1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Suchmaschine: Microsoft zwingt…

Haltet mal den Ball etwas flacher und verbreitet hier keine unnötige Panik

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haltet mal den Ball etwas flacher und verbreitet hier keine unnötige Panik

    Autor: n0x30n 23.01.20 - 15:39

    Es gibt zig Methoden die Auslieferung auf einfache Weise zu verhindern und selbst wenn man das Plugin haben möchte, dann ist es immer noch ein leichtes, die Default Suchmaschine zu ändern.

    "If your users decide they want to stop using Bing as their default search engine, they can click on the magnifying glass icon next to the address bar in Google Chrome and click the Use Bing as your default search engine toggle to the Off position. For the change to take effect, they need to close Google Chrome and then open it again."

    Aufgezwungen wird hier einem rein gar nichts. Wer's nicht will, der kann's jederzeit abschalten oder gar nicht erst installileren lassen.
    OK. Opt-In wäre besser als Opt-Out, aber das ist auch schon alles, was man an der Sache aussetzen kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.20 15:52 durch n0x30n.

  2. Re: Haltet mal den Ball etwas flacher und verbreitet hier keine unnötige Panik

    Autor: konglumerat 23.01.20 - 15:54

    opt out statt opt in ist schon das kernproblem, es wird einem etwas über geholfen bei dem man dannach mehrarbeit hat es wieder zu entfernen/deaktivieren, siehe skype und onedrive bei der win7->win10 migration.

    ist dir schon einmal der volkswirtschaftliche schaden/aufwand dafür über die leber gelaufen?

    unwiederholbar verändert wird sicher nichts aber sicher ohne explizite zustimmung verändert, allein nach dem good will des herstellers ... heute will er seine suchmaschine damit promoten, morgen was anderes ...



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.20 16:07 durch konglumerat.

  3. Re: Haltet mal den Ball etwas flacher und verbreitet hier keine unnötige Panik

    Autor: n0x30n 23.01.20 - 16:12

    Welchen Vertrag hast du denn unterzeicheint in dem MS dir garantiert, dass du keine Änderungen mehr vorzunehmen hast?

    Es ist absolut normal jeden Monat auf's Neue zu entscheiden, was, wann, wo und wie ausgerollt wird. Was meinst du was euer Sysadmin jedes mal am Patchday macht?

    In der IT steht halt nichts still. Spätestens alle 6 Monate gibt es Updates in allen möglichen Bereichen und du musst Anpassungen vorehmen ob du willst oder nicht.

  4. Thema verfehlt

    Autor: demon driver 23.01.20 - 16:24

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es gibt zig Methoden die Auslieferung auf einfache Weise zu verhindern

    Das ist nicht das Thema. Das Thema ist, dass der User mit der Installation oder dem Update einer Anwendung UNGEFRAGT eine VERÄNDERUNG einer anderen Anwendung erfährt – eine Veränderung, die er nicht bestellt hat. Einer Anwendung, die mit der ersten nichts zu tun hat. Sowas sollte verboten und mit hohen Strafen belegt sein.

    Wer an meinen PC geht und da ungefragt Einstellungen an Anwendungen ändert, die ihn nichts angehen, kriegt aufs Maul. Da ich Microsoft schwerlich aufs Maul geben kann, würde Microsoft halt von meinem PC fliegen, hätte ich's noch drauf. Zum Glück hat man ja immer noch die Wahl. Bzw. sogar immer mehr.

  5. Vertrag nicht nötig

    Autor: franzropen 23.01.20 - 16:25

    Microsoft darf nicht einfach die Konfiguration eines Programms eines Drittherstellers auf einem System ändern.

  6. Re: Vertrag nicht nötig

    Autor: demon driver 23.01.20 - 16:33

    franzropen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft darf nicht einfach die Konfiguration eines Programms eines
    > Drittherstellers auf einem System ändern.

    Microsoft darf das, sobald Microsoft einen Vertrag mit dem Dritthersteller hat, und du kannst sicher sein, dass das in diesem Fall auch so ist. Da ist mit Sicherheit eine Menge Geld geflossen.

    Aber genau das ist der Skandal. Die Hersteller machen unter sich aus, welchen neuen, ungenießbaren Dreck sie den Kunden aufs Brot schmieren. Der Kunde interessiert nicht, der ist ja lange nicht mehr Kunde, sondern nur noch als verwertbare Datenquelle interessant, und hat dementsprechend nicht gefragt zu werden und auch ansonsten das Maul zu halten.

    Und so wie früher der brave Staats- und Spießbürger vor der Obrigkeit gekuscht und noch jede Kujonierung freudig lächelnd erduldet hat, kuscht der brave Computerkonsument heute vor den Monopolkonzernen, für deren Produkte er noch jede Zumutung schönredet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.20 16:33 durch demon driver.

  7. Re: Thema verfehlt

    Autor: n0x30n 23.01.20 - 16:43

    MS verändert hier aber keine andere Anwendung.
    Wenn Google das nicht möchte, dann sollen sie keine Extension API anbieten. Dann wird MS auch nichts verändern.
    Windows as a Service bedeutet, dass MS das System und seine Anwendungen regelmäßig verändern und updaten wird. Dazu gehören auch Browser-Extensions. Das sind eigenständige Apps, die Microsoft gehören.
    Die Browser die diese Extensions integrieren bleiben dabei vollkommen unangetastet. Wieso ist es denn jetzt Microsofts Schuld, wenn die Browser die Extensions freiwillig in ihre eigene Anwendung integrieren?

  8. Re: Thema verfehlt

    Autor: demon driver 23.01.20 - 17:41

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MS verändert hier aber keine andere Anwendung.

    Billige Wortklauberei. Eine MS-Anwendung verändert die Konfiguration einer anderen Anwendung. Dabei werden Daten verändert, die unter der Hoheit des Anwenders oder dieser anderen Anwendung liegen.

    > Wenn Google das nicht möchte, dann sollen sie keine Extension API anbieten.
    > Dann wird MS auch nichts verändern.

    Nein. Kein Anwendungsentwickler hat damit zu rechnen, dass in seinen Anwendungen ungefragt von Dritten Daten verändert werden, und wenn er dem Nutzer das tausendmal ermöglicht.

    > Windows as a Service bedeutet, dass MS das System und seine Anwendungen
    > regelmäßig verändern und updaten wird.

    Dass darunter auch Updates auf Fremdanwendungen, die nicht von deren Herstellern autorisiert sind, fallen sollen, wäre mir neu – und wenn es so wäre, ein ganz neuer Grund, weswegen Anwender *und* vor allem auch Anwendungsentwickler ganz schnell anfangen sollten, um Windows einen großen Bogen zu machen.

    > [blabla] Wieso ist es denn jetzt Microsofts Schuld, wenn die Browser
    > die Extensions freiwillig in ihre eigene Anwendung integrieren?

    Selten eine dreistere Rechtfertigung für unautorisierte Veränderungen an informationstechnischen Einrichtungen gehört.

  9. Re: Haltet mal den Ball etwas flacher und verbreitet hier keine unnötige Panik

    Autor: gephasel 23.01.20 - 17:50

    Die einfachste Methode ist es doch die Installation via GPO zu unterbinden oder? :)

    siehe bleepingcomputer dot com

  10. Re: Haltet mal den Ball etwas flacher und verbreitet hier keine unnötige Panik

    Autor: Pyromaniac 23.01.20 - 18:39

    Pass mal auf, Bursche: Microsoft hat MEINEN Rechner nicht als Werbeplattform zu missbrauchen. Das ist MEIN Eigentum, ich habe den Rechner bezahlt und so konfiguriert wie ICH es will, da hat MS absolut NICHTS in Fremdprogrammen zu verändern. Die können an ihrem Edge einstellen was sie wollen, aber an keinem nicht-MS-Produkt. Punkt! Da gibt es auch nichts zu diskutieren!

    Was für eine Shice-Firma ist das eigentlich?

  11. Re: Haltet mal den Ball etwas flacher und verbreitet hier keine unnötige Panik

    Autor: serra.avatar 23.01.20 - 19:30

    so schaut es aus!
    Außerdem fällt das bereit unter Computersabotage!
    §303b StGB
    eine Datenverarbeitungsanlage oder einen Datenträger zerstört, beschädigt, unbrauchbar macht, beseitigt oder verändert,
    ohne die Einwilligung zu haben.

    Wenn ich nen Office Update fahre hat das ohne meine Einwilligung nichts an Drittherstellersoftware zu ändern!

    Und diese Einwilligung an meinen Browser etwas zu ändern habe ich beim Office Update definitiv nicht gegeben! Das ist eine unerwünschte und ungefragte Veränderung!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.20 19:33 durch serra.avatar.

  12. Re: Thema verfehlt

    Autor: Erich12 23.01.20 - 19:41

    Du hast wahrscheinlich auch die Browser Toolbars zu IE8-Zeiten ganz Düfte gefunden. Damals wurde auch mit jeder x-beliebigen Freeware eine Toolbar mitgeliefert, die installiert wurde wenn man beim durchklicken nicht aufgepasst hat.
    Ich weiß nicht wie oft ich bei Bekannten den Rechner reparieren dürfte und im Browser war bis zu 50% der Fläche mit Toolbars vollgemüllt. ICQ, web.de, aol, yahoo sowie zum Teil auch Malware die dann dauernd irgendwelche Werbeseiten geöffnet hat.
    Aber die haben ja auch nur eine vom Browserhersteller angebotene Schnittstelle benutzt.

  13. Re: Haltet mal den Ball etwas flacher und verbreitet hier keine unnötige Panik

    Autor: User_x 23.01.20 - 20:18

    AGB's kurz abgenickt. Egal ob User oder Admin. Thema durch.

    Wir dulden doch auch vieles andere, also wo ist das Problem. MS kann und darf alles, wenn nicht, dann verwende es nicht, wandere aus oder was auch immer für Sprüche die hier und da durch die Gegend wabern.

    Hausrecht bei Diensten und Webseiten, Software as a Service also Dienst, also Hausrecht. Linux ist schlechter, aber eine Alternative. Ein fetter Benz ist schön, aber ein kleiner Fiat fährt auch.

    Solange das Kotzgefühl nicht stark genug wird, kann es nicht so schlimm sein.

  14. Re: Thema verfehlt

    Autor: demon driver 23.01.20 - 20:28

    Erich12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast wahrscheinlich auch die Browser Toolbars zu IE8-Zeiten ganz Düfte
    > gefunden. Damals wurde auch mit jeder x-beliebigen Freeware eine Toolbar
    > mitgeliefert, die installiert wurde wenn man beim durchklicken nicht
    > aufgepasst hat.
    > Ich weiß nicht wie oft ich bei Bekannten den Rechner reparieren dürfte und
    > im Browser war bis zu 50% der Fläche mit Toolbars vollgemüllt. ICQ, web.de,
    > aol, yahoo sowie zum Teil auch Malware die dann dauernd irgendwelche
    > Werbeseiten geöffnet hat.
    > Aber die haben ja auch nur eine vom Browserhersteller angebotene
    > Schnittstelle benutzt.

    ++

  15. Re: Haltet mal den Ball etwas flacher und verbreitet hier keine unnötige Panik

    Autor: stuempel 24.01.20 - 00:05

    Pyromaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pass mal auf, Bursche: Microsoft hat MEINEN Rechner nicht als
    > Werbeplattform zu missbrauchen. Das ist MEIN Eigentum, ich habe den Rechner
    > bezahlt und so konfiguriert wie ICH es will, da hat MS absolut NICHTS in
    > Fremdprogrammen zu verändern.

    wtf? Du hast nen Lizenzvertrag zur Nutzung mit Microsoft abgeschlossen, Windows/Office 365 gehören dir nicht.

  16. Re: Haltet mal den Ball etwas flacher und verbreitet hier keine unnötige Panik

    Autor: demon driver 24.01.20 - 06:37

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pyromaniac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Pass mal auf, Bursche: Microsoft hat MEINEN Rechner nicht als
    > > Werbeplattform zu missbrauchen. Das ist MEIN Eigentum, ich habe den Rechner
    > > bezahlt und so konfiguriert wie ICH es will, da hat MS absolut NICHTS in
    > > Fremdprogrammen zu verändern.
    >
    > wtf? Du hast nen Lizenzvertrag zur Nutzung mit Microsoft abgeschlossen,
    > Windows/Office 365 gehören dir nicht.

    Hast du überhaupt gelesen, worauf du antwortest? Das eine hat mit dem anderen doch gar nichts zu tun.

    Abgesehen davon sind diese "Lizenzvertäge" natürlich Teil des Wahnsinns, als den man die Softwarewelt heute bezeichnen muss.

  17. Re: Haltet mal den Ball etwas flacher und verbreitet hier keine unnötige Panik

    Autor: Pyromaniac 24.01.20 - 06:39

    stuempel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pyromaniac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Pass mal auf, Bursche: Microsoft hat MEINEN Rechner nicht als
    > > Werbeplattform zu missbrauchen. Das ist MEIN Eigentum, ich habe den
    > Rechner
    > > bezahlt und so konfiguriert wie ICH es will, da hat MS absolut NICHTS in
    > > Fremdprogrammen zu verändern.
    >
    > wtf? Du hast nen Lizenzvertrag zur Nutzung mit Microsoft abgeschlossen,
    > Windows/Office 365 gehören dir nicht.

    Wie ich schon geschrieben habe, auf den Microsoft-eigenen Produkten können die mit den Einstellungen herumspielen wie ein kleines Kind, das ist nunmal leider "ihr gutes Recht", aber NICHT an Software die ICH nachträglich auf MEINEM Rechner installiert habe die NICHT von Microsoft kommt.

  18. Re: Thema verfehlt

    Autor: FreiGeistler 24.01.20 - 07:42

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Windows as a Service bedeutet, dass MS das System und seine Anwendungen
    > regelmäßig verändern und updaten wird.

    Ach ja, "Never run a changing System!"
    Mit Updates hat das nichts zu tun, das sind Upgrades.

  19. Re: Haltet mal den Ball etwas flacher und verbreitet hier keine unnötige Panik

    Autor: FreiGeistler 24.01.20 - 07:47

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Linux ist schlechter, aber eine Alternative. Ein fetter
    > Benz ist schön, aber ein kleiner Fiat fährt auch.

    Ja klar. Meinungen als Fakten aufführen!

  20. Re: Haltet mal den Ball etwas flacher und verbreitet hier keine unnötige Panik

    Autor: User_x 24.01.20 - 08:06

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Linux ist schlechter, aber eine Alternative. Ein fetter
    > > Benz ist schön, aber ein kleiner Fiat fährt auch.
    >
    > Ja klar. Meinungen als Fakten aufführen!

    Stimmt, es fehlt der Nebensatz "aus Windows Anwender Sicht" weil es nicht schlechter ist, nur anders.

    Bitte entschuldigen Sie das Versehen ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. ITEOS, Stuttgart
  3. Westermann Gruppe, Braunschweig
  4. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 6,99€
  2. 3,74€
  3. (-69%) 24,99€
  4. (-72%) 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

  1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
    Startup
    Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

    Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür könne Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

  2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechten Netzes
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechten Netzes

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem hat der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vorgestellt.


  1. 18:37

  2. 17:31

  3. 16:54

  4. 16:32

  5. 16:17

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 15:00