Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Nutzer kaufen wegen NSA…

Und es kann eben DOCH jeder Einzelne etwas bewegen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und es kann eben DOCH jeder Einzelne etwas bewegen!

    Autor: Tamashii 27.09.13 - 09:15

    ...wenn es nämlich nur einfach genug "Einzelne" werden ;-)

    Ich finde das aus mehreren Gründen sehr gut:

    1. wollen wir doch alle noch Läden haben, bei denen man sich auch Sachen anschauen und anfassen kann, oder? Von irgendwas müssen die aber auch leben.
    2. Amazon ist eh viel zu mächtig und hat schon fast einen Monopolstatus wie Google in Deutschland - sowas ist NIE gesund.
    3. Wenn Amazon keine Daten von uns bekommt, lohnt sich deren Geschäft viel weniger - die können sich sicher nur wegen Zusätz-Deals von Nutzerdaten überhaupt solche Preise erlauben.

    Als Konsequenz aus dieser Meldung versteht bitte alle:
    Es nützt sehr wohl, wenn man als einzelner seinen Google-Account schließt, nicht mehr bei Amazon kauft usw.! Lasst Euch nichts einreden! WIR bestimmen unser Leben und in gewissem Maße auch unser Umfeld und somit die Welt, in der wir leben.

    Diese ganzen Negativ-Redner hier kann ich überhaupt nicht verstehen.
    Es geht die NSA nunmal nichts an, was ich so mache, interessant finde, kaufe usw.
    Und solange wir nicht direkt gegen die NSA vorgehen können, dann wenigstens gegen deren Beschaffer!

    Schönes Wochenende Euch allen!

  2. Re: Und es kann eben DOCH jeder Einzelne etwas bewegen!

    Autor: igor37 27.09.13 - 11:02

    Bücher kaufte ich sowieso immer nur im Buchladen. Weil er die gleichen Preise anbietet wie die billigsten Onlinehändler, Bestellungen innerhalb von 2-3 Tagen abholbereit sind und der Kundenservice unvergleichlich ist.
    Und auch sonst kaufe ich viel lieber abseits des Internets, einfach weil ich die Ware sofort habe und die Bezahlung(mMn) unkomplizierter ist. Aber die Tatsache, dass man in einigen Ländern bereits Milch und andere Lebensmittel ordern kann, lässt darauf schließen dass ich eher zur Minderheit gehöre.

  3. Re: Und es kann eben DOCH jeder Einzelne etwas bewegen!

    Autor: matok 27.09.13 - 11:19

    So ist es. Sich hinter der Masse zu verstecken, ist lediglich ein bequemer Weg sich aus der Verantwortung zu stehlen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Potsdam, Potsdam
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. Hays AG, Heilbronn
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 85,04€ + Versand)
  2. (u. a. Philips 55PUS8303 Ambilight-TV für 699€ statt 860€ im Vergleich und weitere TV-Angebote)
  3. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  2. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.

  3. Amazons Patentanmeldung: Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden
    Amazons Patentanmeldung
    Alexa-Aktivierungswort kann auch am Ende gesagt werden

    Amazon will die Nutzung von Sprachassistenten natürlicher machen. Amazons digitaler Assistent Alexa würde dann auch reagieren, wenn das Aktivierungswort etwa am Ende eines Befehls gesagt wird. Ein entsprechender Patentantrag liegt vor.


  1. 11:31

  2. 11:17

  3. 10:57

  4. 13:20

  5. 12:11

  6. 11:40

  7. 11:11

  8. 17:50