Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie: Welche IT-Experten den…

Fazit: Angebot und Nachfrage - studiert BWL, Jura oder werdet Landarzt ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fazit: Angebot und Nachfrage - studiert BWL, Jura oder werdet Landarzt ...

    Autor: AnnonymerAnalphabet 18.10.11 - 14:11

    ... denn in der ITK-Branche gibt es nichts mehr, dass verteilt werden könnte. Gäbe es wirklich Fachkräftemangel, dann hätte es mehr als den Inflationsausgleich von 2,3 % im _Durchschnitt_ geben müssen. In anderen Branchen sinkt die Arbeitslosigkeit, hier bleibt ein Bodensatz von tausenden IT-Fachkräften bestehen. Ein Profitieren einzelner Nischen, wie der IT-Sicherheit, darf davon nicht ablenken.

    Bei dem noch zu erwartenden Überangebot aus der Studentenschwemme des aktuellen Jahrgangs dürfte dann das Niveau nochmals einbrechen. Informatik ist wohl eines der interessantesten Fächer, die man als Student wählen kann. Jedoch kann man zurzeit niemanden guten Gewissens empfehlen ein MINT-Studium zu beginnen!

  2. Re: Fazit: Angebot und Nachfrage - studiert BWL, Jura oder werdet Landarzt ...

    Autor: it_freund 19.10.11 - 14:45

    Dem kann ich nicht zustimmen. Langfristig wird gerade in der IT Branche viel mehr zu verdienen sein. Die ersten IT Kriege sind noch nicht einmal begonnen, auch wenn es vereinzelt schon Hacking-Angriffe auf Firmen gibt, so fehlen doch noch die IT Sicherheitsstrukturen auf nationaler Ebene (welche zweifellos kommen werden).

    BWL studieren ist kein Allheilmittel mehr, mit dem sich noch Geld verdienen ließe. Firmen beklagen zusehends oft das mangelnde IT-KnowHow von BWL-Absolventen.

    Studieren ist nicht bei jedem eine Frage des zukünftigen Einkommens. :-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  3. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  4. Six offene Systeme, Stuttgart, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 299,00€
  3. Rabattcodes PCGH-SOMMER! (Stühle) und PCGH-KEY! (Tastaturen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

  1. US-Boykott: Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an
    US-Boykott
    Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an

    Während im Ausland Vorbestellungen schon ausgesetzt sind, bieten alle drei Mobilfunkbetreiber weiterhin Huawei-Smartphones an. Dabei stehen alle mit Google und Huawei in Kontakt.

  2. WLAN-Tracking: Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen
    WLAN-Tracking
    Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    Für bessere Statistiken geht Transport for London einen gewagten Schritt. Die Behörde wird alle angemeldeten Geräte anhand der MAC-Adresse verfolgen, um mit den so erhobenen Daten Fahrgastströme besser zu verstehen und etwa vor Überfüllungssituationen zu warnen.

  3. Android-Konsole: Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an
    Android-Konsole
    Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an

    Auf Kickstarter hat die Android-Konsole Ouya einst Millionen US-Dollar gesammelt, jetzt steht das unmittelbare Aus endgültig bevor: Razer schaltet die Server ab, auch Support wird es nicht mehr geben.


  1. 13:21

  2. 13:02

  3. 12:45

  4. 12:26

  5. 12:00

  6. 11:39

  7. 11:19

  8. 10:50