Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › StudiVZ ist pleite: Ausgegruschelt

Deutschsprachige Alternative ....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deutschsprachige Alternative ....

    Autor: HanSwurst101 08.09.17 - 16:15

    Eher schlechte Kopie.

    Gut, dass es weg ist und komisch das es Trotz allem mehrfach weiterverkauft wurde.
    Was wurde denn aus dem sympathischen "Gründer"?

  2. Re: Deutschsprachige Alternative ....

    Autor: Sharra 08.09.17 - 16:23

    Die Gründer, welche die Samwer-Brüder sind, haben nicht nur dieses aufgezogen, möglichst schnell verkauft, und den neuen Betreiber mit Schrott verrecken lassen, sondern haben inzwischen Rocket-Internet an die Börse gebracht, und kassieren jetzt im großen Stil von Anlegern Geld für nichts.

    Allerdings ist der Hype vorbei. Zalando wollte ihnen schon keiner mehr abkaufen.

  3. Re: Deutschsprachige Alternative ....

    Autor: ElMario 08.09.17 - 16:31

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Gründer, welche die Samwer-Brüder sind, haben nicht nur dieses
    > aufgezogen, möglichst schnell verkauft, und den neuen Betreiber mit Schrott
    > verrecken lassen, sondern haben inzwischen Rocket-Internet an die Börse
    > gebracht, und kassieren jetzt im großen Stil von Anlegern Geld für nichts.
    >
    > Allerdings ist der Hype vorbei. Zalando wollte ihnen schon keiner mehr
    > abkaufen.

    Halllo Hallo ?!
    Wir reden hier immerhin von Rocket Internet.

    Das verkaufte Ding Namens Jamba versorgt immer noch Millionen gieriege Smartphone Nutzer.

    Nur 4,99 pro Woche fürs Sparabo und dafür gibts 3 Klingeltöne !!!!1111

    Crowdfunding, Bitcoin, Bank...die nehmen noch mal jeden Hype mit und fi...äh wollen nur euer Bestes !!! Euer Geld !

  4. Re: Deutschsprachige Alternative ....

    Autor: Squirrelchen 08.09.17 - 16:37

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Gründer, welche die Samwer-Brüder sind, haben nicht nur dieses
    > aufgezogen, möglichst schnell verkauft, und den neuen Betreiber mit Schrott
    > verrecken lassen, sondern haben inzwischen Rocket-Internet an die Börse
    > gebracht, und kassieren jetzt im großen Stil von Anlegern Geld für nichts.
    >
    > Allerdings ist der Hype vorbei. Zalando wollte ihnen schon keiner mehr
    > abkaufen.

    Wobei Zalando ja nun tatsächlich noch eines der Besseren Beispiele von diesen "Raubmordkopierern" ist.
    Der deutschen IT hat diese Bude auf jeden Fall einen extremen Bärendienst erwiesen. Der Ruf dürfte hierbei stark gelitten haben.

    Edit: Mal Begriff geklammert um zu verdeutlichen dass da ein leichter Anflug von Überspitzung enthalten sein könnte ;)
    Edit2: Freitag, müde ... ich kann nicht (mehr) schreiben, also grammaedit

    ------------------
    - Du wirst nicht glauben, was Golem User dann erlebten!
    - Als Golem User dies sahen waren Sie den Tränen nahe!
    - Diese 10 Dinge hast du nicht erwartet! Vor allem Punkt 11 wird dich überraschen!
    - Und was dann geschah, hat Golem User total überrascht!

    Es grüßt,
    Dat Hörnchen



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.09.17 16:39 durch Squirrelchen.

  5. Re: Deutschsprachige Alternative ....

    Autor: jenzhar 08.09.17 - 16:44

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Gründer, welche die Samwer-Brüder sind [...]

    Die Samwer-Brüder haben zwar in StudiVZ investiert, es aber nicht gegründet. Gründer sind zwei Studenten aus Berlin.

  6. Re: Deutschsprachige Alternative ....

    Autor: HanSwurst101 08.09.17 - 16:51

    jenzhar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Gründer, welche die Samwer-Brüder sind [...]
    >
    > Die Samwer-Brüder haben zwar in StudiVZ investiert, es aber nicht
    > gegründet. Gründer sind zwei Studenten aus Berlin.

    Die "Gründer" waren wohl: StudiVZ-Gründer Michael Brehm, Ehssan Dariani und Dennis Bemmann. Kann mich noch daran erinnern, dass diese und / oder andere Mitarbeiter Ihre Stellung und root Zugänge genutzt haben um an besonders attraktive Studentinnen Bilder zu kommen.

  7. Re: Deutschsprachige Alternative ....

    Autor: Dadie 08.09.17 - 17:00

    ElMario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [..]
    > Nur 4,99 pro Woche fürs Sparabo und dafür gibts 3 Klingeltöne !!!!1111
    > [..]

    Wobei man hier fairerweise sagen muss, dass ein nicht geringer Anteil des Geldes nicht bei Jamba landete sondern bei Aggregatoren. Diese Aggregatoren lassen sich ihre Dienstleistung fürstlich entlohnen. Und die Rechteverwerter in der Musikindustrie sind auch nicht bekannt dafür, günstige Lizenzen zu verkaufen. Es hatte schon seinen Grund, wieso Jamba damals versuchte möglichst viele "Inhouse"-Klingeltöne zu vermarkten. Würfel dazu noch die Kosten für die Werbung und am Ende dürfte der Gewinn von Jamba (im Vergleich zur Summe aller Sparabo-Kosten) relativ gering gewesen sein.

    Würde mich nicht wundern, wenn von diesen 4,99 nur ~0,20-0,50 als Gewinn übrig blieben.

  8. Re: Deutschsprachige Alternative ....

    Autor: ElMario 08.09.17 - 17:19

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ElMario schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [..]
    > > Nur 4,99 pro Woche fürs Sparabo und dafür gibts 3 Klingeltöne !!!!1111
    > > [..]
    >
    > Wobei man hier fairerweise sagen muss, dass ein nicht geringer Anteil des
    > Geldes nicht bei Jamba landete sondern bei Aggregatoren. Diese Aggregatoren
    > lassen sich ihre Dienstleistung fürstlich entlohnen. Und die
    > Rechteverwerter in der Musikindustrie sind auch nicht bekannt dafür,
    > günstige Lizenzen zu verkaufen. Es hatte schon seinen Grund, wieso Jamba
    > damals versuchte möglichst viele "Inhouse"-Klingeltöne zu vermarkten.
    > Würfel dazu noch die Kosten für die Werbung und am Ende dürfte der Gewinn
    > von Jamba (im Vergleich zur Summe aller Sparabo-Kosten) relativ gering
    > gewesen sein.
    >
    > Würde mich nicht wundern, wenn von diesen 4,99 nur ~0,20-0,50 als Gewinn
    > übrig blieben.

    Bei den ganzen Investoren im Nacken war die Marge auch Wurscht...da das Unternehmen als bald wie möglich abgetreten wurde.

  9. Re: Deutschsprachige Alternative ....

    Autor: Cerdo 08.09.17 - 17:41

    HanSwurst101 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann mich noch daran erinnern, dass diese und / oder andere
    > Mitarbeiter Ihre Stellung und root Zugänge genutzt haben um an besonders
    > attraktive Studentinnen Bilder zu kommen.
    Dann doch lieber auf Facebook bleiben. Da steht es groß in den AGB, dass sie mit den Bildern alles machen können, was sie wollen.

    "Ein Admin hat mein Bild gesehen" gegen "die haben mein Bild auf ein Plakat gedruckt".

  10. Re: Deutschsprachige Alternative ....

    Autor: Sharra 08.09.17 - 17:46

    jenzhar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Gründer, welche die Samwer-Brüder sind [...]
    >
    > Die Samwer-Brüder haben zwar in StudiVZ investiert, es aber nicht
    > gegründet. Gründer sind zwei Studenten aus Berlin.

    Hui, okay, danke dir. Ich dachte bis grade eben, dass die Samwers das auch noch in Eigenregie verbrochen haben.

  11. Re: Deutschsprachige Alternative ....

    Autor: Sharra 08.09.17 - 17:47

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HanSwurst101 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann mich noch daran erinnern, dass diese und / oder andere
    > > Mitarbeiter Ihre Stellung und root Zugänge genutzt haben um an besonders
    > > attraktive Studentinnen Bilder zu kommen.
    > Dann doch lieber auf Facebook bleiben. Da steht es groß in den AGB, dass
    > sie mit den Bildern alles machen können, was sie wollen.
    >
    > "Ein Admin hat mein Bild gesehen" gegen "die haben mein Bild auf ein Plakat
    > gedruckt".

    Wobei das in Deutschland mit dem gesetzlichen Recht am eigenen Bild nicht vereinbar ist. Und eine pauschale Abtretung dieses Rechts in irgendwelchen AGB ist nicht zulässig. Also zumindest hierzulande wird man sowas nicht sehen. Was FB jedoch in den USA mit Bilder von hier macht, werden wir wohl in den seltensten Fällen erfahren.

  12. Re: Deutschsprachige Alternative ....

    Autor: quineloe 08.09.17 - 19:41

    Spätestens seit die Anzeige gegen die Facebookmanager wegen beihilfe zur Volksverletzung einfach eingestellt wurde, weiß man bei Facebook: In Dummschland dürfen wir alles.

  13. Re: Deutschsprachige Alternative ....

    Autor: sofries 08.09.17 - 20:00

    Cerdo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HanSwurst101 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann mich noch daran erinnern, dass diese und / oder andere
    > > Mitarbeiter Ihre Stellung und root Zugänge genutzt haben um an besonders
    > > attraktive Studentinnen Bilder zu kommen.
    > Dann doch lieber auf Facebook bleiben. Da steht es groß in den AGB, dass
    > sie mit den Bildern alles machen können, was sie wollen.
    >
    > "Ein Admin hat mein Bild gesehen" gegen "die haben mein Bild auf ein Plakat
    > gedruckt".

    Ja, ich ärgere mich auch ständig darüber, dass Facebook meine Privaten Bilder auf riesigen Plakaten in der Innenstadt aufhängt und meine Naktfotos auf unseriösen Seiten hochlädt.

    Ah, das machen die eher nicht? Aber die bösen AGBs? Da steht doch, dass ihnen alle meine Bilder und mein Erstgeborenes gehören laut Bild Zeitung und Hobbyjuristen.

    Komisch, dabei dachte ich Jura ist ganz einfach und das Studium dauert nur so lange, weil die Juristen zu viel Party machen.

  14. Re: Deutschsprachige Alternative ....

    Autor: ibecf 08.09.17 - 20:08

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spätestens seit die Anzeige gegen die Facebookmanager wegen beihilfe zur
    > Volksverletzung einfach eingestellt wurde, weiß man bei Facebook: In
    > Dummschland dürfen wir alles.

    Das Verfahren ist völlig zurecht eingestellt worden,weil rein objektiv keine Beihilfe vorliegt.

    Eine Beihilfe liegt dann vor, wenn jemand vorsätzlich einen Täter bei der Begehung einer Straftat unterstützt.

    Das reine bereitstellen der Kommunikationplattform stellt kein Beihilfe dar.

    Genau wie ich den Vorstand der Deutschen Bahn nicht auf Beihilfe verklagen kann wenn ich im Zug ausgeraubt oder zusammengeschlagen wurde.

  15. Re: Deutschsprachige Alternative ....

    Autor: floziii 08.09.17 - 21:25

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jenzhar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sharra schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die Gründer, welche die Samwer-Brüder sind [...]
    > >
    > > Die Samwer-Brüder haben zwar in StudiVZ investiert, es aber nicht
    > > gegründet. Gründer sind zwei Studenten aus Berlin.
    >
    > Hui, okay, danke dir. Ich dachte bis grade eben, dass die Samwers das auch
    > noch in Eigenregie verbrochen haben.

    https://www.youtube.com/watch?v=Qk0D3r3x5wM

    Dort kommt auch Dariani zu Wort. Man hat seine Unwissenheit ganz schön ausgenutzt.

  16. Re: Deutschsprachige Alternative ....

    Autor: ecv 09.09.17 - 17:43

    ibecf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Eine Beihilfe liegt dann vor, wenn jemand vorsätzlich einen Täter bei der
    > Begehung einer Straftat unterstützt.
    >
    > Das reine bereitstellen der Kommunikationplattform stellt kein Beihilfe
    > dar.
    >
    Sag das mal den Betreibern von .torrent Seiten ;-) die haben doch durchweg damit argumentiert das sie lediglich ein forum bereitstellen und nichts illegales anbieten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  2. alanta health group GmbH, Hamburg
  3. SP_Data GmbH & Co. KG, Herford
  4. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G910 + G402 für 99€ und ASUS Dual Radeon RX 580 OC + SanDisk SSD Plus 240 GB...
  2. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)
  3. (u. a. Death Wish, The Revenant, Greatest Showman)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00