Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Super Vectoring: Telekom sieht FTTH…

FTTB über TV-Kabel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. FTTB über TV-Kabel

    Autor: George99 16.05.18 - 19:25

    Hier (Hannover Südstadt) hatte die Telekom ja schon vor Jahren Glasfaser in jedes Haus gelegt, aber leider nie einen Tarif angeboten, so dass die Faser im Abschlusskasten im Keller endet.

    Jetzt legt ein zweiter Anbieter (htp) Glasfaser ins Haus, hat im Gegensatz zur Telekom aber auch eine Idee, wie das Signal von dort in die Wohnungen kommen soll: Ein Wandler speist die Datensignale in die TV-Kabel ein, auf denen eigentlich schon von dem Kabelnetzbetreiber Internet angeboten wird. Letztendlich muss es da eine Übereinkunft geben, schließlich wollen sich beide ja nicht gegenseitig stören.

    Eine pfiffige Idee, oder? Und der Glasfaserkasten der Telekom hängt weiter völlig unbenutzt neben dem neuen Übergabepunkt des Konkurrenten...

  2. Re: FTTB über TV-Kabel

    Autor: LostWolf 16.05.18 - 20:05

    Bitte mal auf die Karte schauen, In Hannover ist ohne Probleme von der Telekom ein FTTH Anschluss buchbar.

  3. Re: FTTB über TV-Kabel

    Autor: George99 16.05.18 - 20:15

    Eben noch mal Verfügbarkeit getestet. Eine direkte Abfrage nach Glasfaser sehe ich nicht mehr, dort steht jetzt "(V)DSL/Glasfaser". Tarif Magneta S und M sind buchbar, L (100 Mbit/s) nicht. Also max. 50 Mbits/s und das wird VDSL sein.

  4. Re: FTTB über TV-Kabel

    Autor: Faksimile 16.05.18 - 20:15

    Aber evtl. hat der Vorposter Probleme in einer "Mietskaserne" die Glasfaser vom Keller in die Wohnung zu bekommen?

  5. Re: FTTB über TV-Kabel

    Autor: Faksimile 16.05.18 - 20:17

    Lt. Karte in Linden-Nord und Mitte sowie Südstadt ...

  6. Re: FTTB über TV-Kabel

    Autor: George99 16.05.18 - 20:23

    Ja, wir waren damals Pilotviertel. Nur hat sich die Telekom anscheinend keine Gedanken darüber gemacht, wie in Mietshäusern das Signal in die Wohnungen kommen soll. Der ganze Block gehört einer Wohnungsgenossenschaft, ich denke wenn die Telekom gewollt hätte, hätte sie zusammen mit der Genossenschaft eine Lösung gefunden, so wie es der Glasfaser-Konkurrent jetzt ja auch getan hat.

  7. Re: FTTB über TV-Kabel

    Autor: LinuxMcBook 16.05.18 - 20:26

    Vielleicht war vor ein paar Jahren als die Telekom bei dir FTTH ausgebaut hat auch die Zeit noch nicht reif und die Hausverwaltung nicht unter Zugzwang eine Lösung zu finden?

    Ich weiß aus meinem eigenen riesigem Mietshaus, dass ohne gesetzliche Glasfaserpflicht für vermietete Objekte es immer irgendeinen alten Eigentümer geben wird, der sich dagegen stellt.

    Und deswegen bin ich auch ganz froh darüber, dass es Vectoring VDSL gibt...

  8. Re: FTTB über TV-Kabel

    Autor: spezi 16.05.18 - 21:02

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der ganze Block gehört einer Wohnungsgenossenschaft,
    > ich denke wenn die Telekom gewollt hätte, hätte sie zusammen mit der
    > Genossenschaft eine Lösung gefunden, so wie es der Glasfaser-Konkurrent
    > jetzt ja auch getan hat.

    Es müssen beide Seiten wollen. Gerade Wohnungsgesellschaften haben öfters langfristige Exklusivverträge mit Kabelnetzbetreibern. Siehe z.B. diesen etwas älteren Artikel bei Heise:
    https://www.heise.de/ct/artikel/Die-Bremser-1102757.html

    Dass jetzt htp FTTB ausbaut und die hausinterne Verkabelung nutzt spricht dafür, dass der alte Vertrag ausgelaufen ist und htp den Nachfolgevertrag gewonnen hat.

    Auch die Telekom mischt ja seit ein paar Jahren dabei mit und versucht, bei auslaufenden Verträgen zum Zug zu kommen, mit FTTH oder FTTB+DOCSIS:
    https://ebs08.telekom.de/wohnungswirtschaft/
    https://ebs08.telekom.de/wohnungswirtschaft/technik

    Da hätte es bei Dir natürlich ideale Voraussetzungen gegeben. Aber htp hat vermutlich ein besseres Angebot gemacht. Kommt ja auch darauf an,, um wieviele Immobilien es geht, und bei wie vielen die Telekom die Glasfaser schon im Keller hatte...

  9. Re: FTTB über TV-Kabel

    Autor: bombinho 19.05.18 - 12:26

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß aus meinem eigenen riesigem Mietshaus, dass ohne gesetzliche
    > Glasfaserpflicht für vermietete Objekte es immer irgendeinen alten
    > Eigentümer geben wird, der sich dagegen stellt.

    Da ist er wieder, der gemeine Glasfaserverweigerungsvermieter, und immer noch habe ich keinen in freier Wildbahn getroffen.

  10. Re: FTTB über TV-Kabel

    Autor: bombinho 19.05.18 - 12:30

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber evtl. hat der Vorposter Probleme in einer "Mietskaserne" die Glasfaser
    > vom Keller in die Wohnung zu bekommen?

    Das wird wohl tatsaechlich das Problem sein, dennoch ist es selten, dass da nicht bei Kostenuebernahme und einem geeigneten Konzept auch innerhalb von Jahren nicht irgendeine Loesung gefunden werden konnte. Immerhin ist es unwahrscheinlich, dass gerade groessere Objekte niemals eine Renovierung erfahren, denn deren Aufgaenge unterliegen einer stark frequentierten Nutzung durch Leute, die sich mehr oder eben auch weniger Gedanken machen, inwiefern deren Nutzung den Zustand veraendert.

  11. Re: FTTB über TV-Kabel

    Autor: George99 19.05.18 - 13:00

    Ich denke auch, es war eine genossenschaftspolitische Entscheidung damals. Als ich einzog, hatte die Genossenschaft massiv Werbung für die schnellen Internetanschlüsse von Kabel Deutschland gemacht inkl. Preisvorteil für uns Mieter.
    Da wurde der Telekom dann zwar erlaubt, den Abschlusskasten Glasfaser im Keller zu setzen, aber nicht den Mietern dies anzubieten. (Meine Vermutung)
    Inzwischen hat die Genossenschaft aber den Kabelanbieter gewechselt zu Antec Hannover (Die ein eigenes "Kabel-TV-Hauptkabel" in den Keller gelegt haben), so dass die alten Absprachen mit Kabel Deutschland ja längst Makulatur sind.

    Fazit: Wir haben jetzt eine schöne Kollektion von Kästen an den Kellerwänden:

    1) Die klassische CuDA
    2) Kabel-TV Vodafone/Kabel Deutschland (nicht mehr benutzt)
    3) Kabel-TV Antec (wird in jede Wohnung gespeist)
    4) Glasfaser Telekom (unbenutzt)
    5) Glasfaser htp (wird bald über Kabel-TV in die Wohnungen gespeist)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.18 13:01 durch George99.

  12. Re: FTTB über TV-Kabel

    Autor: LinuxMcBook 19.05.18 - 17:35

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immerhin ist es
    > unwahrscheinlich, dass gerade groessere Objekte niemals eine Renovierung
    > erfahren, denn deren Aufgaenge unterliegen einer stark frequentierten
    > Nutzung durch Leute, die sich mehr oder eben auch weniger Gedanken machen,
    > inwiefern deren Nutzung den Zustand veraendert.

    Du meinst also, dass wenn die WEV ein paar Hundert Euro für ein paar Eimer Farbe und ein Abschleifen der Treppe locker macht, dass dann gleichzeitig 10.000¤ für die Kernbohrungen für das Glasfaser genehmigt werden?

    > Das wird wohl tatsaechlich das Problem sein, dennoch ist es selten, dass da
    > nicht bei Kostenuebernahme und einem geeigneten Konzept auch innerhalb von
    > Jahren nicht irgendeine Loesung gefunden werden konnte.
    Interessanter Satz: Innerhalb von Jahren.

    Ja, das ist es doch. Klar wird sich in den nächsten Jahren der Druck auf die Vermieter erhöhen, wieso denn alle Häuser in der Nachbarschaft Glasfaser hätten und wieso nur auf einem Fernseher ruckelfrei Netflix 3D 8k laufen würde. Auch werden die ganz alten Vermieter wegsterben und die Knebelverträge mit dem Kabelanbietern (teils 10 Jahre Laufzeit) auslaufen, die zuvor Glasfaser verhindert haben.

    Aber das ist ein Prozess der dauert einfach Jahre. Und so ist es doch ganz gut, dass die Mieter bis dahin über Vectoring, Super Vectoring und deren Nachfolgetechnik zumindest auch ohne Glasfaser ausreichend schnelles Internet haben oder?

  13. Re: FTTB über TV-Kabel

    Autor: RipClaw 19.05.18 - 17:41

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LinuxMcBook schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich weiß aus meinem eigenen riesigem Mietshaus, dass ohne gesetzliche
    > > Glasfaserpflicht für vermietete Objekte es immer irgendeinen alten
    > > Eigentümer geben wird, der sich dagegen stellt.
    >
    > Da ist er wieder, der gemeine Glasfaserverweigerungsvermieter, und immer
    > noch habe ich keinen in freier Wildbahn getroffen.

    Kleine Info am Rande. Er hat berichtet das er umgezogen ist und trauert jetzt seinem VDSL Anschluss hinterher weil es in seinem neuen Zuhause nur Glasfaser von der Deutschen Telekom, und Kabel von Vodafone gibt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.18 17:43 durch RipClaw.

  14. Re: FTTB über TV-Kabel

    Autor: Faksimile 19.05.18 - 22:08

    Das ist doch endlich mal Wettbewerb! Da würde es sich ja glatt für die Genossenschaft lohnen, eine Schaltmatrix zur Wahlfreien Verteilung der einzelnen Anbieter an die Wohnungen zu installieren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  2. Ruhrverband, Essen
  3. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  4. Hans Soldan GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
    Kaufberatung
    Der richtige smarte Lautsprecher

    Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
    Von Ingo Pakalski

    1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
    2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
    3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
    Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
    "Wir sind überall"

    Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
    Ein Interview von Marc Sauter

    1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
    2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    1. Fernsehen: ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern
      Fernsehen
      ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern

      Die öffentlich-rechtlichen Sender wollen DVB-T2 bis mindestens 2030 nutzen. Dann soll der Bereich für 5G-Fernsehen genutzt werden.

    2. Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
      Pixel 3 XL im Test
      Algorithmen können nicht alles

      Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.

    3. Sensoren: Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein
      Sensoren
      Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein

      Vodafones IoT-Netz ist mit ersten Partnern in Betrieb gegangen. Narrowband-IoT basiert auf einem Unter-Profil des 4G-Standards.


    1. 19:04

    2. 18:00

    3. 17:30

    4. 15:43

    5. 15:10

    6. 14:40

    7. 14:20

    8. 14:00