1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streaming: T-Mobile will Daten von…

Verstehe das Problem nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verstehe das Problem nicht.

    Autor: Gandalf2210 11.11.15 - 10:59

    Das ist doch offensichtlich für mobil Nutzer.
    Irgendwann wird man eh gedrosselt, und für einen Aufpreis kann ich jetzt Videos gucken.
    Also ein Mehrwert im Gegensatz zu früher.

  2. Re: Verstehe das Problem nicht.

    Autor: tritratrulala 11.11.15 - 11:05

    Wehret den Anfängen. Warum glaubst du, dass solche Ansätze auf das mobile Netz beschränkt bleiben? Realistischer ist doch, dass die Drosselung und selektive Bevorteilung irgendwann auch in das drahtgebundene Netz herüberschwappt.

    Absurd ist die Sache sowieso, denn wenn Netflix & co ohne Limits gehen, zeigt das doch, dass die Drosselung nicht notwendig ist. Es ist nur fragwürdige Geldmacherei seitens der ISPs.

  3. Re: Verstehe das Problem nicht.

    Autor: tingelchen 11.11.15 - 11:07

    > Absurd ist die Sache sowieso, denn wenn Netflix & co ohne Limits gehen, zeigt das
    > doch, dass die Drosselung nicht notwendig ist. Es ist nur fragwürdige Geldmacherei
    > seitens der ISPs.
    >
    Guter Einwand. Immerhin sind Videostreams die Traffic Fresser schlecht hin.

  4. Re: Verstehe das Problem nicht.

    Autor: Gandalf2210 11.11.15 - 11:11

    Da wird nichts anderes gedrosselt, es kommt ein richtiger Mehrwert hinzu. Das finde ich noch nicht verwerflich.

  5. Re: Verstehe das Problem nicht.

    Autor: tritratrulala 11.11.15 - 11:13

    Gandalf2210 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da wird nichts anderes gedrosselt, es kommt ein richtiger Mehrwert hinzu.
    > Das finde ich noch nicht verwerflich.

    Hm, ich verstehe nicht. Natürlich wird gedrosselt. Man kauft doch beim mobilen Internet immer Pakete mit x MB "Highspeed-Volumen", danach wird gedrosselt. Nur werden Netflix & co bei T-Mobile USA nun eben nicht mehr gezählt.

  6. Re: Verstehe das Problem nicht.

    Autor: Gandalf2210 11.11.15 - 11:15

    Ich meine, dass andere Sachen jetzt nicht schlechter laufen als vorher auch, nur die bezahlten halt besser.

  7. Re: Verstehe das Problem nicht.

    Autor: Keridalspidialose 11.11.15 - 11:17

    Offenbar ist also massig Bandbreite vorhanden. Oder wie machen die das, dass nun zahlreiche Nutzer wie bekloppt Streams über das Mobilfunknetz abrufen können...

    Drosselung ist also eine bewusste aber unötige Beschränkung.

    ___________________________________________________________

  8. Re: Verstehe das Problem nicht.

    Autor: tingelchen 11.11.15 - 11:20

    Hä? Wenn die bezahlten besser laufen als die anderen, dann laufen die schlechter als die bezahlten xD

    Zero Rating ist schon problematisch.

  9. Re: Verstehe das Problem nicht.

    Autor: theWhip 11.11.15 - 11:22

    Die werden jetzt oder halt stück für stück alles so umstellen das bitweise abgerechnet wird. Telekom und alle anderen Telcos stellen hardware bereit, mehr oder minder und wollen das Internet in kuchenstücke zerlegen. Haben scheinbar durch flatrates mischkalkulationen nicht genug verdient und holen es jetzt nach. Das ist wie mit Drogen erst Jahrelang mit Flatrates (verbilligter Stoff) anfixen, bis das Internet sich zum Konsumgut wie der tägliche Kaffee oder Tee oder ähnliches entwickelt und dann zieht der Preis an. Wenn man dann noch die Verfügbarkeit der Bandbreite (Stoff) einschränkt, geht der Preis auch nach oben.... Da dem keiner einen Riegel vorschiebt, richtige Gesetze, weils anders nicht funktioniert, passiert das weiterhin...

  10. Re: Verstehe das Problem nicht.

    Autor: robinx999 11.11.15 - 11:24

    > selektive Bevorteilung irgendwann auch in das drahtgebundene Netz
    > herüberschwappt.

    Gibt es doch jetzt schon in den USA häufig, bei den Kabelanbietern. 300GB / Monat Traffic Inklusive und bei Überschreitung werden Automatisch Datenpakete gebucht für 50GB für 10$ http://tech.slashdot.org/story/15/11/06/1636214/comcast-expanding-data-cap-locations-training-reps-to-avoid-subject

    Gut die 300GB werden den Meisten Leuten wohl reichen, aber es ist doch alles schon vorhanden und spätestens bei massivem Einsatz von UHD Streaming könnte es Eng werden.

    Wobei ich mich noch frage wie hier genau auf SD gedrosselt werden soll (bei dem Mobilfunkangebot aus dem Artikel), einfach Bandbreite Senken und den Client wechseln lassen oder wird Tatsächlich das Video Manipuliert und wie genau Funktioniert das bei den Eigentlich Geschützen Videos

  11. Re: Verstehe das Problem nicht.

    Autor: daarkside 11.11.15 - 14:25

    theWhip schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die werden jetzt oder halt stück für stück alles so umstellen das bitweise
    > abgerechnet wird. Telekom und alle anderen Telcos stellen hardware bereit,
    > mehr oder minder und wollen das Internet in kuchenstücke zerlegen. Haben
    > scheinbar durch flatrates mischkalkulationen nicht genug verdient und holen
    > es jetzt nach. Das ist wie mit Drogen erst Jahrelang mit Flatrates
    > (verbilligter Stoff) anfixen, bis das Internet sich zum Konsumgut wie der
    > tägliche Kaffee oder Tee oder ähnliches entwickelt und dann zieht der Preis
    > an. Wenn man dann noch die Verfügbarkeit der Bandbreite (Stoff)
    > einschränkt, geht der Preis auch nach oben.... Da dem keiner einen Riegel
    > vorschiebt, richtige Gesetze, weils anders nicht funktioniert, passiert das
    > weiterhin...

    ahahaha, der war gut, genug und Kapitalismus.
    Richtige Gesetze gäbe es in einer richtigen Demokratie. In einer Gesellschaft in der Wahlkämpfe über eine Milliarde Dollar kosten, gibt es keine Richtige, nicht mal eine lupenreine Demokratie.
    Bei uns übrigens auch nicht, denn im Gegensatz zu Uganda ist Korruption bei uns kaum vorhanden, weil ohnehin legal. Drehtür Effekt.

  12. Re: Verstehe das Problem nicht.

    Autor: Koto 11.11.15 - 15:54

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Offenbar ist also massig Bandbreite vorhanden. Oder wie machen die das,
    > dass nun zahlreiche Nutzer wie bekloppt Streams über das Mobilfunknetz
    > abrufen können...
    >
    > Drosselung ist also eine bewusste aber unötige Beschränkung.

    Das siehst Du falsch.
    Natürlich ist das möglich muss aber bezahl werden. Die Kunden wollen das aber nicht zahlen. Sprich eine Mobil Flat auf alles zahlt keiner.

    Daher zahlen die Firmen.

    Und Natürlich geht es im Geld. Ich muss immer lachen das man Providern Vorwürfe macht das Die Geld machen wollen. Offenbar halten viele die Provider für die Wohlfahrt.

  13. Re: Verstehe das Problem nicht.

    Autor: bofhl 12.11.15 - 11:25

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > selektive Bevorteilung irgendwann auch in das drahtgebundene Netz
    > > herüberschwappt.
    >
    > Gibt es doch jetzt schon in den USA häufig, bei den Kabelanbietern. 300GB /
    > Monat Traffic Inklusive und bei Überschreitung werden Automatisch
    > Datenpakete gebucht für 50GB für 10$ tech.slashdot.org
    >
    > Gut die 300GB werden den Meisten Leuten wohl reichen, aber es ist doch
    > alles schon vorhanden und spätestens bei massivem Einsatz von UHD Streaming
    > könnte es Eng werden.

    Ist so wie du es hier beschreibst - zusätzlich gibt es noch die Vorauswahl, die man machen kann, dass bis zu einer bestimmten Paketgröße erweitert werden kann und wie große die Zusatz-Mengen (20,30,50,100,150GiB) sein sollen.

    >
    > Wobei ich mich noch frage wie hier genau auf SD gedrosselt werden soll (bei
    > dem Mobilfunkangebot aus dem Artikel), einfach Bandbreite Senken und den
    > Client wechseln lassen oder wird Tatsächlich das Video Manipuliert und wie
    > genau Funktioniert das bei den Eigentlich Geschützen Videos

    Nicht der Provider manipuliert die Videos, sondern es werden nur die SD-Angebote an die Kunden weitergegeben. Dazu sendet der Video-Anbieter an den Provider ein spezielle "Maskierung"/Flag um zu definieren, dass das die bevorzugte Video-Line ist - und diese wird dann den Kunden, die dieses Paket gebucht haben angezeigt (die anderen Auflösungen in HD z.B. bekommt der Kunde überhaupt nie mehr zu Gesicht)

  14. Re: Verstehe das Problem nicht.

    Autor: robinx999 12.11.15 - 11:30

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > selektive Bevorteilung irgendwann auch in das drahtgebundene Netz
    > > > herüberschwappt.
    > >
    > > Gibt es doch jetzt schon in den USA häufig, bei den Kabelanbietern. 300GB
    > /
    > > Monat Traffic Inklusive und bei Überschreitung werden Automatisch
    > > Datenpakete gebucht für 50GB für 10$ tech.slashdot.org
    > >
    > > Gut die 300GB werden den Meisten Leuten wohl reichen, aber es ist doch
    > > alles schon vorhanden und spätestens bei massivem Einsatz von UHD
    > Streaming
    > > könnte es Eng werden.
    >
    > Ist so wie du es hier beschreibst - zusätzlich gibt es noch die Vorauswahl,
    > die man machen kann, dass bis zu einer bestimmten Paketgröße erweitert
    > werden kann und wie große die Zusatz-Mengen (20,30,50,100,150GiB) sein
    > sollen.
    >
    > >
    > > Wobei ich mich noch frage wie hier genau auf SD gedrosselt werden soll
    > (bei
    > > dem Mobilfunkangebot aus dem Artikel), einfach Bandbreite Senken und den
    > > Client wechseln lassen oder wird Tatsächlich das Video Manipuliert und
    > wie
    > > genau Funktioniert das bei den Eigentlich Geschützen Videos
    >
    > Nicht der Provider manipuliert die Videos, sondern es werden nur die
    > SD-Angebote an die Kunden weitergegeben. Dazu sendet der Video-Anbieter an
    > den Provider ein spezielle "Maskierung"/Flag um zu definieren, dass das die
    > bevorzugte Video-Line ist - und diese wird dann den Kunden, die dieses
    > Paket gebucht haben angezeigt (die anderen Auflösungen in HD z.B. bekommt
    > der Kunde überhaupt nie mehr zu Gesicht)

    Genau das ist die Frage auf deren Seite
    http://www.t-mobile.com/offer/binge-on-streaming-video.html?cmpid=WMM_PR_Q415BNGONU_8YK70SL0NM13053
    Schreiben sie
    ---
    Watch 3X more video
    We've optimized streaming to your mobile device so you can watch 3X more video.
    ---
    Also das Wir haben das Streaming Optimiert und das geht eigentlich nur wenn das Video neu encoded wird, oder übersehe ich da etwas.

    Und Unten bei den Fragen steht auch
    ---
    If you turn off Binge On™ video streaming will no longer be optimized resulting in your 4G LTE data being consumed faster
    ---
    Also die Reden immer von Optimieren und nicht nur beschränken auf SD.

    Deshalb würde mich die Technische Umsetzung halt Interessieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. Polizeipräsidium Schwaben Nord, Augsburg, Dillingen
  3. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  4. Hays AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...
  2. (u. a. Foscam Outdoor Netzwerk-Kamera für 69,90€, HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27...
  3. 139,99€
  4. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. Office 365: Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft
    Office 365
    Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft

    Microsoft möchte seine mobile Office-365-Suite auch auf dem Smartphone möglichst produktiv machen. Die Herausforderung ist es, sinnvolle Funktionen für vergleichsweise kurze Sitzungen an Smartphones zu entwickeln. Die Entwickler erklären, wie sie das schaffen wollen.

  2. Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.

  3. Kooperation: Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH
    Kooperation
    Deutsche Glasfaser und Vodafone machen zusammen FTTH

    Die Deutsche Glasfaser baut das passive Glasfasernetz und Vodafone betreibt das aktive Netz. Ein neues Modell soll den Ausbau zuerst in Hessen schnell voranbringen.


  1. 13:39

  2. 12:14

  3. 12:07

  4. 11:38

  5. 11:20

  6. 10:58

  7. 10:41

  8. 10:24