1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Netflix zeigt…

Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Niveau abfallen! :(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Niveau abfallen! :(

    Autor: MrSpok 19.01.17 - 09:17

    Bisher 600 Stunden für 5 Mrd
    zukünftig 1000 Stunden für 6 Mrd

    Das bedeutet ja eine ziemlich krasse Budget-Kürzung für Eigenproduktionen!

  2. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Niveau abfallen! :(

    Autor: d1m1 19.01.17 - 09:32

    So schlimm muss es ja nicht sein...
    Denke dass man viel über langfristige Verträge einsparen kann. Serien, die man im Vorfeld als erfolgreich einstufen kann, werden sofort für mehrere Staffeln bestellt. Außerdem können die Kulissen länger genutzt werden, das Equipment langfristig einplanen und abschreiben, die Preise der Studios drücken etc.

    Netflix hat mich bei einigen Serien sehr überrascht und auch ohne viel tamtam überzeugende Werke auf die Beine gestellt.

  3. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Niveau abfallen! :(

    Autor: Eve666 19.01.17 - 09:54

    Mit etwas Glück reißen Firmen wie Netflix gerade die Uralt-Verwerter mit ihren ganzen mittelalterlichen Regionalsperren aus der Wertschöpfungskette. Das wäre gar nicht mal so schlecht, wenn da etwas Bewegung in den Markt kommt.

  4. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Niveau abfallen! :(

    Autor: Monkeydriven 19.01.17 - 09:56

    Würde das nicht so eng sehen. Produktion skaliert relativ gut.
    1000 Stunden sind langsam Werte in denen KLEINE Studios auch unterwegs sind.
    Je nachdem welche Value-Deals Netflix hat (Mit den Produzenten u. Showrunnern) können sie die Postproduction selber vornehmen, eigenes Equipment, Writer, Prouzenten stellen usw. Bei weniger lohnt sich das nicht selber vorzuhalten sondern alles einzukaufen. Das kostet dann natürlich extra...

  5. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Niveau abfallen! :(

    Autor: IncredibleAlk 19.01.17 - 10:10

    Seh ich auch so, die haben mit the Crown, Get Down, Marco Polo etc. immer die gefühlt teuerste Serie aller Zeiten rausgehauen. Man kann durchaus durch gewonnenes Know How und Partner die Kosten deutlich reduzieren. Und wenn man das grob durchrechnet reden die davon die Kosten von ca. 8 Mio pro Stunde auf 6 Mio zu reduzieren. GZSZ kostet wie viel? 3,50DM? Mehr kann es bei bestem Willen nicht sein.

  6. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Niveau abfallen! :(

    Autor: Kleba 19.01.17 - 10:10

    Abgesehen von den anderen Argumenten bzgl. der Skalierung:

    Eine Folge GZSZ kostet 70 - 80.000 EUR. Eine Folge geht im Schnitt 25 Minuten. D.h. eine Minute kostet max. 3.200 EUR. Rechnen wir das auf 400h hoch (das was Netflix mehr produzieren will) kommen wir auf 76.800.000 EUR.
    Netflix investiert für die gleiche "Dauer" 1.000.000.000 USD (also mehr als das 13-fache).

    Ich denke, da brauchen wir uns um das Niveau nicht so große Gedanken zu machen.

  7. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Niveau abfallen! :(

    Autor: Lehmroboter 19.01.17 - 10:13

    Bei der oberflächlichen Betrachtungsweise kann man dazu rein aufgrund der Zahlen gar nichts sagen.

    Allerdings würde mich das doch ziemlich wundern. Scheinbar hat Netflix auch einen gewissen Qualitätsanspruch. Und der wird wohl auch zukünftig beibehalten.

    Was nicht heissen soll, dass evtl. einige Stunden auch auf "Telenovelas" entfallen. Es soll ja Leute geben, denen auch das gefällt.

    Persönlich habe ich bei der Serienauswahl einige Perlen (nicht nur "Eigenproduktionen") gefunden. Seien es z.B. Rita/Hjoerdis, Sens8, Orphan Black, The Expanse, 3%, Broadchurch, Dirk Gentlys..., um nur ein paar zu nennen.

    Ziemlich ärgerlich ist die mit 1 Monat kurze Vorwarnzeit, wenn Serien herausgenommen werden. Zumal die Hinweise eher versteckt sind.

    "Eigenproduktionen":
    Wenn Netflix von "Eigenproduktionen" spricht. Dann sind es wohl auch oft einfach Produktionen an denen Sie finanziell beteiligt waren und somit auch Ihrerseits über die Rechte verfügen. Beispiel ist z.B. "Rita" welches ursprünglich vom Dänischen Sender TV2 produziert wurde und wo dann Netflix als Geldgeber bei späteren Staffeln mit einstieg. Mit so einem Verhalten lassen sich die "Stunden" natürlich weniger kostenintensiv erhöhen.

  8. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Niveau abfallen! :(

    Autor: Loppias 19.01.17 - 10:22

    > Netflix erklärte im vergangenen Jahr, 600 Stunden Eigenproduktionen hergestellt zu > haben und dies auf ungefähr 1.000 Stunden im Jahr 2017 zu erhöhen.


    Den Satz kann man aber doch auch so verstehen, dass Netflix die Gesamtanzahl der Stunden auf insgesamt 1000 Stunden erhöhen möchten. Somit wären es 400 Stunden die im Jahre 2017 zusätzlich produziert werden.

  9. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Niveau abfallen! :(

    Autor: AllDayPiano 19.01.17 - 10:31

    Eve666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit etwas Glück reißen Firmen wie Netflix gerade die Uralt-Verwerter mit
    > ihren ganzen mittelalterlichen Regionalsperren aus der Wertschöpfungskette.
    > Das wäre gar nicht mal so schlecht, wenn da etwas Bewegung in den Markt
    > kommt.

    Ich denke netflix wird hier kaum anders sein als amazon. Eine tolle Seite wie betas wird einfach eingestellt.

    Und damit ist amazon kaum anders als Syfy oder HBC.

    Warum sollte netflix grundlegend anders agieren?

  10. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Niveau abfallen! :(

    Autor: LH 19.01.17 - 10:41

    IncredibleAlk schrieb:
    -------------------------------
    > GZSZ kostet wie viel? 3,50DM? Mehr kann es bei bestem Willen nicht sein.

    Du unterschätzt den Aufwand für eine solche Serie deutlich. Sicherlich auf alten Erfahrungen aus den 90ern begründet, als die Serien tatsächlich extrem billig produziert waren. Heute ist der Aufwand für eine Folge sehr viel größer, es sind hunderte Menschen an jeder Folge beteiligt.
    Da man jedoch langfristige Verträge, eigene Studios, Sets und Mitarbeiter hat, sind die Kosten dennoch relativ niedrig. Diverse Webseiten geben die Kosten 2012 mit 70.000 bis 80.000 EUR für eine Folge an.

    Persönlich kann ich der Serie auch wenig abgewinnen, aber mein Ex-Freund mochte sie. Daher habe ich ab und an eine Folge notgedrungen mitgeschaut. Es war über die Zeit schon ein deutlicher Anstieg in der Produktionsqualität zu bemerken.

    Vor allem sind viele US-Serien auch nicht aufwendiger produziert. Wären die enormen Gehälter bei Big Bang Theory nicht, was würde eine Folge dann dort schon kosten? Die Serie spielt in den immer gleichen 5-6 Sets, die zudem alle eher klein sein. Es gibt wenige Darsteller pro Folge, und sie sind auch nicht sonderlich lang.

    Insofern: Serien müssen nicht teuer sein. Es kommt eher auf die Drehbücher an. Aber das da eine Daily Soap nichts besonderes liefert, dürfte kaum überraschen ;)

  11. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Niveau abfallen! :(

    Autor: IncredibleAlk 19.01.17 - 10:50

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IncredibleAlk schrieb:
    > -------------------------------
    > > GZSZ kostet wie viel? 3,50DM? Mehr kann es bei bestem Willen nicht sein.
    >
    > Du unterschätzt den Aufwand für eine solche Serie deutlich. Sicherlich auf
    > alten Erfahrungen aus den 90ern begründet, als die Serien tatsächlich
    > extrem billig produziert waren. Heute ist der Aufwand für eine Folge sehr
    > viel größer, es sind hunderte Menschen an jeder Folge beteiligt.
    > Da man jedoch langfristige Verträge, eigene Studios, Sets und Mitarbeiter
    > hat, sind die Kosten dennoch relativ niedrig. Diverse Webseiten geben die
    > Kosten 2012 mit 70.000 bis 80.000 EUR für eine Folge an.
    >
    > Persönlich kann ich der Serie auch wenig abgewinnen, aber mein Ex-Freund
    > mochte sie. Daher habe ich ab und an eine Folge notgedrungen mitgeschaut.
    > Es war über die Zeit schon ein deutlicher Anstieg in der
    > Produktionsqualität zu bemerken.
    >
    > Vor allem sind viele US-Serien auch nicht aufwendiger produziert. Wären die
    > enormen Gehälter bei Big Bang Theory nicht, was würde eine Folge dann dort
    > schon kosten? Die Serie spielt in den immer gleichen 5-6 Sets, die zudem
    > alle eher klein sein. Es gibt wenige Darsteller pro Folge, und sie sind
    > auch nicht sonderlich lang.
    >
    > Insofern: Serien müssen nicht teuer sein. Es kommt eher auf die Drehbücher
    > an. Aber das da eine Daily Soap nichts besonderes liefert, dürfte kaum
    > überraschen ;)

    War das mit 3,50DM nicht sarkastisch genug? Ich will nur über diesen Vergleich, den OP hier aufgestellt hat, deutlich spotten. :)

  12. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Niveau abfallen! :(

    Autor: mnementh 19.01.17 - 11:35

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abgesehen von den anderen Argumenten bzgl. der Skalierung:
    >
    > Eine Folge GZSZ kostet 70 - 80.000 EUR. Eine Folge geht im Schnitt 25
    > Minuten. D.h. eine Minute kostet max. 3.200 EUR. Rechnen wir das auf 400h
    > hoch (das was Netflix mehr produzieren will) kommen wir auf 76.800.000
    > EUR.
    > Netflix investiert für die gleiche "Dauer" 1.000.000.000 USD (also mehr als
    > das 13-fache).
    >
    > Ich denke, da brauchen wir uns um das Niveau nicht so große Gedanken zu
    > machen.
    Naja, allerdings gehört GZSZ zu den stärksten Billigkategorien. Hast Du auch Zahlen für den Tatort? Ich vermute mal da sind die Minutenkosten schon erheblich höher.

  13. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Niveau abfallen! :(

    Autor: HabeHandy 19.01.17 - 11:59

    Nicht jede Netflix Eigenproduktion ist eine vollständige Eigenproduktion. Netflix produziert viele Inhalte in Kooperation mit Studios/Sendern. (z.B. Better Call Saul)

    Eine Serie die Netflix Weltweit minus USA einkauft/vorfinanziert zählt bei Netflix als Eigenproduktion. Dank der Kooperation bekommt man die Sendestunde günstiger.

  14. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Niveau abfallen! :(

    Autor: Kleba 19.01.17 - 12:14

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, allerdings gehört GZSZ zu den stärksten Billigkategorien. Hast Du
    > auch Zahlen für den Tatort? Ich vermute mal da sind die Minutenkosten schon
    > erheblich höher.

    Da kostet eine Minute wohl um die 15.000 EUR (entspricht bei 400h = 360.000.000 EUR), also immer noch nur 1/3 von dem was Netflix investiert.

  15. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Niveau abfallen! :(

    Autor: Doedelf 19.01.17 - 12:40

    the getdown war zumindest einer der teuersten Serien aller Zeiten - mit 10 mio pro Folge.

    War aber auch der Knaller die Serie. Aktuell zieh ich mir grade "Eine Reihe betrüblicher Ereignisse" rein. Gefällt mir wieder.

    Gibt ja immer das gemeckere wegen "zu wenig inhalt" wobei bei mir Netflix immer eher Qualität statt Quantität bietet. Bin da seit Deutschland Start und hab immer genug "Stoff". Darüberhinaus funktioniert der Client einfach problemlos - nur die Suchanordnung, speziell "meine liste" geht mir auf den Keks, warum dort Serien/Filme sich immer wieder durcheinanderschieben weiss wohl nur Netflix.

  16. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Niveau abfallen! :(

    Autor: flippo00 19.01.17 - 17:20

    krass, gerade the get down hab ich nur 1 folge durchgehalten. ich fand das war 100% klischee und standard-versatzstücke. reiner kitsch.

  17. Re: Da wird wohl die Serien-Qualität auf "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Niveau abfallen! :(

    Autor: Squirrelchen 19.01.17 - 22:09

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mnementh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, allerdings gehört GZSZ zu den stärksten Billigkategorien. Hast Du
    > > auch Zahlen für den Tatort? Ich vermute mal da sind die Minutenkosten
    > schon
    > > erheblich höher.
    >
    > Da kostet eine Minute wohl um die 15.000 EUR (entspricht bei 400h =
    > 360.000.000 EUR), also immer noch nur 1/3 von dem was Netflix investiert.

    Du scheinst recht gut informiert zu sein.
    Hast du eine Ahnung, was die Sprachlichen Übersetzungen kosten? Ich meine, Sie müssen es ja in einige Sprachen übersetzen und das wird ja nun auch nicht kostenlos sein. Während Tatort und GSZS nun ja, doch recht lokal ist.

    ------------------
    Ich könnte Ausnussen vor Nussigkeit!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Embedded Softwareentwickler (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
  2. Senior Software Developer (w/m/d)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Informatiker (m/w/d) im Referat "Informationstechnik&qu- ot; der Zentralabteilung
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  4. IT - Systemadministrator (m/w/d)
    Winterhalder Selbstklebetechnik GmbH, Heitersheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6