1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Suche im iPhone-Browser…

Im Ernst?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Im Ernst?

    Autor: raumdrei 13.02.19 - 08:53

    Milliarden? Wow!!

    Was würde passieren wenn Google weniger zahlt?
    Bing? Duckduckgo?

    Ich bin mir nicht sicher wer da mehr zu verlieren hat.

    Ich glaub Apple ist einfach immer noch top (aka knallhart) wenn es um Verhandlungen geht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.19 08:59 durch raumdrei.

  2. Re: Im Ernst?

    Autor: tg-- 13.02.19 - 09:21

    raumdrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Milliarden? Wow!!
    >
    > Was würde passieren wenn Google weniger zahlt?
    > Bing? Duckduckgo?
    >
    > Ich bin mir nicht sicher wer da mehr zu verlieren hat.
    >
    > Ich glaub Apple ist einfach immer noch top (aka knallhart) wenn es um
    > Verhandlungen geht.

    Sie haben eine starke Verhandlungsposition.
    Bei Apple Standard-Suche zu sein bringt Google nicht nur viele Millionen Nutzer und damit signifikante Datenmengen; es ist auch Google hauptsächliches Werkzeug um die Nutzer des sonst strikt von Apple kontrollierten iPhone-Ökosystem zu analysieren.
    Facebook muss das über Apps im Apple-Appstore machen, was weit weniger zuverlässig ist und eine nicht so umfassende Anzahl an Apple-Nutzern erreicht.

    Apple ist nicht darauf angewiesen, dass es Konkurrenzangebote von anderen Suchmaschinen gibt - als Verhandlungsposition bleibt ihnen sogar die Möglichkeit ganz außerhalb von Konkurrenz zu arbeiten, schließlich können sie einfach beliebige Suchmaschinen verwenden.

    Der Preis hängt also in erster Linie davon ab wie gut Google blufft: sie bezahlen ganz klar weniger als sie mit den Daten verdienen; nur weiß Apple nicht wie viel sie wirklich verdienen.

    Googles Verhandlungsposition ist dementsprechend nicht so schwach wie es scheint: es wird keinen weiteren Anbieter geben der ähnliche Summen bieten kann; und wenn Apple auf den Bluff eingeht kann Google schlicht verzichten womit für Apple ein signifikanter Teil des Umsatzes wegbricht.
    Und das geht direkt auf den Aktienkurs, und damit direkt auf die Gehälter des Apple-Managements, die dementsprechend erpicht darauf sind den Google-Vertrag an Land zu ziehen.

  3. Re: Im Ernst?

    Autor: jkow 13.02.19 - 09:48

    tg-- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Preis hängt also in erster Linie davon ab wie gut Google blufft: sie
    > bezahlen ganz klar weniger als sie mit den Daten verdienen; nur weiß Apple
    > nicht wie viel sie wirklich verdienen.

    Auch 9,5 Milliarden müssen erst einmal verdient sein.

    Apple hat ca 1,3 Millarden aktive Geräte im Umlauf. Sagen wir mal als vereinfachende Annahme, 1 Millarde davon nutzt tatsächlich Google als Suchmaschine. Dann muss Google pro User $10 pro Jahr allein durch die Suchmaschinennutzung verdienen.

    Hier ist ein Artikel von 2013, der darstellt, dass Google pro Nutzer etwa $10 Umsatz macht:
    https://www.forbes.com/sites/tristanlouis/2013/08/31/how-much-is-a-user-worth/

    Das wird inzwischen wahrscheinlich mehr sein, aber bei der Rechnung wurden sicherlich alle Dienste aggregiert, nicht nur die Suchmaschine.

    Apple ist sicherlich besser in der Lage, den Wert eines Nutzers zu recherchieren und hat Google da wahrscheinlich schon ganz schön an die Grenze getrieben.

  4. Re: Im Ernst?

    Autor: tg-- 13.02.19 - 10:02

    jkow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tg-- schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Der Preis hängt also in erster Linie davon ab wie gut Google blufft: sie
    > > bezahlen ganz klar weniger als sie mit den Daten verdienen; nur weiß
    > Apple
    > > nicht wie viel sie wirklich verdienen.
    >
    > Auch 9,5 Milliarden müssen erst einmal verdient sein.
    >
    > Apple hat ca 1,3 Millarden aktive Geräte im Umlauf. Sagen wir mal als
    > vereinfachende Annahme, 1 Millarde davon nutzt tatsächlich Google als
    > Suchmaschine. Dann muss Google pro User $10 pro Jahr allein durch die
    > Suchmaschinennutzung verdienen.

    Was heißt, dass es für Google ein Gewinngeschäft wäre, wenn sie damit $11 verdienen würden, was den Vertrag bereits rechtfertigen würde.

    > Hier ist ein Artikel von 2013, der darstellt, dass Google pro Nutzer etwa
    > $10 Umsatz macht:
    > www.forbes.com
    >
    > Das wird inzwischen wahrscheinlich mehr sein, aber bei der Rechnung wurden
    > sicherlich alle Dienste aggregiert, nicht nur die Suchmaschine.
    >
    > Apple ist sicherlich besser in der Lage, den Wert eines Nutzers zu
    > recherchieren und hat Google da wahrscheinlich schon ganz schön an die
    > Grenze getrieben.

    Mag sein, aber ich glaube es wird signifikant unterschätzt wie viel ein Nutzer für Google wirklich wert ist.
    Zwar verdient Google erst einmal nur Geld mit den Werbekunden; aber man sollte nicht unterschätzen wie viel langjährige Datensätze wirklich wert sind.
    Das ist Googles Substanz und der Grund warum außer Facebook niemand sonst seine Nutzer derart monetarisieren kann.

  5. Re: Im Ernst?

    Autor: Pete Sabacker 13.02.19 - 10:06

    tg-- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zwar verdient Google erst einmal nur Geld mit den Werbekunden; aber man
    > sollte nicht unterschätzen wie viel langjährige Datensätze wirklich wert
    > sind.

    Hinzu kommt, dass Google mittels allumfassender Präsenz einfach ein Name bleiben muss, um den Status Quo zu erhalten. Willst Du im Internet werben, nimmst Du Google. Und das muss - aus Sicht von Alphabet - auch so bleiben.

  6. Re: Im Ernst?

    Autor: jkow 13.02.19 - 10:11

    tg-- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was heißt, dass es für Google ein Gewinngeschäft wäre, wenn sie damit $11
    > verdienen würden, was den Vertrag bereits rechtfertigen würde.

    Ich habe auch nichts gegenteiliges behauptet oder unterstellt. Ich glaube nur nicht, dass Google da weit unter Wert einkauft.

    > Mag sein, aber ich glaube es wird signifikant unterschätzt wie viel ein
    > Nutzer für Google wirklich wert ist.

    Auch der von mir verlinkte Artikel benennt einen Wert, ca. $217 pro User – Stand 2013.

    Aber der Wert eines Nutzers an sich ist eine zeitlose Größe und vor allem der Fantasie und Hoffnung bzgl. künftiger Einkünfte geschuldet. Die Kosten für die Suchmaschinenplatzierung bei Apple sind real und jährlich wiederkehrend. Jenseits aller Fantasie erwarten Google-Aktionäre aber auch in der Gegenwart Gewinne.

    Natürlich wäre interessant zu wissen, welchen konkreten Wert das Google-Management für einen einzelnen Suchmaschinennutzer ansetzt.

  7. Re: Im Ernst?

    Autor: Usernäme 13.02.19 - 10:17

    Naja, ist die Frage wie lange Apple Nutzer bei duckduckgo bleiben, wenn die Google Suchmaschine nur zwei Klicks in den Einstellungen entfernt ist. Oder ob die eine Milliarden Nutzer wirklich bei der Standard Suchmaschine bleiben. Aber okay, mein Edge sucht immer noch mit Bing. Ist aber auch nur mein dritt browser

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwarearchitekt (m/w/d) in einem Cloud-Native-Stack
    PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet)
  2. R&D Engineer Software & Hardware DSP Focus (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  3. Teamleiter MS Dynamics - Facility Management m/w/d
    Schwarz IT KG, Raum Neckarsulm
  4. Data Scientist / Statistikerin / Statistiker / Epidemiologin / Epidemiologe - Hämatologie ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 359,99€ (Release: 04.11.)
  2. (u. a. Cadet Edition für 8,99€ statt 39€, Together for Victory für 6,99€ statt 14,99€)
  3. (u. a. Commander Edition für 32,89€ statt 69€, Season Pass für 14,50€ statt 28€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wi-Fi-6, Dual-Band, DECT: Die Fritzbox 6660 Cable in ihre Einzelteile zerlegt
Wi-Fi-6, Dual-Band, DECT
Die Fritzbox 6660 Cable in ihre Einzelteile zerlegt

Wir schrauben das Innenleben einer AVM Fritzbox 6660 Cable auseinander und vergleichen es mit dem einer aufgebohrten Refbox-Variante.
Eine Anleitung von Harald Karcher

  1. AVM Den Fritz!Repeater 1200 AX pimpen
  2. CPU, Docsis, WLAN, DECT, Antennen Das Innenleben der Fritzbox 6690 Cable
  3. AVM ISDN an der Fritzbox 7590 AX wird langsam verschwinden

Tageslichtwecker mit Raspberry Pi Pico: Mich küsst die künstliche Sonne wach
Tageslichtwecker mit Raspberry Pi Pico
Mich küsst die künstliche Sonne wach

Was ist ein sinnvoller Einsatz für Mikrocontroller mit WLAN-Modul wie den Raspberry Pi Pico W? Ganz klar: ein Wecker mit künstlichem Sonnenaufgang!
Eine Anleitung von Johannes Hiltscher

  1. DIY & Raspberry Pi Pico Den Pico mit programmierbarem IO und NES-Gamepad steuern
  2. Smart Home für Tüftler Heimautomatisierung mit Home Assistant und ESP
  3. Retrosounds mit Raspberry Pi Pico Auf dem Weg zur Pico-Konsole

Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro: Wie ich versuchte, autark zu werden
Solarenergiespeicher Bluetti EP500 Pro
Wie ich versuchte, autark zu werden

Ich vermesse per Drohne, schleppe Solarpanels und eine 83-kg-Powerstation, drucke Abstandshalter im 3D-Drucker - und spare Stromkosten. Zudem berechne ich, ob und wann sich die Ausgaben für die Anlage amortisieren.
Ein Erfahrungsbericht von Thomas Ell

  1. Fotovoltaik Solarzellen werden billiger und grüner
  2. Umweltschutz Swiss tankt bald klimaneutrales Kerosin
  3. Saubere Energie Strom aus dem Gewächshaus