1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studium: Mehr Erstsemester beim…
  6. Thema

Informatikstudium war ... irgendwie befriedigend

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Informatikstudium war ... irgendwie befriedigend

    Autor: tunnelblick 27.11.14 - 11:56

    dafür hast du ja im prinzip gar keine zeit. wir haben für eine 4-stunden-mathevorlesung in die lösung der übungszettel nicht selten 30 stunden investiert. so etwas ist im schulischen rahmen, wo man noch andere fächer hat, doch gar nicht möglich.
    ich sage ja nicht, dass dort nicht auch projekte besprochen werden und methoden gelehrt werden, aber es gibt einen guten grund, warum auch so viele menschen mit mathematik- oder physik-diplom heute in der it beschäftigt sind. es ist ihre arbeits- und denkweise, die für die firmen interessant und wertvoll ist.

  2. Re: Informatikstudium war ... irgendwie befriedigend

    Autor: muhzilla 27.11.14 - 16:22

    macht sie ihren job gut?

  3. Re: Informatikstudium war ... irgendwie befriedigend

    Autor: Mixermachine 27.11.14 - 20:08

    Ich kann leider nur beipflichten.
    Meine IT-Ausbildung war von der Schule her sehr BWL lastig. Den Rest konnte man recht gut erlernen, es ging aber absolut nicht in die Tiefe.
    Mein Glück war, das ich von meinem Betrieb gefordert und im dritten Jahr auch ein wirklich knackiges Projekt bekommen habe.

    Es geht wohl einfach darum einen Indikator dafür zu haben, wer mehr können könnte. Das ein Auszubildender mit Biss und viel Affinität mehr auf dem Kasten hat als ein schlechter Student ist klar, nur sieht man das den Leuten auf dem Papier nicht an.

  4. Re: Informatikstudium war ... irgendwie befriedigend

    Autor: M. 27.11.14 - 22:56

    > Naja "kindlich" oder "frei"?
    > Private Projekte und persönliches Selbstudium in den Ferien machen mich
    > glücklich und bilden mich also finde ich daran nichts verkehrt.
    Ja, volle Zustimmung. Semesterferien sind (nachdem die Prüfungen gelaufen sind) auch Semester*ferien*, da würde ich sicher nicht arbeiten gehen. Als ich ein sudienbezogenes Praktikum gemacht habe, dann 10 Monate *statt* studieren, von Anfang Herbsemester eines Jahres bis Ende Frühjahrssemster des nächsten.

    Schön und gut wenn einige ihr Studium in Minimalzeit durchbringen und daneben noch arbeiten wollen, um dann irgendwann so interessant wie möglich für die Privatwirtschaft zu sein. Ich kann aber jeden verstehen, der das lieber nicht möchte. Ich habs jedenfalls nicht getan und werde es nicht tun. Ich studiere explizit nicht, um für irgendwen interessanter zu sein oder irgendwann irgendwo Karriere zu machen - ich hab mich für ein Physikstudium entschlossen, weil mich das Studiengebiet interessiert. Aktuell mache ich meine Masterarbeit im Bereich Teilchenphysik/Computing. Nebenher mache ich als Hobby IT-Sicherheit, Programmierung und sowas.

    There's no sense crying over every mistake,
    you just keep on trying 'till you run out of cake.

  5. Re: Informatikstudium war ... irgendwie befriedigend

    Autor: BRDiger 27.11.14 - 23:16

    M. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Naja "kindlich" oder "frei"?
    > > Private Projekte und persönliches Selbstudium in den Ferien machen mich
    > > glücklich und bilden mich also finde ich daran nichts verkehrt.
    > Ja, volle Zustimmung. Semesterferien sind (nachdem die Prüfungen gelaufen
    > sind) auch Semester*ferien*, da würde ich sicher nicht arbeiten gehen. Als
    > ich ein sudienbezogenes Praktikum gemacht habe, dann 10 Monate *statt*
    > studieren, von Anfang Herbsemester eines Jahres bis Ende Frühjahrssemster
    > des nächsten.
    >
    > Schön und gut wenn einige ihr Studium in Minimalzeit durchbringen und
    > daneben noch arbeiten wollen, um dann irgendwann so interessant wie möglich
    > für die Privatwirtschaft zu sein. Ich kann aber jeden verstehen, der das
    > lieber nicht möchte. Ich habs jedenfalls nicht getan und werde es nicht
    > tun. Ich studiere explizit nicht, um für irgendwen interessanter zu sein
    > oder irgendwann irgendwo Karriere zu machen - ich hab mich für ein
    > Physikstudium entschlossen, weil mich das Studiengebiet interessiert.
    > Aktuell mache ich meine Masterarbeit im Bereich Teilchenphysik/Computing.
    > Nebenher mache ich als Hobby IT-Sicherheit, Programmierung und sowas.

    Interessante Mischung - find ich sehr gut.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVO Interactive GmbH, Rellingen
  2. über eTec Consult GmbH, Südliches Badenwürtemberg
  3. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 154,54€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein
  2. 999€ mit Rabattcode "POWEREBAY7" (Bestpreis)
  3. (u. a. Project Cars 2 für 5,49€, Fortnite - The Last Laugh Bundle DLC (Nintendo Switch Download...
  4. (u. a. HP 25x 24,5 Zoll Full-HD 144 Hz für 168,68€, Microsoft Surface Pro X für 898,89€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de