Digitalisierung: Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur
    Masterplan Digitalisierung
    Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    In Niedersachsen ist der Masterplan Digitalisierung verabschiedet worden. Wirtschaftsminister Althusmann zufolge ist Glasfaser die Grundlage für ein gutes Mobilfunk-Netz.

  3. Logitech G Pro Wireless: Mit Progamern entwickelte Maus wiegt 80 Gramm
    Logitech G Pro Wireless
    Mit Progamern entwickelte Maus wiegt 80 Gramm

    Von Gamern für Gamer: Die Logitech G Pro Wireless ist eine symmetrische Maus, die in Kooperation mit E-Sport-Teams wie London Spitfire entwickelt wurde. Das Ergebnis ist 80 Gramm leicht und hat einen hochauflösenden Sensor - ist aber auch recht teuer.


  1. 18:56

  2. 17:29

  3. 16:58

  4. 16:31

  5. 15:43

  6. 14:30

  7. 13:57

  8. 13:35