Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Spotify zahlt 73 Prozent…

Streaming: Spotify zahlt 73 Prozent der Einnahmen an Musikindustrie

Von einem Streaming-Abo bei Spotify oder Deezer kommt wie erwartet nur ein sehr geringer Teil bei den Künstlern an. Das ergab eine Studie der Musikindustrie und Ernst & Young.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. So ist das im Kapitalismus 10

    LinuxNerd | 10.02.15 18:11 08.06.16 13:38

  2. Wegen Spotify saug ich keine Musik mehr aus dem Netz (Seiten: 1 2 3 ) 55

    Accelerator | 10.02.15 18:17 13.02.15 15:37

  3. Deutsche sind nur bereit 3,70 Euro pro Monat abzugeben weil sie schon 20 Euro an die GEZ abdruecken! (Seiten: 1 2 3 4 ) 76

    carsti | 10.02.15 18:06 13.02.15 12:31

  4. Einnahmen durch Werbung? 3

    brainos | 11.02.15 13:18 13.02.15 09:24

  5. Wenn Spotify 73% der Einnahmen weiter leitet... 17

    Mixermachine | 10.02.15 23:00 12.02.15 17:40

  6. "Spotify zahlt 73 Prozent der Einnahmen an Musikindustrie" 4

    debattierer | 10.02.15 22:14 12.02.15 13:11

  7. Kuenstler sind freiwillig bei den Labels ... 18

    neocron | 10.02.15 17:55 11.02.15 15:18

  8. Zahlen und Rechnung 3

    plutoniumsulfat | 11.02.15 10:01 11.02.15 10:59

  9. Mathematik für Anfänger 2

    pheine | 10.02.15 18:34 11.02.15 10:59

  10. Wie viel Geld kommt denn wirklich durchschnittlich pro Monat beim Künstler an? 4

    Huetti | 11.02.15 08:45 11.02.15 10:26

  11. traurig 8

    jake | 10.02.15 18:06 11.02.15 10:20

  12. Nicht anders als bei Buchautoren 1

    JonSnow | 11.02.15 08:44 11.02.15 08:44

  13. @Golem: Wer ist bei einem Song der Künstler? 7

    billyx | 10.02.15 18:34 11.02.15 06:32

  14. Na ja 1

    snowhite | 10.02.15 22:50 10.02.15 22:50

  15. Gering?!? 1

    nder | 10.02.15 21:59 10.02.15 21:59

  16. Seit wann zahlt Spotify an Künstler und Texter? 1

    wasabi | 10.02.15 20:09 10.02.15 20:09

  17. Re: So ist das im Kapitalismus

    Genie | 10.02.15 19:11 Das Thema wurde verschoben.

Neues Thema Ansicht wechseln



Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. Universität Passau, Passau
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 569€ + 5,99€ Versand
  2. ab 649,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Fahrzeugsicherheit: Wenn das Auto seinen Fahrer erpresst
    Fahrzeugsicherheit
    Wenn das Auto seinen Fahrer erpresst

    Die Autokonzerne haben die zentrale Bedeutung des Themas IT-Sicherheit erkannt. Das Szenario einer Ransomware-Attacke zeigt jedoch, wie schwer alle Schwachstellen zu beheben sind.

  2. Mate 10 Pro im Test: Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI
    Mate 10 Pro im Test
    Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

    Huawei setzt mit dem Mate 10 Pro auf künstliche Intelligenz, im Alltag merken Nutzer davon allerdings noch nicht viel. Das Gerät ist jedoch auch unabhängig davon ein gutes Smartphone mit leistungsfähigem Prozessor und starker Kamera - die Software benötigt vor dem Marktstart aber noch ein wenig Feinschliff.

  3. Diamond Omega: Randloses Topsmartphone mit zwei Dual-Kameras für 500 Euro
    Diamond Omega
    Randloses Topsmartphone mit zwei Dual-Kameras für 500 Euro

    Archos bringt mit dem Diamond Omega ein Oberklasse-Smartphone nach Deutschland. Der Käufer erhält ein Gerät mit randlosem Display, Qualcomms aktuellem Oberklasse-Prozessor und zwei Dual-Kameras für nur 500 Euro.


  1. 10:00

  2. 09:00

  3. 07:49

  4. 07:43

  5. 07:12

  6. 14:50

  7. 13:27

  8. 11:25