Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Netflix-Nutzer wollen…

Nachvollziehbare Argumentation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nachvollziehbare Argumentation

    Autor: IncredibleAlk 07.12.16 - 13:27

    Bei meinen bekannten und/oder Kollgen läuft das so:

    Fanboys:
    - gehen ins Kino
    - kaufen den Film auf Blu-ray
    - streaming des Films uninteressant

    Film-Interessierte:
    - gehen ins Kino
    oder
    - kaufen den Film auf Blu-ray
    - streaming des Films uninteressant

    Wenig Interessierte:
    - gehen nicht ins Kino
    - kaufen den Film nicht
    - Schaffen sich kein Netflix Abo aufgrund des Films an
    - schauen den ggf. im Fernsehen

    So oder so ist das Streaming IMHO immer hinten angestellt. Es würde sich für Netflix wohl nur lohnen, wenn die den kurz nach ablauf in den Kinos streamen können. Das würde viellleicht sogar einen positiven Effekt auf die Raubkopien haben.

  2. Re: Nachvollziehbare Argumentation

    Autor: MrTuscani 07.12.16 - 13:34

    Es gibt aber auch andere Leute. Wie mich zum Beispiel.
    Mich interessieren Filme, gehe aber für die heutzutage schlechten Filme nicht zu dem Preis ins Kino.
    DVD/BluRay möchte ich nicht im Regal stehen haben. Besitz belastet ;)... Da würde ich mir ein aktuelles Kinoangebot im Streamingformat freuen :).

  3. Re: Nachvollziehbare Argumentation

    Autor: Hotohori 07.12.16 - 13:47

    Und bei mir sieht es meist so aus:
    - gehe nicht ins Kino
    - schaue Filme im Streaming an
    - kaufe die BluRay von Filmen die mir im Streaming gefielen.

    Was mich beim Streaming aber oft nervt:
    - Filme die ich gucken will sind gar nicht erst im Angebot
    - Filme die ich mal wieder gucken will sind nicht mehr im Angebot
    - Filme die ich gucken will haben nur eine Kaufoption, keine Leihoption

    Ich habe und werde nie digitale Filme kaufen, kostet meist so viel wie die BD, welche qualitativ besser ist, immer in (fast) jedem BD Player und 100% sicher ohne Aussetzer läuft.

    Und so kommt es bei mir eher zu folgendem Resultat:
    - ich gucke generell weniger Filme im Streaming, weil mir wegen obigem meist die Lust fehlt überhaupt noch zu gucken was sie denn gerade im Angebot haben

    P.S. TV schaue ich schon seit Jahren gar keines mehr

  4. Re: Nachvollziehbare Argumentation

    Autor: wasabi 07.12.16 - 14:15

    >Mich interessieren Filme, gehe aber für die heutzutage schlechten Filme nicht zu dem >Preis ins Kino.
    Das ist bei mir anders. Ich war dieses Jahr kaum im Kino, hat aber nichts mit den Filmen oder den Preisen zu tun. Sondern eher, weil es sich nicht ergibt (keine Lust alleine zu gehen, andere Dinge zu tun, immer zu spät mit der Planung,... upps, der Film läuft schon gar nicht mehr...). Ich würde durchaus gerne öfters gehen. Das mit den "heutztage schlechten Filmen" ist subjektives Früher-war-alles-besser-Geschwafel :-)

    > DVD/BluRay möchte ich nicht im Regal stehen haben. Besitz belastet ;)... Da
    > würde ich mir ein aktuelles Kinoangebot im Streamingformat freuen :).

    Da geht es mir ähnlich. Wobei es mir reicht, wenn es "wie früher" ist. Da gab es dann nämlich quasi jeden Film auch auf DVD/BluRay auszuleihen, sobald dieser auf jeder erschien. Nun sterben die Videotheken aus, weil sie vom Streaming verdrängt werden. Dumm nur, dass die Online-Videotheken bezüglich des Angebots die Videothek nicht ersetzen könne. Und dabei noch teurer sind.

    Ich bin kein großer Serienkucker, und Netflix und Co als TV-Ersatz brauch ich auch nicht. Stattdessen habe ich mir die Maxdome-Flatrate damals eigentlich wegen der Filme geholt. Nur hat man da die interessanten Sachen dann irgendwann durch, und es kommt nur wenig nach (und vieles ist "The Asylum"-Schrott und ähnliches). Ich schieb es ständig auf, das zu kündign, denn letztlich lohnt sich das für mich mittlerweile überhaupt nicht mehr. Für das Geld der Flatrate kann ich mir lieber zwei, drei mal einen aktuelleren Film (die in der Flatrate eben nicht enthalten sind), den ich tatsächlich gezielt kucken will, im Maxdome-Store ausleihen.

    Ansonsten kann ich aber zum Glück unser Stadtbücherei (20¤ pro Jahr) auch DVDs und BluRay ausleiehen. Die haben durchaus auch viele gute/aktuelle/Klassiker-Filme.

    Also wenn es nach mir ginge, dann hätte ich gerne eine Online-Streaming-Videothek, die das gleiche Angebot und maximal die gleichen Preise hat wie meine alte klassische Videothek.

  5. Re: Nachvollziehbare Argumentation

    Autor: Peter Brülls 07.12.16 - 14:28

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das ist bei mir anders. Ich war dieses Jahr kaum im Kino, hat aber nichts
    > mit den Filmen oder den Preisen zu tun. Sondern eher, weil es sich nicht
    > ergibt (keine Lust alleine zu gehen, andere Dinge zu tun, immer zu spät mit
    > der Planung,... upps, der Film läuft schon gar nicht mehr...). Ich würde
    > durchaus gerne öfters gehen. Das mit den "heutztage schlechten Filmen" ist
    > subjektives Früher-war-alles-besser-Geschwafel :-)

    Wahrscheinlich sind sie nicht schlechter, aber je älter man wird, desto mehr hat man etwas schon mal gesehen. Zumindest in Bezug auf Plots.


    > Da geht es mir ähnlich. Wobei es mir reicht, wenn es "wie früher" ist. Da
    > gab es dann nämlich quasi jeden Film auch auf DVD/BluRay auszuleihen,
    > sobald dieser auf jeder erschien. Nun sterben die Videotheken aus, weil sie
    > vom Streaming verdrängt werden. Dumm nur, dass die Online-Videotheken
    > bezüglich des Angebots die Videothek nicht ersetzen könne. Und dabei noch
    > teurer sind.

    Na, als ich noch zuletzt in Videotheken war, hat so ein Film auch noch ein paar Euro gekostet, wenn er frisch war, gab's eine gute Chance, dass er trotz 20 Kopien nicht da war und es hängt halt davon ab, wo man wohnt. 20 Minuten Fussweg war das das nächste. Heute wäre es noch länger. Und die Strecke müßte man viermal machen.

    Dann doch lieber 4,99 ¤ an iTunes oder sonst wen geben, Film gucken und schlafengehen.

  6. Re: Nachvollziehbare Argumentation

    Autor: theFiend 07.12.16 - 14:35

    Wenn die Filme beim "ausleihen" im Streamingangebot nicht immer so unsagbar teuer wären, könnte man das ja auch mal nutzen.

    Aber egal wo, nen aktueller Film zum Ausleihen kostet fast so viel wie die Blue Ray im laden. Bei den alten Videothekenpreisen von 3-4 ¤ für 24h sähe das wieder anders aus.
    Theoretisch müssten sie sogar noch billiger sein können (hinsichtlich Infrastruktur).

  7. Re: Nachvollziehbare Argumentation

    Autor: Coding4Money 07.12.16 - 14:54

    Dem kann ich mich nur anschließen. Ins Kino gehe ich wirklich nur noch für Filme die mich sehr sehr interessieren, z.B. der nächste StarWars-Film. Andere Filme interessieren mich zwar auch, ich hab aber weder die Zeit dafür, noch finde ich, dass es sich für mich lohnt.

    BluRays interessieren mich auch nicht, ich brauch Filme nicht auf irgendeiner Plastikscheibe im Schrank stehen zu haben, 95% der Filme schau ich eh nur einmal an.

    Ich würde mich also freuen, wenn ich Kinofilme auch recht schnell irgendwo legal streamen könnte.

  8. Re: Nachvollziehbare Argumentation

    Autor: Andre_af 07.12.16 - 18:31

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber egal wo, nen aktueller Film zum Ausleihen kostet fast so viel wie die
    > Blue Ray im laden. Bei den alten Videothekenpreisen von 3-4 ¤ für 24h sähe
    > das wieder anders aus.
    > Theoretisch müssten sie sogar noch billiger sein können (hinsichtlich
    > Infrastruktur).

    Ganz so schlimm ist es noch nicht, allerdings stimme ich dir zumindest in Teilen zu. Es gäbe da 3,4 aktuelle (bzw. aus den letzten 12 Monaten) Filme die ich sehen wollen würde. Mal abgesehen davon das bei vielen Anbietern seit einer Weile sehr oft die Leihoption verschwindet und man nur noch gleich kaufen kann, kosten diese Filme dann 4,99 für HD für 48h. Also ich bin ja echt nen Freund von Streaming, Videothek gibts hier ja auch nicht mehr (also bleibt eh nur die Streaming-Option) aber jetzt mal ernsthaft. 5 Euro um den Film dann geliehen auf eigenem Equipment für 48h angucken zu dürfen? Gefühlt korreliert das nicht mehr mit "die haben ja auch Kosten und wollen auch nen bisschen Gewinn machen" sondern fühlt sich langsam nach "gierig" an. Reines Gefühl wohlgemerkt. Ist aber ähnlich wie das Popcorn und die Cola für 12,99 im Kino - wo der Materialeinsatz für Mais wahrscheinlich 20 Cent, für Colasirup 30 Cent und für Energie+Schüler der es verkauft 50 Cent sind...

  9. Re: Nachvollziehbare Argumentation

    Autor: Cornald 07.12.16 - 20:55

    Nimmt heute denn niemand mehr Filme auf? Ich finde das gegenwärtig eine gute Alternative. Im Streaming waren interessante Filme oft nicht verfügbar. Als DVD/BlueRay kaufe ich nur Titel die ich auf jeden Fall nochmal sehen möchte, der Rest wird aufs NAS gebannt und bei Bedarf gesehen.
    Allerdings komme ich bei zwei bis fünf Filmen, die ich monatlich sehe, da nie im Leben durch.

  10. Re: Nachvollziehbare Argumentation

    Autor: Peter Brülls 08.12.16 - 14:27

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber egal wo, nen aktueller Film zum Ausleihen kostet fast so viel wie die
    > Blue Ray im laden. Bei den alten Videothekenpreisen von 3-4 ¤ für 24h sähe
    > das wieder anders aus.

    Aber da liegen die Preise doch? Habe seit Ewigkeiten keinen neuen Leihfilm bei iTunes für viel mehr gesehen. 4,99 oder 3,99.

  11. Re: Nachvollziehbare Argumentation

    Autor: AssKickA 09.12.16 - 09:01

    Cornald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nimmt heute denn niemand mehr Filme auf? Ich finde das gegenwärtig eine
    > gute Alternative. Im Streaming waren interessante Filme oft nicht
    > verfügbar. Als DVD/BlueRay kaufe ich nur Titel die ich auf jeden Fall
    > nochmal sehen möchte, der Rest wird aufs NAS gebannt und bei Bedarf
    > gesehen.
    > Allerdings komme ich bei zwei bis fünf Filmen, die ich monatlich sehe, da
    > nie im Leben durch.

    ich glaube sehr sehr wenige nehmen heute noch selber auf. Dies liegt an den HD+ Ristriktionen. Ich umgehe diese zwar dank Linux Receiver mit alternativem OS (OpenPli) und HD01 Smartkarte via eBay ersteigert und nehme sogar ebenfalls direkt übers Netzwerk auf die NAS auf (weil der Netzwerkanschluß des Receivers nur 100 MBit ist und es ansonsten eine Qual ist die Sachen da runter zu kopieren), aber die breite Masse hat hierfür das technische Know How nicht und abgesehen davon gibt es auch gar nicht genügend alte HD01 Karten auf dem Markt dass dies größtenteils möglich wäre. Die HD02 Karte ist bereits nur eingeschränkt möglich, weil es intern zwei Revisionen gibt bei der die neuere und offensichtlich weiter verbreitete sporadisch sich aufhängt. Ich hatte zwei HD02 Karten und habe dann langfristig beide wieder über eBay abgestoßen.

    Zusammenfassend dürfte die Antwort also nein sein wobei selbst ich keine Filme aufnehme, weil die einfach zu pervers geschnitten sind im TV ich nutze den Serienrecorder Plugin und nehme mir Serien auf.

    Hauptsächlich streame jedoch auch ich und greife auf die "Konserven" nur zu wenn es "sein muss".

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technologie GmbH, Mönsheim
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin
  3. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  4. MODOMOTO - Curated Shopping Group, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Himo Xiaomis E-Bike mit 12-Zoll-Rädern kostet rund 230 Euro
  2. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  3. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

  1. Spielesteuerung: Microsoft will mal wieder Mausunterstützung für die Xbox One
    Spielesteuerung
    Microsoft will mal wieder Mausunterstützung für die Xbox One

    Gemeinsam mit Razer möchte Microsoft auf der Xbox One noch vor Ende 2018 Unterstützung für Maus und Tastatur anbieten, berichten US-Medien. Entwickler haben möglicherweise bereits Dev Kits erhalten.

  2. Gaming Disorder: London plant staatlich finanziertes Zentrum für Onlinesucht
    Gaming Disorder
    London plant staatlich finanziertes Zentrum für Onlinesucht

    Nach der umstrittenen Einstufung von Spielesucht (Gaming Disorder) als Krankheitsbild durch die Weltgesundheitsorganisation WHO entsteht in London das erste staatlich unterstützte Zentrum, das Betroffenen helfen will. Später könnten weitere Formen der Onlinesucht dazukommen.

  3. OxygenOS: Akku des Oneplus 6 soll nach Update kürzer durchhalten
    OxygenOS
    Akku des Oneplus 6 soll nach Update kürzer durchhalten

    Im offiziellen Forum von Oneplus mehren sich Stimmen von Nutzern, die eine kürzere Akkulaufzeit nach dem Update des Oneplus 6 auf die jüngste OxygenOS-Version beklagen. Demnach soll das Smartphone nicht mal mehr einen Tag lang durchhalten.


  1. 17:18

  2. 16:20

  3. 16:00

  4. 15:35

  5. 15:12

  6. 14:53

  7. 13:50

  8. 13:30