Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streit mit Apple: Xiaomis Tablet…

Schon extrem dreist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon extrem dreist

    Autor: sofries 06.12.17 - 14:42

    Ich bin ein großer Xiaomi Fan, weil sie wirklich viele sehr gute Produkte entwerfen, aber die klauen schon extrem dreist, sei es beim Design, der Werbung oder bei Produktbezeichnungen.

    Natürlich kommen dann immer Leute hervor, die dann advocatus diaboli spielen und fragen, wie viele Möglichkeiten es gibt ein Gerät zu nennen.

    Aber wenn Apple ein Ultrabook namens MacBook Air und ein besser ausgestattetes und größeres namens MacBook Pro anbietet, dann muss man seine Modellreihe nicht doch zufällig Mi Notebook Air und Mi Notebook Pro nennen. Die Verpackung und Farbgestaltung entspricht dann auch exakt dem Apple Vorbild, die Keynote vergleicht das Gerät jeweils direkt mit dem Applependant und auch die Verpackung ist zu 90% designed in California.

    Aber das ist nun das Modell und es ist möglich, weil es für den chinesischen Markt meist ohne Konsequenzen bleibt und Apple nichts dagegen machen kann, ohne sich mächtige Feinde in dem Markt zu machen. Aber zumindest in Europa und den USA kann man denen ein wenig in die Suppe spucken. ;)

  2. Re: Schon extrem dreist

    Autor: TrollNo1 06.12.17 - 14:57

    Du verstehst das ganz falsch ;)
    In China wird das beste kopiert, das ist eine Art Anerkennung.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Schon extrem dreist

    Autor: narea 06.12.17 - 15:48

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin ein großer Xiaomi Fan, weil sie wirklich viele sehr gute Produkte
    > entwerfen, aber die klauen schon extrem dreist, sei es beim Design, der
    > Werbung oder bei Produktbezeichnungen.

    Also ich bin ziemlich froh, dass mein Redmi nicht so grottenhässlich ist wie die iPhones, da wurde wohl recht wenig kopiert.

    Wie man ein Mi Pad mit einem iPad verwechseln kann ist mir auch schleierhaft, die Namen sind nicht annährend ähnlich in der Aussprache.

  4. Re: Schon extrem dreist

    Autor: elgooG 06.12.17 - 15:51

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du verstehst das ganz falsch ;)
    > In China wird das beste kopiert, das ist eine Art Anerkennung.

    In China (wie in vielen asiatischen Ländern) ist damit aber die (fehlgeschlagene) Nachahmung als größtes Lob gemeint und keine dreiste 1:1 Kopie. So nett sich das ja auch anhört, der Grund dieser "Nahahmung" ist schlicht und einfach Geld. Es wird nur deshalb in China akzeptiert und bevorzugt, weil es ein chinesisches Produkt ist.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.17 15:51 durch elgooG.

  5. Re: Schon extrem dreist

    Autor: Marvin-42 06.12.17 - 16:38

    > Wie man ein Mi Pad mit einem iPad verwechseln kann ist mir auch
    > schleierhaft, die Namen sind nicht annährend ähnlich in der Aussprache.

    Ich spreche es auch als Mie Pad und nicht als Mai Pad aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Siltronic AG, Freiberg
  4. BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-77%) 3,45€
  3. (-60%) 23,99€
  4. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42