1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: Spotify zahlt 73 Prozent…
  6. Thema

Wegen Spotify saug ich keine Musik mehr aus dem Netz

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wegen Spotify saug ich keine Musik mehr aus dem Netz

    Autor: tezmanian 11.02.15 - 11:32

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blöd ist es nur wenn man auf der Arbeit Musik hören will. Selbst bei einem
    > Bürojob wird ein ständiges Streamen schnell zu einem Problem und am Ende
    > gesperrt.
    > Und das Datenvolumen ist ja auch irgendwann verbraucht.

    Aus dem Grund ein Telekom Vertrag mit Spotify Option.

    > Und ärgerlich ist es auch, wenn auf einmal ganze Interpreten nicht mehr
    > verfügbar sind.

    Ja, das mag stimmen, aber ich kann auch auf Interpreten die mir nicht Ihre Musik anbieten wollen einfach verzichten.

    > Für mich ist Musikstreaming daher nichts.

    Tja, jedem das seine....

  2. Re: Wegen Spotify saug ich keine Musik mehr aus dem Netz

    Autor: plutoniumsulfat 11.02.15 - 12:33

    Der Telekomvertrag bringt ohne Empfang nur leider ncihts.

  3. Re: Wegen Spotify saug ich keine Musik mehr aus dem Netz

    Autor: plutoniumsulfat 11.02.15 - 12:33

    Wer da noch saugt, findet seine Tracks nicht auf Spotify...mal so als Denkanstoß.

  4. Re: Wegen Spotify saug ich keine Musik mehr aus dem Netz

    Autor: AlphaStatus 11.02.15 - 13:00

    Huetti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und in Augsburg oder München geht der billigste Döner bei 4¤ los! Für einen
    > mit Schafskäse oder eine "XXL" - von dem man dann auch satt wird -, liegt
    > bei 5¤ oder mehr... Tja. Jetzt?

    Heute im golem.de Kommentarbereich: die kulinarische Welt des Döners in Abhängigkeit von der lokalen Kaufkraft.

    Klar, München ist ne teure Stadt.

    Ich mag meinen gerne ohne Tomate, jedoch "mit scharf". Kostet so 3,50 bis 4¤ in Mannheim.

  5. Re: Wegen Spotify saug ich keine Musik mehr aus dem Netz

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 11.02.15 - 14:02

    eizi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musik ist gerade in schweren Zeiten ein großer Trost
    > für Menschen da Sie jeder ausüben kann egal wie
    > arm man bist. Du bist jeden Tag umgeben von
    > Musik und vergisst daher Sie wertzuschätzen.

    Die Frage ist doch, wer die Wertschätzung für die Musik empfängt: Der Künstler selbst oder eine aufgeblähte Verwertungskette dazwischen?

    Ich gebe jedem Straßenmusikanten mehr, als bei einem ein Künstler pro Monat über Dienste wie Spotify ankommt, und dessen Auftritt erlebe ich womöglich nur einmal, bei Regulars vielleicht ein paar Mal und habe ihn nicht in einer stets verfügbaren Playlist.

    Angesichts solcher Missverhältnisse darf man schon mal den Moralischen raushängen lassen. Ich nutze solche Dienste nicht, weil ich aufgrund diverser Innenansichten schon vor der Studie wusste, wie's aussieht. Ich wäre aber bereit, im Monat mehr dafür zu bezahlen, wenn ein relevanter Anteil beim Musikschaffenden ankäme.

  6. Re: Wegen Spotify saug ich keine Musik mehr aus dem Netz

    Autor: dEEkAy 11.02.15 - 15:15

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eizi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unglaublich, ein Döner kostet mehr als diese Geizhälse bereit sind für
    > > Musik zu bezahlen.
    > Ein Döner kostet keine 3¤ inklusive allem. Keine Ahnung, in welchen
    > überteuerten Läden du kaufst ...


    Standard Döner 4 Euro, (also mit allem +/- scharfem Zeug). Mit Käse +0,50 ¤
    Bayern halt.

  7. Re: Wegen Spotify saug ich keine Musik mehr aus dem Netz

    Autor: werauchimmer 11.02.15 - 16:06

    pylaner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Es gibt genug Bands welche sich zum Spaß treffen und Musik machen wie
    > ich
    > > hörte, aber nein natürlich existiert Musik nur bei den Major Labels
    > welche
    > > dich abzocken.
    >
    > ..wie du hörtest, soso. Ich hörte dies nicht.
    >

    Ich bin mir nicht sicher ob ich dich hier richtig verstanden hab. Behauptest du gerade allen Ernstes, dass es niemanden gibt, der Musik aus Spaß an der Musik macht?

  8. Re: Wegen Spotify saug ich keine Musik mehr aus dem Netz

    Autor: werauchimmer 11.02.15 - 16:16

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kernaussage bei dir ist eigentlich das du Musik bei Spotify mit einem
    > Döner vergleichst. Für mich bedeutet das eben das Spotify nur Fast Food
    > Musik ist, die man sich mal so anhören kann aber sonst andere Musik
    > konsumiert ;)

    Ich kenne das Angebot von Spotify jetzt nicht so gut, ich nutze Google Play Music. Aber dort gibt es neben dem obligatorischen Pop-Schrott auch jede Menge gute Musik. Und das schöne ist, dass ich dort regelmäßig neue Bands aufgrund der Vorschläge und Playlists kennenlerne.

  9. Re: Wegen Spotify saug ich keine Musik mehr aus dem Netz

    Autor: werauchimmer 11.02.15 - 16:26

    Gewehrmaschine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Squirrelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das heißt, entweder kennst du den Umfang von Spotify und vergleichbaren
    > > Diensten einfach nicht oder meckerst nur um zu meckern.
    >
    > Natürlich is Spotify ne super Sache! Auch ich entdecke immer wieder geile,
    > neue Sachen. Aber das Ding ist, wenn ich mir nen Premiumaccount hole, dann
    > geht da die Hälfte(!) an die großen Labels, welche die Plastikmusik
    > produzieren von der mir schlecht wird!
    > Und das steht einfach in keinerlei Relation finde ich!
    > Weil der Großteil der Spotifynutzer die Schnauze voll hat von der
    > Plastikmugge aber sie trotzdem indirekt unterstützt, eben dadurch das die
    > Hälfte von den 10¤ an die Major-Labels geht, die diese Musik im großen
    > Stiele produzieren. Und produzieren ist das genau das richtige Wort dafür!


    Es hindert dich ja niemand daran zusätzlich zum Spotify/Wasauchimmer deine kleinen Lieblingskünstler weiterhin zu unterstützen. Sei es durch Konzertbesuche, Merchandise oder ähnliches. Ich kaufe mir zum Beispiel Alben von kleineren Künstlern, die mir gefallen, auf Vinyl für daheim.

  10. Re: Wegen Spotify saug ich keine Musik mehr aus dem Netz

    Autor: der_heinz 11.02.15 - 19:32

    Na vielleicht ist es ein Schweizer Döner. Da sind 8-10¤ normal :)

  11. Re: Wegen Spotify saug ich keine Musik mehr aus dem Netz

    Autor: HeinzHecht 12.02.15 - 13:45

    Hm, ich bin inzwischen 50 Jahre alt. Ich habe Spotify Premium, eine veritable legale MP3 Sammlung (192-320 Kb)und nö, ich höre nicht Helene F...
    Ich finde die Einstellung der Musik und ihren Machern gegenüber prinzipiell bedenklich. Wenn ich vor 30 Jahren Kraftwerk hören wollte bin ich in den Laden und habe die LP GEKAUFT. Ja, so war das damals... Man war einer Band wie Pink Floyd jahrelang treu und hat alle ihre Alben gekauft. Manche mehrmals (Kratzer..). Die guten Künstler konnten gut leben. Man hat sogar richtig Kohle in entsprechende HiFi-Geräte investiert um die Musik in ursprünglicher Qualität hören zu können.

    Heute kann ich das in der breiten Masse nicht erkennen. Viele junge Leute in meinem Bekanntenkreis ergötzen sich an bevorzugt gratis gesaugter Musik von Eintagsfliegen über einem geteilten Earphone am Handy... Solange sie noch nicht in die Disco dürfen, oder einen Vater mit HiFi-Anlage haben wissen die nicht einmal, dass ein Musikstück nicht nur über einen Hochtonbereich verfügt.
    Okay, die Chartmucke ist darauf optimiert, Stichwort Loudnesswar. Überwiegend ist die Musik unfassbar schlecht produziert, man vergleiche mal ein Album von Lana del Rey 2014 mit einem Pink Floyd Album von 1976... und die Möglichkeiten der Studios sind nicht schlechter geworden. Es sitzen nur unfähige Idioten an den Pulten. That´s it...
    Dass die meisten Dünnbrettbohrer über mehr als ein, zwei Alben nicht hinauskommt, ist einfach ihrer mangelnden Qualität geschuldet.
    Wenn die Industrie mit den 10 Euro nicht zurechtkommt ist, wie ich an anderer Stelle schon anmerke, ein Verteilungsproblem. Der Kuchen ist gross genug.
    Und dass Armleuchter wie die Toten Hosen oder Metallica nicht bei Spotify anbieten, damit komme ich bestens klar.

    Also, ich werd mir jetzt nen Döner (3,50¤ hier am Ort) holen und mir bei Spotify The Prodigy SEHR laut über meine Nubert Boxen anhören. Das ist maximaler Genuss, nicht nur für ältere Menschen ;-)

    Diese unerwartete Schutzverletzung wird ihnen präsentiert von Krombacher.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.15 13:47 durch HeinzHecht.

  12. Re: Wegen Spotify saug ich keine Musik mehr aus dem Netz

    Autor: plutoniumsulfat 12.02.15 - 14:20

    Kommt stark aufs Genre an. Klar, die genannte Gruppe hört meist Popgenuschel, aber das ist was anderes als eben vor 30 Jahren.

    Und wegen schlechten Wiedergabegeräten nur die Hälfte vom Lied hören...naja, wo ist da der Sinn?

  13. Re: Wegen Spotify saug ich keine Musik mehr aus dem Netz

    Autor: HeinzHecht 12.02.15 - 15:19

    Das Popgenuschel hiess damals schon Schlager und hatte sein Publikum.
    Die Hälfte vom Lied hören? Hab ich was überlesen..
    Wir hören morgens mit einem Sony Mono-Empfänger beim frühstücken Radio. Wenn wir da ein Lied wegzappen sicher nicht wegen des Klangs, sondern weils nicht gefällt (Sam Smith, Helene F..etc.) alles andere läuft durchaus zu Ende.

    Diese unerwartete Schutzverletzung wird ihnen präsentiert von Krombacher.

  14. Re: Wegen Spotify saug ich keine Musik mehr aus dem Netz

    Autor: plutoniumsulfat 12.02.15 - 16:23

    Mit dem halben Lied meinte ich urspünglich, dass man nicht alles aus dem Lied wahrnimmt, also "nur die Hälfte" hört.

  15. Re: Wegen Spotify saug ich keine Musik mehr aus dem Netz

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 13.02.15 - 15:37

    HeinzHecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, die Chartmucke ist darauf optimiert, Stichwort
    > Loudnesswar. Überwiegend ist die Musik unfassbar
    > schlecht produziert, man vergleiche mal ein Album
    > von Lana del Rey 2014 mit einem Pink Floyd Album
    > von 1976... und die Möglichkeiten der Studios sind
    > nicht schlechter geworden. Es sitzen nur unfähige
    > Idioten an den Pulten. That´s it...

    Vorweg geschickt, mit dem Rest deines Beitrags stimme ich komplett überein. Nur an diesem Punkt muss ich relativeren: Auch 1976 gab es bereits irrsinnig schlecht produzierte Alben und die wurden trotzdem veröffentlicht und es fanden sich auch damals genug Dumme, die sie gekauft haben.

    Um genau zu sein, ist die Verteilung heute nicht viel anders als damals: Ein Viertel Spitze, zwei Viertel lieblos bis bestenfalls routiniert konzipierte und produzierte Einheitsware und ein Viertel Müll, der nicht einmal als "Gebrauchsmusik" taugt.
    Der wesentliche Unterschied ist meiner bescheidenen Meinung nach, dass das Angebot heute um ein Vielfaches größer ist. Das spitzenmäßige Viertel ist damit zwar auch größer geworden, verschwindet aber hinter den drei Viertel, die sich aus Müll bis bestenfalls routiniertem Lauschmaterial zusammensetzen. Außerdem hat die multimediale Vernetzung auch hier eine Schattenseite: Zwar bekommen Talente eher eine Chance auf Entdeckung und auch Nischen können eher bedient werden, gleichzeitig erhalten aber auch ganz zu recht verkannte Genies und eigentlich nicht weiter erwähnenswerter Einheitsbrei eine Plattform; sei es online oder im TV.

    Einfacher ausgedrückt: Die Qualität, die damals gerade so noch als Füllmasse in Diskotheken gespielt und mindestens wöchentlich ersetzt wurde, damit es während der Tanzpausen nicht so still ist, wird heute in Talentshows (sic!) breitgelatscht, erscheint auf drölfzig Best-Of(sic!)-irgendwas-Compilations, füllt Youtube und generiert ein Wahrnehmungsproblem.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Performance Manager IT Infrastruktur (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Dortmund, Düsseldorf
  2. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte
  3. Technical Support Engineer 2nd Level (m/w/d)
    Matrix42 AG, Frankfurt am Main
  4. Service Manager (m/w/d) Datenbanksysteme
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. Teilnahmeschluss 28.09., 19 Uhr
  3. (u. a. The Walking Dead: The Telltale Definitive Series für 23,99€, Project Wingman für 18...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de