Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Stromversorgung: Der Einfluss der…

Aber die Leute wollen doch keinen Netzausbau

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aber die Leute wollen doch keinen Netzausbau

    Autor: schap23 22.07.19 - 15:27

    Wenn man irgendwo fragt, ob die Leute bereit sind, eine neue Stromtrasse oder auch nur eine zusätzliche Leitung auf bestehenden Masten in ihrem Umfeld zu akzeptieren, findet man doch nur heftigen Widerstand. Infrastrukturmaßnahmen sind in Deutschland nicht mehr durchzusetzen, egal ob privat oder öffentlich. Da haben die Naturschutzverbände in den letzten Jahrzehnten ganze Arbeit geleistet.

    Insofern kann ich über die Krokodilstränen dieses Artikels nur den Kopf schütteln.

  2. Re: Aber die Leute wollen doch keinen Netzausbau

    Autor: Dwalinn 22.07.19 - 15:41

    Könnte man eigentlich bestehende Masten einfach erweitern? bzw einfach neue Masten direkt neben alte aufbauen und dann die alten abbauen. Die neuen könnten dann ja etwas hübscher gestalten werden (Holzoptik)

  3. Re: Aber die Leute wollen doch keinen Netzausbau

    Autor: AllDayPiano 22.07.19 - 16:03

    Gehen tut das natürlich, aber es kostet unfassbar viel Geld und bedarf nahezu jahrzehntelanger Planung, weil man dann doch eine nicht unerhebliche Zahl an Grundstücksbesitzer zwangsenteignen will.

    Aber auch unterirdische Kabel brauchen eine Trasse. Es darf drüber nichts mehr gebaut werden und auch der Bewuchs muss regelmäßig enternt werden, damit Wurzeln nicht die Leitungen beschädigen und Bäume nicht den Zugang versperren.

    Sinnvoll wäre tatsächlich, die bestehenden Masten aufzurüsten. Warum man das nicht macht, ist vielleicht der Traglast geschuldet. Ich weiß es nicht.

  4. Re: Aber die Leute wollen doch keinen Netzausbau

    Autor: NeoChronos 22.07.19 - 16:12

    Ehrlich gesagt könnte man die ganzen Trassen auch unter bzw. neben den Autobahnen verlegen, da hätten wir mit der A1 und der A7 sogar schon zwei Nord-Süd-Links.
    Hätten wir zu Beginn der Diskussionen um die Trassen damit begonnen, wären wir wahrscheinlich schon bald damit fertig, denn die allermeisten Strecken müssen spätestens alle 8 Jahre saniert werden. Mit dem gesparten Geld hätte man dann auch die Brückenbauwerke auf den Strecken sanieren können, die habens nötig.

  5. Re: Aber die Leute wollen doch keinen Netzausbau

    Autor: Wirfman 22.07.19 - 17:06

    > unter bzw. neben den Autobahnen verlegen

    Unter der Autobahn wäre diese monatlang außer Betrieb. Daneben geht nicht bei Hanglage oder Brücken. Und dann gäbe es da noch Kollision mit anderer Infrastruktur.

  6. Re: Aber die Leute wollen doch keinen Netzausbau

    Autor: bytewarrior123 22.07.19 - 21:51

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte man eigentlich bestehende Masten einfach erweitern? bzw einfach neue
    > Masten direkt neben alte aufbauen und dann die alten abbauen. Die neuen
    > könnten dann ja etwas hübscher gestalten werden (Holzoptik)

    Mein Denken und Reden : Wieso die bestehenden Trassen nicht erhöhen - von der Statik her geht es, da gibt es in windigeren, heißeren oder kälteren Gegenden auf diesen Planeten höhere und sinn- vollere Mast-Systeme als unsere "Tannenbäume".
    Und jetzt bitte nicht mit den Luftraumzonen daherkommen : das Problem hatten andere Länder auch - und haben es bis dato erfolgreich gelöst.

  7. Re: Aber die Leute wollen doch keinen Netzausbau

    Autor: mark.wolf 23.07.19 - 10:33

    Die Frage ist doch wozu. Die menschen sehen keinerlei Vorteil darin. Die Strompreise für die Industrie sind gefallen und die für verbraucher steigen immer weiter. Zusätzlicher Netzausbau wird genau das noch befördern.

    Es ist höchste Zeit für die Industrie, den Strom erzeugungsnah zu verbrauchen. Früher siedelte sich die Industrie dort an, wo Energie (Wasserkraft oder Kohle) und Arbeitnehmer verfügbar waren. Heute verlangt die Industrie, dass ihr das zu billigsten Kosten frei Haus geliefert wird.

    Genau daher bin ich gegen neue Stromtrassen. Dezentrale Energieversorgung ist die Devise.

  8. Re: Aber die Leute wollen doch keinen Netzausbau

    Autor: PuckPoltergeist 23.07.19 - 16:14

    NeoChronos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ehrlich gesagt könnte man die ganzen Trassen auch unter bzw. neben den
    > Autobahnen verlegen,

    Stromtrassen dürfen nicht bebaut werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Villeroy & Boch AG, Mettlach
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  4. AOK Systems GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger


    Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
    Elektrautos auf der IAA
    Die Gezeigtwagen-Messe

    IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
    3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
    Innovationen auf der IAA
    Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

    IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen
    2. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    1. Mobilfunkpakt: Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei
      Mobilfunkpakt
      Vodafone schaltet 5G-Standorte früher frei

      In Hessen geht es jetzt zügig weiter. Vodafone hat drei Standorte früher freigeschaltet. Auch die Telekom ist in dem Bundesland schon mit 5G aktiv.

    2. Creative Assembly: Das nächste Total War spielt im antiken Troja
      Creative Assembly
      Das nächste Total War spielt im antiken Troja

      Viele Gerüchte gab es bereits um das nächste Total-War-Spiel. Jetzt ist es offiziell: A Total War Story: Troy erzählt die Sage um Achilles, Hector, Odysseus und die antike Stadt Troja. Der Titel soll 2020 erscheinen.

    3. Facebook-Urteil: Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen
      Facebook-Urteil
      Künast muss übelste Beschimpfungen hinnehmen

      Die Grünen-Politikerin Renate Künast will die Verfasser von Hasskommentaren auf Facebook gerichtlich belangen. Doch das soziale Netzwerk muss die Nutzerdaten nicht herausgeben.


    1. 17:55

    2. 17:42

    3. 17:29

    4. 16:59

    5. 16:09

    6. 15:59

    7. 15:43

    8. 14:45