Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Netflix will alle…

Kunde droht mit Geld

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kunde droht mit Geld

    Autor: Keridalspidialose 15.01.16 - 12:27

    schnell blockieren.

    Nochmal kurz festgehalten: Es gibt eine Nachfrage seitens zahlender Kunden. Es gibt einen Anbieter der diese Nachfrage der Kunden bedienen kann. Die Studios verweigern die Rechte so dass die Nachfrage der zahlende Kunde nicht bedient werden kann.

    Was haben die nun davon?

    ___________________________________________________________

  2. Re: Kunde droht mit Geld

    Autor: robinx999 15.01.16 - 12:32

    Die Studios haben Geld davon, simples Beispiel Serie Gotham. Netflix hat die Rechte nach der TV Ausstrahlung, Problem ist jetzt Pro7 die haben für die Erstausstrahlungsrechte Geld gezahlt. Und vermarkten die Serie erst auf Pro7Fun (Pay TV Sender) und einige Wochen Später im FreeTV. Jetzt hat Pro7 aber für die Exklusivität als erster Ausstrahlen zu dürfen Geld gezahlt. Und genau hier liegt das Problem die Studios wollen das Geld der TV Sender auch haben, weil wenn es Netflix sofort anbieten würde hätte Pro7 Wohl kein Interesse mehr an der Serie

  3. Re: Kunde droht mit Geld

    Autor: tezmanian 15.01.16 - 12:34

    Ist mir eigentlich egal, wenn ich was sehen will dann schaue ich es und wenn die Anbieter meinen durch Tricksereien mir das verwehren zu können um noch mehr Kohle raus zu holen, tjo, dann suche ich nach Alternativen um es mir anzuschauen. Verloren hat damit dann der Anbieter.

  4. Re: Kunde droht mit Geld

    Autor: robinx999 15.01.16 - 12:37

    Die Studios wollen halt logischerweise Maximalen Profit und das klappt nur wenn mehrere um die Lizenz buhlen und wenn sie so auch Lokal begrenzt werden. Und es ist natürlich die Frage ob sich solche Serien ohne den Internationalen Verkauf mit den Exklusiv Lizenzen überhaupt finanzieren lassen

  5. Re: Kunde droht mit Geld

    Autor: tezmanian 15.01.16 - 12:41

    Und ich will das globale Zeitalter genauso nutzen wie die ganzen Hersteller, ich bestelle mir Produkte in China, schaue Serien in den USA und lebe trotzdem in DE. Es heißt doch immer, wir müssen global konkurieren, also werde ich wohl auch global Konsumieren dürfen.

  6. Re: Kunde droht mit Geld

    Autor: der_wahre_hannes 15.01.16 - 12:42

    tezmanian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist mir eigentlich egal, wenn ich was sehen will dann schaue ich es und
    > wenn die Anbieter meinen durch Tricksereien mir das verwehren zu können um
    > noch mehr Kohle raus zu holen, tjo, dann suche ich nach Alternativen um es
    > mir anzuschauen. Verloren hat damit dann der Anbieter.

    Ja, echt scheiß Anbieter. Wie können die es wagen, dir den Content vorzuenthalten? Ich meine, DU WILLST DIE SERIE GUCKEN. Alles andere hat sich dem doch gefälligst unterzuordnen. Kann dich da voll verstehen.

  7. Re: Kunde droht mit Geld

    Autor: Trockenobst 15.01.16 - 12:47

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was haben die nun davon?

    10¤ vom Kunden, sagen wir 1 Million auf der Welt sind 10 Millionen.

    25¤ von TV Sendern für 1 Million Zuschauer sind 25 Millionen.

    Hm, nach meinem Abbruch meiner Schulkarriere nach der vierten Klasse wegen Nähe zum Schwachsinn wähle ich die erste Option.

  8. Re: Kunde droht mit Geld

    Autor: tezmanian 15.01.16 - 13:34

    Also gibt es die Globalisierung nur damit ich mit meiner Arbeitskraft zum niedrigsten Preis konkuriere? Ich darf also selbst keine Vorzüge aus der Globalisierung ziehen?

    Edit: Aber mich abzocken mit Abgabe auf USB Sticks und Co das ist dann aber alles ganz toll?

    Ehrlich dann gucke ich ab jetzt kostenlos.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.16 13:36 durch tezmanian.

  9. Re: Kunde droht mit Geld

    Autor: Dino13 15.01.16 - 13:39

    Behauptest du wirklich das du keinen Nutzen aus der Globalisierung hast?

    Weist du eigentlich wie lange es früher gedauert hat bis eine Serie nach Europa kam, falls sie den überhaupt kam? Nur ein kleines Beispiel: Hör mal wer da Hämmert kam nach 2 Jahren nach Deutschland, Eine schrecklich nette Familie sogar erst nach 5.
    Also rede bitte hier nicht du hättest nichts von der Globalisierung und gleichzeitig trägst du ein T-Shirt von H&M.

  10. Re: Kunde droht mit Geld

    Autor: der_wahre_hannes 15.01.16 - 14:02

    tezmanian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also gibt es die Globalisierung nur damit ich mit meiner Arbeitskraft zum
    > niedrigsten Preis konkuriere?

    Ja.

    > Ich darf also selbst keine Vorzüge aus der Globalisierung ziehen?

    Kannst ja mal drüber nachdenken, wenn du das nächste mal ins Ausland fährst, ohne, dass du deinen Pass vorzeigen musst. Oder dir was aus einem Land bestellst, welches Mitglied der Zollunion ist und du somit keinen Zoll mehr bezahlen musst.
    Ansonsten ist die Antwort natürlich: Nein.

    > Edit: Aber mich abzocken mit Abgabe auf USB Sticks und Co das ist dann aber
    > alles ganz toll?

    Ja.

    > Ehrlich dann gucke ich ab jetzt kostenlos.

    Ehrlich, das ist mir scheißegal. Aber jammere dann nicht rum, wenn dir ein Schreiben vom Anwalt ins Haus flattert.

  11. Re: Kunde droht mit Geld

    Autor: Keridalspidialose 15.01.16 - 14:39

    Es ist eine Illusion anzunehmen dass Kunden sich wegen einzelner Inhalte 2-5 verschiedene Abos zulegen.

    Folglich verdienen sie an z. B. Netflix-Kunden gar nichts, wenn sie etwas exklusiv auf Pro7Fun oder sonst einem PayTV-Sender ausstrahlen.

    Aber das Problem wird sich bald von selbst überlebt haben. Pay-TV war in Deutschland schon immer ein Nische. Und ich glaube nicht dass sie neben Amazon Prime, Netflix, Maxdome noch lange existieren werden.

    ___________________________________________________________

  12. Re: Kunde droht mit Geld

    Autor: Keridalspidialose 15.01.16 - 14:41

    > Ehrlich, das ist mir scheißegal. Aber jammere dann nicht rum, wenn dir ein
    > Schreiben vom Anwalt ins Haus flattert.

    Ohne Upload durch Sharing, als reiner Stream auf den einschlägigen Seiten, sehr unwarscheinlich.

    ___________________________________________________________

  13. Re: Kunde droht mit Geld

    Autor: violator 15.01.16 - 14:44

    Und das ist halt das Problem, die Hersteller halten an veralteten Wegen fest, die Leute wollen aber neuen Wege nutzen und auch Geld dafür zahlen. Aber die Hersteller wollen das halt nicht und ihre Wege aus dem letzten Jahrhunder behalten.

  14. Re: Kunde droht mit Geld

    Autor: der_wahre_hannes 15.01.16 - 14:56

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ehrlich, das ist mir scheißegal. Aber jammere dann nicht rum, wenn dir
    > ein
    > > Schreiben vom Anwalt ins Haus flattert.
    >
    > Ohne Upload durch Sharing, als reiner Stream auf den einschlägigen Seiten,
    > sehr unwarscheinlich.

    Kann auch Schreiben bloß für den Download geben. Ja, es ist unwahrscheinlich, das heißt aber nicht, dass es völlig ausgeschlossen ist. ;)

  15. Re: Kunde droht mit Geld

    Autor: KillerJiller 15.01.16 - 15:11

    Ich sehe das ganz pragmatisch: ich bin gewillt Geld für die von mir gewünschten Serien zu zahlen, nur:

    - Deutsches FreeTV ist aufgrund der Synchro komplett unbrauchbar.

    - Sky ist zwar für mich eine gute Wahl, leider entspricht die Serienauswahl eben nicht meinem Geschmack.

    - Netflix DE hat eben viele Serien, die ich bei Netflix US oder UK bekomme, nicht.


    Kann ich also die US und UK Versionen nicht mehr nutzen, dann wird gekündigt und ich sehe mich nach einer Alternative um. Gibt es keine, dann verdient eben an mir keiner mehr Geld, weder der Streaminganbieter noch die Studios. Damit wären wir wieder in der Vorstreamingzeit angekommen, in der die Anbieter das gewünschte Produkt nicht liefern konnten. Entweder ist das ein Einnahmeausfall oder aber die Leute wenden sich wieder an illegale Quellen.

    Ist dieses Jahr mit den NFL-Rechten ähnlich: letztes Jahr gab es eine echt gute Versorgung bei Sport1 US, dann kam irgendwer auf den Trichter die NFL bei Prosieben Maxx laufen zu lassen. Folge: weniger Spiele und das unerträgliche Dummgeschwätze der detuschen Kommentatoren.
    Alternative: Gamepass (sackteuer und Overkill für mich) oder gar nichts.

  16. Re: Kunde droht mit Geld

    Autor: itza 15.01.16 - 15:20

    Und selbst wenn ... ich bezahle ja für Amazon und hatte auch schon ne Weile Netflix :D

    Dazu kommt, dass mir dieses HD-Gehabe zum hals raus hängt ... zu hohe Qualität drückt bei mir die Immersion, es wirkt billig und noch dazu sehe ich nicht ein warum ich 500mb-1gb pro Folge einer Serie ziehen soll wenn ich die gleiche Folge in für mich annehmbarer bis hin zu subjektiv besser empfundener Quali mit 200mb pro Folge bekomme. Mein Volumentarif dankt es mir und ich hab ein reines Gewissen.

    Ist aber nicht das Thema... letztendlich Stimmt es leider, dass man immer noch mehr Geld aus dem normalen TV generiert wird und damit die Hersteller diese nunmal eher als Anbieter akzeptieren als Streamingdienste wie Netflix ....

    Natürlich entsteht hier der nächste Schauplatz eines Konfliktes ähnlich wie schon bei Print vs Online. Ist ja an sich auch verständlich dass man etablierte Distributionswege, für die man auch mal Geld bezahlt hat nicht so einfach aufgeben will aber letztenendes wird es so kommen.

  17. Re: Kunde droht mit Geld

    Autor: tezmanian 15.01.16 - 15:43

    Du bist mir zu doof... Sorry.

  18. Re: Kunde droht mit Geld

    Autor: ChMu 15.01.16 - 16:25

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist eine Illusion anzunehmen dass Kunden sich wegen einzelner Inhalte
    > 2-5 verschiedene Abos zulegen.

    Klar. Es ist eine Illusion das man sich ein Diesel Auto UND einen Benziner kauft, je nach dem, was man verbrennen will. Es ist eine Illusion, von jedem der 28 verfuegbaren Broetchen eines zu kaufen weil man ja vieleicht was anderes haben moechte.
    >
    > Folglich verdienen sie an z. B. Netflix-Kunden gar nichts, wenn sie etwas
    > exklusiv auf Pro7Fun oder sonst einem PayTV-Sender ausstrahlen.

    Natuerlich nicht. Und? Solange sie mehr von Pro7 bekommen?
    >
    > Aber das Problem wird sich bald von selbst überlebt haben. Pay-TV war in
    > Deutschland schon immer ein Nische. Und ich glaube nicht dass sie neben
    > Amazon Prime, Netflix, Maxdome noch lange existieren werden.

    Nur das Streaming mit allen Anbietern zusammen nicht auf die PayTV Zahlen kommt. Da Pay TV teurer ist als alle Streaming Dienste zusammen, kommt da auch mehr Kohle an und ergo kann mehr ausgegeben werden.

    99,7% der Haushalte haben Zugang zu free TV und nutzen diesen auch.
    17,9% der Haushalte haben Zugang zu Pay TV und nutzen diesen auch.

    Gruppen2 schliesst Gruppe 1 mit ein.

    In einigen Haushalten (knapp 60%) gibt es die technischen Voraussetzungen fuer streaming, also 20-50Mbit Internet und die ensprechenden Geraete, wobei oft, sehr oft, fast immer, die moeglichen Zugaenge gar nicht geschaltet werden weil die Leute sie schlicht nicht brauchen. Die Deutschen werden aelter und noch ist die Tagesschau ganz oben was den Medienkonsum angeht.

    Wenn ich in Deutschland bin, zB meine Mutter besuchen (Fiber vorm Haus, aber 16Mbit ADSL Verbindung, reicht fuer mail und Facetime) und mich umhoere was ihre Freundinnen oder Bekannten so an Medien konsumieren, gibt es da 0 (zero) Prozent Streamer. Sie wuerde auch nicht verstehen, wozu man neue Geraete, Linien, Provider und Anbieter haben muss, um irgendeine TV Serie frueher zu sehen als Leute die 8000km weiter auf einem anderen Kontinent leben. Ich habe sie mal gefragt ob sie nicht US oder UK Fernsehen haben will, schon alleine um die Sprache nicht zu verlieren, aber sie meinte ihre 50 oder so Programme waeren bereits overkill. Sie fragte mal, was ein New Yorker bezahlen wuerde um den neuesten Tatort zu sehen, was die Sache glaube ich auf den Punkt bringt.

  19. Re: Kunde droht mit Geld

    Autor: tingelchen 15.01.16 - 17:54

    Schon mal was von Rosinenpicken gehört? :D

  20. Re: Kunde droht mit Geld

    Autor: tingelchen 15.01.16 - 18:04

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tezmanian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also gibt es die Globalisierung nur damit ich mit meiner Arbeitskraft
    > zum
    > > niedrigsten Preis konkuriere?
    >
    > Ja.
    >
    Ah ha ^^

    > > Ich darf also selbst keine Vorzüge aus der Globalisierung ziehen?
    >
    > Kannst ja mal drüber nachdenken, wenn du das nächste mal ins Ausland
    > fährst, ohne, dass du deinen Pass vorzeigen musst. Oder dir was aus einem
    > Land bestellst, welches Mitglied der Zollunion ist und du somit keinen Zoll
    > mehr bezahlen musst.
    >
    Bitte nicht den Innereuropäischen Binnenmarkt mit der Globalisierung gleich setzen. Das sind zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe.

    > Ansonsten ist die Antwort natürlich: Nein.
    >
    Was für ein Schwachsinn!

    > > Edit: Aber mich abzocken mit Abgabe auf USB Sticks und Co das ist dann
    > aber
    > > alles ganz toll?
    >
    > Ja.
    >
    Na, dann hast du ja nichts dagegen die Abgaben für mich zu übernehmen ;) Wenn du die alle so toll findest ^^

    > > Ehrlich dann gucke ich ab jetzt kostenlos.
    >
    > Ehrlich, das ist mir scheißegal. Aber jammere dann nicht rum, wenn dir ein
    > Schreiben vom Anwalt ins Haus flattert.
    >
    FreeTV?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FTI Ticketshop GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Schwäbisch Hall
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,17€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 5€
  3. 199€ (Bestpreis!)
  4. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    1. Uploadfilter: EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
      Uploadfilter
      EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

      In der Debatte über die Reform des EU-Urheberrechts verschärft sich der Ton. Während die EU-Kommission Vergleiche mit dem Brexit-Referendum zieht und Unions-Politiker von Fake-Kampagnen sprechen, gehen Tausende Gegner von Uploadfiltern in Köln auf die Straße.

    2. Datenschutz: 18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus
      Datenschutz
      18.000 Android-Apps spionieren Nutzer unzulässig aus

      Selbst populäre Apps mit Hunderten Millionen Nutzern verstoßen gegen die Werberichtlinien von Google. Das Unternehmen reagierte monatelang nicht auf die Vorwürfe.

    3. Erneuerbare Energien: Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
      Erneuerbare Energien
      Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen

      Der Erdölkonzern Shell setzt sein Engagement im Bereich erneuerbare Energien fort. Nun kauft das Unternehmen einen Konkurrenten für Teslas Powerwalls aus dem Allgäu.


    1. 16:51

    2. 13:16

    3. 11:39

    4. 09:02

    5. 19:17

    6. 18:18

    7. 17:45

    8. 16:20