Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Google+ bleibt eine…

g+ ist nicht Facebook!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. g+ ist nicht Facebook!

    Autor: Anonymer Nutzer 19.05.12 - 18:15

    Da posten nicht dumme Leute sinnfreie Beiträge am laufenden Band für alle Öffentlichkeit! Meine Erfahrung ist die, dass die Sinnhaftigkeit der Beiträge auf g+ viel höher ist und auch Zielgruppen für Beiträge sehr häufig eingeschränkt sind. Nicht umsonst enthält auch diese Studie den Verweis darauf, dass sie genau deswegen nicht repräsentativ ist. An der Stelle kann man bereits aufhören, den Artikel weiter zu lesen... Die Aussage aus der Artikelüberschrift ist de facto Schwachsinn - für mich ist genau das Gegenteil der Fall. Obwohl ich zugegebener Maßen auf FB mehr Kontakte habe, bin ich auf g+ weitaus aktiver und auch der Nutzen ist für mich bei g+ weit höher. Ich denke, damit dürfte ich nicht allein sein.

  2. Re: g+ ist nicht Facebook!

    Autor: elend0r 19.05.12 - 18:59

    Ne, das sagen auch alle anderen Leute, die aktiv bei G+ unterwegs sind. Wir hatten das schon mal andernorts: sobald die breite Masse bei G+ angekommen ist, wird es auch dort kein Niveau mehr geben.

    Übrigens lese ich auch bei G+ sinnfreies Gewäsch. Das liegt einfach an den Leuten selbst, nicht an der Plattform.

    Irgendwie versteh ich nie dieses "verteidigen" der qualitativen Beiträge auf G+. Wenn es doch so geil ist, dann seid doch froh, dass ihr jetzt noch Ruhe habt. Oder muss man es sich ständig schönreden bzw mehr Leute rekrutieren, weil es zu still ist?

    Ist doch egal was Leute in Artikeln schreiben. Wenn die es nicht besser wissen, umso besser für jene, die vom ganzen FB-Gelaber verschont bleiben wollen. Spätestens wenn G+ die Massen anzieht, wird es dort nicht anders aussehen.

    Was sind das überhaupt für Menschen, deren Gesülze du bei FB lesen "musst"? Würdest du die bei G+ nicht adden? Oder adden, aber deren Feeds unsichtbar machen? Geht doch auch locker bei FB. Entweder über Listen oder über die Blockierfunktion oder man kickt sie einfach aus der Freundesliste. Oder geht das nicht, weil man eigentlich geil auf das Gewäsch ist aber sich gleichzeitig gern über das schlechte Niveau auslässt?

    Ich surfe im ganzen Web ohne Werbung, FB ist bei mir weiß wie ein Kinderpopo, ich sehe keine Spiele- oder App-Einladungen, auch keine sonstigen Benachrichtigungen.
    Leute die mich mit ihren Ergüssen nerven sind nicht abonniert und Leute die nur manchmal nerven kann ich locker ignorieren, weil ich mir aus dem Feed nur das rauspicke was mich interessiert.

    Ist diese technikaffine Generation so sehr überfordert mit sich selbst und der ganzen Welt, dass man nicht mal in der Lage ist, selbst zu entscheiden, was man lesen möchte und was nicht?

    Wenn es so ein mega Problem ist, dann kann man es doch einfach lassen. Was bringt denn das ganze Gejammer immer und immer wieder über die selbe Geschichte?

    Change it or leave it! ;-)

  3. Re: g+ ist nicht Facebook!

    Autor: Rapmaster 3000 21.05.12 - 09:27

    elend0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie versteh ich nie dieses "verteidigen" der qualitativen Beiträge
    > auf G+. Wenn es doch so geil ist, dann seid doch froh, dass ihr jetzt noch
    > Ruhe habt. Oder muss man es sich ständig schönreden bzw mehr Leute
    > rekrutieren, weil es zu still ist?


    Manche müssen der Welt halt unbedingt mitteilen, dass sie zur intelligenten Alternativszene gehören. ;)

    Und gleichzeitig anmerken dass bei FB nur mitteilungsbedürftige Honks sind, die den ganzen Tag nur uninteressante Statusmeldungen posten. O_o

  4. "Und gleichzeitig anmerken dass bei FB nur mitteilungsbedürftige Honks sind, ..."

    Autor: fratze123 21.05.12 - 11:09

    "... die den ganzen Tag nur uninteressante Statusmeldungen posten."

    stimmt das nicht? kenne mich da nicht so aus, aber wenn man so von facebook liest/hört, geht es doch meist darum, wer wann und wo besoffen oder kacken war. :)

  5. G+ != GB

    Autor: Amüsierter Leser 21.05.12 - 11:48

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "... die den ganzen Tag nur uninteressante Statusmeldungen posten."
    >
    > stimmt das nicht? kenne mich da nicht so aus, aber wenn man so von facebook
    > liest/hört, geht es doch meist darum, wer wann und wo besoffen oder kacken
    > war. :)

    Als MoF* bin ich bei Facebook nur in wenigen Gruppen, wie den örtlichen Flohmarkt, und selbst da verbringen einige Leute Zeit damit, sich mitzuteilen, dass das jeweilige Gegenüber mit nicht gruppenbezogenen Posts nervt und überhaupt, wie Du schon schreibt... selber, du hast ja keine Manieren... Du nervst... Hier werden echt die Drehbücher für das RTL Nachmittagsfernsehen geschrieben... dass das tatsächlich dokumentarisch ist und die Menschen echt so blöd sind, habe ich erst durch Facebook erleben können.

    Da ist Google+ besser - nicht perfekt, aber man kann etwas selektiver vorgehen. Auch dort gibt es einige Leute, die zu irgendwelchen Themen, 20 Bilder raussuchen und als Serie posten. Aber die kann man aus seinem Stream ja wieder entfernen.

    * = Mensch ohne Freunde

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lösch und Partner GmbH, München
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. University of Stuttgart, Stuttgart
  4. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 899€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    1. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
      Vectoring
      Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

      Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

    2. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
      Windows 10
      Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

      In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

    3. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
      Richard Stallman
      GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

      Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.


    1. 21:17

    2. 17:58

    3. 17:50

    4. 17:42

    5. 17:14

    6. 16:47

    7. 16:33

    8. 13:53