1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Welche IT-Experten den…

armes Sachsen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. armes Sachsen

    Autor: AdmiralAckbar 18.10.11 - 01:37

    Was mich angeht, ich suche auch im großraum Sachsen Arbeitgeber die was für Arbenehmer machen, nämlich eine halbwegs vernünftige monatliche Zahlung.

    (Stelle Fachinfpormatiker inhouse-Support)
    Als bei ein telefonischen Gespräch ein suchender Arbeitgeber bei monatlich 1700¤ antwortete:" wer hat den ihnen den Wurm im Kopf gesetzt"-und auflegte dachte ich mir auch schön das sie so viel Intresse an einen neuen Mitarbeiter geben.

    Mitllerweile verdien ich demnächst über 2000¤ (und das bei geringerer Arbeitszeit), das suchen scheint sich zu lohnen.
    (der selbe Job)
    Und das Geld wurde mir nicht nur von einer Stelle geboten.


    Wenn man als Privatunternehmen für VPN Geschichten kein was bietet, kann man auch nicht mit den allerbesten Mitarbeiter (ehrgeiz- manchmal nicht so weit weg von egoismus) rechnen wenn überhaupt, dann soll die Kongurenz das Unternehmen verschlingen.

    Find es einfach Unangebracht einen Arbeiter auszubeuten, am ende trifft es die Gutmütigsten.

    MFG Mit freundlichen Grüßen

  2. Re: armes Sachsen

    Autor: DaCracker 18.10.11 - 08:14

    Nichts für ungut, aber wenn die Bewerbung so viele Rechtschreibfehler hat wie dieser Beitrag, dann würde ich auch nicht mehr bezahlen!

  3. Re: armes Sachsen

    Autor: Oldschooler 18.10.11 - 11:04

    AdmiralAckbar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (Stelle Fachinfpormatiker inhouse-Support)

    Sorry, aber das ist ja auch nicht gerade eine tolle Ausbildung, von deiner Rechtschreibung mal abgesehen!

  4. Re: armes Sachsen

    Autor: narf 18.10.11 - 14:29

    1700euro find ich als einstiegsgehalt für einen ausgebildeten fachinformatiker (was, SI/AE?) in sachsen nicht schlecht. ich denke auch 1500euro wären noch ok. die frage ist doch ganz einfach was du kannst und was dein job ist... 2000euro halte ich für sehr gut im bereich inhouse support (ich denke mal du meinst desktop betreuung, kann ja alles mögliche heissen) - glückwunsch.
    ich kenne leute die echt was können, spezialisiert ausgebildet worden sind und wirklich produktiv arbeiten, und die mit 1600euro einstiegsgehalt übernommen wurden (im kleinen mittelstand).

    bedenke: was hast du in deiner ausbildung gelernt? sein wir mal realistisch: die ausbildungsqualität ist einfach scheisse! mit bildung im it bereich hat das mmn. wenig zu tun, von administration mal ganz abgesehen.

    wichtig ist viel eher: realistische selbsteinschätzung -> was kann ich wirklich (hab ich echt kenntnisse oder bin ich ein null-vorbildung-ausgebildeter-FI)? + was leiste ich für den AG -> vergleichen -- was verdienen andere in dem bereich? + WILL ICH SELBST für soundso viel (wenig) geld in dem bereich arbeiten (oder mach ich lieber einen ganz anderen job für mehr geld, auch wenn er mir nicht spass macht) -> forderung stellen

    >Nichts für ungut, aber wenn die Bewerbung so viele Rechtschreibfehler hat wie dieser Beitrag, dann würde ich auch nicht mehr bezahlen!

    von einem post im GOLEM FORUM auf die bewerbungsunterlagenqualität einer person zu schliessen halte ich übrigens nicht grade für besonders schlau.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.10.11 14:31 durch narf.

  5. Re: armes Sachsen

    Autor: deefens 18.10.11 - 17:15

    Kann mir den Beitrag jemand übersetzen?

  6. Re: armes Sachsen

    Autor: AdmiralAckbar 19.10.11 - 00:21

    DaCracker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nichts für ungut, aber wenn die Bewerbung so viele Rechtschreibfehler hat
    > wie dieser Beitrag, dann würde ich auch nicht mehr bezahlen!


    Brauch man die für die ausübung?
    sry, das gehört zu den wenigwn sachen die ich nicht beherrsche.

    MFG Mit freundlichen Grüßen

  7. Re: armes Sachsen

    Autor: AdmiralAckbar 19.10.11 - 00:35

    narf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1700euro find ich als einstiegsgehalt für einen ausgebildeten
    > fachinformatiker (was, SI/AE?) in sachsen nicht schlecht. ich denke auch
    > 1500euro wären noch ok. die frage ist doch ganz einfach was du kannst und
    > was dein job ist... 2000euro halte ich für sehr gut im bereich inhouse
    > support (ich denke mal du meinst desktop betreuung, kann ja alles mögliche
    > heissen) - glückwunsch.
    > ich kenne leute die echt was können, spezialisiert ausgebildet worden sind
    > und wirklich produktiv arbeiten, und die mit 1600euro einstiegsgehalt
    > übernommen wurden (im kleinen mittelstand).
    >
    Der Durschnitt liegt bei jährlich 22000- EINSTIEG
    also nkann ich was erwarten

    > bedenke: was hast du in deiner ausbildung gelernt? sein wir mal
    > realistisch: die ausbildungsqualität ist einfach scheisse! mit bildung im
    > it bereich hat das mmn. wenig zu tun, von administration mal ganz
    > abgesehen.

    Also als Fachinformatiker SI habe ich grundlegende Netzwerkadministration (vorallem im Windows bereich (AD)) bis hin zu VPN oder VLAN gelernt, Programmierung C++ - SQL/mySQL und mein Lieblinsthema weil es so einfach ist -Hardwarereperatur (Was in meiner Ausbildungstelle trotz über 15 Arbeiter(IT) kaum jemand gemacht hat),
    Firewall, Datensicherung und und und... also einiges dabei.

    Und praktisch kann ich jeden Bürostandart pflegen was oft gefragt ist,
    Windoof, MS Office und Adobe Reader, Drucker etc.

    Da ich Bei mein letzten Ausbildungsbetrieb selbstständige (winzige) Skripte geschrieben hab um den Betriebsablauf zu verbessern- wenn Luft war- denke ich schon das ich ein Gewinn für so mansches Unternehmen bin.
    Of Course hab ich auch andere Ideen und Problemlösung in der Hinterhand
    Fehler mach ich natürlich auch ab und an, aber die Kosten den Unternehmen auch nur jährlich ne halbe Millionen XD .

    >
    > wichtig ist viel eher: realistische selbsteinschätzung -> was kann ich
    > wirklich (hab ich echt kenntnisse oder bin ich ein
    > null-vorbildung-ausgebildeter-FI)? + was leiste ich für den AG ->
    > vergleichen -- was verdienen andere in dem bereich? + WILL ICH SELBST für
    > soundso viel (wenig) geld in dem bereich arbeiten (oder mach ich lieber
    > einen ganz anderen job für mehr geld, auch wenn er mir nicht spass macht)
    > -> forderung stellen
    >
    > >Nichts für ungut, aber wenn die Bewerbung so viele Rechtschreibfehler hat
    > wie dieser Beitrag, dann würde ich auch nicht mehr bezahlen!
    meine Schwäche
    >
    > von einem post im GOLEM FORUM auf die bewerbungsunterlagenqualität einer
    > person zu schliessen halte ich übrigens nicht grade für besonders schlau.

    XD

    MFG Mit freundlichen Grüßen

  8. Re: armes Sachsen

    Autor: AdmiralAckbar 19.10.11 - 00:35

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mir den Beitrag jemand übersetzen?


    http://translate.google.de/?hl=de
    :P

    MFG Mit freundlichen Grüßen

  9. Re: armes Sachsen

    Autor: DaCracker 19.10.11 - 07:32

    AdmiralAckbar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DaCracker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nichts für ungut, aber wenn die Bewerbung so viele Rechtschreibfehler
    > hat
    > > wie dieser Beitrag, dann würde ich auch nicht mehr bezahlen!
    >
    > Brauch man die für die ausübung?
    > sry, das gehört zu den wenigwn sachen die ich nicht beherrsche.

    Ein klares ja. Wenn du eine verantwortungsbewusste Position hast, dann muss man nicht nur administrieren sondern auch reporten und dokumentieren. Gerade wenn du, wie heute oftmals üblich, bei einem Kunden eingesetzt wirst, repräsentierst du deine Firma und eine schlechte Rechtschreibung im direkten Kundenkontakt fällt auf deine Firma zurück. (Kunde bezieht sich in diesem Fall nicht auf Endverbraucher sondern auf die Firma die ihren IT Service extern ausgelagert hat).

    Ich selbst bin mit 1600 Euro eingestiegen, das war vor einigen Jahren. Erst im Beruf habe ich das gelernt was ich heute kann und verdiene mittlerweile ein vielfaches. Das Gehalt steigt mit der Verantwortung, solange du nur für PCs verantwortlich bist, wirst du nicht viel verdienen. Wenn du weiter kommen willst, sind eine (fast) perfekte Rechtschreibung und zumindest durchschnittliche Englischkenntnisse Pflicht.

  10. Re: armes Sachsen

    Autor: Anonymer Nutzer 19.10.11 - 08:55

    sagt mal meint ihr alle brutto oder netto? wenn brutto dann tut ihr mir leid :(

  11. Re: armes Sachsen

    Autor: DaCracker 19.10.11 - 12:51

    brutto

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Esslinger Wohnungsbau GmbH, Esslingen bei Stuttgart
  3. Mediaopt GmbH, Berlin
  4. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)
  2. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)
  3. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner