Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming-Streit: Amazon will…

Amazon Prime auf Chromecast

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Amazon Prime auf Chromecast

    Autor: julianwalnuss 15.12.17 - 10:49

    Es gibt noch einen zweiten Streitpunkt: Amazon Prime Video lässt sich bisher nicht auf Googles Chromecast streamen.

  2. Re: Amazon Prime auf Chromecast

    Autor: most 15.12.17 - 10:56

    Ja, sehr ärgerlich.

    Ich nutze den Chromecast sehr gerne für verschiedene Anwendungen, für prime video muss ich meinen BD Player anwerfen, der das noch zufällig kann.

  3. Re: Amazon Prime auf Chromecast

    Autor: Dwalinn 15.12.17 - 10:56

    Nah so einen Schritt vermute ich einfach mal das man sich auch da einigen kann und wenn nicht ist der Verkauf über Amazon vll anreiz genug für Google.

  4. Re: Amazon Prime auf Chromecast

    Autor: Shik3i 15.12.17 - 11:04

    Wie Anreiz genug für Google? Wofür? Google will das Amazon Prime auch auf dem Chromecast läuft, Amazon sagt nein.
    Imho sollte Google da standhaft bleiben jetzt, sie sind definitiv am längeren hebel

  5. Re: Amazon Prime auf Chromecast

    Autor: cyoshi 15.12.17 - 11:34

    Amazon und Google sollten das Hardware- und Software-Geschäft strikt voneinander trennen.

    Wenn ich einen Dienst (Amazon Video, Youtube, etc.) anbiete, sollte der möglichst auf vielen Plattformen laufen und nicht nur auf der eigenen. Das sollte schon aus eigenem Interesse für die Verbreitung der eigenen Dienste so sein.
    Ob man dann im eigenen Hardware-Shop Konkurrenzangebote anbieten sollte sei mal dahingestellt. Google verkauft ja auch nciht den AFTV, wobei Amazons Shop ja eine komplett andere Größenordnung als der von Google ist (und auch ein andere Ziel hat).

  6. Re: Amazon Prime auf Chromecast

    Autor: Steggesepp 15.12.17 - 12:18

    Ich hatte mir extra den neuen Fire TV stick vor ein paar Monaten gekauft. Ich hoffe schwer, das Youtube jetzt doch nicht abgeschalten wird auf dem Gerät. Bin an sich sehr zufrieden damit und will jetzt nicht schon wieder ein neues Gerät kaufen.

  7. Re: Amazon Prime auf Chromecast

    Autor: cherubium 15.12.17 - 12:29

    Die werden sich schon einig.

    Man ist Wettbewerber und Partner zu gleich.
    Man will dem anderen Geschäft wegschnappen und behindern, aber heute ist alles so stark von einander Abhängig und vernetzt, da die Endverbraucher erwarten, dass alles auf allem läuft und viele Dienste für viele User Essentiell sind.

    Würden sie sich nicht einigen, bekämpfen sie sich nicht gegenseitig, sondern den Endverbraucher. Damit würden sie sich selbst keinen gefallen tun.

    Deshalb bin ich da sehr optimistisch, dass bald überall eine Einigung erzielt wird.

  8. Re: Amazon Prime auf Chromecast

    Autor: Dwalinn 15.12.17 - 13:05

    Amazon hat ordentlich Marktmacht, der Verkauf des Chromecast sollte daher durchaus ein Vorteil für Google sein.

  9. Re: Amazon Prime auf Chromecast

    Autor: sniner 15.12.17 - 13:09

    julianwalnuss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt noch einen zweiten Streitpunkt: Amazon Prime Video lässt sich
    > bisher nicht auf Googles Chromecast streamen.

    Wirklich ärgerlich, ist mir letzthin auch aufgefallen. Andererseits ist es mir auch wieder egal, weil Amazon Prime Video mich sowieso nervt: APV ist völlig unübersichtlich, man kann nicht mal die Bezahlinhalte ausfiltern. Bei Netflix weiß ich: was ich dort finde, kann ich auch ansehen. Werde Prime vermutlich nicht verlängern, dann kann es mir zweimal egal sein.

  10. Re: Amazon Prime auf Chromecast

    Autor: cherubium 15.12.17 - 13:27

    Die Filterfunktionen sind imo bei allen Streaminganbietern (die ich kenne) katastrophal.

    Daher nutze ich Moviepilot. Hier sieht man, was es wirklich alles zu sehen gibt, schön sortiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.17 13:30 durch cherubium.

  11. Re: Amazon Prime auf Chromecast

    Autor: Shik3i 15.12.17 - 13:59

    cyoshi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amazon und Google sollten das Hardware- und Software-Geschäft strikt
    > voneinander trennen.
    >
    > Wenn ich einen Dienst (Amazon Video, Youtube, etc.) anbiete, sollte der
    > möglichst auf vielen Plattformen laufen und nicht nur auf der eigenen. Das
    > sollte schon aus eigenem Interesse für die Verbreitung der eigenen Dienste
    > so sein.
    > Ob man dann im eigenen Hardware-Shop Konkurrenzangebote anbieten sollte sei
    > mal dahingestellt. Google verkauft ja auch nciht den AFTV, wobei Amazons
    > Shop ja eine komplett andere Größenordnung als der von Google ist (und auch
    > ein andere Ziel hat).

    Eben deswegen ist das Verhalten von Amazon einfach nur asozial gewesen und hat nur den Kunden geschadet. Und Google hat in seinem Shop natürlich nur Google eigene Produkte, sie sind ja auch kein Versandhändler oder beschwert man sich bald auch das man bei Seat keinen Tesla bestellen kann (um den obligatorischen Autovergleich zu benutzen)?

  12. Re: Amazon Prime auf Chromecast

    Autor: Gamma Ray Burst 15.12.17 - 14:15

    cherubium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Filterfunktionen sind imo bei allen Streaminganbietern (die ich kenne)
    > katastrophal.
    >
    > Daher nutze ich Moviepilot. Hier sieht man, was es wirklich alles zu sehen
    > gibt, schön sortiert.


    Interessant, ich komme mit iTunes und Netflix gut klar, und finde moviepilot völlig unübersichtlich

  13. Re: Amazon Prime auf Chromecast

    Autor: nille02 15.12.17 - 16:32

    julianwalnuss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt noch einen zweiten Streitpunkt: Amazon Prime Video lässt sich
    > bisher nicht auf Googles Chromecast streamen.

    Und warum ist das nun ein Streitpunkt? Blockiert Google das oder weigert sich Amazon?

  14. Re: Amazon Prime auf Chromecast

    Autor: jomei 15.12.17 - 17:18

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > julianwalnuss schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Und warum ist das nun ein Streitpunkt? Blockiert Google das oder weigert
    > sich Amazon?
    Über Android war es möglich über einige Apps, bis Amazon da einen Riegel vorgeschoben hat. Amazon Videos, nur noch über die hauseigene App, welche chromecast natürlich nicht unterstützt. Wie der Stand aktuell ist, ist mir allerdings nicht bekannt. Am Windows Rechner dagegen nie Probleme gehabt. Allerdings ist es nicht eben komfortabel, wenn man für jede Aktion erst ins Büro muss um lediglich den Film zu pausieren.

  15. Re: Amazon Prime auf Chromecast

    Autor: robinx999 15.12.17 - 20:51

    Da Prime Musik schon mit dem Chromecast funktioniert dürfte das nur eine Frage der Zeit sein

  16. Re: Amazon Prime auf Chromecast

    Autor: powlemann 15.12.17 - 23:33

    Shik3i schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie Anreiz genug für Google? Wofür? Google will das Amazon Prime auch auf
    > dem Chromecast läuft, Amazon sagt nein.
    > Imho sollte Google da standhaft bleiben jetzt, sie sind definitiv am
    > längeren hebel

    Genau so sieht es aus. Dass Google in vielen Presseberichten als der Bösewicht in dieser Sache dargestellt wurde war komplett irre. Google macht genug Quatsch, aber in dieser Sache geht es um ausgleichende Gerechtigkeit, nichts weiter. Google sperrt seit Jahr und Tag die Google Dienste aus wo sie können, zum Leidwesen der Kunden. Jetzt hat Google mal etwas dagegen gesetzt und es scheint Wirkung zu zeigen. Hoffentlich erhält die Prime Video App bald Chromecast Unterstützung, dann können die Fire Sticks bald ausrangiert werden - eine Fernbedienung weniger!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld (Großraum Würzburg)
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  3. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum Bremen
  4. Robert Bosch GmbH, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Intellimouse Classic im Test: Microsofts heimliches Bluetrack-Upgrade
Intellimouse Classic im Test
Microsofts heimliches Bluetrack-Upgrade
  1. Wacom Intuos im Test Die Schlankheitskur tut Wacoms Stift-Tablet gut
  2. Project Zanzibar Microsoft Research stellt interaktive Matte vor
  3. Microsoft Surface Precision Mouse mit Bluetooth- und USB-Steuerung

Linux: Mit Ignoranz gegen die GPL
Linux
Mit Ignoranz gegen die GPL
  1. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge
  2. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert

Elektromobilität: Alstoms E-Bus Aptis trotzt dem Berliner Winter
Elektromobilität
Alstoms E-Bus Aptis trotzt dem Berliner Winter
  1. eWayBW Daimler beteiligt sich an Tests mit Elektro-Oberleitungs-Lkw
  2. Elektromobilität Kia testet drahtloses Ladesystem für Elektroautos
  3. T-Rex Trike Elektroauto mit drei Rädern erhält Antrieb aus Elektromotorrad

  1. SSD: Samsung bringt die 970 Pro und die 970 Evo
    SSD
    Samsung bringt die 970 Pro und die 970 Evo

    Mit der 970 Pro und der 970 Evo hat Samsung neue NVMe-SSDs mit hoher Geschwindigkeit zu gewohnt aggressiven Preisen im Angebot. Beide Modelle nutzen einen überarbeiteten Controller, Samsungs eigenen 3D-Flash-Speicher sowie einen besseren Cache-Algorithmus, und sie drosseln später.

  2. XMG Neo 15: Spielenotebook mit mechanischen Tasten konfigurieren
    XMG Neo 15
    Spielenotebook mit mechanischen Tasten konfigurieren

    Das XMG Neo 15 soll durch seine mechanische Tastatur und ein für ein Gaming-Notebook kompaktes Gehäuse überzeugen. Doch auch der Core-i7-Sechskerner, eine GTX 1060 und der optionale größere Akku klingen vielversprechend. Startpreis: 1.400 Euro.

  3. Förderung: Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler
    Förderung
    Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    Quo Vadis Die deutsche Spielebranche hat ihre Vorstellungen einer sinnvollen Förderung vorgestellt: Demnach soll der Staat im Jahr 50 Millionen Euro investieren - später sogar noch wesentlich mehr.


  1. 16:00

  2. 15:20

  3. 14:56

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 14:10

  7. 13:45

  8. 13:25