1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Deutscher MMO-Markt ist 435…

Irgendwie passt das nicht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwie passt das nicht...

    Autor: Wackelpeter 15.11.10 - 11:09

    Wenn 79% aller Spieler kostenlos spielen(also im Umkehrschluss 21% der Spieler zahlen), 2/3 der Spieler männlich sind und davon 80% für MMOs zahlen, dann sind das doch defintiv mehr als 21% zahlender Spieler oder kann ich nicht mehr rechnen?

  2. Re: Irgendwie passt das nicht...

    Autor: pka 15.11.10 - 11:16

    Das hat weniger mit rechen als mit Formulierungen zu tun, das nur 21% für den echten Zugang zahlen heißt ja nicht das sie überhaupt nichts zahlen (denken wir mal an die ganzen Scherze die man bei Zynga extra zahlen muss). Außerdem steht da was von Zahlungsbereitschaft, und nicht von echten Zahlungen.

  3. Re: Irgendwie passt das nicht...

    Autor: _2xs 15.11.10 - 11:19

    Ich finde eher die Zahl von 435 Millionen ziemlich gering. Das würde bei 10 €/m 3,625m Spielern entsprechen... Das war doch schon die Anzahl von Coregamern. Mit den ganzen Casualmarkt müßte doch viel mehr drin sein. Außerdem welche Zahlen sind da drin? X-Box Life Accounts auch?

  4. Re: Irgendwie passt das nicht...

    Autor: Quincy 15.11.10 - 11:31

    Nein, gemeint sind m.E. nur Browser- und Client-Games. xbox Live Accounts wurden demnch nicht berückstichtigt.

  5. Re: Irgendwie passt das nicht...

    Autor: Darkbert 15.11.10 - 11:33

    Trau keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast! :-P

  6. Re: Irgendwie passt das nicht...

    Autor: Wackelpeter 15.11.10 - 11:54

    pka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat weniger mit rechen als mit Formulierungen zu tun, das nur 21% für
    > den echten Zugang zahlen heißt ja nicht das sie überhaupt nichts zahlen
    > (denken wir mal an die ganzen Scherze die man bei Zynga extra zahlen muss).
    > Außerdem steht da was von Zahlungsbereitschaft, und nicht von echten
    > Zahlungen.

    Find die Formulierung eigentlich recht eindeutig:

    "Ebenso sind Männer eher bereit, Geld in Onlinespiele zu stecken: 80 Prozent von ihnen zahlen für MMOs."


    "Damit entrichten 21 Prozent, also etwa 2,2 Millionen Spieler, eine einmalige oder monatliche Gebühr für ihr Spielvergnügen."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VSE Verteilnetz GmbH, Saarbrücken
  2. GRAMMER AG, Ursensollen bei Amberg
  3. pd digital Hub GmbH, Augsburg
  4. Deutsches Komitee für UNICEF e.V., Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 634,90€ (Bestpreis!)
  4. 369,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de