Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steuerungstechnik: Die…

Hurra bald sind wir alle Arbeitslos, ist das nicht wunderbar ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hurra bald sind wir alle Arbeitslos, ist das nicht wunderbar ?

    Autor: Basisdemokratisch-Freiheitliche-Weltrevolution 30.07.12 - 14:07

    Hallo Zusammen.

    Also ich finde diese Entwicklung ganz wunderbar, denn durch den Zunehmenden Einsatz von Robotik, Automatisierung und Mitarbeiterfreien Fabriken werden mehr und mehr Menschen Arbeitslos. Überall lässt sich immer mehr Arbeit wegautomatisieren.

    Wenn das noch 20-30 Jahre so weiter geht dann haben wir bald den Punkt erreicht an dem gar kein Mensch jemals mehr arbeiten muss. Dann können alle ihr Bedingungsloses Grundeinkommen genießen und sämtliche Arbeit wird in der Cloud oder von Robotern erledigt.

    Hab hier mal einen Link mit einem interessanten Interview mit dem DM Konzerngründer und Milliardär Prof. Dr. Götz Werner. Er ist der Ansicht das die Wirtschaft den Menschen inerhalb der nächsten Jahre zunehmend von der Arbeit befreien wird.

    siehe:

    [www.archiv-grundeinkommen.de]

    Also Lösung für die Sozialen Probleme schlägt er ein Arbeitsfreies Bedingungsloses Grundeinkommen für alle vor.

    http://wiki.piratenpartei.de/wiki/images/6/6e/Piratenbanner250x150.png

  2. Re: Hurra bald sind wir alle Arbeitslos, ist das nicht wunderbar ?

    Autor: kiviuq 30.07.12 - 16:27

    Naja,

    dir ist aber schon bewusst, dass Menschen die "Arbeit" einfach zum Leben brauchen. Ich meine nicht nur als Mittel zum Lebensunterthalt, sondern das Gefühl hier in der Gesellschaft einen Platz zu haben wird ja auch ganz wesentlich von der Arbeit bestimmt. Ich möchte auch in keiner Familie groß werden, in der Vater und Mutter den ganzen Tag isoliert nur vorm PC hocken und zocken. Welches Vorbild ist man den Kindern? Wozu noch in die Schule? Mit welchen Aussichten, wenn einem nur das Grundeinkommen erwartet?

    Also ich wünsche mir diese Masse an Nichts-tuenden überhaupt nicht. Und ich glaube auch nicht, dass dieser Zustand auch nur halbwegs stabil sein kann.

  3. Re: Hurra bald sind wir alle Arbeitslos, ist das nicht wunderbar ?

    Autor: theonlyone 30.07.12 - 16:46

    kiviuq schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dir ist aber schon bewusst, dass Menschen die "Arbeit" einfach zum Leben
    > brauchen. Ich meine nicht nur als Mittel zum Lebensunterthalt, sondern das
    > Gefühl hier in der Gesellschaft einen Platz zu haben wird ja auch ganz
    > wesentlich von der Arbeit bestimmt. Ich möchte auch in keiner Familie groß
    > werden, in der Vater und Mutter den ganzen Tag isoliert nur vorm PC hocken
    > und zocken. Welches Vorbild ist man den Kindern? Wozu noch in die Schule?
    > Mit welchen Aussichten, wenn einem nur das Grundeinkommen erwartet?

    Naja das wird stark überbewertet, weil viele einfach nur für ihre Arbeit "leben".

    Aber es ist heute auch schon ein Ziel vieler einfach so viel zu arbeiten das sie nicht mehr arbeiten "müssen".

    Klar, wenn du einen Job hast den du wirklich toll findest ist das schön, aber die aller meisten Jobs macht man wohl einfach nur damit man Kohle hat, findet es aber zum kotzen.

    Die ganzen niedriglohn Geschichten fallen in so eine Kategorie. Wenn man die Wahl hat macht man doch den ganzen Tag einfach "frei" , schaut Fernsehen, ließt Bücher, Filme, Spiele, geht in einen Freizeitpark, macht Urlaub, geht zum Strand und hat einfach Spaß.

    Eine Welt die voll automatisch läuft und deine Bedürfnisse einfach erfüllt erlaubt dir so einen Garten Eden. Mach einfach das was dir Spaß macht.


    Wenn es dir Spaß macht Brot zu backen, dann tu das eben. Du musst aber nicht in Massen früh morgen aufstehen und Brot backen weil du die Kohle brauchst.

    Das ist der Unterschied.

    Du "musst" nicht arbeiten, aber wenn du das was du arbeitest gerne tust, mach es einfach weiterhin, hält dich ja keiner von ab das als Hobby zu tun.

    Der Zwang nach Arbeit fällt weg und das ist etwas gutes.

    > Also ich wünsche mir diese Masse an Nichts-tuenden überhaupt nicht. Und ich
    > glaube auch nicht, dass dieser Zustand auch nur halbwegs stabil sein kann.

    Kommt darauf an wie extrem man die Automatisierung sieht.

    Natürlich wenn nicht alles von selbst läuft ist das kein optimaler Zustand, aber wenn einfach alles von maschinen gemacht wird, dein haus sich von selbst putzt, dein Kühlschrank immer voll ist und du keinen Stress von irgendwelchen Problemen hast, kein Zeitdruck, nichts ; was gibt es schöneres ?


    Die absolute Erfüllung ist dann erreicht wenn jeder das machen kann was im Spaß macht, ohne zwang, ohne Druck, so wie man es will und wann man es will.

    ABER, davon sind wir noch weit weit entfernt und so einen Zustand "weltweit" zu erreichen dürfte wohl auch ziemlich unmöglich sein, weil auch einiges an Umdenken und "umkultur" wichtig ist damit das funktioniert, den ein paar "Verrückte" können natürlich dein wunderbares System ziemlich radikal zerstören (Bomben usw.) , wenn es das ist was ihnen "Spaß" macht (aber auch heute muss man diese Extreme aus einer Gesellschaft nunmal heraus filtern, es gibt keinen Platz für gewaltätige Psychopaten).

  4. Re: Hurra bald sind wir alle Arbeitslos, ist das nicht wunderbar ?

    Autor: burzum 30.07.12 - 16:49

    Basisdemokratisch-Freiheitliche-Weltrevolution schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich finde diese Entwicklung ganz wunderbar, denn durch den Zunehmenden
    > Einsatz von Robotik, Automatisierung und Mitarbeiterfreien Fabriken werden
    > mehr und mehr Menschen Arbeitslos. Überall lässt sich immer mehr Arbeit
    > wegautomatisieren.

    Es fallen sicher einige Plätze weg aber nicht alle wie Du es darstellst. Es findet eine Umschichtung statt: Statt vermehrt z.b. "Fliesbandarbeitern" wird jetzt halt nach Fachpersonal für eben diese Automationssysteme gesucht. Seit es nur für die Wartung aber auch Hochqulifizierte für die Entwicklung eben solcher Systeme. Noch bauen sich Systeme nicht selbst, noch können sie sich selbst verbessern. Letzteres bleibt hoffentlich auch so...

    Klar hat der Computer irgendwelche Papierschubser-Jobs gekostet, dafür aber eine komplette neue Industrie geschaffen, von der Hardware-Entwicklung über Herstellung bis hin zum Systemhaus-Schrauber und Software-Entwickler.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  5. Re: Hurra bald sind wir alle Arbeitslos, ist das nicht wunderbar ?

    Autor: Danse Macabre 30.07.12 - 16:50

    Hier noch ein weiterer, interessanter Link, ähnliches Thema.

    http://www.youtube.com/watch?v=Asc1GoUnQaM&feature=related

  6. Unsinn !

    Autor: Basisdemokratisch-Freiheitliche-Weltrevolution 30.07.12 - 17:01

    Diese Arbeitssucht ist ein Produkt der Christlichen Sklavenmoral. Die Kirche hat den Leuten gepredigt das sie auf der Welt sind um zu Beten und zu Arbeiten. Über Jahrhunderte Hinweg, jetzt ist es durch die Gehirnwäsche in den Köpfen der Leute. Wobei man damals die Arbeitsmoral auch nur entwickelt hat damit man die Leibeigenen/Sklaven nicht mehr mit Gewalt antreiben muss sondern damit diese von freiwillig für ihre Herren Schuften.

    Im Antiken Griechenland war das ganz anderst, da haben die freien Bürger nicht gerarbeitet sondern von Sklaven arbeiten lassen. So hatten die Bürger Zeit für Philosophie, Kunst, Dichtung, Literatur etc. So ist eine Hochkultur entstanden, nämlich auf der Basis von Faulheit und Sklaverei. Heute wollen wir keine Menschen mehr versklaven, dafür haben wir dann Maschinensklaven welche uns von der Arbeit befreien und uns die Zeit für höhere Tätigkeiten ermöglichen.

    Arbeit macht Unfrei !

    http://wiki.piratenpartei.de/wiki/images/6/6e/Piratenbanner250x150.png

  7. Pah

    Autor: Basisdemokratisch-Freiheitliche-Weltrevolution 30.07.12 - 17:05

    Im Jahr 1900 haben in Deutschland mehr als 50% der Leute in Landwirtschaft und Nahringsmittelproduktion gearbeitet. Heute sind es weniger als 2%. Die gleiche Tendenz sehen wir auch bei Industrie und Dienstleistungen.

    Hochrechnungen von Wirtschaftswissenschaftlern der EU (Jeremy Rifkin u.a) sagen das bis 2050 nur noch 50-20% der Menschen überhaupt einer Erwerbsarbeit nachgehen werden wenn die jetzigen Entwicklungstrends anhalten. Marx, Keynes sogar Milton Friedman haben ähnliche Szenarien vorhergesagt.

    http://wiki.piratenpartei.de/wiki/images/6/6e/Piratenbanner250x150.png

  8. Re: Hurra bald sind wir alle Arbeitslos, ist das nicht wunderbar ?

    Autor: Bernd Schröder 30.07.12 - 17:19

    kiviuq schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja,
    >
    > dir ist aber schon bewusst, dass Menschen die "Arbeit" einfach zum Leben
    > brauchen.

    Also ich nicht. Für mich ist es eine einzige Abneigung, und ich denke immer mal wieder an Suizid, damit ich aus der Tretmühle irgendwie rauskomme.

    > Ich meine nicht nur als Mittel zum Lebensunterthalt, sondern das
    > Gefühl hier in der Gesellschaft einen Platz zu haben wird ja auch ganz
    > wesentlich von der Arbeit bestimmt. Ich möchte auch in keiner Familie groß
    > werden, in der Vater und Mutter den ganzen Tag isoliert nur vorm PC hocken
    > und zocken.

    > Welches Vorbild ist man den Kindern? Wozu noch in die Schule?
    > Mit welchen Aussichten, wenn einem nur das Grundeinkommen erwartet?
    >

    Die Schulpflicht ist eine Form von Gewalt gegen Kinder, denn diese haben nicht das Recht, "nein" zu sagen und sie haben auch niemals zugestimmt, in eine Gesellschaft mit Schulpflicht hineingeboren zu werden. (Wählen dürfen sie auch nicht.) Statt dessen sollte es geben: Freiwillige Bildungsangebote (auch, aber nicht nur, im Internet) sowie freie Assoziation freier Menschen. Wer sich dann körperlich isolieren und nur noch digital kommunizieren will, dem sollte das als Ausfluss seiner Autonomie freistehen.

    > Also ich wünsche mir diese Masse an Nichts-tuenden überhaupt nicht.

    Ich schon! Denn ich sehe darin nicht eine Masse der Nichts-tuenden, sondern eine Masse der Nicht-tun-müssenden, die keinem Zwang mehr unterworfen sind. Mal Hand aufs Herz: Wer arbeitet schon gerne?

    > Und ich glaube auch nicht, dass dieser Zustand auch nur halbwegs stabil sein kann.

    Er könnte instabil sein, wenn die Leute so passiv werden, dass sie keine Kinder mehr zeugen, oder wenn mehr Ressourcen verbraucht werden als da sind, oder wenn manche Kräfte die neue Produktivität für neue militärische Konflikte nutzen, oder wenn einige ihre ganze Kraft aufs Kinderkriegen verwenden und die Bevölkerung explodiert. Ist aber alles politisch bzw. kulturell steuerbar, in dem Rahmen, in dem menschliche Gesellschaften überhaupt steuerbar sind.

  9. Re: Hurra bald sind wir alle Arbeitslos, ist das nicht wunderbar ?

    Autor: idmoa 30.07.12 - 17:32

    Basisdemokratisch-Freiheitliche-Weltrevolution schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das noch 20-30 Jahre so weiter geht dann haben wir bald den Punkt
    > erreicht an dem gar kein Mensch jemals mehr arbeiten muss.
    Auch wenn es kaum jemand bemerkt hat, diesen Punkt haben wir in Westdeutschland schon länger überschritten. Der Punkt ist halt, dass die Leute Luxus wollen, wenn ihre Grundbedürfnisse erfüllt sind. Das wird in Zukunft nicht anders sein als heute oder vor 200 Jahren.

    Die wirklich interessante Frage wird sein, ob die Luxussüchtigen damit leben können, dass es Leute gibt, die das nicht mitmachen können oder wollen.

  10. Re: Hurra bald sind wir alle Arbeitslos, ist das nicht wunderbar ?

    Autor: fiesemoepps 30.07.12 - 17:42

    Basisdemokratisch-Freiheitliche-Weltrevolution schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo Zusammen.
    >
    > Also ich finde diese Entwicklung ganz wunderbar, denn durch den Zunehmenden
    > Einsatz von Robotik, Automatisierung und Mitarbeiterfreien Fabriken werden
    > mehr und mehr Menschen Arbeitslos. Überall lässt sich immer mehr Arbeit
    > wegautomatisieren.
    >
    > Wenn das noch 20-30 Jahre so weiter geht dann haben wir bald den Punkt
    > erreicht an dem gar kein Mensch jemals mehr arbeiten muss. Dann können alle
    > ihr Bedingungsloses Grundeinkommen genießen und sämtliche Arbeit wird in
    > der Cloud oder von Robotern erledigt.
    >
    > Hab hier mal einen Link mit einem interessanten Interview mit dem DM
    > Konzerngründer und Milliardär Prof. Dr. Götz Werner. Er ist der Ansicht das
    > die Wirtschaft den Menschen inerhalb der nächsten Jahre zunehmend von der
    > Arbeit befreien wird.
    >
    > siehe:
    >
    > www.archiv-grundeinkommen.de
    >
    > Also Lösung für die Sozialen Probleme schlägt er ein Arbeitsfreies
    > Bedingungsloses Grundeinkommen für alle vor.

    Das BGE ist sehr gut, aber man wird es in bestimmten Interessengruppen zu berhindern wissen.

    Dann wird wieder ganz oft das Wort Kommunismus fallen und alles ist böse und so

  11. Re: Hurra bald sind wir alle Arbeitslos, ist das nicht wunderbar ?

    Autor: fiesemoepps 30.07.12 - 17:44

    kiviuq schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja,
    >
    > dir ist aber schon bewusst, dass Menschen die "Arbeit" einfach zum Leben
    > brauchen. Ich meine nicht nur als Mittel zum Lebensunterthalt, sondern das
    > Gefühl hier in der Gesellschaft einen Platz zu haben wird ja auch ganz
    > wesentlich von der Arbeit bestimmt. Ich möchte auch in keiner Familie groß
    > werden, in der Vater und Mutter den ganzen Tag isoliert nur vorm PC hocken
    > und zocken. Welches Vorbild ist man den Kindern? Wozu noch in die Schule?
    > Mit welchen Aussichten, wenn einem nur das Grundeinkommen erwartet?
    >
    > Also ich wünsche mir diese Masse an Nichts-tuenden überhaupt nicht. Und ich
    > glaube auch nicht, dass dieser Zustand auch nur halbwegs stabil sein kann.

    Schön, es wird nicht schwierig sein irgendeine neue sinnlose Arbeit zu finden, dei du machen kannst:) Vielleicht ein CallCenetr Job oder hast du große Titten? Dann gibts noch ein Plätzchen in einer CallinShow:)


    Nein, im Ernst, das BGE ist eine Grundsicherung ohne Sanktionsmöglichkeit. Wer arbeiten will , kann das doch immer noch. WO ist das Problem?

  12. Re: Hurra bald sind wir alle Arbeitslos, ist das nicht wunderbar ?

    Autor: NERO 30.07.12 - 17:50

    Frage: Wo soll das Geld für euer bedingungsloses Grundeinkommen herkommen?

    @Bernd Schröder - nimm es mir nicht übel, aber was du schreibst ist Blödsinn - Schule als Gewalt gegen Kinder auszulegen ist doch völlig daneben. Sicherlich hätte man sich das ein oder andere Mal was schöneres als zur Schule gehen vorgestellt, andererseits erfüllt die Schule ja mehrere Zwecke - nämlich eine soziale Funktion, wo ich als Schüler in der Regel mich mit anderen Personen/Schülern und Lehrern auseinandersetzen muss i.S. von freundschaftlich, als Rivalen, im täglichen sozialen Umgang (und hier nehme ich Mobbing und Gewalt mal heraus), es soll dir eine breite an Wissen vermitteln damit du überhaupt in der Lage bist, Interessen zu entwickeln - man muss doch erstmal etwas kennenlernen bevor man die "Lust" auf etwas hat. Dass das jetzige System beileibe nicht optimal ist, ist ja eine Sache. Aber zu behaupten das Prinzip Schule ist sinnlos, ist absurd. Gleiches trifft auch für das Studium zu. Natürlich kann Lernstoff besser, gezielter und interessanter vermittelt werden und sollte es eigentlich auch.

    Mir kommt es hier eher so vor als würden zumindest du nicht einsehen, warum du diese Gesellschaft mittragen sollst, warum du dich beteiligen sollst - du willst lieber zu Hause bleiben oder einem Hobby nachgehen und wenn alles gut geht, dann kannste vielleicht noch was dazuverdienen, weil dir dein Hobby was einbringt. Nur nochmal: Woher nimmst du das Geld? Willst du vielleicht auch mit deinem Auto oder Fahrrad auf Straßen fahren - ja, denn die bezahlen ja irgendwelche Leute?! Was ist mit dem Rechtswesen, Polizei?! Wer bezahlt die Leute? Klar, auch hier kann vieles besser gemacht werden, aber all diese Sachen bezahlen sich leider nicht von allein, selbst wenn wir eine Herresschar von Robotern haben, die uns einiges an vermeintlicher Schmutzarbeit abnehmen. Richtig ist: Es werden sich die Tätigkeitsfelder ändern, aber eine ganze Arbeitslose Menschheit oder zu großen Teilen, dass klingt in meinen Ohren eher nach einer Horrorversion



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.12 17:52 durch NERO.

  13. Re: Hurra bald sind wir alle Arbeitslos, ist das nicht wunderbar ?

    Autor: Bernd Schröder 30.07.12 - 17:52

    idmoa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Basisdemokratisch-Freiheitliche-Weltrevolution schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn das noch 20-30 Jahre so weiter geht dann haben wir bald den Punkt
    > > erreicht an dem gar kein Mensch jemals mehr arbeiten muss.
    > Auch wenn es kaum jemand bemerkt hat, diesen Punkt haben wir in
    > Westdeutschland schon länger überschritten. Der Punkt ist halt, dass die
    > Leute Luxus wollen, wenn ihre Grundbedürfnisse erfüllt sind. Das wird in
    > Zukunft nicht anders sein als heute oder vor 200 Jahren.

    Das stimmt so nicht. Selbst wenn wir keinen Luxus wollten, müsste immer noch jemand die ganze Landwirtschaft, notwendige Dienstleistungen und Industrie am Laufen halten. Du gehst offensichtlich davon aus, dass genügend Leute auch freiwillig arbeiten würden, wenn man Kapital und Über-Grundbedürfnis-Einkommen komplett umverteilen und das Grundeinkommen bedingungslos machen würde. Das ist sicher nicht der Fall. Erstens wird das Kapital sich nicht einfach enteignen lassen sondern ins Ausland gehen, und in dem Maß, in dem das nicht möglich ist, werden sich sicher nicht viele finden, die dann noch freiwillig arbeiten, und irgend jemand muss ja auch noch die Maschinen programmieren usw.

  14. Re: Hurra bald sind wir alle Arbeitslos, ist das nicht wunderbar ?

    Autor: Bernd Schröder 30.07.12 - 18:00

    NERO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frage: Wo soll das Geld für euer bedingungsloses Grundeinkommen herkommen?

    Die Prämisse der ganzen Diskussion war Post-Scarcity durch Automatisierung. Einen solchen Zustand haben wir derzeit (noch?) nicht.

    > Schule als Gewalt gegen Kinder auszulegen ist doch völlig
    > daneben [...] Dass das jetzige System beileibe nicht optimal ist, ist ja
    > eine Sache. Aber zu behaupten das Prinzip Schule ist sinnlos, ist absurd.
    > Gleiches trifft auch für das Studium zu.

    Ich habe nicht geschrieben, dass die Schule Gewalt gegen Kinder ist, oder dass das Prinzip Schule sinnlos ist. Ich habe geschrieben, dass die SchulPFLICHT Gewalt gegen Kinder ist. Ich habe ja freiwillige Bildungsangebote angesprochen, die können auch als traditioneller Schultag organisiert sein. Nur müssen sie halt freiwillig sein. Und da liegt auch der Unterschied zum Studium, das freiwillig aufgenommen wird und abgebrochen werden kann. Es stört mich, dass Kinder keine (Selbstbestimmungs-)Rechte haben und dass das als normal gilt.

    >
    > Mir kommt es hier eher so vor als würden zumindest du nicht einsehen, warum
    > du diese Gesellschaft mittragen sollst, warum du dich beteiligen sollst -
    > du willst lieber zu Hause bleiben oder einem Hobby nachgehen und wenn alles
    > gut geht, dann kannste vielleicht noch was dazuverdienen, weil dir dein
    > Hobby was einbringt. Nur nochmal: Woher nimmst du das Geld? Willst du
    > vielleicht auch mit deinem Auto oder Fahrrad auf Straßen fahren - ja, denn
    > die bezahlen ja irgendwelche Leute?! Was ist mit dem Rechtswesen, Polizei?!
    > Wer bezahlt die Leute? Klar, auch hier kann vieles besser gemacht werden,
    > aber all diese Sachen bezahlen sich leider nicht von allein, selbst wenn
    > wir eine Herresschar von Robotern haben, die uns einiges an vermeintlicher
    > Schmutzarbeit abnehmen. Richtig ist: Es werden sich die Tätigkeitsfelder
    > ändern, aber eine ganze Arbeitslose Menschheit oder zu großen Teilen, dass
    > klingt in meinen Ohren eher nach einer Horrorversion

    Das sind aber zwei verschiedene Fragen: Ist eine automatisierte freie Gesellschaft technisch und politisch realisierbar? Und ist sie wünschenswert oder eine Horrorvision? Wir haben zum Zweck der Diskussion angenommen, dass sie (in den nächsten Jahrzehnten irgendwann) realisierbar ist, und ich teile ausdrücklich nicht die Einschätzung, dass das eine negative Entwicklung wäre. Wir leben derzeit nicht in einer freien Gesellschaft, und natürlich wäre es besser, wir hätten eine.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.12 18:03 durch Bernd Schröder.

  15. Re: Hurra bald sind wir alle Arbeitslos, ist das nicht wunderbar ?

    Autor: Basisdemokratisch-Freiheitliche-Weltrevolution 30.07.12 - 18:00

    Maschinen Programmieren soll Arbeitsplätze schaffen ? Wie naiv bist du ?

    So einen code muss man einmal programmieren und dann kann man ihn übers netz auf 100 millionen Maschienen kopieren ohne das man dafür nennenswert Arbeit braucht. Manuelle Produktion wird dann wegautomatisiert, bleibt also höchstens eine kleine technische Elite welche Arbeitet und der Rest der muss nicht mehr arbeiten.

    In zukunft kann man alles 3D Drucken, vollautomatisch. Die EADS hat ja bereits Flugzeuge gedruckt, selbst metall Bauteile für Waffen kann man mitlerweile Drucken. Airbus druckt schon jetzt Teile für Triebwerke und in den USA will die Rüstungsindistrie bald Kampfjets und Raketen aus einem Stück drucken. Ist viel billiger weil man dann kein Personal mehr braucht das die 100.000 Einzelteile eines Stealth-Bombers zusammensetzt und dabei womöglich auch noch Fehler macht. Dann dauert es auch nicht mehr lange bis sich das in der zivilen Industrie durchsetzt.

    Arbeit ist nicht mehr lange, und das ist auch gut so. Schluss mit dieser Sklaverei !!!

    http://wiki.piratenpartei.de/wiki/images/6/6e/Piratenbanner250x150.png

  16. Re: Hurra bald sind wir alle Arbeitslos, ist das nicht wunderbar ?

    Autor: Bernd Schröder 30.07.12 - 18:06

    Basisdemokratisch-Freiheitliche-Weltrevolution schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Maschinen Programmieren soll Arbeitsplätze schaffen ? Wie naiv bist du ?
    >
    > So einen code muss man einmal programmieren und dann kann man ihn übers
    > netz auf 100 millionen Maschienen kopieren ohne das man dafür nennenswert
    > Arbeit braucht.

    Ich bin Software-Entwickler und kann dir sagen: Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Es braucht immer Anpassungen, Updates und Wartung und je nach Zweck ist die Software ja auch sehr unterschiedlich. Mit einer Armee von Freiwilligen, die aus reinem Idealismus arbeiten, kriegt man das nicht hin. Und es braucht immer auch noch die menschliche Reserve, die eingreifen kann, wenn etwas nicht glatt läuft.

  17. Re: Hurra bald sind wir alle Arbeitslos, ist das nicht wunderbar ?

    Autor: Basisdemokratisch-Freiheitliche-Weltrevolution 30.07.12 - 18:10

    Die Schulen in Deutschland wurden zuerst in Preußen eingeführt um die Kinder von Klein auf zum Militärdienst und zu treuen Untertanen des Königs zu erziehen. Im Sozialismus wurden Schulen eingesetzt um den Sozialistischen Einheitsmenschen zu erziehen (Stalinismus). Und im Kapitalismus werden derzeit die Schulen eingesetzt um willige Konsumenten und Arbeiter zu erziehen welche sich widerstandslos in das jetzige System integrieren. Also schön Bewerbungstraining, Lernen bis zum Umfallen für gute Noten damit du ja dem "Arbeitgeber" gefällst damit er dir das Privileg gewährt das du ihm deine Arbeitskraft zur Verfügung stellen darfst die er dann ausbeuten kann und du dich darüber auch noch freuen sollst.

    In Früheren Zeiten musste man die Sklaven mit der Peitsche zwingen, und die haben sich gewehrt (Bauern und Sklavenaufstände, Spartakus Auftstand, römische Bürgerkriege usw). Heute sind die Leute durch die Schule bereits so degeneriert das sie freiwillig jede Zeitarbeit annehmen und sich auch noch darüber freuen für ihre Herren Arbeit verrichten zu dürfen. In sofern, die Schule ist als Unterdrückungsinstrument mächtiger als das Schwert da sich so Menschen gleich von klein an formen lassen wie es das System gerade braucht.

    D.h wir brauchen also Schulen die den Leuten nicht mehr vorschreiben wie sie zu Leben haben sondern es ihnen ermöglichen sich zu selbstbestimmten Individuen zu entwickeln.

    http://wiki.piratenpartei.de/wiki/images/6/6e/Piratenbanner250x150.png

  18. Re: Hurra bald sind wir alle Arbeitslos, ist das nicht wunderbar ?

    Autor: Basisdemokratisch-Freiheitliche-Weltrevolution 30.07.12 - 18:13

    Industriesoftware, oder Buchhaltungssoftware programmiert ohnehin niemand freiwillig. Ist ja ziemlich langweilig sowas zu machen, daher wirds sowas wohl auch niemals als freie Software geben. D.h es wird wohl in Zukunft noch einige sehr gut bezahlte Programmierer geben und dafür eben eine zunehmende Zahl derer ihre Arbeitskraft nicht mehr benötigt wird.

    Denen sollte man das BGE gewähren damit sie die Kaufkraft haben die automatisiert hergestellten Produkte zu kaufen und somit auch den Absatz für die Industrie zu sichern denn die gerät in die Krise wenn die Arbeitslosigkeit (siehe Griechenland, Spanien) zu hoch wird.

    http://wiki.piratenpartei.de/wiki/images/6/6e/Piratenbanner250x150.png

  19. Re: Hurra bald sind wir alle Arbeitslos, ist das nicht wunderbar ?

    Autor: theonlyone 30.07.12 - 18:27

    Bernd Schröder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Basisdemokratisch-Freiheitliche-Weltrevolution schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Ich bin Software-Entwickler und kann dir sagen: Ganz so einfach ist es dann
    > doch nicht. Es braucht immer Anpassungen, Updates und Wartung und je nach
    > Zweck ist die Software ja auch sehr unterschiedlich.

    Nunja, das ganze braucht es eher weil es keine einheitlichen Standards gibt und irgendwie jeder doch ein bisschen etwas anderes haben will.

    Wenn sich etwas wirklich groß durchsetzt, dann hat man irgendwann eben doch sein Programmcode der Omnipresent ist.

    Ein paar Ideen für selbst optimierenden Code gibt es ja auch jetzt schon, das ist aber alles andere als "einfach" und wird noch sehr lange dauern (eben auch weil es die Menge an Programmierern überflüssig macht, die nur zum Bugfixen da sind).

    Ich meine, führt man einfach klare Arbeitsweisen ein, Test-driven etc. dann fällt viel nachträgliche Überarbeitung weg (wegen Bugs) , ebenso kann man ja universell wiederverwendbaren Code schreiben, der vielleicht nicht extrem performant ist, aber immerhin in der Breite abdeckt was man braucht (mit besserer hardware ist das vielleicht sowieso die effizientere Konzeption, als Programmierer muss man sich mit Assembler Code auch nicht mehr herumschlagen, weil viel klevere Logik im Compiler steckt der viel Arbeit abnimmt).

    Demnach, Programmierer sind "momentan" super wichtig, aber Programmierer sind Experten darin sich ihre eigene Arbeit einfacher zu machen (und die anderer) , also irgendwann machen sie sich auch selbst überflüssig (die Masse wird das nicht wollen, aber es ist einfach die logische Konsequenz).

    > Mit einer Armee von
    > Freiwilligen, die aus reinem Idealismus arbeiten, kriegt man das nicht hin.
    > Und es braucht immer auch noch die menschliche Reserve, die eingreifen
    > kann, wenn etwas nicht glatt läuft.

    Ich meine das würde schon gehen, sieht man ja an zahlreichen OpenSource Projekten die wirklich nur aus Hobby Programmierern bestehen.

    Die sind wirklich total in Ordnung , momentan muss man aber einfach auch mal Arbeiten was einem nicht Spaß macht, wobei wir alle wissen das man am effizientesten Arbeitet wenn man im "Flow" ist und das was man tut aus eigenem Antrieb tut (aka freiwillig).

    Hat man solche Leute im "flow" braucht man auch weniger, es werden weniger Fehler gemacht, es wird einfach besser gearbeitet, freiwillig und aus eigenem Antrieb ohne Zwang.


    Irgendwo will man genau da ja auch hin, alle sollen sich möglichst wohl fühlen, die Arbeit nicht als "Arbeit" sehen, sondern einfach ein Ort wo man das tut was man gerne macht, was optimalerweiße eben auch das ist was letztlich geld abwirft.

  20. Re: Hurra bald sind wir alle Arbeitslos, ist das nicht wunderbar ?

    Autor: NERO 31.07.12 - 09:21

    Sorry, was schreibt ihr da? Programmieren geht dann irgendwie universell und das sei dann nicht performant, aber naja und irgendwann schaffen sich die Programmierer dann selbst ab?!? Schon mal programmiert? Ich programmiere ja nur kleine Sachen und selbst da muss ich schon mal überlegen wie ich das ganze gute angehe und eventuell bei komplexeren anderen Strecken wiederverwenden kann. Und da ich auch andere Programmierer und Entwickler kenne, weiß ich, dass das was du dir vorstellst absurd ist. Es wird immer jemanden geben, der solche Systeme bedienen kann, denn solche Leute werden auch in der Zukunft stets ein Vorteil haben, Wissen ist und bleibt eben eine Macht. Sicherlich können ihr die Arbeitsplätze anders sehen, weil es auch beim Programmieren Sinn macht, modular vorzugehen und nach einem Baukastenprinzip vorzugehen - nur braucht es da wiederum einer sehr exakten Beschreibung möglicher Schnittstellen.

    Und zur Schule möchte ich nochmals sagen: Es kann keine freiwillige Teilnahme am Unterricht geben - das unterwandert die Gesellschaft. Du musst doch den Kindern erstmal zeigen was es alles auf der lieben Welt gibt, damit sie sich für Richtungen interessieren können und sie müssen natürlich auch verstehen, welche Zusammenhänge es gibt - interdisziplinäre Felder gibt es ja nun wahrlich genug. Zu meinen Mathematik allein reicht aus, um die Welt zu verstehen ist doch quatsch. Aber genauso ist es unsinnig zu glauben, Physik oder Chemie ohne Mathe zu können. Und Sozialkunde ist ja nun auch nicht verkehrt, damit man sich mal ein wenig mit der Politik anfreundet. Dass man hier nicht alles unmittelbar praktisch anwendet und vertieft ist ja eine Sache, aber zu glauben man könne sich als 10 Jähriger spezialisieren ist fern jeglicher Realität. Rückblickend kann ich sagen, war ich selbst mit 20 noch grün hinter den Ohren. Und wenn Schule freiwillig ist, was passiert wenn du die abbrichst? Beim Studium muss man sich ja auch so seine Gedanken machen, wie man sich ernährt. H4 kann ja keine Option sein. Sitzt der 10 Jährige dann heim oder was? Zu glauben, man sei in einem solchen Alter in der Lage sich selbst zu bestimmen, ist doch naiv. Und wenn es dann nach mir gegangen wär, dann wäre ich jetzt garantiert nicht da wo ich jetzt bin, weil ich nämlich bis 15 grottenschlecht war. Ach ja, die Noten sind ja nur da, um sich irgendwo bewerben zu können? Ist das so? Stellt es auch nicht ein Anreizsystem dar, weil es einem Feedback darüber gibt, wie gut man im Vergleich zu seinen Gleichaltrigen ist? Andernfalls wäre es "Arbeiten" ohne Feedback und das ist einfach nur doof, weil man nie weiß, wie gut oder schlecht man ist und das wäre auf Dauer langweilig und du würdest denen die Möglichkeit, welche sich überhaupt nicht anstrengen, noch eine Plattform bieten.
    Aber stimmt ja - da ist ja noch das Bürgergeld. Vielleicht sollte der mit dem Piratenlogo mir mal erklären was er darunter versteht, denn das scheint ja die Lösung aller Probleme zu sein bzw. soll es unser gesellschaftliches Fundament tiefgreifend verändern. Erklär es mir bitte, bisher haste nur Links gepostet?!

    Sorry Jungs, ich will nicht anmaßend und überheblich klingen, aber wacht endlich auf. Die Welt kann nicht von alleine laufen und ein bisschen Druck hat noch keinem geschadet und von sich auf andere zu schließen ist naiv.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. regiocom consult GmbH, Magdeburg
  2. Jürgen Gadke Services, Leipzig
  3. Deloitte, München
  4. Loh Services GmbH & Co. KG, Haiger

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€
  3. 69,99€
  4. 589,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
Mobile-Games-Auslese
Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
  1. Mobile-Games-Auslese Harry Potter und das Geschäftsmodell des Grauens
  2. Chicken Dinner Pubg erhält Updates an allen Fronten
  3. Mobile-Games-Auslese Abfahrten, Verliebtheit und Kartenkerker

Kryptobibliotheken: Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
Kryptobibliotheken
Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
  1. DSGVO EU-Kommission kritisiert "Fake-News" zur Datenschutzreform
  2. Russische IT-Angriffe BSI sieht keine neue Gefahren für Router-Sicherheit
  3. Fluggastdaten Regierung dementiert Hackerangriff auf deutsches PNR-System

Raumfahrt: Die Digitalisierung des Weltraums
Raumfahrt
Die Digitalisierung des Weltraums
  1. Space Launch System Neue Rakete fliegt drei Missionen in kleiner Konfiguration
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  1. Battlefield 5: Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft
    Battlefield 5
    Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

    Zerstörbare Umgebungen und der Bau von Stellungen, dazu ein Einzelspielermodus und kein Battle Royale: Das Entwicklerstudio Dice hat Battlefield 5 präsentiert. Die Serie kehrt zurück in den Zweiten Weltkrieg, zusätzliche Karten und sonstige Erweiterungen sollen kostenlos erhältlich sein.

  2. Acer-Portfolio 2018: Nitro-Gaming-PCs mit Ryzen und viele neue Notebooks
    Acer-Portfolio 2018
    Nitro-Gaming-PCs mit Ryzen und viele neue Notebooks

    Bei der jährlichen Pressekonferenz in New York zeigt Acer sehr viel Gaming-Hardware in Form günstiger Nitro-PCs, starker Orion-Desktops und übertaktbarer Helios-Notebooks. Ein Leichtgewicht der Swift-Serie sticht aus den Mobil-PCs heraus.

  3. Smartphone-Tarife: Neue O2-Free-Tarife erhalten zehn SIM-Karten gratis
    Smartphone-Tarife
    Neue O2-Free-Tarife erhalten zehn SIM-Karten gratis

    Es gibt viel Neues bei den O2-Free-Tarifen. Telefónica Deutschland bietet die neuen Smartphone-Tarife ohne Aufpreis mit insgesamt zehn SIM-Karten an. Außerdem kann das Datenvolumen gegen Aufpreis dauerhaft verdoppelt werden. Auch neue Datentarife werden eingeführt.


  1. 23:27

  2. 21:04

  3. 17:40

  4. 17:00

  5. 16:45

  6. 16:31

  7. 16:17

  8. 16:03