Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein…

Hier mal meine Admin Erfahrung

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: HabJaKeineAhnung 28.07.17 - 11:05

    Ich finde es lustig wie sich die Admins jedes Jahr selber feiern.
    Und da hier nur gelobt wird, erzähle ich mal aus meiner Entwickler Sicht.
    Ich war bisher bei 4 Firmen und meine Erfahrungen waren bei allen Firmen gleich.

    Alle Admins denken Sie sind Gott. Und alles was nicht in Ihrer Abteilung arbeitet ist quasi nicht auf Augenhöhe.
    Sie ändern mal gerne was am Netzwerk/Firewall ohne auch nur einen Hauch von Informationen weiter zu geben.
    Wenn man auf einmal eine Webseite oder eine API nicht mehr nutzen kann, ist natürlich erstmal der Entwickler schuld.
    Ich musste bisher immer beweisen das es nicht meine Schuld ist. Aber eine Sorry hört man dann nicht.
    „Wir sind überarbeitet und haben so viel um die Ohren“ ist dann was man hört.

    Jegliche neue API/URL/Software die man braucht muss man den Admins „verkaufen“.
    Wenn Sie der Meinung sind, dass dies nicht benötigt wird, wird das auch nicht freigeschalten.
    Totschlagargument ist immer „Sicherheit“.

    Was ich auch nie erlebt habe ist das Admins mal mitdenken. Man stellt eine Anfrage, und Sie verneinen einfach nur.
    Eine Alternative wird nicht vorgeschlagen. Warum auch, ihr seid ja Überarbeitet.

    Ich könnte so noch lange weitermachen, aber da schreibe ich mich in Rage.
    Eventuell kann das ja jemand nachvollziehen.

  2. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: Magroll 28.07.17 - 11:10

    Mir scheint Du arbeitest im falschen Unternehmen, oder die IT Leitung taugt nix... dann taugen halt auch die Admins bzw. die Struktur nix, ist wie im Vertrieb, oder jeder anderen Abteilung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.17 11:11 durch Magroll.

  3. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: ckerazor 28.07.17 - 11:13

    Den Typ Elfenbeinturm-Admin gibt es natürlich. Allerdings ist das eine Minderheit und in einer Firma mit einer guten Unternehmenskultur haben solche Mitarbeiter wenig Chancen. "Einfach" wechseln - Problem nicht gelöst aber eben verlagert.

  4. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: M_Q 28.07.17 - 11:14

    "Alle Admins denken Sie sind Gott. "

    Mit dieser Pauschalaussage hast du leider schon sehr früh in deinem Posting deutlich gemacht, dass man das von dir gesagte nicht ernstnehmen kann. :)

  5. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: Dino13 28.07.17 - 11:15

    Ich muss sagen das ich wohl das riesen Glück hatte noch nie solch einen Admin getroffen zu haben. Bei einem gab es etwas unnötigen Mehraufwand wegen zusätzlicher Hardware aber da war die Firmenpolitik auch etwas im Weg.

  6. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: der_wahre_hannes 28.07.17 - 11:16

    HabJaKeineAhnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie ändern mal gerne was am Netzwerk/Firewall ohne auch nur einen Hauch von
    > Informationen weiter zu geben.

    Ja, das hab ich auch schon erlebt. Da wurde die Infrastruktur umgestellt und ein Server plötzlich nicht mehr unter der alten IP erreichbar. Folge war, dass ein paar Programme dann nicht mehr liefen. Ich wusste von nichts und bekomme auf einmal Meldungen darüber, dass Programm XY nicht mehr starten würde. Dachte zuerst, der würde nicht mehr laufen. "Kannste den Server mal neu starten?" - "Wieso der läuft doch?" - "Äh... zumindest ist der nicht mehr erreichbar" - "Doch, unter $anderer_IP." - "Hm... wie wäre es denn, für sowas mal ne Info rauszugeben?" - *schweigen*

    Ach so, falls nun einer meint, Server über eine IP statt eines Namens anzusprechen sei dämlich: Stimmt. Aber wenn der DNS-Server scheiße konfiguriert ist und die Namensauflösung nicht korrekt funktioniert, bleibt einem halt nichts anderes übrig.

    Passwörter für Datenbanken wurden auch schonmal geändert, ohne den Entwicklern bescheid zu geben. "Ist doch Unternehmensrichtlinie, dass die alle X Monate geändert werden müssen!"
    Ja, aber wie wäre es denn damit, NACH der Änderung mal den SE bescheid zu geben? Ich darf dann wieder den Ärger der User ausbaden, wa? :(

  7. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: a user 28.07.17 - 11:22

    M_Q schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Alle Admins denken Sie sind Gott. "
    >
    > Mit dieser Pauschalaussage hast du leider schon sehr früh in deinem Posting
    > deutlich gemacht, dass man das von dir gesagte nicht ernstnehmen kann. :)

    Eigentlich kann man nur dich jetzt nicht mehr ernst nehmen. Was er mit der Aussage lediglich gezeigt hat, ist das er gefrustet ist. Im Frust übertreiben Menschen gerne. Wer da gleich schon auf Bockig und Stur schaltet, wie du eben, statt die eigentliche Aussage zu verstehen, den kann man nicht weiter ernst nehmen, da es dir entweder am Willen den anderen zu verstehen fehlt, oder ein der nötigen Intelligenz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.17 11:25 durch a user.

  8. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: Stippe 28.07.17 - 11:23

    HabJaKeineAhnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jegliche neue API/URL/Software die man braucht muss man den Admins
    > „verkaufen“.
    > Wenn Sie der Meinung sind, dass dies nicht benötigt wird, wird das auch
    > nicht freigeschalten.
    > Totschlagargument ist immer „Sicherheit“.

    Ist aber auch nicht ganz von der Hand zu weisen, denn wenn was passiert, muss der Admin dafür gerade stehen und die Sache ausbügeln.

  9. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: Truster 28.07.17 - 11:23

    Ich denke nicht, dass ich Gott bin. Ich weiß es ;-)

  10. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: a user 28.07.17 - 11:25

    Ich hab solche eine Erfahrnung noch nicht gemacht. Ich habe zwar weniger kompetente Admins gesehen und jede Menge überarbeitete, aber den Typ "Ich bin der King" ist mir noch nie untergekommen.

    Alle Admins, die ich bisher sah waren eher der Typ Teddy-Bär, der oft (nicht immer) wie ein Kellerkind aussah, wenn auch erst auf den zweiten Blick. Und ich meine das NICHT böse.

    Im allgemeinen waren sie aus meiner Sicht allesamt mehr als nur nett.

  11. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: Dino13 28.07.17 - 11:25

    Hehehe

  12. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: siedenburg2 28.07.17 - 11:32

    Unseren Entwicklern passt es manchmal auch nicht wenn wir als Admins einwände gegen einige Schnittstellen oder Ports haben, in dem Fall ist dies aber auch aus Gründen der Sicherheit zu bedenken. Wer ist wohl der schuldige wenn über einen der 200 offenen Ports eine Person von außen auf das Netz gelagt? Der Entwickler welcher den Port dringen brauchte und nur unsauber anspricht, oder der Admin, welcher den Port nur freigegeben hat?

    Aber bei den Restlichen Punken hast du einfach nur "schlechte" Admins erwischt und Entwickler und Admins sollten sich auch mehr absprechen.

  13. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: Truster 28.07.17 - 11:42

    Ganz Klarer Fall

    ich hatte so einen ähnlichen Fall: Ein Telekommunikationsdienstleister, welcher für einen Kunden eine Anlage implementiert hat, wollte diverse Weiterleitungen. Ich wusste dass die Konfiguration nicht stimmen kann, hab sie nach zweifachem Rückfragen und nach Einholen eines Haftungsausschlusses dann doch umgesetzt. Paar Monate später wurde die Anlage missbraucht und ein 6stelliger Schaden entstand. Dank des Haftungsausschlusses konnte man mir nichts an's Bein pinkeln - dies wurde Zunächst vom Telekommunikationsdienstleister versucht.

    Also: Man kann grundsätzlich alles umsetzen, man muss sich nur rechtlich absichern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.17 11:44 durch Truster.

  14. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: onek24 28.07.17 - 11:50

    M_Q schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Alle Admins denken Sie sind Gott. "
    >
    > Mit dieser Pauschalaussage hast du leider schon sehr früh in deinem Posting
    > deutlich gemacht, dass man das von dir gesagte nicht ernstnehmen kann. :)

    Weil du Gott bist? Kek, damit hast du gerade seinen Post approved...

  15. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: Maximilian Pecha 28.07.17 - 11:52

    Ich schildere das mal aus Admin-Sicht:
    Ja ich gebe der Meinung des Autors des ersten Kommentars zum Teil Recht. Ich bin beruflich bei vielen Kunden im Einsatz und die Aussage "Wir sind überarbeitet und haben keine Ressourcen" ist eine Standardantwort. Auch wird oft zu wenig kommuniziert und an Abhängigkeiten gedacht.
    Allerdings trifft dieses Spartendenken auch auf die Entwickler zu: Zu wenig Dokumentation, zu wenig Verständnis für Sicherheit und IT Prozesse im Hintergrund. Für einen Entwickler ist immer dann alles fein, wenn sein Projekt läuft. Bevor eine Codeanpassung erfolgt wird auch gerne auf die IT verwiesen die es nicht schafft ein System zu 100% verfügbar zu halten oder die Infrastruktur anzupassen (Ports freischalten etc.). Liebe Leute, an diesem Sysadmin-Day sollten wir vor allem an eins denken: Dass wir alle an einem Strang ziehen! Also liebe Admins: Wenns geht, macht Dinge möglich und versucht zu antizipieren was der Anwender und Entwickler will und braucht. Lieber Rest: Habt Verständnis dafür, dass nicht alles möglich gemacht werden kann und sollte.

  16. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: Quantumsuicide 28.07.17 - 11:54

    ohne deinen ganzen Post gelesen zu haben kann ich dir sagen, dass deine bisherigen Admins gut daran taten sich nicht von irgendwelchen Scriptkiddies die mal nen online-PHP-Kurs gemacht haben ihren Job erklären zu lassen

  17. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: onek24 28.07.17 - 11:55

    Stippe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HabJaKeineAhnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jegliche neue API/URL/Software die man braucht muss man den Admins
    > > „verkaufen“.
    > > Wenn Sie der Meinung sind, dass dies nicht benötigt wird, wird das auch
    > > nicht freigeschalten.
    > > Totschlagargument ist immer „Sicherheit“.
    >
    > Ist aber auch nicht ganz von der Hand zu weisen, denn wenn was passiert,
    > muss der Admin dafür gerade stehen und die Sache ausbügeln.

    Das ist dein Job, Punkt... Wenn ein Ingenieur ein Produkt entwickelt und scheiße baut, dann steht er auch dafür gerade. Er kriegt die Vorgabe vom PM und natürlich kann er Einwände haben, aber er wird dem PM kaum sagen "das alles mach ich nicht, will kein Risiko tragen wenn ich versage". Wenn ein Handwerker pfuscht, dann muss er auch dafür gerade stehen wenn was passiert. Warum muss man euch Admins mit Samthandschuhen anfassen? Wenn ein Entwickler etwas braucht, dann hast du dafür zu sorgen dass er es bekommt und die Sicherheit gewährleistet ist. Pauschal alles abzulehnen damit man keine Verantwortung übernehmen muss ist Kindergarten.

  18. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: onek24 28.07.17 - 11:58

    Quantumsuicide schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ohne deinen ganzen Post gelesen zu haben kann ich dir sagen, dass deine
    > bisherigen Admins gut daran taten sich nicht von irgendwelchen
    > Scriptkiddies die mal nen online-PHP-Kurs gemacht haben ihren Job erklären
    > zu lassen

    Besser als jemand der nur durch Filme schauen grundlegend englisch lernt und kein eigenes Interesse daran zeigt sich privat fortzubilden und es auf das versagen des Schulsystem schiebt.
    "Was? Aber das weiß ich nicht, ich hab nur Kaffee kochen gelernt, ich dachte das reicht."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.17 11:59 durch onek24.

  19. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: Fippsel 28.07.17 - 12:27

    onek24 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stippe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > HabJaKeineAhnung schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Jegliche neue API/URL/Software die man braucht muss man den Admins
    > > > „verkaufen“.
    > > > Wenn Sie der Meinung sind, dass dies nicht benötigt wird, wird das
    > auch
    > > > nicht freigeschalten.
    > > > Totschlagargument ist immer „Sicherheit“.
    > >
    > > Ist aber auch nicht ganz von der Hand zu weisen, denn wenn was passiert,
    > > muss der Admin dafür gerade stehen und die Sache ausbügeln.
    >
    > Das ist dein Job, Punkt... Wenn ein Ingenieur ein Produkt entwickelt und
    > scheiße baut, dann steht er auch dafür gerade. Er kriegt die Vorgabe vom PM
    > und natürlich kann er Einwände haben, aber er wird dem PM kaum sagen "das
    > alles mach ich nicht, will kein Risiko tragen wenn ich versage". Wenn ein
    > Handwerker pfuscht, dann muss er auch dafür gerade stehen wenn was
    > passiert. Warum muss man euch Admins mit Samthandschuhen anfassen? Wenn ein
    > Entwickler etwas braucht, dann hast du dafür zu sorgen dass er es bekommt
    > und die Sicherheit gewährleistet ist. Pauschal alles abzulehnen damit man
    > keine Verantwortung übernehmen muss ist Kindergarten.

    Uh das ist jetzt aber sehr kurzsichtig. Ja es mag unser Job sein, aber wenn wir bei deiner Handwerkeranalogie bleiben wuerde Deine Aussage ja bedeuten ich soll trotzdem den Bremsschlauch durchschneiden nur wei es der Entwickler verlangt? Genau da liegt ja das Problem - die Admins sind die Spezialisten - sie haben es gelernt und geben ihre Einschaetzung. Meist ist es aber so das einem eh keiner glaubt, jeder meint es besser zu wissen und dann ist immer der boese Admin schuld.

    Wenn der Admin nein sagt weil es sonst die Sicherheit beeintraechtigt, wo ist dann das Problem? Versteht der Entwickler denn die ganze Infrastruktur, wie Angriffe stattfinden, wie man sie abwendet? Laut seiner Jobbeschreibung hat er das nicht zu wissen und wird auch nicht dafuer bezahlt, man unabhaengig davon ob er/sie es wuesste oder nicht.

    Und genau da liegt der Hase im Schrot. Hier geht es nicht um faule Admins oder arrogante Entwickler - es geht darum die Jungs und Maedels einfach mal ihren Job machen zu lassen. Und wenn es heisst Nein weil unsicher, dann muesste derjenige der sich gerade beschwert ersteinmal die gesamte Umgebung verstehen.

    Seid mal ehrlich - wer kaeme denn auf die Idee einem Brueckenbauingenieur Faulheit zu unterstellen nur weil er/sie etwas nicht umsetzen moechte weil es die Sicherheit beeintraechtigen wuerde? Niemand, weil es 1. um Menschenleben geht und 2. Ingenieure einfach mehr Wertschaetzung und Respekt bekommen als Admins. Und es gibt auch Admins die das ganze studiert haben, um mal den Bildungsstand auf ein Level zu bringen.

  20. Re: Hier mal meine Admin Erfahrung

    Autor: Sharra 28.07.17 - 12:39

    Da stellt sich mir grundlegend schon eine andere Frage:
    Welcher Idiot hat dem Server eine andere IP zugeteilt, und warum überhaupt?
    Ist die neue schöner? Hat man die alte IP für ein Bastelprojekt gebraucht, und der Admin konnte sich nur diese eine merken?

    Es ist ja nun nicht so, dass IPs unterschiedliche Qualität haben.
    Es gibt keine guten, oder schlechte IPs. (Ausser wenn einer schon gewaltig Mist gebaut hat...)

    Warum ändert man dann bitte die IPs von Servern im Betrieb?

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Genossenschaftsverband Bayern e.V., München
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  3. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, München
  4. über vietenplus, Großraum Osnabrück

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. SuperSignal: Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab
    SuperSignal
    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

    Nutzer können die von Vodafone zugelassenen Smart-Cells Supersignal nicht mehr betreiben. Zum Jahresende werden die Femtozellen technisch abgeschaltet. Wi-Fi Calling soll hier der Ersatz sein.

  2. Top Gun 3D: Mit VR-Headset kostenlos ins Kino
    Top Gun 3D
    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

    Oculus Rift oder ein anderes VR-Headset aufgesetzt - und ab ins virtuelle Kino: Zusammen mit Paramount Pictures zeigt ein Startup im Dezember 2017 kostenlos den Actionfilm Top Gun 3D.

  3. Übernahme: Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar
    Übernahme
    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

    Konkurrenz für AMD und Intel: Der Chiphersteller Marvell übernimmt Cavium und hat künftig Zugiff auf die ThunderX2 genannten ARM-Server-CPUs. Zudem sollen Synergien unter anderem bei Netzwerk- und Storage-Lösungen entstehen.


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50