Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Kinoumsätze sanken nach…

GVU-Statistik

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GVU-Statistik

    Autor: Gormenghast 26.11.12 - 17:42

    Bill Gates und ich haben im Durchschnitt ein Vermögen von rund 30 Mrd. ¤!
    Im vorhergehenden Jahr hatten Bill Gates, mein Kumpel Joe und ich im Schnitt nur 20 Mrd. ¤ :(

    Tolle Wurst, liebe GVU.
    Ihr hättet lieber den Ball flach halten sollen, um sich zunächst mit den Erstellern der Studie abzustimmen.

    Bin mal gespannt, was daraus wird :D

  2. Re: GVU-Statistik

    Autor: tingelchen 26.11.12 - 18:52

    Weder die GVU noch die Müncher Studien Macher können hier eine klare Aussage treffen. Laut Zahlen der GVU war 2011 ein generelles schlechtes Jahr. Lässt man mal die ganzen Nullen bei den Millionen weg, ergibt sich folgendes

    2010: 0,062 Besucher / Film * 1Mio
    2011: 0,048 Besucher / Film * 1Mio
    2012: 0,100 Besucher / Film * 1Mio

    Zumal die Blockbuster hier ausgenommen sind. D.h. Bill Gates darfst du aus deiner Argumentation entfernen. Da er zu den Blockbustern zählt ;) 200 Kopien sind nicht viel. D.h. man bezieht sich hier wirklich auf Filme, die weniger beworben werden.

    Das Jahr 2012 ist ja noch, nicht ganz vorbei. Aber nur weil man 2012 ein gutes Jahr für Filme <= 200 Kopien hatte, heißt das noch lange nicht das es an der Schließung von Megaupload liegt ;) Für den Gegensatz zählt natürlich das gleiche.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Continental AG, Frankfurt
  2. Wüstenrot & Württembergische Informatik GmbH, Ludwigsburg
  3. MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim
  4. Daimler AG, Gaggenau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MX Board Silent im Praxistest: Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
MX Board Silent im Praxistest
Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

Everywhere: Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
Everywhere
Ex-GTA-Producer heuert Ex-Crytek-Entwickler an
  1. Rockstar Games Weitere 5 Millionen verkaufte GTA-5-Spiele in drei Monaten
  2. Leslie Benzies GTA-Chefentwickler arbeitet an neuem Projekt
  3. Rockstar Games Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  1. Konkurrenz zu Amazon Echo: Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden
    Konkurrenz zu Amazon Echo
    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

    Auch der Spielzeughersteller Mattel will auf den Markt der digitalen Assistenzsysteme - mit Barbie. Eine Box mit Hologramm soll Fragen beantworten und Kinder unterhalten. Bei der Sicherheit soll es besser laufen als bei anderem Spielzeug.

  2. Royal Navy: Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss
    Royal Navy
    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

    Im Jahr 2017 kann das britische Militär mit den neuesten Hubschraubern keine Daten per Funk austauschen. Nach der Aufklärung heißt es für die Crew also: Landen, Daten auf den USB-Stick kopieren und in die Zentrale tragen.

  3. Class-Action-Lawsuit: Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry
    Class-Action-Lawsuit
    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

    Blackberry soll ehemaligen Mitarbeitern rund 15 Millionen US-Dollar zahlen, weil diese mit Tricks zur Unterzeichnung einer Kündigung gebracht worden seien. Das Unternehmen sieht keine Probleme mit dem Vorgehen.


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16