1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Mutmaßlicher Betreiber…

und konnten sofort, noch während des Downloads, angesehen werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und konnten sofort, noch während des Downloads, angesehen werden.

    Autor: genab.de 08.11.11 - 09:11

    Zitat:

    und konnten sofort, noch während des Downloads, angesehen werden.will man damit mit nachdruck aussagen

    das Streaming ein richtiger (und böser) Download sei?

    Download: man lad sich die Datei vom Internet. wenn dieser Vorgang abgeschlossen ist, ist die Datei lokal gespeichert. Sollte ein urheberrechtlich geschützte Datei runter geladen werden ist das ein vergehen (kein Verbrechen) - ein vergehen ist vergleichbar mit Falschparken

    Streaming: die Datei wird lokal nur Temporär gespeichert. In der Regel sind das 30 Sekunden. (für einen Puffer) - nach beendigung ist die Datei nicht lokal gespeichert.

  2. Re: und konnten sofort, noch während des Downloads, angesehen werden.

    Autor: Gamer_Dad 08.11.11 - 09:47

    Hmm - ob Winkeladvokaten solch simpler Argumentation folgen werden...? Afaik ist vor Gericht noch kein Urteil gesprochen wurden, in dem per se das Anschauen von urheberrechtlich geschütztem Material per Stream grundsätzlich als straffreie Handlung anzusehen wäre.
    Ich habe gelesen, dass die Filmindustrie über ihre Rechtsverdreher an einem neuen Grundsatzurteil feilt, der den Konsum von geschütztem Material auch per Stream unter Strafe stellt. Hauptargumentation der Anklage ist die Tatsache, dass die Tempfiles während dem Anschauen des Streams lokal zwischengespeichert werden und somit analog zu einem Download stehen.

    Ich selber finde diese Haarspalterei total lächerlich, da in der Regel nach dem Herunterfahren des Rechners keine Daten mehr auf dem Rechner verbleiben. Trotzdem weiß ich aus eigener Erfahrung, dass man ohne großen Aufwand aus dem Stream auch die gestreamte Datei "rippen" kann und diese dann im Originalformat (divx/xvid) auf der Platte liegt.

    ~<Cogito ergo sum>~

  3. Re: und konnten sofort, noch während des Downloads, angesehen werden.

    Autor: Muhaha 08.11.11 - 09:57

    Gamer_Dad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich selber finde diese Haarspalterei total lächerlich ...

    Es ist vor allem deswegen so lächerlich, da die Rechteverwerter sich ausser Stande sehen einen wie auch immer gearteten Schaden nachweisen zu können. Man argumentiert nur auf der Basis "Das ist verboten!". WARUM es aber verboten sein soll, ob ein Schaden entsteht und wenn ja, wie hoch fällt er aus ... da herrscht seit mehr als dreissig Jahren nur das Zirpen der Grillen, da kommen nur unbewiesene Behauptungen und wilde Luftnummern, wo sogar der US-Rechnungshof mittlerweile feststellen durfte, dass es für die von der Industrie immer wieder ins Spiel gebrachten Schadenssummen keine Grundlage gibt.

  4. Re: und konnten sofort, noch während des Downloads, angesehen werden.

    Autor: damnit.exe 08.11.11 - 10:18

    Zum Stream abspeichern:

    Ich denke mal das wäre ähnlich wie mit Audiostreams. Da ist es nicht illegeal (soweit ich weiß), wenn man den stream (z.B. vom Inetradio) mitschneidet, wenn er erst über die soundkarte läuft (also ausgegeben wird) und dann wieder aufgenommen.

    Diese Rechtsprechung resultiert aus der Analogen Technik, weil früher häufig Radiosendungen mitgeschnitten wurden (als noch komplette Alben gespielt wurden). Das war nicht illegal (weil auch die Qualität meist nicht so gut war).

    Heist: Erst das Bild (die Daten) an den Monitor senden, dann von da wieder aufnehmen und abspeichern == legal, wenn der Stream legal ist. Grundsätzlich dürte das Abspeichern dann nicht "illegaler" sein, als den Stream so anzusehen.

    Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

    PS: Was die Medienkonzerne (also Warner etc.) abziehen ist einfach nur totoal scheiße. Wer unfähig ist, sich an neue Gegebenheiten anzupassen, der sollte sich nicht beschweren dürfen, wenn er mit veralteten Modellen nicht mehr so viel Profit macht.

    Würden die Konzerne das Geld, dass sie in Gerichtsverhandlungen und Lobbyarbeit stecken, in die Entwicklung neuer Modelle investieren, wäre das besser für alle.

  5. Re: und konnten sofort, noch während des Downloads, angesehen werden.

    Autor: Gamer_Dad 08.11.11 - 11:46

    > Heist: Erst das Bild (die Daten) an den Monitor senden, dann von da wieder
    > aufnehmen und abspeichern == legal, wenn der Stream legal ist.
    > Grundsätzlich dürte das Abspeichern dann nicht "illegaler" sein, als den
    > Stream so anzusehen.
    >
    > Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

    Sorry - aber du korrigierst dich in deinem Post schon selbst. ;o)
    Der Vergleich mit den mitgeschnittenen InetRadio-Streams hinkt meiner Meinung nach, da auf keinem Internetradio afaik illegale Rips oder Bootlegs laufen - gerade bei den Inet-Radiostationen in den USA wäre das der Overkill an möglicher Schadensersatzforderung.
    Der Hauptaugenmerk der "Verwerter" hierzulande liegt auf den Kinofilmstreams, die teilweise schon vor der Deutschlandpremiere in guter Qualität (z.B R5-LD) verfügbar sind. Und hier stellt sich dann nicht die Frage, wie und mit welchem Übertragungsweg die von Grund auf illegale Kopie auf deinen Rechner kam...

    ~<Cogito ergo sum>~

  6. Re: und konnten sofort, noch während des Downloads, angesehen werden.

    Autor: Endwickler 08.11.11 - 11:58

    Das nenne ich mal Service. Wenn ich da an die Hürden denken muss, die man für das legale Ansehen von legalen Angeboten legal überwinden muss ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  2. JAM Software GmbH, Trier
  3. AKKA, Braunschweig
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Banded Kestrel: AMD bringt Ryzen Embedded mit unter 10 Watt
    Banded Kestrel
    AMD bringt Ryzen Embedded mit unter 10 Watt

    Statt 12 Watt bis 25 Watt sind 6 bis 10 Watt möglich: AMD hat zwei Embedded-APUs veröffentlicht, die für sparsamere oder lüfterlose Systeme gedacht sind. Die Zen-Kerne und die Vega-Grafik takten niedrig.

  2. Network Slicing: Nokia bietet wichtige 5G-Funktion in LTE-Netzen
    Network Slicing
    Nokia bietet wichtige 5G-Funktion in LTE-Netzen

    Mit Network Slicing will Nokia zugesicherte Datenkapazität oder Latenz in LTE-Netzen bieten. Einer der wichtigsten Partner ist A1 in Österreich.

  3. Statt Github: FSF will eigene Code-Hosting-Plattform starten
    Statt Github
    FSF will eigene Code-Hosting-Plattform starten

    Noch in diesem Jahr will die Free Software Foundation eine Plattform für Code-Hosting und Kollaboration online stellen. Welche Software zum Einsatz kommen soll, ist noch nicht klar.


  1. 15:10

  2. 14:42

  3. 14:21

  4. 14:00

  5. 13:15

  6. 12:01

  7. 11:56

  8. 11:50