Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Steuerungstechnik: Die…

na dann führt das BGE endlich ein ^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. na dann führt das BGE endlich ein ^^

    Autor: spiderbit 30.07.12 - 12:56

    uns geht die Arbeit aus, wir sind ZU erfolgreich, Vollbeschäftigung ist die Utopie, wer das zum Ziel hat hat einen an der Waffel, bzw sollte Maschinen verbieten und vorhandene Sabotieren...

    BGE ist nur die logische Alternative wenn man endlich Vollbeschäftigung als die Wahre Utopie erkennt.

    ja uns geht nicht die Arbeit aus, aber die Erwerbsarbeit, und die bedingungen werden schlechter weil wir die Leute/Firmen dazu zwingen künstlich Arbiet zu schaffen wo keine/wenig nachfrage da ist.

    Dadurch vernichten wir auch das Prinzip von Angebot und Nachfrage auf dem "Arbeitsmarkt" da das Angebot im Überfluss da ist und es keine alternative dazu gibt, müsen die Löhne ins Bodenlose fallen.

    Da das Land sehr sehr ungleich verteilt ist und die meisten gar keines Besitzen, transformieren wir uns grade wieder in Leibeigenen-Strukturen zurück wo es den Burgherren gab der alles Land besass und die Leute dann ihm abführen mussten was er grad wollte...

    Kurzum weiter so, wir brauchen erfolg also so viel wie möglich Erwerbsarbeitslosigkeit... um so effizienter wir sind um so mehr Leute können wir endlich von Erwerbsarbeit FREISTELLEN dafür das sie besseres machen können, nur müssen wir diese schwachmattische Hartz4-Keule entfernen die den Erfolg zur Qual macht.

  2. Re: na dann führt das BGE endlich ein ^^

    Autor: fiesemoepps 30.07.12 - 13:06

    aber dann bleibt nicht so viel für die Superreichen hängen, die werden sich weitetr mit Händen , Füßen und Horrormärchen wehren.

  3. Re: na dann führt das BGE endlich ein ^^

    Autor: theonlyone 30.07.12 - 13:22

    Sagen wir mal 200 Jahre in die Zukunft gedacht wird wohl "alles" automatisch laufen.

    Das ist im endeffekt effizienter und jeder hat beliebig Freizeit, da alles was notwendig ist von maschinen erledigt wird (und Maschinen die diese Warten, Reparieren und Bauen).


    Klar, man kann sich Horror Vorstellungen machen, aber die sind ja alle kompletter unfug (den nichts ist schlimmer als wenn man wirklich alles selbst machen muss).


    Schaut man sich an wie viel in Unterhaltung fließt, dann ist klar die Zukunft der Menschen liegt nur noch darin sich ein möglichst schönes Leben zu machen (das dann auch noch zu verlängern), Jobs in dem Sinne braucht ja dann keiner mehr. So viele "Arbeitsplätze" sind in der Gastronomie, Hotelgewerbe, Freizeitparks, filme, Spiele, alles zeug das nur dem schöneren Leben gilt, wirklich essentielle sachen (Lebensmittel, Infrastruktur) deckt man ohnehin schon mit möglichst vielen maschinen ab (den wer will ohne maschinen auf dem bau arbeiten, oder auf dem feld schuften?). Den Freizeitbereich wird man auch mit immer mehr automatisierung abdecken (Kellner braucht kein Mensch, aber so Jobs machen heute eben noch Menschen).


    Im moment hängen wir noch darin fest das in manchen gebieten sehr viel Automatisierung möglich ist (die Jobs vernichten) und in anderen aus kostengründen noch nicht, damit hat man natürlich auch ungerechtigkeit, gerade weil im moment verlangt wird das man arbeitet.

  4. Re: na dann führt das BGE endlich ein ^^

    Autor: spiderbit 30.07.12 - 14:29

    Naja finde halt daher ein GRUNDEinkommen für gut ein bedingungsloses, wäre es so das wir schon 100% automatisierung oder nahezu hätten würde ich auch ein bedingungsloses GESAMT-Einkommen fordern. Es gibt dann also immernoch genügend anreiz zu arbeiten, natürlich würde unangenehmere Arbeit dann besser bezahlt werden wie heute und angenehmere schlechter... aber keiner müsste mehr angst vor finanziellen problemen mehr haben, bzw mal fast keiner außer er hat nen kaufzwang oder spielzwang oder irgendwas in der richtung.

  5. Re: na dann führt das BGE endlich ein ^^

    Autor: Trockenobst 01.08.12 - 13:50

    fiesemoepps schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weitetr mit Händen , Füßen und Horrormärchen wehren.

    Eher genau das Gegenteil. Es sind Milliardäre und die Konservativen die das BGE
    (oder die Negativsteuer) durchrechnen und zunehmend für gut befinden.

    Aus einem ganz einfachen Grund: sie besitzen weiterhin die Maschinen. Sie
    besitzen die Fließbänder. Somit ist das alles so hochgradig technisiert ist
    dass es in der Zukunft kaum noch Konkurrenz gibt (siehe CPUs, siehe
    Autos wo man sich die Werke teilt, siehe Google vs. kaum Konkurrenz etc.)

    Man steuert auf feste Oligopole zu, die nicht mehr zu knacken sein werden.
    D.h. die Industrie nimmt sich aus der "Arbeitsdiskussion" komplett heraus. Sie
    sagt "Du bekommst doch Geld, nerv' uns nicht!". Aktuell verpflichtet Geld
    und ein Fließband noch wenigstens. Mit einem BGE tut es das nicht.

    Sie müssen nicht mal mehr Leute ausbilden, wenn sie nicht wollen.
    Nimm doch dein tolles BGE und Gründe doch selbst eine Werkstatt, für
    einen Job den du dir dann selbst geben muss, weil die Fabrik dich nicht
    brauchen wird.

    Das Volk kriegt ein paar Peanuts (~x000¤ für eine ganze Familie klingt viel,
    ist es aber nicht) und dafür schmeißt es dir keine Steine in dein Luxus-Air-Taxi.
    Das ist der Grund.

    Das BGE wird die Leute mit Skill (Ärzte, Entwickler, Selbstständige etc. - alles
    was Hirnschmalz und Talent benötigt) dazu bringen weniger zu arbeiten, und
    damit dort in der Schicht für Vollbeschäftigung sorgen. Der Rest mag nicht
    mehr hungern, wird aber für seinen Jahresurlaub trotzdem noch 40h die Woche
    irgendwo Handarbeit machen müssen - weil die Lebenshaltung nicht in ihrer
    Hand ist. Miete, Strom, Versicherungen müssen bezahlt werden - und das wird
    dann selbstverständlich an die neuen Basiskosten angerechnet.

    Nicht zu vergessen: mit einem BGE weiß die Mobilfunkfirma, dass Du jeden Monat
    einen satten Scheckt kriegst. Bei angeblich 500 Millionen nicht bezahlter Rechnungen
    - alleine bei den Kommunikationsmitteln - ist das ein schönes, garantiertes Pfandzahlungsmodell. Die, die jetzt schon nicht ihr leben auf die Reihe kriegen,
    werden dann auch nicht besser leben als jetzt.

    Das BGE mag das eine oder andere Thema besser machen. Aber es ist mitnichten
    die große Utopie, die große Lösung für alles. Man muss sich fragen ob das was es
    abschafft nicht auch ohne BGE lösbar wäre (Neuordnung der Sozialhilfe z.B.)

  6. Re: na dann führt das BGE endlich ein ^^

    Autor: spiderbit 01.08.12 - 15:23

    ich gebe dir soweit recht das das BGE nicht die Lösung aller Probleme ist, aber ab dann muss ich dir weitgehend widersprechen, wenn es so doll wäre, wo ist denn die böse FDP mit ihrem bösen BGE das es vorschlägt das tun sie nicht.

    Ein BGE muss auch zum Leben mit Wohnung und sogar ein wenig Kultur reichen also schlechter als heute mit Hartz4 kanns schon mal nicht werden, tendentiel eher ein bisschen mehr, dazu fallen Sanktionen weg, damit wird keine gezwungen sein zu arbeiten, auch fällt die Gefahr weg das man wegen dieser Bürokratie weil alles Antragsdreck ist das nur die Reichen mit bezahlten Leuten 100% ausnutzen können, das Geld das einem zusteht nicht bekommt, was heute ja extrem heufig passiert, angefangen bei Leuten die nicht aufstocken obs am Schämen liegt oder an der Kompliziertheit oder der unfreundlichkeit der Beamten oder sonstigem ist ja wurscht oder die Omies die sich auch schämen etc.

    Dann wenn man das Geld nicht braucht kann meben nicht ein scheissjob noch aufgedrückt bkeommen, wenn man das an nimmt, dann nur weil man das wirklich will. Oder weil einem nen Urlaub oder nen 2. Urlaub im Jahr das Wert ist nen scheiss job zu machen, bitte das ist dann ein Markt. Wenn die Mehrheit der Leute viel Luxus will und dafür fast alles in Kauf nimmt, dann ist das eben so, dann sind sie aber selber schuld. Man hat zumindest die Wahl.

    Und was heißt das die Firmen dann nimmer ausbilden würden, das tun sie 1. weitgehend bis auf wenige Ausnahmen heute ja nimmer, 2. wozu sollten sie Leute ausbilden die die Wirtschaft und daher auch die Gesellschaft nicht braucht diese noch ausbilden. Ich meine Bildung im Ursprünglichen Sinne Menschwerdung wenn mans patetisch ausdrücken will oder sowas in der Art das sollte die Schule WIEDER leisten, das tut sie nämlich nicht mehr, sie versucht nur noch die Leute entweder zu perfekten Arbeitssklaven zu trimmen oder alternativ ihnen beibringen wie man diese komplizierten ewig langen hartz4-anträge aus füllt.

    Und wo steht geschriebne das wenn es ein BGE gibt man nicht anderes politisch fordern darf?

    Heute ist es so da wir ein falsches Ziel so viel wie möglich Leute sollen erwerbsarbeit haben als totalitäres Ziel hin stellt, man alles dem Unterstellt und alles leidet.
    Statt das richtige Ziel maximale Freiheit (nicht im Sinne Friss oder Stirb, da hat man auch ne Wahl, wie die fdp es meint) in den Mittelgrund zu rücken.

    Man kann natürlich dann auch über andere Steuern nachdenken, aber es ist doch wichtiger das man erstmal diese Obdachlosigkeiten diese Erfriertoten verhindert und jeder arbeiten darf. Ich habe quasi nur die Wahl Vollzeit irgend ein total-ausbeuter-sklavenjob zu finden oder ich kanns sein lassen, ein wenig Arbeit ist in diesem Land verboten außer man tuts für 0,- ich mein das Problem ist das ich nicht nen IQ von 20 hab, daher kann ich rechnen und sehe das die spinner vom Amt mir 80% von hinzuverdienst abziehen würden, wenn ich mal wieder anfangen würde zu arbeitne, des weiteren wäre bei unregelmäsigen Arbeiten (quasi Selbstständig) das ein Papierkrieg sondersgleichen nciht nur Steuer sondern auch noch mit dem Sozialamt, von daher hab ich faktisch im endeffekt Arbeitsverbot...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  2. 23,99€
  3. 33,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

  1. iPhones: Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen
    iPhones
    Apple-Zulieferer korrigieren Umsatz- und Gewinnerwartungen

    Wegen schwächelnder Absatzzahlen von iPhones in China korrigieren erste Zulieferer Apples ihre wirtschaftlichen Prognosen. Grund ist ein Rückgang der Nachfrage nach Oberklasse-Smartphones und Unsicherheiten aufgrund des Handelskriegs zwischen den USA und China.

  2. 7 Prozent müssen gehen: Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten
    7 Prozent müssen gehen
    Massenentlassungen bei Tesla wegen zu hoher Kosten

    Tesla muss seine Kosten reduzieren, um seine Elektrofahrzeuge günstiger anbieten zu können und entlässt deshalb 7 Prozent seiner Belegschaft. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen noch zahlreiche neue Mitarbeiter eingestellt.

  3. Multicopter-Hersteller: DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption
    Multicopter-Hersteller
    DJI erleidet Millionenverluste durch interne Korruption

    Mehrere Fälle von schwerer Korruption innerhalb des Unternehmens führen beim Drohnen-Hersteller DJI zu deutlichen Verlusten: Im Jahr 2018 verliert das chinesische Unternehmen dadurch insgesamt umgerechnet mehr als 130 Millionen Euro.


  1. 15:39

  2. 15:13

  3. 14:16

  4. 13:17

  5. 09:02

  6. 18:04

  7. 15:51

  8. 15:08