1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: T-Mobile will Daten von…

Gibt es Netzneutralität überhaupt noch?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es Netzneutralität überhaupt noch?

    Autor: sirshamp 11.11.15 - 10:54

    Ich weiß, provokante Frage. Aber spätestens seit 2012 ist das vorbei, als die Telekom in Deutschland das Datenvolumen für Spotify nicht mehr anrechnete. Ich war eben ja tatsächlich sehr erstaunt, dass T-Mobile USA das erst 2014 eingeführt hat.

    Videostreaming ist natürlich ein ganz anderes Kaliber, wenn auch HD-Streaming nicht ermöglicht wird.

  2. Re: Gibt es Netzneutralität überhaupt noch? (@Golem]

    Autor: tingelchen 11.11.15 - 10:59

    > Videostreaming ist natürlich ein ganz anderes Kaliber, wenn auch HD-Streaming
    > nicht ermöglicht wird.
    >
    Gegenüber Musik auf jeden Fall. Interessant finde ich jedoch die Limitierung auf SD Qualität. Was ja DVD Qualität entspricht. Vielleicht kann Golem da mal ein Auge drauf halten.
    Ich bin mir sehr sicher das in nächster Zukunft eine Tarifoption für HD Qualität zu finden sein wird. ^^

  3. Re: Gibt es Netzneutralität überhaupt noch? (@Golem]

    Autor: sirshamp 11.11.15 - 11:02

    tingelchen schrieb:
    > Ich bin mir sehr sicher das in nächster Zukunft eine Tarifoption für HD
    > Qualität zu finden sein wird. ^^

    Guter Punkt, soweit habe ich noch gar nicht gedacht: "Pay 10$ and enjoy all our partner's content in HD on the go!"

  4. Re: Gibt es Netzneutralität überhaupt noch? (@Golem]

    Autor: robinx999 11.11.15 - 11:18

    Wobei ich mich aber gerade Frage wie das Technisch Realisiert ist, also die Beschränkung auf SD.
    Einfach die Bitrate Beschränken und hoffen das der Client dann auf SD Wechselt. Oder wird Tatsächlich das Video bei T-Mobile US neu encoded? Und wenn ja wie wird das Technisch geregelt immerhin sind die Videos ja geschützt und eigentlich ist die Übertragung ja verschlüsselt. Und vor allem was heißt das für die Daten weiß dann der Mobilfunkanbieter genau was man gesehen hat und das übergreifend über viele Dienste?

  5. Re: Gibt es Netzneutralität überhaupt noch? (@Golem]

    Autor: tingelchen 11.11.15 - 11:25

    Im Artikel steht etwas von Signatur. Ich nehme an das man darüber etwaige Prüfungen durchführen kann. Das T-Mobile transcoding benutzt ist zu bezweifeln :)

  6. Re: Gibt es Netzneutralität überhaupt noch? (@Golem]

    Autor: robinx999 11.11.15 - 11:32

    Naja vor Jahren gab es doch mal eine Meldung über einen Mobilfunkbetreiber der Bilder verändert hat (jpg Dateien stärker komprimieren damit sie schneller dargestellt werden)
    Deshalb ja auch die Frage nach möglichen Transcodings auch wenn das natürlich wesentlich mehr Rechenleistung brauchen würde.
    Ja Signaturen werden erwähnt aber was das genau sein soll wäre die Nächste Frage. Klar Netflix Traffic lässt sich Leich bestimmten IP Adressen zu ordnen und das könnte man dann ja sogar schon als Signatur bezeichnen wenn der Traffic von einer dieser IPs kommt.
    Nur wie will man jetzt auf 480p Regeln? Der Traffic ist ja verschlüsselt und wenn es keine Zusammenarbeit inkl. Transcoding gibt sehe ich auch nicht wie es gemacht werden soll. Außer evtl. einfach die Bitrate zu Reduzieren auf sagen wir mal 1Mbit

  7. Re: Gibt es Netzneutralität überhaupt noch? (@Golem]

    Autor: nicoledos 11.11.15 - 11:41

    Die sollen die Signaturen raus geben. Vermute mal.
    Telekom spielt ManInTheMiddle, die Streams werden per DPI raus gefiltert und auf 480p unter gerechnet für einen gewissen Zeitraum in deren proxys abgelegt. Der eigentliche Stream wird vom Proxy ausgeliefert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.15 11:41 durch nicoledos.

  8. Re: Gibt es Netzneutralität überhaupt noch? (@Golem]

    Autor: tingelchen 11.11.15 - 11:41

    Ein 1080p Video mit 1MBit Bitrate entspricht allerdings einem matschigen Klötzchenbild :)

    Transcoding ist eine Möglichkeit. Da die Information der Auflösung im Stream enthalten ist, gibt es da auch keinerlei Probleme. Allerdings ist dafür eine Menge Rechenleistung nötig.
    Eine andere Möglichkeit ist die Erkennung der URL. Die Auflösung ist in dieser codiert. Hier gibt es allerdings Probleme mit SSL.

    Hmm... hab grad keine gute Idee ^^

  9. Re: Gibt es Netzneutralität überhaupt noch? (@Golem]

    Autor: nille02 11.11.15 - 11:43

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sollen die Signaturen raus geben. Vermute mal.
    > Telekom spielt ManInTheMiddle, die Streams werden per DPI raus gefiltert
    > und auf 480p unter gerechnet für einen gewissen Zeitraum in deren proxys
    > abgelegt. Der eigentliche Stream wird vom Proxy ausgeliefert.

    Da die Anbieter die Streams extra Markieren müssen, wird da kein DPI erfolgen, sonst müsste man das nicht machen.

  10. Re: Gibt es Netzneutralität überhaupt noch? (@Golem]

    Autor: robinx999 11.11.15 - 11:44

    Ja aber würde es bei Netflix nicht Automatisch zu einem Runter schalten in der Auflösung führen wenn nur 1 Mbit zur Verfügung steht?
    Interessant wäre höchstens ein Client der h265 beherscht der könnte evtl. auch 720p liefern bei 1 Mbit.

  11. Re: Gibt es Netzneutralität überhaupt noch? (@Golem]

    Autor: nille02 11.11.15 - 11:44

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei ich mich aber gerade Frage wie das Technisch Realisiert ist, also die
    > Beschränkung auf SD.
    > Einfach die Bitrate Beschränken und hoffen das der Client dann auf SD
    > Wechselt. Oder wird Tatsächlich das Video bei T-Mobile US neu encoded? Und
    > wenn ja wie wird das Technisch geregelt immerhin sind die Videos ja
    > geschützt und eigentlich ist die Übertragung ja verschlüsselt. Und vor
    > allem was heißt das für die Daten weiß dann der Mobilfunkanbieter genau was
    > man gesehen hat und das übergreifend über viele Dienste?

    Der teilnehmende Partner bekommt vermutlich entsprechende vorgaben. An die muss er sich halten sonst fliegt er raus.

  12. Re: Gibt es Netzneutralität überhaupt noch? (@Golem]

    Autor: robinx999 11.11.15 - 11:46

    Nur was genau ist die Signatur? Reicht da wenn der Anbieter sagt sie kommt von IP Adresse XY?
    Das wäre ja schon eindeutig und lässt sich leicht erkennen doch dann ist es schon Ende. Man kann natürlich den Datendurchsatz regeln, und so den Client nur eine Geringe Bandbreite geben so das nicht höher als 480p geschaltet wird.
    Aber viel mehr kann so ein Proxy ja auch nicht machen ist ja eigentlich alles SSL Traffic und die Videos noch mal zusätzlich durch DRM geschützt.

  13. Re: Gibt es Netzneutralität überhaupt noch? (@Golem]

    Autor: nicoledos 11.11.15 - 12:08

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur was genau ist die Signatur? Reicht da wenn der Anbieter sagt sie kommt
    > von IP Adresse XY?

    netflix wird nicht nur eine IP haben. Man kann jedem Datenpaket ein paar Bits zur Identifikation mit geben. Für Pakete mit diesen Werten kann nun eigene Regeln festlegen.

    > Aber viel mehr kann so ein Proxy ja auch nicht machen ist ja eigentlich
    > alles SSL Traffic und die Videos noch mal zusätzlich durch DRM geschützt.

    Es klingt jedenfalls so, dass die Telekom einen aktiven Part übernimmt. Das sollte kein Problem sein, die notwendigen Schlüssel kann man untereinander austauschen.

  14. Re: Gibt es Netzneutralität überhaupt noch? (@Golem]

    Autor: robinx999 11.11.15 - 12:14

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur was genau ist die Signatur? Reicht da wenn der Anbieter sagt sie
    > kommt
    > > von IP Adresse XY?
    >
    > netflix wird nicht nur eine IP haben. Man kann jedem Datenpaket ein paar
    > Bits zur Identifikation mit geben. Für Pakete mit diesen Werten kann nun
    > eigene Regeln festlegen.
    >
    Ja die Haben eher eine IP Range bzw. mehrere und das für IPv4 und IPv6, aber insgesamt ist die Anzahl natürlich noch limitiert und es würde für solche regeln eigentlich reichen.
    > > Aber viel mehr kann so ein Proxy ja auch nicht machen ist ja eigentlich
    > > alles SSL Traffic und die Videos noch mal zusätzlich durch DRM
    > geschützt.
    >
    > Es klingt jedenfalls so, dass die Telekom einen aktiven Part übernimmt. Das
    > sollte kein Problem sein, die notwendigen Schlüssel kann man untereinander
    > austauschen.

    Das ist ja die Spannende Frage, vor allem ob das DRM dadurch möglicherweise gebrochen wird und natürlich bleibt die Frage ob der Mobilfunkanbieter dann auch die Inhalte von allen Nutzen und Anbietern kennen würde?

  15. Re: Gibt es Netzneutralität überhaupt noch?

    Autor: neocron 11.11.15 - 14:07

    Netzneutralitaet gab es nie ... was soll die Frage!?

  16. Re: Gibt es Netzneutralität überhaupt noch?

    Autor: divStar 11.11.15 - 14:14

    Jup - Netzneutralität gab es nie und wird es wohl niemals geben, denn die Geldgeile Lobby der ISPs hat natürlich gesiegt gegenüber dem dummen Vieh - also den Verbrauchern.

    Ich wette die Prüfung wird auf Basis von DPI (Deep Packet Inspection) erfolgen und auf diese Weise aussortieren was mit welcher Prio behandelt wird. Die Kunst wäre es Programme zu entwickeln, die die Daten dann so tarnen, dass der ISP glaubt einen bevorzugten Dienst anzubieten, in Wirklichkeit aber das durchleitet was der Nutzer will. In meinen Augen wäre jedes Mittel Recht, um gegen die Gier der ISPs vorzugehen - notfalls mit Lug und Betrug. Ich wünschte ich hätte das Know-How so etwas zu realisieren.

    Dann so etwas noch irgendwo serienmäßig einbauen und schon könnten die ISPs wenig tun. Man müsste lediglich herausfinden welche Dienste bevorzugt werden, und die Packets des eigenen gewünschten Dienstes entsprechend verpacken. Vermutlich müsste der Dienstanbieter so etwas aber auch unterstützen - und da würde die Lobby schon durchsetzen, dass so etwas verboten wird.

    Wie ich diese Manager und Co. hasse...

  17. Re: Gibt es Netzneutralität überhaupt noch?

    Autor: daarkside 11.11.15 - 14:32

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie ich diese Manager und Co. hasse...


    Und das absolut zu Unrecht. Denn sowohl Manager als auch Banker als auch Volksrepräsentanten verhalten sich lediglich System konform. Würde GsichtX sich nicht so verhalten, würde es halt durch GsichtY ersetzt.

  18. Re: Gibt es Netzneutralität überhaupt noch?

    Autor: neocron 11.11.15 - 14:51

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie ich diese Manager und Co. hasse...
    muharr ...
    aber gleichzeitig mit dem Rest der Bevoelkerung nach exakt den gleichen Prinzipien leben ...
    nur weil man selbst den Kuerzeren zieht in diesem System, wird geflennt ... grossartig!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.11.15 14:51 durch neocron.

  19. Re: Gibt es Netzneutralität überhaupt noch?

    Autor: daarkside 11.11.15 - 15:10

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > divStar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie ich diese Manager und Co. hasse...
    > muharr ...
    > aber gleichzeitig mit dem Rest der Bevoelkerung nach exakt den gleichen
    > Prinzipien leben ...
    > nur weil man selbst den Kuerzeren zieht in diesem System, wird geflennt ...
    > grossartig!


    Quatsch. Beschäftige dich mal mit Menschheits typischen, also normalen, Verhaltensweisen. Experimente/Untersuchungen mit Kleinkindern zeigen da was für uns normal ist. Die Gesellschaft und Wirtschaft die wir heute haben, die von einer klitzekleinen Minderheit beherrscht, gestaltet und gelenkt wird, ist nicht normal, nicht Gott gegeben und nicht alternativlos.

    Früher waren die Herrscher Götter und haben Pyramiden zu ihren Ehren erbauen lassen. Früher hatten die Herrscher besseres, blaues Blut.
    Heute haben wir Leistungsträger, die an einem Tag so viel bekommen, wie ein Mindestlohn Arbeiter in 650 Jahren bekommen würde. Und zwar Tag für Tag, den großteil ihres Lebens.
    Wir haben also heute Leute, die an einem Tag die gesamte Persische Armee vernichtend geschlagen hätten, ohne die 299 spartatnische Untermenschen an ihrer Seite zu brauchen.
    Welcher Ägyptische Pharao Gott hat das jemals ähnliches von sich behauptet?


    Und nein, natürlich lebt die Mehrheit nicht nach den selben Prinzipien. Oder wie oft am Tag versuchst du deine Mitmenschen übers Ohr zu hauen, auszubeuten und ohne eine Provokation ihrer seits in ihren Vorgarten zu kacken?

  20. Re: Gibt es Netzneutralität überhaupt noch?

    Autor: neocron 11.11.15 - 16:16

    daarkside schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quatsch. Beschäftige dich mal mit Menschheits typischen, also normalen,
    > Verhaltensweisen. Experimente/Untersuchungen mit Kleinkindern zeigen da was
    > für uns normal ist.
    nein, eigentlich zeigen Kleinkinder, was fuer Kleinkinder normal ist!
    Wenn man dies generalisieren koennte, so muessten wir uns alle in die Hosen pinkeln ... oder Windeln tragen!

    > Die Gesellschaft und Wirtschaft die wir heute haben,
    > die von einer klitzekleinen Minderheit beherrscht, gestaltet und gelenkt
    > wird, ist nicht normal, nicht Gott gegeben und nicht alternativlos.
    natuerlich ist es normal, denn normal ist, was fuer die "Mehrheit gilt"
    Ich habe mit keiner Silbe etwas von Alternativlosigkeit oder gar einem "Gott" erzaehlt ...


    > Heute haben wir Leistungsträger, die an einem Tag so viel bekommen, wie ein
    > Mindestlohn Arbeiter in 650 Jahren bekommen würde. Und zwar Tag für Tag,
    > den großteil ihres Lebens.
    > Wir haben also heute Leute, die an einem Tag die gesamte Persische Armee
    > vernichtend geschlagen hätten, ohne die 299 spartatnische Untermenschen an
    > ihrer Seite zu brauchen.
    > Welcher Ägyptische Pharao Gott hat das jemals ähnliches von sich
    > behauptet?
    man muss nur genuegend abstrahieren ...
    ich habe die Absichten gleichgestellt, nicht die Moeglichkeiten ...
    Sprich, ich sehe den Egoismus in jedem mitbuerger ... ich habe nicht gesagt, dass alle die gleichen Mittel und die gleiche Position haetten ebendiesen auszuleben!

    > Und nein, natürlich lebt die Mehrheit nicht nach den selben Prinzipien.
    ich bin der Meinung, dass sie genau dies tut!
    Solange mir niemand das Gegenteil beweisen kann, muss ich mich auf meine Erfahrung stuetzen ...

    > Oder wie oft am Tag versuchst du deine Mitmenschen übers Ohr zu hauen,

    > auszubeuten und ohne eine Provokation ihrer seits in ihren Vorgarten zu
    > kacken?
    reine Interpretationssache ...
    Wie oft denkst du beim Kauf deines Kaffes, oder beim Kauf deiner Kleidung darueber nach wieviele Leute du damit ausbeutest?
    Wie oft ueberlegst du welche Auswirkungen es hat doch wieder das Auto zu Nutzen anstatt sich mal aufs Rad zu schwingen?
    Wie oft hast du beim Kauf von irgend etwas darueber nachgedacht, ob du dies tatsaechlich, wirklich brauchst und ob zB. der oekologische Schaden deinen Nutzen evtl. doch ueberwiegt?

    bitte versuch mir nicht das Maerchen vom boesen boesen Manager oder Unternehmensgruender aufzutischen, nur weil du eben nicht am erfolgreichen Ende haengst in diesem Belang!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  2. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried
  3. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen
  4. Stadt Paderborn, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
    Glasfaserausbau in Region Stuttgart
    20.000 Haushalte bekommen FTTH

    Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.

  2. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
    Disney+
    Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

    Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.

  3. Unix-artige Systeme: Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung
    Unix-artige Systeme
    Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung

    Durch eine gezielte Analyse und Manipulation von TCP-Paketen könnten Angreifer eigene Daten in VPN-Verbindungen einschleusen und diese so übernehmen. Betroffen sind fast alle Unix-artigen Systeme sowie auch VPN-Protokolle. Ein Angriff ist in der Praxis wohl aber eher schwierig.


  1. 18:19

  2. 16:34

  3. 15:53

  4. 15:29

  5. 14:38

  6. 14:06

  7. 13:39

  8. 12:14