1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Mutmaßlicher Betreiber…

Beide Seiten haben nichts daraus gelernt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beide Seiten haben nichts daraus gelernt!

    Autor: falscherfuffziger 07.11.11 - 20:49

    Hi
    Nicht's gelernt daraus hat der Betreiber der definitiv mit fremder Arbeitsleistung Asche gemacht hat. Was er tat ist schlicht kriminell.
    Wenn er jetzt für 5 Jahre zum A------kehr in den Knast muss, selbst schuld.

    Aber die andere Seite schnallt nach wie vor genauso wenig. Würde es mehr passende Angebote für alle nachgefragten Filme geben, gäbe es auch weniger illegale Nutzung solcher Portale.

    Soll der eine sich auf verkehrsreiche Jahre freuen und die GVU auf ein illegales Portal weniger, und weiterhin immer noch keinen (Zahlungs)verkehr.

    Gruß

  2. Re: Beide Seiten haben nichts daraus gelernt!

    Autor: Suedfrucht 07.11.11 - 21:25

    Das ist der weitläufige Irrglaube das viel weniger Nutzer solche Portale nutzen würden wenn attraktivere Angebote da wären...

    Die meisten suchen doch sogar 50 cent Apps kostenlos im Internet weil sie nicht mal bereit sind dafür Geld auszugeben.

    Die meisten User bezahlen auch nicht 30 Cent für nen MP3 Song sondern suchen lieber ne Stunde im Internet um ihn irgendwo kostenlos zu bekommen...

    Solange es ohne Probleme möglich ist den ganzen Krempel für lau zu bekommen, zwar illegal, aber gratis, solange wirds auch weiterhin massenhaft darauf hinauslaufen das die User solche Seiten nutzen

  3. Vielleicht wenn es eine Flat wäre...

    Autor: Salzbretzel 07.11.11 - 21:44

    Suedfrucht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange es ohne Probleme möglich ist den ganzen Krempel für lau zu
    > bekommen, zwar illegal, aber gratis, solange wirds auch weiterhin
    > massenhaft darauf hinauslaufen das die User solche Seiten nutzen

    Wenn ich - wie bei den OCH Angeboten - mir einmal nen Accound anlege und dann drm freie Filme, Musik und Interessante Bildersammlungen von Frauen in Aktobatischen Posen herunterladen könnte - mal ehrlich.
    Dann könnte ich mir vorstellen das es zumindest weniger Nutzer gibt die es sich illegal holen. Wenn dann verschiedene legale Portale mir dann noch die Möglichkeit geben das selbe herunterzuladen(und sich damit gegenseitig Unterbieten) wäre ich Vollendens Glücklich. Aber ich bin Realist - Das Ist Wunsch und wird auch nie kommen.

  4. Re: Beide Seiten haben nichts daraus gelernt!

    Autor: gadi 08.11.11 - 09:01

    man muss ja auch nicht für alles bezahlen, wie man sieht lohnt sich sogar ein angebot mit werbung ;) man muss es nur geschickt aufbaun (zb. aktuelle filme über eine dauer von 2 wochen zu einem niedrigen preis anbieten und nach den 2 wochen ihn kostenlos mit werbung an der seite o.ä. anbieten) ... oder was auch immer, es gibt da tausende möglichkeiten um 1. kohle mit zu machen und 2. potenzielle kunden von illegalen platformen weg zu locken ...

    ich selbst zB hätte kein problem damit für den download aktueller serien ohne drm oder zwangspausen zu bezahlen (im übrigen einer der gründe warum ich mir keine filme auf dvd's kaufe, als zahlender kunde wird man dabei sowas von abgezockt und muss sich dann noch 10-20 min mit videos neuer filme zwangsweise rumschlagen die einen nicht interessieren. und überspringen kann man die in 98% der fälle auch nicht)

    wenn man uns schon verurteilt, sollte man die film industrie ebenso verurteilen und deren verbrechen sind meiner meinung nach sogar noch schwerwiegender! natürlich unrecht + unrecht ergibt nicht recht aber alles muss man sich nicht gefallen lassen


    gott ist das wieder geistigerdünnsc.... den ich da von mir geben ... aber wayne

    lang leben die katze und die maus!!!!!

  5. Re: Beide Seiten haben nichts daraus gelernt!

    Autor: asd 08.11.11 - 11:39

    Also in auf Golem stand vor kurzem, dass die Internetvideotheken regen Zulauf hatten als Kino.to vom Netz gegangen ist (laut GEMA oder so). Die Nachfrage scheint also da zu sein. Problem ist das mir gerade keine Videothek einfällt die auch nur annähernd ein ähnlich umfangreiches und kompfortables System hat wie kino.to und Konsorten - und die haben da nunmal (egal ob illegal oder nicht) den Standard gesetzt an dem sich legale Angebote in Zukunft messen lassen müssen.....

    Suedfrucht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist der weitläufige Irrglaube das viel weniger Nutzer solche Portale
    > nutzen würden wenn attraktivere Angebote da wären...
    >
    > Die meisten suchen doch sogar 50 cent Apps kostenlos im Internet weil sie
    > nicht mal bereit sind dafür Geld auszugeben.
    >
    > Die meisten User bezahlen auch nicht 30 Cent für nen MP3 Song sondern
    > suchen lieber ne Stunde im Internet um ihn irgendwo kostenlos zu
    > bekommen...
    >
    > Solange es ohne Probleme möglich ist den ganzen Krempel für lau zu
    > bekommen, zwar illegal, aber gratis, solange wirds auch weiterhin
    > massenhaft darauf hinauslaufen das die User solche Seiten nutzen

  6. Re: Beide Seiten haben nichts daraus gelernt!

    Autor: Suedfrucht 08.11.11 - 18:12

    asd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also in auf Golem stand vor kurzem, dass die Internetvideotheken regen
    > Zulauf hatten als Kino.to vom Netz gegangen ist (laut GEMA oder so). Die
    > Nachfrage scheint also da zu sein.

    Das sagt doch eher aus das die User es kostenlos haben wollen.
    Jetzt war Kino.to weg, also hatten sie ihre kostenlose Quelle nicht mehr.
    Also gab es wohl einige die dann tatsächlich die kostenpflichtige Version benutzt haben.
    Nicht jeder ist so fähig mal eben schnell ne andere Streamingseite zu finden auf denen sie kostenlos Filmchen bekommen können.
    Als die Nachfolgeseiten von kino.to wieder aufgetaucht sind sind ja auch wieder die Nutzerzahlen von den Onlinevideotheken in die Knie gegangen

    Die meisten wollen es halt eben kostenlos...
    Und vermutlich würden die nicht mal 10 Euro im Monat für ne Flat bezahlen solange sie es kostenlos bekommen...

  7. Re: Beide Seiten haben nichts daraus gelernt!

    Autor: sparvar 08.11.11 - 19:04

    solange es was umsonst gibt zahle nur ein bruchteil dafür.

  8. Re: Beide Seiten haben nichts daraus gelernt!

    Autor: narf 08.11.11 - 20:31

    >Und vermutlich würden die nicht mal 10 Euro im Monat für ne Flat bezahlen solange sie es kostenlos bekommen...
    was denkst du denn wie viele leute für einen xyzfilesharehoster account bezahlen, damit sie "kostenlos" filme "illegal" runterladen können? wie wärs wenn die das geld lieber in "warnerbrosshare" investieren könnten, um vollkommen legal content runterzuladen?

    ich frag mich was das soll... man kann doch die augen vor der realität nicht verschliessen: so lange man bei google, 2 wochen nach kinostart, "neuester kinofilm xyz + xyzfilesharehoster" eingeben kann, und dann einen erstklassigen 5GB hd-rip des US mediums mit im kino aufgenommenem deutschen ton bekommt, der für die meisten leute mit ihren notebooks, flatscreenTVs, und logitech brüllwürfeln vollkommen ausreichend ist, wird sich die situation nicht ändern. ist doch nicht so schwer zu verstehen find ich.

    das man natürlich mit dem release der DVD auch in USA einfach mal warten könnte (wer sieht sich schon gern nen TS an, so shize wie die quali da für gewöhnlich ist), so ca 3 monate, ist ne andere sache... aber dafür ist man ja einfach zu gierig! und die werbekeule für den 10. abklatsch mit schlechter handlung und viel bummbumm ist dann auch verpufft, und das bedeutet einbussen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.11 20:46 durch narf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  3. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  4. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Elektromobilität: Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    Elektromobilität
    Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

    Vom neuen Umweltbonus für Elektroautos können künftig Käufer von Gebrauchtwagen profitieren. Neben einem zeitlichen Limit hat die Bundesregierung eine Obergrenze für die Kilometerzahl und den anrechenbaren Wertverlust festgelegt.

  2. Ausdiskutiert: Sony schließt das Playstation-Forum
    Ausdiskutiert
    Sony schließt das Playstation-Forum

    Falls es technische Probleme mit der Playstation 5 geben sollte, wird man an einer Stelle keine Hilfe finden: im offiziellen Playstation-Forum. Sony will den schon länger nur noch schwach frequentierten Treff schließen.

  3. Alphabet: Google strukturiert Cloud-Business um
    Alphabet
    Google strukturiert Cloud-Business um

    Um Nummer eins im Cloud-Business zu werden, strukturiert Google derzeit um. Auch einige Mitarbeiter müssen gehen. Das Unternehmen will sich dabei auf fünf Kernmärkte konzentrieren.


  1. 18:22

  2. 18:00

  3. 17:45

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 16:39

  7. 16:20

  8. 16:04