Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Super Vectoring: Telekom sieht FTTH…

Anschluss und Benutzungszwang einführen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anschluss und Benutzungszwang einführen

    Autor: quisam2342 17.05.18 - 10:16

    Das hört sich jetzt nicht populär an, aber ich finde auf das muss es hinaus laufen.

    Der Zugang zu schnellem Internet wird mehr und mehr zu einem Grundrecht. Daher muss man aus meiner Sicht darüber nachdenken auch einen Anschluss und Benutzungszwang einzuführen, damit die Teilhabe von allen Bürgern gesichert werden kann. Ansonsten wird es die Leute noch verstärkter in die Ballungszentren drücken.

    Wir haben so etwas schon für:
    - Wasser
    - Strom
    - Abwasser
    - Strassen
    - Schornsteinfeger
    - GEZ
    - Briefkästen
    - ...

    Warum dann nicht auch für wirklich schnelles Internet.

    P.S.: 50 Mbit sind nicht mehr schnell genug. Der am schnellsten wachsende Markt ist Video on Demand. Die Leute kaufen jetzt alle 4k Fernseher. 1 Kanal UHD benötigt schon 30 - 35 MBit. Wenn ich dann Otto-Normalverbrauchern erklären muss, dass Ihr VDSL 50 keine 2 Kanäle streamen kann, machen sie meist große Augen.

    Only my 2 cent.

  2. Re: Anschluss und Benutzungszwang einführen

    Autor: Dwalinn 17.05.18 - 12:31

    Anschluss zwang gerne vom Benutzungszwang halte ich nichts.... außer es gibt gesetzlich regulierte minimalverträge was soll schon ein altes Rentnerpaar mit einer 100/100 Leitung (ohne Telefonflat) für 45¤ wenn man nur telefonieren will?

    >P.S.: 50 Mbit sind nicht mehr schnell genug. Der am schnellsten wachsende Markt ist Video on Demand. Die Leute kaufen jetzt alle 4k Fernseher. 1 Kanal UHD benötigt schon 30 - 35 MBit. Wenn ich dann Otto-Normalverbrauchern erklären muss, dass Ihr VDSL 50 keine 2 Kanäle streamen kann, machen sie meist große Augen.

    Ach ein normaler UHD Stream mit Kompression kommt mit unter 20Mbit aus, da ist dann nicht mit einer UHD Bluray vergleichbar aber das bietet 1. eh keiner als Stream an und 2. braucht das auch nur ein winziger teil der Bevölkerung.

    Ich würde aber 50 Mbit als eine art Grundversorgung sehen, nicht das das jeder braucht aber das sollte man zumindest erstmal überall bekommen.

  3. Re: Anschluss und Benutzungszwang einführen

    Autor: quisam2342 17.05.18 - 13:45

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anschluss zwang gerne vom Benutzungszwang halte ich nichts.... außer es
    > gibt gesetzlich regulierte minimalverträge was soll schon ein altes
    > Rentnerpaar mit einer 100/100 Leitung (ohne Telefonflat) für 45¤ wenn man
    > nur telefonieren will?

    Das finde ich aber schon sehr teuer. In den Niederlanden zahle ich für 1000/1000 mit Telefonflat 40¤. Hast aber Recht, dass der Benutzungszwang evtl. zu viel ist.

    > Ach ein normaler UHD Stream mit Kompression kommt mit unter 20Mbit aus, da
    > ist dann nicht mit einer UHD Bluray vergleichbar aber das bietet 1. eh
    > keiner als Stream an und 2. braucht das auch nur ein winziger teil der
    > Bevölkerung.

    Also Netflix UHD streamt mit 20 - 25 MBit. Sky UHD mit 30 - 35 MBit.

    > Ich würde aber 50 Mbit als eine art Grundversorgung sehen, nicht das das
    > jeder braucht aber das sollte man zumindest erstmal überall bekommen.

    Weis nicht so recht. Viele Familien haben mehr als einen Receiver. Dann soll auch noch parallel was aufgenommen werden und es hängen noch 5 Mobiltelefone, 3 Tablets, 2 Laptops, etc. am Netz.

    Wenn der Sohn mal wieder ein Update auf die Playstation zieht und im Wohnzimmer der Fernseher schwarz wird rufen dich die Kunden an, warum der Mist nicht geht.

    50MBit reicht evtl. gerade eben gerade noch so aus. In 5 Jahren kommt dann der Sprung auf 8k Fernsehen und das reicht nicht einmal mehr für einen Stream.

  4. Re: Anschluss und Benutzungszwang einführen

    Autor: Dwalinn 18.05.18 - 10:11

    quisam2342 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das finde ich aber schon sehr teuer. In den Niederlanden zahle ich für
    > 1000/1000 mit Telefonflat 40¤. Hast aber Recht, dass der Benutzungszwang
    > evtl. zu viel ist.
    Ja in Deutschland ist da alles teurer, ich glaube die Deutsche Glasfaser (als Tochter einer Niederländischen Firma) will für 1000/500 160¤/Monat

    > Also Netflix UHD streamt mit 20 - 25 MBit. Sky UHD mit 30 - 35 MBit.
    Bei Netflix war das mal die orentierung aber ich glaube im Normalfall ist das eher bei 20 Mbit, bei Sky kenn ich mich nicht aus.

    > Weis nicht so recht. Viele Familien haben mehr als einen Receiver. Dann
    > soll auch noch parallel was aufgenommen werden und es hängen noch 5
    > Mobiltelefone, 3 Tablets, 2 Laptops, etc. am Netz.
    Naja so oft nimmt man da nichts aus dem Internet auf und an 4k Geräten mangelt es auch, meist gibt es eins im Wohnzimmer wo es sinn macht, im Kinderzimmer ist das schlicht Overkill.

    An einen FullHd Stream gibt es auch nichts auszusetzen, klar wenn man sehr nah am 55" TV sitzt ist das nicht Ideal aber wie viele Kinder bekommen schon so ein Monster bei sich reingestellt?

    Ich sehe das ganz gerne wie ein Badezimmer niemand baut sich 4 Einzelne Badewannen ein nur damit alle Gleichzeitig ein Bad nehmen können, stattdessen geht man Kompromisse ein wie beispielsweise morgens nur Duschen.

    > Wenn der Sohn mal wieder ein Update auf die Playstation zieht und im
    > Wohnzimmer der Fernseher schwarz wird rufen dich die Kunden an, warum der
    > Mist nicht geht.
    Schlechtes beispiel gefühlt kann eine Playstation nicht mal ADSL ausreizen^^
    Ansonsten muss man da halt den Download begrenzen und der Sohnemann könnte ruhig nach der schule schon sein Download starten während er Hausaufgaben macht.

    > 50MBit reicht evtl. gerade eben gerade noch so aus. In 5 Jahren kommt dann
    > der Sprung auf 8k Fernsehen und das reicht nicht einmal mehr für einen
    > Stream.
    50Mbit ist aber auch halbwegs leicht zu erreichen 100Mbit sollen es für möglichst viele Leute werden Probleme gibt es dann natürlich noch auf dem Land wo sich nur ein Verteiler lohnt der aber 600m vom Dorfrand steht.
    8k halte ich für Überflüssig. Das wird sich nur für wenige Haushalte lohnen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. d.velop AG, Gescher, Bocholt, Münster, Sulzbach
  3. Gewobag Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Berlin
  4. Hays AG, Weissach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 3,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

  1. BVG: Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs
    BVG
    Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs

    Berliner Linienbusse werden über LTE Advanced mit WLAN angebunden. Der Fahrgast könne damit 100 und 150 MBit/s erwarten, meint die BVG.

  2. Europäischer Gerichtshof: Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten
    Europäischer Gerichtshof
    Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten

    Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Filesharing ändert nichts. Es bestätigt nur die bisherige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs. Anschlussinhaber haben nach der grundrechtlich weiterhin besonders geschützten Familie keine näheren Nachforschungspflichten und müssen Angehörige nicht ausspionieren.

  3. Sicherheitslücke in Windows: Den Gast zum Admin machen
    Sicherheitslücke in Windows
    Den Gast zum Admin machen

    Eine Sicherheitslücke in Windows erlaubt, die Rechte von Nutzerkonten auszuweiten. Die Lücke ist seit zehn Monaten bekannt und wurde noch nicht geschlossen. Schadsoftware-Autoren dürften sich freuen.


  1. 19:03

  2. 18:40

  3. 17:44

  4. 17:29

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:48