Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Summe seiner Teile: HP Touchpad ist…

Da hat mans mal wieder: Apple betrügt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da hat mans mal wieder: Apple betrügt!

    Autor: scrumm3r 08.07.11 - 00:24

    Im iPad 2 stecken Teile im Wert von 326 Dollar. Die reinste Abzocke ist das!

  2. Re: Da hat mans mal wieder: Apple betrügt!

    Autor: montechristo 08.07.11 - 00:28

    jemand schonmal an die entwicklungskosten gedacht? nein? da hätten wir das geklärt ;)

  3. Re: Da hat mans mal wieder: Apple betrügt!

    Autor: montechristo 08.07.11 - 00:41

    wenn du so denkst wäre jede marke abzocke, brauchst dir nur die textilwarenindustrie ankucken, da kauf ich mir ein rücksack von volcom für 50 euro, die produktionskosten/materialkosten sind da nur ein bruchteil davon..das ist halt so, für marke bezahlt man halt immer mehr...aber wayne intressierts?

  4. Re: Da hat mans mal wieder: Apple betrügt!

    Autor: spanther 08.07.11 - 01:44

    montechristo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn du so denkst wäre jede marke abzocke, brauchst dir nur die
    > textilwarenindustrie ankucken, da kauf ich mir ein rücksack von volcom für
    > 50 euro, die produktionskosten/materialkosten sind da nur ein bruchteil
    > davon..das ist halt so, für marke bezahlt man halt immer mehr...aber wayne
    > intressierts?

    Leute, die ihr Geld in Qualität investiert sehen wollen und nicht in "Namen"? :)

  5. Re: Da hat mans mal wieder: Apple betrügt!

    Autor: Yeeeeeeeeha 08.07.11 - 02:00

    Bitte hört auf, ernsthaft auf einen humoristischen Beitrag zu antworten, sonst fängt ein Einhorn an zu weinen.

    Yeeeeeeeeha - Nur echt mit 2^3 e
    Perl-Monk, Java-Trinker, Objective-C Wizard, PHP-Kiddie, unfreiwilliger FreeBSD-/Linux-Teilzeitadmin

  6. Re: Da hat mans mal wieder: Apple betrügt!

    Autor: scrumm3r 08.07.11 - 09:10

    Aber sie haben doch recht! Spanther z.B. kauft nur Geräte, die maximal 2 Euro über dem Materialpreis verkauft werden, um sicherzustellen, dass er Qualität erhält! Schlau wie ein Fuchs, dieser Spanther.

  7. Re: Da hat mans mal wieder: Apple betrügt!

    Autor: GeroflterCopter 08.07.11 - 14:20

    Ich finde es nur cool dass jemand in ner HP-News mal wieder Apple-Keule schwingt.
    Ein Glück dass das Motorla Xoom so billig ist.....

  8. Re: Da hat mans mal wieder: Apple betrügt!

    Autor: ObiWan 08.07.11 - 15:39

    GeroflterCopter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es nur cool dass jemand in ner HP-News mal wieder Apple-Keule
    > schwingt.
    > Ein Glück dass das Motorla Xoom so billig ist.....

    Xoom ist so billig, weil man darauf ein freies OS hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. IBC SOLAR AG, Bad Staffelstein
  4. Modis GmbH, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)
  2. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)
  3. ab 149,00€
  4. 119,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
    Funklöcher
    Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

    Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

  2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
    Bethesda
    Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

    Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

  3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
    Roli Lumi
    Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

    Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


  1. 18:13

  2. 17:54

  3. 17:39

  4. 17:10

  5. 16:45

  6. 16:31

  7. 15:40

  8. 15:27