1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streiks: Amazon und Verdi nennen…

Knapp 10 ¤/h....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Knapp 10 ¤/h....

    Autor: Flasher 25.11.13 - 12:41

    ist für eine ungelernte Kraft doch wirklich fair. Viel mehr als Laufen und Barcodes zu scannen muss man da auch nicht können. Da gibt es gelernte Fachkräfte (auch Akademiker) die weniger verdienen.

  2. Re: Knapp 10 ¤/h....

    Autor: spambox 25.11.13 - 13:13

    Leistung = Arbeit / Zeit.

    In der Gleichung ist die Qualifikation nicht enthalten.
    Warum sollte also ein Akademiker mehr bekommen, als ein Ungelernter, wenn beide die selbe Leistung erbringen?

    #sb

  3. Re: Knapp 10 ¤/h....

    Autor: zendar 25.11.13 - 13:21

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leistung = Arbeit / Zeit.
    >
    > In der Gleichung ist die Qualifikation nicht enthalten.
    > Warum sollte also ein Akademiker mehr bekommen, als ein Ungelernter, wenn
    > beide die selbe Leistung erbringen?
    >
    > #sb

    Weil es sonst kein Anreiz für Akademiker mehr geben würde. Wieso sollte ich überhaupt eine Ausbildung machen wenn ich eh nichts daran verdiene?

    Die Lagerarbeiter bei Amazon verrichten aber keine Arbeit wofür man ein Akademiker brauchen würde.

  4. Re: Knapp 10 ¤/h....

    Autor: spambox 25.11.13 - 13:47

    >Die Lagerarbeiter bei Amazon verrichten aber keine Arbeit wofür man ein Akademiker >brauchen würde.

    Das erklärt erstmal gar nichts.
    Warum sollte man denn Anreize haben, zu studieren?

    Stell dir vor, alle Menschen wären Akademiker. Wer würde dann die Arbeit verrichten?
    Wer würde diese Menschen bezahlen?

    Das Hauptproblem ist gar nicht so komplex und lässt sich auf die einfache Formel
    Leistung = Arbeit / Zeit
    reduzieren. Warum soll akademische Leistung mehr Wert haben, als körperliche Leistung?
    Die Antwort: Beide Formen der Leistung haben den selben Wert. Das zu verstehen und zu verinnerlichen ist leider erfahrungsgemäß nicht jedermanns Sache.

    #sb

  5. Re: Knapp 10 ¤/h....

    Autor: Anonymer Nutzer 25.11.13 - 13:57

    Aja, wer braucht schon Akademiker, ne?
    Akademiker führen andere Arbeiter an, schaffen Linien, entwickeln Sachen, usw., während der "Normalo" das ausführt, was Fachkräfte ausgearbeitet haben.

    Mal sehen, bis in welches Jahr wir wieder zurückkommen, wenn keiner mehr studieren geht ;)

    Die Leistung eines Akademikers lässt sich nur schwer messen und mag auch von Job zu Job total verschieden sein. Man sollte sie deshalb nicht nach Leistung bezahlen, sondern nach dem, was sie für ein Unternehmen wert sind.

  6. Re: Knapp 10 ¤/h....

    Autor: Anonymer Nutzer 25.11.13 - 13:59

    Und woher wüsste der normale Arbeiter in einem komplexen Ablauf, was er zu tun hat, wenn es sich nicht vorher alles von studierten Leuten ausgedacht worden wäre?

  7. Re: Knapp 10 ¤/h....

    Autor: Jim.Doe 25.11.13 - 14:05

    > Leistung = Arbeit / Zeit
    > reduzieren. Warum soll akademische Leistung mehr Wert haben, als
    > körperliche Leistung?
    > Die Antwort: Beide Formen der Leistung haben den selben Wert. Das zu
    > verstehen und zu verinnerlichen ist leider erfahrungsgemäß nicht jedermanns
    > Sache.


    Die Formel ist schick, aber wenn sich eine Variable nicht ermitteln lässt, ist die Formel unbrauchbar.

    "arbeit" Was ist die Grundlage für die Ermittlung dieser Variable?

    Was in der Formel fehlt ist "Entscheidung", wen betrifft eine falsche Entscheidung und welche Auswirkung hat Sie. Die Erfahrung zeigt je weniger verdient wird, umso geringer fällt die Wirkung je Entscheidung aus. Es gibt sicherlich auch Ausnahmen, aber ziehen wir erstmal den Durchschnitt zur Bemessung heran.

    Du siehst, deine Formel beachtet nicht alle Umstände oder ist schlichtweg falsch (mag ich nicht beurteilen).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.13 14:12 durch Jim.Doe.

  8. Re: Knapp 10 ¤/h....

    Autor: Jim.Doe 25.11.13 - 14:09

    > Man sollte sie deshalb nicht nach Leistung bezahlen, sondern nach dem, was sie für ein
    > Unternehmen wert sind.

    Genau so wird derzeit gemessen und genau das ist, das Problem. Die Arbeiter bei Amazon sind schlicht weg austauschbar, weil Sie schnell angelernt werden können, da die Strukturen bei Amazon bis ins kleinste geplant und umgesetzt werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.13 14:11 durch Jim.Doe.

  9. Re: Knapp 10 ¤/h....

    Autor: non_sense 25.11.13 - 14:28

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und woher wüsste der normale Arbeiter in einem komplexen Ablauf, was er zu
    > tun hat, wenn es sich nicht vorher alles von studierten Leuten ausgedacht
    > worden wäre?

    Gerade wegen solchen bescheuerten Äußerungen habe ich meinen Job als Mechatroniker an den Nagel gehängt ... -.-

  10. Re: Knapp 10 ¤/h....

    Autor: non_sense 25.11.13 - 14:30

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leistung eines Akademikers lässt sich nur schwer messen und mag auch
    > von Job zu Job total verschieden sein. Man sollte sie deshalb nicht nach
    > Leistung bezahlen, sondern nach dem, was sie für ein Unternehmen wert sind.

    Achso, sind nur Akademiker was wert? Welch ein Schwachsinn ...

  11. Re: Knapp 10 ¤/h....

    Autor: throgh 25.11.13 - 14:34

    JEDER Mensch kann sich weiterentwickeln und damit auch jedwede ungelernte Kraft. So kann sich auch Potenzial entfalten OHNE Doktortitel und Studium. In welches Jahr wir zurückfallen, wenn Niemand mehr studieren geht? Und wer macht denn die "normale" Arbeit? Genau: Niedere Kräfte schaffen den Müll weg und pflegen den Rasen. Mit dieser Einstellung wird sich rein gar nichts verbessern. Dystopische Aussichten sind das, denn JEDE Stelle ist wichtig auf ihre Weise. Elitäres Gehabe ist das Gegenteil davon und diffamiert Menschen, die wichtige Stellen ausfüllen, die sonst Niemand gerne machen möchte. Also sollte man ihnen eben die gleiche Hochachtung zukommen lassen und das auch honorieren, sowohl finanziell als auch sozial.

    Das Golem-Forum demonstriert hier einmal wieder die allseits bekannte Arroganz!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.13 14:34 durch throgh.

  12. Re: Knapp 10 ¤/h....

    Autor: OmegaForce 25.11.13 - 14:36

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die Lagerarbeiter bei Amazon verrichten aber keine Arbeit wofür man ein
    > Akademiker >brauchen würde.
    >
    > Das erklärt erstmal gar nichts.
    > Warum sollte man denn Anreize haben, zu studieren?
    >
    > Stell dir vor, alle Menschen wären Akademiker. Wer würde dann die Arbeit
    > verrichten?
    > Wer würde diese Menschen bezahlen?
    >
    > Das Hauptproblem ist gar nicht so komplex und lässt sich auf die einfache
    > Formel
    > Leistung = Arbeit / Zeit
    > reduzieren. Warum soll akademische Leistung mehr Wert haben, als
    > körperliche Leistung?
    > Die Antwort: Beide Formen der Leistung haben den selben Wert. Das zu
    > verstehen und zu verinnerlichen ist leider erfahrungsgemäß nicht jedermanns
    > Sache.
    >
    > #sb

    Heist also für dich, ich kann sofort meine Ausbildung abbrechen und z.B. bei amazon anfangen und krieg sofort mehr? Deine Logik verstehe wer will ich jedenfalls nicht. Wofür gehen Leute in die Ausbildung oder ins Studium? Logisch sollte das mehr Wert sein sonst hat unser Bildungssystem echt keinen Sinn. Ich glaub ich schreib morgen ma ne Bewerbung nach Amazon dann brauch ich keine Ausbildung und keine IHK Prüfung.

  13. Re: Knapp 10 ¤/h....

    Autor: ernstl 25.11.13 - 14:51

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leistung = Arbeit / Zeit.
    >
    > In der Gleichung ist die Qualifikation nicht enthalten.

    Und daraus lernen wir, dass sich Physikalische Gleichungen nicht unbedingt auf Mechanismen der Marktwirtschaft übertragen lassen. Welch Überraschung.

    > Warum sollte also ein Akademiker mehr bekommen, als ein Ungelernter, wenn
    > beide die selbe Leistung erbringen?

    Würde ein Akademiker wirklich mehr bekommen, wenn er bei Amazon Barcodes einscannt? Ich vermute mal nicht.

  14. Re: Knapp 10 ¤/h....

    Autor: aetzchen 25.11.13 - 14:54

    Wenn Amazons Zahlungsbereitschaft nun mal nicht höher ist dann wird Verdi nur erreichen das wir in Zukunft aus Polen beliefert werden.

    Ich sag nur
    http://de.wikipedia.org/wiki/Grenzprodukt_der_Arbeit

    Btw: Dafür brauchen wir z.B. Akademiker.......

  15. Re: Knapp 10 ¤/h....

    Autor: 486dx4-160 25.11.13 - 14:54

    Flasher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist für eine ungelernte Kraft doch wirklich fair. Viel mehr als Laufen und
    > Barcodes zu scannen muss man da auch nicht können. Da gibt es gelernte
    > Fachkräfte (auch Akademiker) die weniger verdienen.

    Ah, ein flammendes Plädoyer gegen prekäre Beschäftigung, die auch immer mehr Akademiker betrifft. Sehr schön!

  16. Re: Knapp 10 ¤/h....

    Autor: Flasher 25.11.13 - 14:55

    Lasst uns auf Forschung pfeifen, und alle bei Amazon anfangen - in 100 Jahren sind wir wieder im Mittelalter und in 500 Jahren bearbeiten wir mit Stöcken und Steinen unsere Felle.

    Was hat es bitteschön mit Wertschätzung zu tun ob ein Lagerarbeiter mehr bekommt, als der Leiter einer Forschungsabteilung? Beide werden wertgeschätzt, aber der Forscher bekommt mehr, weil er auch mind. 10 Jahre länger in Ausbildung war und in dieser Zeit kaum bzw. nur wenig Geld erwirtschaften konnte. Zumal man in einer Führungsposition (ob nun Mitarbeiterführung oder Projektführung) auch deutlich mehr Verantwortung zu tragen hat.

    ernstl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spambox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leistung = Arbeit / Zeit.
    > >
    > > In der Gleichung ist die Qualifikation nicht enthalten.
    >
    > Und daraus lernen wir, dass sich Physikalische Gleichungen nicht unbedingt
    > auf Mechanismen der Marktwirtschaft übertragen lassen. Welch Überraschung.
    >
    > > Warum sollte also ein Akademiker mehr bekommen, als ein Ungelernter,
    > wenn
    > > beide die selbe Leistung erbringen?
    >
    > Würde ein Akademiker wirklich mehr bekommen, wenn er bei Amazon Barcodes
    > einscannt? Ich vermute mal nicht.

    +1



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.13 14:57 durch Flasher.

  17. Re: Knapp 10 ¤/h....

    Autor: Jim.Doe 25.11.13 - 14:59

    > JEDER Mensch kann sich weiterentwickeln und damit auch jedwede ungelernte
    > Kraft. So kann sich auch Potenzial entfalten OHNE Doktortitel und Studium.
    > In welches Jahr wir zurückfallen, wenn Niemand mehr studieren geht? Und wer
    > macht denn die "normale" Arbeit? Genau: Niedere Kräfte schaffen den Müll
    > weg und pflegen den Rasen. Mit dieser Einstellung wird sich rein gar nichts
    > verbessern. Dystopische Aussichten sind das, denn JEDE Stelle ist wichtig
    > auf ihre Weise. Elitäres Gehabe ist das Gegenteil davon und diffamiert
    > Menschen, die wichtige Stellen ausfüllen, die sonst Niemand gerne machen
    > möchte. Also sollte man ihnen eben die gleiche Hochachtung zukommen lassen
    > und das auch honorieren, sowohl finanziell als auch sozial.
    >
    > Das Golem-Forum demonstriert hier einmal wieder die allseits bekannte
    > Arroganz!

    Leider werden nicht alle Beiträge gelesen und sich nur auf die schwarzen Schafe beschränkt, mach die eigene Argumentation auch wesentlich einfacher. Stellen Sie sich meinen Aussagen und wir können eine ordentlich Diskussion führen.

    Ich komme selber aus einer Arbeiter Familie und bin der erste Uni-Absolvent in der Familie, mein Vater war gut 50 Jahre auf dem Bau, mein Opa als Hilfsarbeiter auf dem Bauernhof und meine Brüder gehen ihrem Handwerksberuf nach. Ich habe vor allen und ihren gleichgesinnten größten Respekt. Insbesondere mit der großen Distanz jetzt. Ich finde es heute umso bemerkenswerter, wie unser Vater im Sommer 10h im Tiefbau gearbeitet hat und Abends dennoch die Zeit gefunden hat, mit seinen Söhnen Fußball zu spielen, sich zu raufen oder was man eben so damals gemacht hat. Beeindruckend!

    Trotzdem war die Tragweite Ihrer Entscheidung im Job, eher gering. Ich treffe jeden Tag Entscheidungen die mehrere Leute betreffen können, ohne die finanziellen Schäden mit einzurechnen. Diese Entscheidungen werden von meinen vorgesetzten in relativ kurzer Zeit erwartet, aber bitte immer ohne Fehler...

  18. Re: Knapp 10 ¤/h....

    Autor: kaymvoit 25.11.13 - 15:13

    Weil eine Ausbildung nunmal erheblich dazu beitragen sollte, die Produktivität zu steigern. Und das ist auch meistens so. - Dort, wo das nicht so ist, z.B. wo der Diplomsoziologe Taxi fährt, verdient man auch entsprechend wenig.

  19. Re: Knapp 10 ¤/h....

    Autor: Quantium40 25.11.13 - 15:57

    zendar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es sonst kein Anreiz für Akademiker mehr geben würde. Wieso sollte ich
    > überhaupt eine Ausbildung machen wenn ich eh nichts daran verdiene?
    Eine Ausbildung ist grundsätzlich erstmal nur eine spekulative Investition.
    Ein Mehrverdienst kann nur aus einer Ausbildung resultieren, wenn dadurch auch die Produktivität im Beruf entsprechend steigt. Sofern zwei Arbeitskräfte die gleiche Produktivität im gleichen Job erbringen, gibt es keinerlei Rechtfertigung für eine Besserbezahlung von einem von Ihnen nur, weil dieser über eine "höhere" Ausbildung verfügt.

    > Die Lagerarbeiter bei Amazon verrichten aber keine Arbeit wofür man ein
    > Akademiker brauchen würde.
    Praktisch bräuchte man für die meisten Jobs weder Akademiker noch Abiturienten.

  20. Re: Knapp 10 ¤/h....

    Autor: Trockenobst 25.11.13 - 16:04

    Jim.Doe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trotzdem war die Tragweite Ihrer Entscheidung im Job, eher gering. Ich
    > treffe jeden Tag Entscheidungen die mehrere Leute betreffen können, ohne
    > die finanziellen Schäden mit einzurechnen

    Eben: Der Mann mit dem Putzeimer hat keine Entscheidungen zu treffen. Für diesen "Risikoausgleich" bekommt der eine eben (viel) mehr Geld.

    Es ist auch Naiv anzunehmen, Leute machen bestimmte Jobs nur weil sie nichts besseres bekommen. ich kenne Leute aus dem Gastrobereich, die machen jetzt lieber Kantine (ohne Trinkgeld), dafür sind sie Abends daheim. Es ist also nicht immer die Ausbildung die relevant ist. Einige arbeiten z.B. gerne an der Natur und denen ist der Bürojob zu blöd.

    Die meisten die irgendwelche "Gleichheitsphantasien" verkaufen wollen, erklären gerne dass man ohne Müllwegräumer nicht leben kann. Aber der studierte **kann** den Müll wegräumen wenn er muss. Umgekehrt kann der mit dem Putzeimer nicht mal schnell eine Operation machen.

    Deswegen sind diese Argumente nicht zu erklären, sie sind Plakativ. Es gibt keinen gesellschaftlichen Weg dahin, außer durch Gewalt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Mannheim
  2. SCHOTT AG, Mainz, Müllheim, Lukácsháza (Ungarn)
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. Altair Engineering GmbH, Böblingen, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 9,99€
  3. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de