1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sysadmin Day 2018…

Club Mate statt Burnout

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Club Mate statt Burnout

    Autor: surfacing 27.07.18 - 09:43

    Zumindest ist Club mate besser als ein Burnout, was unter Sysadmins ja durchaus verbreitet ist ( auf der anderen Seite, bei welchem Job ist es nicht verbreitet ).

    Dieser Job ist so dermaßen abhängig von der Firma bei der man angestellt ist. Je älter ich wurde und je mehr Erfahrung ich in diversen Firmen hatte, desto härter wurden auch meine Kriterien an die Firma bzw. an meinen Arbeitsplatz.

    Ich habe keine Lust mehr auf eine unbezahlte Rufbereitschaft, ein klingelndes Telefon im Urlaub, oder eine miese Bezahlung weil man schlecht verhandelt hat, einen Chef welcher gutmütige Kollegen ausnützt. Viele Admins neigen dazu den Job zum Mittelpunkt zu machen und sich für unersetzlich zu halten und deswegen auch mal 60-70 Stunden abzuliefern ( sonst fällt die Firma ja zusammen ). Falls sie das macht, ist es nicht das Problem des Admins sondern der Geschäftsleitung welcher nicht in genug Personal investiert.

    Aktuell bin ich bei einer Firma angestellt, welche mir einen relativ guten Lohn bezahlt ( mehr kann es immer sein ), keine Rufbereitschaft, keine übermäßigen Überstunden und falls sich doch welche ansammeln sagt mir mein Chef "so jetzt nimmst du dir einen freien Tag". Wenn wir Hardware/software benötigen wird es gekauft wenn die Begründung gut genug ist. Die Arbeitskollegen schätzen einen ( meistens zumindest ) .

  2. Re: Club Mate statt Burnout

    Autor: Lanski 27.07.18 - 14:45

    Ich bin jetzt noch keine 10 Jahre in der Branche und weiß schon, dass ich mir deinen Kommentar als Ratschlag abspeichern sollte ...

  3. Re: Club Mate statt Burnout

    Autor: Anonymouse 27.07.18 - 15:37

    Wobei Club Mate nicht wirklich besser als ein Burnout ist. Nur anders.

  4. Re: Club Mate statt Burnout

    Autor: FreiGeistler 27.07.18 - 18:35

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wobei Club Mate nicht wirklich besser als ein Burnout ist. Nur anders.

    Mate-Tee wäre gesünder.

  5. Re: Club Mate statt Burnout

    Autor: tunnelblick 28.07.18 - 07:27

    Mir unerklärlich, wie jemand diese Plörre überhaupt runterbekommt....

  6. Re: Club Mate statt Burnout

    Autor: Der schwarze Ritter 28.07.18 - 12:26

    Frag ich mich auch immer wieder. Wurde mir schon mehrfach empfohlen/angeboten, nach 2 Versuchen hab ich den Mist stehen lassen. Vorher trink ich schlechten Kaffee...

  7. Re: Club Mate statt Burnout

    Autor: AntiiHeld 28.07.18 - 17:38

    Die meisten werden es bestätigen: Am Anfang schmeckt Clubmate scheußlich, aber man trinkt es 1 bis 5 male und dann schmeckts komischerweise. Habs selbst durch. Prost. :D

  8. Re: Club Mate statt Burnout

    Autor: phre4k 29.07.18 - 00:13

    tunnelblick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir unerklärlich, wie jemand diese Plörre überhaupt runterbekommt....

    Probier mal flora power, das schmeckt nicht so krass eklig.

    https://www.flora-power.de/

  9. Re: Club Mate statt Burnout

    Autor: tunnelblick 29.07.18 - 11:33

    AntiiHeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten werden es bestätigen: Am Anfang schmeckt Clubmate scheußlich,
    > aber man trinkt es 1 bis 5 male und dann schmeckts komischerweise. Habs
    > selbst durch. Prost. :D
    Das sagt man mir seit 15 Jahren. Nein, es wird nicht lecker.

  10. Re: Club Mate statt Burnout

    Autor: plutoniumsulfat 29.07.18 - 18:32

    AntiiHeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten werden es bestätigen: Am Anfang schmeckt Clubmate scheußlich,
    > aber man trinkt es 1 bis 5 male und dann schmeckts komischerweise. Habs
    > selbst durch. Prost. :D

    Sagt man das nicht auch bei Zigaretten?^^

  11. Re: Club Mate statt Burnout

    Autor: hoffelmann 30.07.18 - 17:51

    Nach der dritten Flasche wird es besser. Ich hab nach dem ersten Mal auch gesagt: "Das schmeckt wie meine aufgebrühten Socken". Aber man gewöhnt sich dran und plötzlich schmeckt es ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  3. Staples Deutschland GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. 15,49€
  3. 18,69€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite