1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Netflix' Kundenwachstum…

Die vollkommen überraschende Erkenntnis...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die vollkommen überraschende Erkenntnis...

    Autor: Kleiber 18.07.19 - 00:27

    ...das Wachstum nicht unendlich ist.

  2. Re: Die vollkommen überraschende Erkenntnis...

    Autor: HeroFeat 18.07.19 - 03:33

    Also mich schrecken ja die ständigen Preiserhöhungen ab. Ich möchte eigentlich Sendungen ja schon in Full HD haben und dann sind es bereits 12¤ im Monat, da ich mir das Abo bisher nicht geteilt habe, da man dann ja so ziemlich dauerhaft drin hängt und ja auch nicht derjenige sein möchte, der "alles kaputt macht", nur da man keinen Bock mehr hat Netflix dafür zu bezahlen, das man vielen alten Content und nur für ganz wenig neues was einen interessiert zu bezahlen.

  3. Re: Die vollkommen überraschende Erkenntnis...

    Autor: einarmeckat 18.07.19 - 03:43

    * vom Verfasser gelöscht...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.07.19 03:45 durch einarmeckat.

  4. Re: Die vollkommen überraschende Erkenntnis...

    Autor: ikhaya 18.07.19 - 08:06

    Erkenntnis würde ich das nicht nennen. Da werden sich überall auf der Welt weiter Führungskräfte und Konzern Chefs die Köpfe zerbrechen und Investoren fluchen.

  5. Re: Die vollkommen überraschende Erkenntnis...

    Autor: Arsenal 18.07.19 - 08:25

    Ist offensichtlich noch nicht angekommen.

    Aber ist für die Leute bei Netflix bestimmt auch völlig unverständlich.
    Es sind noch 7 Mrd. Menschen da, die kein Netflix Abo haben. Wieso
    geht das Wachstum dann so langsam? Wenn dann sogar die Anal-
    ysten mit ihren Prognosen noch so viel mehr vermutet haben und dann
    so daneben liegen.

    Netflix war für mich von Anfang an zu teuer. Zumal ich dann Amazon
    Prime Video kostenlos dazu bekommen habe, hat sich das für mich
    noch viel weniger interessiert. Zwei Anime-Abos (Lizenzierungswürg)
    bezahle ich auch, also keine Lust noch was drittes zu haben.

    Die meiste On-Screen-Zeit hat bei mir aber immer noch YouTube -
    so ganz ohne Kosten.

  6. Re: Die vollkommen überraschende Erkenntnis...

    Autor: Urbautz 18.07.19 - 08:29

    Netflix via VPN registrieren. Türkei kostet momentan nichtmal 8¤ für das 4k-Package.

  7. Re: Die vollkommen überraschende Erkenntnis...

    Autor: unbuntu 18.07.19 - 08:29

    Ständige Preiserhöhungen? Ich hab das jetzt geraume Zeit und es gab genau eine Anpassung.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  8. Re: Die vollkommen überraschende Erkenntnis...

    Autor: Muhaha 18.07.19 - 08:58

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist offensichtlich noch nicht angekommen.

    Bei Netflix ist das schon angekommen.

    Hier geht es aber um die Interessen der Investoren und DIE brauchen ein ständiges Wachstum, gerne gekoppelt mit horrrenden Verlusten, um den Wert ihrer Portfolios steigern zu können. Siehe auch Amazon, welches über zehn Jahre lang mit derben Verlusten betrieben wurde, was die Investoren aber nicht gekratzt hat, weil Amazon in dieser Zeit mal mehr, mal weniger gewachsen ist.

    Und warum braucht Netflix die Investoren, bzw. deren Geld?

    Um NOCH MEHR eigene Inhalte produzieren zu können, um sich noch unabhängiger vom Gemache und Gewese der Filmstudios zu machen. Netflix hat früher über dreiviertel des Umsatzes nur an Lizenzgebühren verbraten müssen.

  9. Re: Die vollkommen überraschende Erkenntnis...

    Autor: deefens 18.07.19 - 09:03

    Kleiber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...das Wachstum nicht unendlich ist.

    Eher dass die Konkurrenz nicht schläft. Disney und HBO haben z.B. beide ihren eigenen Streamingdienst hoch- und entsprechend Content von Netflix abgezogen. Und die Netflix Originals sind halt auch nicht immer das gelbe vom Ei, da liegen Prime & Sky meines Erachtens mittlerweile gleichauf.

  10. Re: Die vollkommen überraschende Erkenntnis...

    Autor: User_x 18.07.19 - 09:20

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ständige Preiserhöhungen? Ich hab das jetzt geraume Zeit und es gab genau
    > eine Anpassung.

    da gabs schon mehrere...

  11. Re: Die vollkommen überraschende Erkenntnis...

    Autor: Trockenobst 18.07.19 - 13:38

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um NOCH MEHR eigene Inhalte produzieren zu können, um sich noch
    > unabhängiger vom Gemache und Gewese der Filmstudios zu machen. Netflix hat
    > früher über dreiviertel des Umsatzes nur an Lizenzgebühren verbraten
    > müssen.

    Das Problem ist bloss, dass die Sender und anderen Dienste natürlich mitbekommen haben, welche Freiheiten die Leute wünschen und inzwischen nachgezogen haben. Viele die vorher gesagt haben, ich arbeite nicht mehr für TV Sender, sind nun doch in Projekte gegangen.

    Netflix hat das Problem, dass "neu" nicht unbedingt "besser" ist. Die meistgesehenden Serien sind eben die alten Kracher wie Friends, The Office, Criminal Minds etc.

    Die wurden von Toptalent erschaffen und entsprechen weltweit von "Systemmedien" gepusht. Dafür braucht es nicht nur Geld, sondern auch Interesse von Netflix zu sagen "Ok, lasst uns
    100 Folgen The Office clonen und das mit den besten Drehbüchern und den besten Schauspielern".

    Genau das wird aber nicht gemacht, während Disney/Marvel, HBO und andere sich darauf vorbereiten genau das zu tun. Die Star Wars Serie "The Mandolorian" sieht schon mal brutal gut aus. Genau das tut Netflix nicht und deswegen werden die Lizenzzahlungen immer teurer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  2. Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Hannover (Home-Office möglich)
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 4,49€
  3. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme