Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Spotify zahlt 73 Prozent…

Streaming: Spotify zahlt 73 Prozent der Einnahmen an Musikindustrie

Von einem Streaming-Abo bei Spotify oder Deezer kommt wie erwartet nur ein sehr geringer Teil bei den Künstlern an. Das ergab eine Studie der Musikindustrie und Ernst & Young.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. So ist das im Kapitalismus 10

    LinuxNerd | 10.02.15 18:11 08.06.16 13:38

  2. Wegen Spotify saug ich keine Musik mehr aus dem Netz (Seiten: 1 2 3 ) 55

    Accelerator | 10.02.15 18:17 13.02.15 15:37

  3. Deutsche sind nur bereit 3,70 Euro pro Monat abzugeben weil sie schon 20 Euro an die GEZ abdruecken! (Seiten: 1 2 3 4 ) 76

    carsti | 10.02.15 18:06 13.02.15 12:31

  4. Einnahmen durch Werbung? 3

    brainos | 11.02.15 13:18 13.02.15 09:24

  5. Wenn Spotify 73% der Einnahmen weiter leitet... 17

    Mixermachine | 10.02.15 23:00 12.02.15 17:40

  6. "Spotify zahlt 73 Prozent der Einnahmen an Musikindustrie" 4

    debattierer | 10.02.15 22:14 12.02.15 13:11

  7. Kuenstler sind freiwillig bei den Labels ... 18

    neocron | 10.02.15 17:55 11.02.15 15:18

  8. Zahlen und Rechnung 3

    plutoniumsulfat | 11.02.15 10:01 11.02.15 10:59

  9. Mathematik für Anfänger 2

    pheine | 10.02.15 18:34 11.02.15 10:59

  10. Wie viel Geld kommt denn wirklich durchschnittlich pro Monat beim Künstler an? 4

    Huetti | 11.02.15 08:45 11.02.15 10:26

  11. traurig 8

    jake | 10.02.15 18:06 11.02.15 10:20

  12. Nicht anders als bei Buchautoren 1

    JonSnow | 11.02.15 08:44 11.02.15 08:44

  13. @Golem: Wer ist bei einem Song der Künstler? 7

    billyx | 10.02.15 18:34 11.02.15 06:32

  14. Na ja 1

    snowhite | 10.02.15 22:50 10.02.15 22:50

  15. Gering?!? 1

    nder | 10.02.15 21:59 10.02.15 21:59

  16. Seit wann zahlt Spotify an Künstler und Texter? 1

    wasabi | 10.02.15 20:09 10.02.15 20:09

  17. Re: So ist das im Kapitalismus

    Genie | 10.02.15 19:11 Das Thema wurde verschoben.

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Stadt Geretsried, Geretsried bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Robert Bosch GmbH, Renningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 449€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uber-Unfall: Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
Uber-Unfall
Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
  1. Fernbedienung Nissan will autonome Autos zur Not fernsteuern
  2. Umfrage Autofahrer wollen über Fahrzeugdaten selbst entscheiden
  3. Autonomes Fahren Waymo will fahrerlose Autos auf die Straße schicken

Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest: Schärfer geht es aktuell kaum
Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest
Schärfer geht es aktuell kaum
  1. Samsung Galaxy-S9-Smartphones kommen mit 256 GByte nach Deutschland
  2. Galaxy S9 und S9+ im Test Samsungs Kamera-Kompromiss funktioniert
  3. Samsung Telekom bietet Galaxy S9 für 722 Euro an

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
  1. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung
  2. Cybersecurity Tech Accord IT-Branche verbündet sich gegen Nationalstaaten
  3. Black Friday Markeninhaber plant Beschwerde gegen Löschung

  1. Quartalszahlen: Intel erzielt erneuten Rekordumsatz
    Quartalszahlen
    Intel erzielt erneuten Rekordumsatz

    Das erste Quartal 2018 lief exzellent für Intel: Der Umsatz ist so hoch wie nie und der Gewinn stieg um satte 50 Prozent. Hintergrund ist die sehr starke Server-Sparte, wohingegen das Consumer-Segment nur wenig zulegte.

  2. Seltene Erden: Wie wertvoller Schlamm fünf Kilometer tief im Meer entsteht
    Seltene Erden
    Wie wertvoller Schlamm fünf Kilometer tief im Meer entsteht

    Japanische Forscher haben ein großes Vorkommen seltener Erden am Boden des Pazifiks gefunden. Es soll den derzeitigen Weltbedarf für Jahrhunderte decken können, und es ist nicht das Einzige. Aber wie kommen die begehrten Rohstoffe dort hin?

  3. Ujet: Faltbare Elektroroller sollen die Stadt platzsparend erobern
    Ujet
    Faltbare Elektroroller sollen die Stadt platzsparend erobern

    Ujet hat Elektroroller vorgestellt, die wie ein Klapprad faltbar sind, um weniger Platz zu verbrauchen. Sie können mit Autoführerschein gefahren werden, kommen bis zu 150 km weit und sind mit GPS, LTE, WLAN und Bluetooth ausgerüstet.


  1. 10:16

  2. 09:13

  3. 09:01

  4. 08:34

  5. 08:12

  6. 08:01

  7. 07:36

  8. 23:07