1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Suche im iPhone-Browser…

Aber Apple verdient kein Geld mit den Daten seiner Kunden

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Aber Apple verdient kein Geld mit den Daten seiner Kunden

    Autor: schap23 13.02.19 - 09:17

    ... sagt Tim Cook.

  2. Re: Aber Apple verdient kein Geld mit den Daten seiner Kunden

    Autor: miauwww 13.02.19 - 09:25

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... sagt Tim Cook.

    Ich bitte Dich! Wenn der Tim das sagt, ist es so unumstößlich wie das Amen in der Kirche.

  3. Re: Aber Apple verdient kein Geld mit den Daten seiner Kunden

    Autor: Usernäme 13.02.19 - 10:18

    Nein, das Geld verdient Google.
    Apple verdient nur Geld mit dem Verkauf der Suchmaschine.
    Das Google Daten sammelt, dafür kann Apple ja nichts

  4. Re: Aber Apple verdient kein Geld mit den Daten seiner Kunden

    Autor: Anonymer Nutzer 13.02.19 - 10:33

    man kann sich jedoch ansehen womit der abnehmer das geld macht, ich arbeite z.b. auch nicht für rüstungsfirmen oder ähnlichlichen abfall.

  5. Re: Aber Apple verdient kein Geld mit den Daten seiner Kunden

    Autor: froggery 13.02.19 - 10:40

    > Das Google Daten sammelt, dafür kann Apple ja nichts

    Apple ist das aber bewusst. Und ihnen ist auch bewusst, dass Google ihnen so viel Geld zahlt, weil sie hinter den Daten der Nutzer her sind. Also verkauft Apple damit seine Nutzerdaten bewusst und gezielt an Google.

  6. Re: Aber Apple verdient kein Geld mit den Daten seiner Kunden

    Autor: Wolf_ 13.02.19 - 11:41

    es kann nur so sein, dass beide Firmen irgendetwas davon haben womit beide irgendetwas verdienen, sei es Geld, Einfluss, Daten, Macht, Marktanteil (was auch wieder Macht ist) oder was auch immer, denn sonst wären die warscheinlich gar nicht auf den Deal eingegangen. Da könnt ihr euch sicher sein.

  7. Re: Aber Apple verdient kein Geld mit den Daten seiner Kunden

    Autor: ChMu 13.02.19 - 15:34

    froggery schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das Google Daten sammelt, dafür kann Apple ja nichts
    >
    > Apple ist das aber bewusst. Und ihnen ist auch bewusst, dass Google ihnen
    > so viel Geld zahlt, weil sie hinter den Daten der Nutzer her sind. Also
    > verkauft Apple damit seine Nutzerdaten bewusst und gezielt an Google.

    Apple verkauft einen Spot fuer die Suchmaschine. Den Nummer eins Spot. Keinerlei Daten. Die Daten gehen an Apple vorbei direkt von Dir zu Google. Du gibts Google Deine Daten. Apple haengt da nicht drin. Seit wann ist Apple dafuer verantwortlich, welche Daten Du in die Welt bringst.
    Die einzigsten Daten welche Apple hat sind die, welche Du ihnen gibst. Wenn Du zB beschliesst, Dein Apple Konto mit real Namen auszustatten, so hat Apple den. Wenn Du Dich als Donald Duck anmeldest, bist Du Donald Duck. Liegt an Dir. Apple devices lassen sich komplett anonym nutzen. Auch Deine SIM Karten Daten hat Apple nicht, ausser eben einer Nummer welche mit Donald Duck verknuepft ist. Den real Namen, also der auf den die Karte angemeldet ist, hat Apple nicht. Wozu auch?

  8. Re: Aber Apple verdient kein Geld mit den Daten seiner Kunden

    Autor: der_heinz 13.02.19 - 20:34

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > froggery schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Liegt an Dir. Apple devices lassen sich komplett anonym nutzen. Auch Deine
    > SIM Karten Daten hat Apple nicht, ausser eben einer Nummer welche mit
    > Donald Duck verknuepft ist. Den real Namen, also der auf den die Karte
    > angemeldet ist, hat Apple nicht. Wozu auch?


    Als jemand, der überlegt zu Apple zu wechseln: Wie funktioniert denn dann iMessage? Muss der dazu nicht das Adressbuch abgleichen?

  9. Re: Aber Apple verdient kein Geld mit den Daten seiner Kunden

    Autor: ChMu 14.02.19 - 11:32

    der_heinz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > froggery schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    >
    > > Liegt an Dir. Apple devices lassen sich komplett anonym nutzen. Auch
    > Deine
    > > SIM Karten Daten hat Apple nicht, ausser eben einer Nummer welche mit
    > > Donald Duck verknuepft ist. Den real Namen, also der auf den die Karte
    > > angemeldet ist, hat Apple nicht. Wozu auch?
    >
    > Als jemand, der überlegt zu Apple zu wechseln: Wie funktioniert denn dann
    > iMessage? Muss der dazu nicht das Adressbuch abgleichen?

    iMessage ist ein Apple Dienst? Was hat das mit Daten an Google verkaufen zu tun? Wenn Du eine Telefonnummer als iPhone abspeicherst, kannst Du ueber iMessage dorthin Nachrichten gratis schicken. Ansonsten wird eine kostenpflichtige SMS geschickt.
    Mit Google hat das nichts zu tun.

  10. Re: Aber Apple verdient kein Geld mit den Daten seiner Kunden

    Autor: ralf.wenzel 16.02.19 - 14:08

    der_heinz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als jemand, der überlegt zu Apple zu wechseln: Wie funktioniert denn dann
    > iMessage? Muss der dazu nicht das Adressbuch abgleichen?


    Nein, ich kann jederzeit eine iMessage an wen schicken, der nicht in meinem Adressbuch steht. Was das iPhone selbst macht (lokal auf dem Gerät) ist die Anzeige des Namens zur Nummer, sofern im Adressbuch gepflegt.

    Aber es gibt keine Funktion wie bei WA & Co a la „lade mein Adressbuch hoch zum Dienstleister“. Apple weiß nicht, wer in deinem Adressbuch steht.

    Übrigens sind iMessages Ende-zu-Ende verschlüsselt, nichtmal Apple kann die mitlesen. Es sei denn, du machst ein Backup des iPhones in der Cloud, DAS ist nicht verschlüsselt. Noch nicht, kommt aber sicher, damit Dienste nicht ständig ankommen und sagen „schickt uns mal das Backup“.


    Ralf

  11. Re: Aber Apple verdient kein Geld mit den Daten seiner Kunden

    Autor: der_heinz 04.03.19 - 21:36

    Danke für die Info! Das klingt ja für heutige Verhältnisse ja wirklich datenschutzfreundlich.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler / Programmierer CODESYS (m/w/d)
    ASYS Group - EKRA Automatisierungssysteme GmbH, Bönnigheim
  2. Information Security Experts (m/w/d)
    Allianz ONE - Business Solutions GmbH, Unterföhring, Stuttgart
  3. IT-Systemadministrator (m/w/d) Office 365 & Azure
    WEBER-HYDRAULIK GMBH, Konstanz
  4. (Senior) SEO Manager (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.999€ (statt 2.799€)
  2. (u. a. 65 Zoll für 899€ (inkl. Coupon) statt 1.249€, 55 Zoll für 657€ (inkl. Coupon) statt...
  3. 35€ statt 72€
  4. 118,10€ (Tiefstpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de