Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Nutzer kaufen wegen NSA…

Nutzter haben Schutzsoftware aktualisiert?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nutzter haben Schutzsoftware aktualisiert?

    Autor: Sarkastius 27.09.13 - 10:14

    Was bitte soll man mit den 70% anfangen? Ich bezweifle stark das 70% der Nutzer keine oder kostenpflichtige Schutzsoftware haben bei denen der Vertrag ausgelaufen ist. Die meisten nutzen doch kostenlose scanner die sich selber aktualisieren.

    Zudem ist das aktualisieren von Security Suiten *wegen* den NSA Skandalen in etwa so: Man fliegt einer 20 jahre alten Cessna das über die Jahre immer wieder Notdürftig geflickt wurde über ein Kriegsgebiet und denkt sich so *Oh das ist hier sehr gefährlich. Ich setzt mich mal lieber vom Fesnster in die Mitte und leg eine Schwimmweste an.

    Die Suiten ändern nichts an den Backdoors. Denn wenn Herstelle diese schließen würde, hätte der Chef eine Woche später entweder einen tragischen Unfall oder die Firma würde erstmal mit einer Armee Anwelten überflutet werden. Und am Ende würde es der Stadt mit der Begründung Nationale Sicherheit begründen.

  2. Re: Nutzter haben Schutzsoftware aktualisiert?

    Autor: igor37 27.09.13 - 10:44

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Suiten ändern nichts an den Backdoors. Denn wenn Herstelle diese
    > schließen würde, hätte der Chef eine Woche später entweder einen tragischen
    > Unfall oder die Firma würde erstmal mit einer Armee Anwelten überflutet
    > werden. Und am Ende würde es der Stadt mit der Begründung Nationale
    > Sicherheit begründen.

    So ist es, die User wollen Sicherheit, aber auch einfache Bedienung. Und nutzen dann deswegen immer noch die normale Google-Suche, Google Docs, Dropbox und klicken Phishing-Mails an. Weil sie haben ja eh ein Schutzprogramm. Nur der Schutz im Hirn wird leider durch Faulheit unterdrückt.

  3. Re: Nutzter haben Schutzsoftware aktualisiert?

    Autor: Nerd_vom_Dienst 27.09.13 - 15:58

    Für mich liegt das Kernproblem schon im eingesetzten OS... denn es ist nicht Aufgabe des Nutzers Sicherheit zu schaffen, diese muss auch von Haus aus vorhanden wie auch nutzbar sein.
    So eine Suite bringt nur bedingt etwas und betreibt mehr Augenwischerei als das es wirklichen Nutzen hat. Zudem kostet es auf Dauer ordentlich nur für was? Für die Illusion eines Schutzes, wo es generell an Bedrohungen fehlt?

    Also mein System (kein Windows) ist so eingerichtet das so ein Schutzprogramm keinen Nutzen bringt, da alle übrigen Maßnahmen unerwünschtes fernhalten bevor eine dieser Suites überhaupt je reagieren würde.
    Bedauerlich das soviele immer noch all den Meldungen glauben schenken und dutzenden Herstellern in die Arme laufen, und glauben sich hinterher in Sicherheit wiegen zu können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.09.13 15:59 durch Nerd_vom_Dienst.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Ditzingen
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  3. ENGEL Automatisierungstechnik Deutschland GmbH, Hagen
  4. Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung U32J590UQU UHD-Monitor + Xbox One S 1 TB Bundle mit The Division 2 oder Minecraft...
  2. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)
  3. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  4. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Raumfahrt: Jeff Bezos' Mondfahrt
Raumfahrt
Jeff Bezos' Mondfahrt

Blue Moon heißt die neue Mondlandefähre des reichsten Mannes der Welt, Jeff Bezos. Sie ist vor exklusivem Publikum und ohne Möglichkeit von Rückfragen vorgestellt worden. Wann sie fliegen soll, ist unklar.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Trump will Nasa-Budget für die Mondlandung aufstocken
  2. SpaceIL Israelische Mondlandung fehlgeschlagen
  3. Raumfahrt Trump will bis 2024 Astronauten auf den Mond bringen

  1. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  2. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.

  3. Vodafone: Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz
    Vodafone
    Otelo-Vertragskunden erhalten Zugang zum LTE-Netz

    Die Vodafone-Marke Otelo bietet Kunden mit Laufzeitverträgen Zugang zum LTE-Netz. Bisher musste der LTE-Zugang extra bezahlt werden, nun ist er in allen Tarifen enthalten, auch für Bestandskunden. Prepaid-Kunden können das LTE-Netz weiterhin nicht nutzen.


  1. 12:12

  2. 11:53

  3. 11:35

  4. 14:56

  5. 13:54

  6. 12:41

  7. 16:15

  8. 15:45