1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Spotify zahlt 73 Prozent…

Streaming: Spotify zahlt 73 Prozent der Einnahmen an Musikindustrie

Von einem Streaming-Abo bei Spotify oder Deezer kommt wie erwartet nur ein sehr geringer Teil bei den Künstlern an. Das ergab eine Studie der Musikindustrie und Ernst & Young.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. So ist das im Kapitalismus 10

    LinuxNerd | 10.02.15 18:11 08.06.16 13:38

  2. Wegen Spotify saug ich keine Musik mehr aus dem Netz (Seiten: 1 2 3 ) 55

    Accelerator | 10.02.15 18:17 13.02.15 15:37

  3. Deutsche sind nur bereit 3,70 Euro pro Monat abzugeben weil sie schon 20 Euro an die GEZ abdruecken! (Seiten: 1 2 3 4 ) 76

    carsti | 10.02.15 18:06 13.02.15 12:31

  4. Einnahmen durch Werbung? 3

    brainos | 11.02.15 13:18 13.02.15 09:24

  5. Wenn Spotify 73% der Einnahmen weiter leitet... 17

    Mixermachine | 10.02.15 23:00 12.02.15 17:40

  6. "Spotify zahlt 73 Prozent der Einnahmen an Musikindustrie" 4

    debattierer | 10.02.15 22:14 12.02.15 13:11

  7. Kuenstler sind freiwillig bei den Labels ... 18

    neocron | 10.02.15 17:55 11.02.15 15:18

  8. Zahlen und Rechnung 3

    plutoniumsulfat | 11.02.15 10:01 11.02.15 10:59

  9. Mathematik für Anfänger 2

    pheine | 10.02.15 18:34 11.02.15 10:59

  10. Wie viel Geld kommt denn wirklich durchschnittlich pro Monat beim Künstler an? 4

    Huetti | 11.02.15 08:45 11.02.15 10:26

  11. traurig 8

    jake | 10.02.15 18:06 11.02.15 10:20

  12. Nicht anders als bei Buchautoren 1

    JonSnow | 11.02.15 08:44 11.02.15 08:44

  13. @Golem: Wer ist bei einem Song der Künstler? 7

    billyx | 10.02.15 18:34 11.02.15 06:32

  14. Na ja 1

    snowhite | 10.02.15 22:50 10.02.15 22:50

  15. Gering?!? 1

    nder | 10.02.15 21:59 10.02.15 21:59

  16. Seit wann zahlt Spotify an Künstler und Texter? 1

    wasabi | 10.02.15 20:09 10.02.15 20:09

  17. Re: So ist das im Kapitalismus

    Genie | 10.02.15 19:11 Das Thema wurde verschoben.

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Leiterin / Leiter (m/w/d) IT-Service
    Kreis Paderborn, Paderborn
  2. Cyber/IT Security Advisor (m/f/d)
    TenneT TSO GmbH, Arnhem (Niederlande), Bayreuth (Deutschland)
  3. Beraterin (m/w/d) Digitalisierung der Wirtschaft mit Fokus auf "Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, Wirtschaftspolitik und Privatwirtschaftsförderung&- quot;
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  4. Anwendungsentwickler C# (m/w/d)
    CSL-Computer GmbH & Co KG, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Black SN750 1TB für 109,90€, MSI MPG B550 Gaming Edge WiFi Mainboard AM4 für 139...
  2. (u. a. Dorfromantik für 7,19€, Cartel Tycoon für 18,99€ plus jeweils One Finger Death Punch 2...
  3. (u. a. iPad Pro 12,9 Zoll (4. Generation, 2020) Wi-Fi 128GB für 1.049€, MacBook Air M113,3 Zoll...
  4. (u. a. Seagate Expansion+ Portable Festplatte 4TB für 89,90€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED (2020...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telefon- und Internetanbieter: Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?
Telefon- und Internetanbieter
Was tun bei falschen Auftragsbestätigungen?

Bei Telefon- und Internetanschlüssen kommt es öfter vor, dass Verbraucher Auftragsbestätigungen bekommen, obwohl sie nichts bestellt haben.
Von Harald Büring


    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum