Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sysadmin Day 2018…

Nach dem Fallschirmsprung Mails checken??????

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nach dem Fallschirmsprung Mails checken??????

    Autor: bulli007 27.07.18 - 13:48

    Sorry aber in der Freizeit muss ein "sysadmin" nicht ständig Mails checken!
    Wenn es Probleme gibt ruft man die Bereitschaft an und der ruft eventuell einen anderen Kollegen an wenn es Probleme gibt oder Know-how benötigt wird!
    Wichtige Sachen werden nicht per Mail gemacht das weiß ein jeder Sysadmin/Administrator/DBA wer was anderes behaupte hat vermutlich keine Ahnung was Prioritäten heißen :D
    Ich bin im übrigen ein DBA und mach nebenher Sysadmin arbeit und ich würde während meiner Bereitschaft Orte meiden in dem Funklöcher herrschen oder es schwierig ist eine Internet Connection zu bekommen, aber einer der seit gerade 10 Jahren in einen vielleicht kleinen Unternehmen arbeit hat da vermutlich eine ganz andere Vorstellung von seiner arbeit!
    Aus meiner Sicht sind 10 Jahre Erfahrung genug um sich Admin zu nennen, aber meist nicht genug um sich Senior zu nennen, was vor allem an der Erfahrung und dem Aufgabengebiet liegt.
    Ich kenne auch sysadmins die erzählen was sie alles können und tun, die im übrigen den selben Artikel schreiben könnten ohne anderes da zustehen, aber ich zucke regelrecht zusammen wenn ich auf ihr Halbwissen stoße und ihr Verständnis für Sicherheit und Effizienz mitbekomme.......
    Echte sysadmins erkennt man recht schnell und im Artikel geht es bloß um einen Nerd mit zu wenig Erfahrung!
    Ein Sysadmin kann immer ein Nerd sein , aber ein Nerd niemals ein Sysadmin!

  2. Re: Nach dem Fallschirmsprung Mails checken??????

    Autor: ritzmann 27.07.18 - 13:53

    bulli007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry aber in der Freizeit muss ein "sysadmin" nicht ständig Mails
    > checken!
    > Wenn es Probleme gibt ruft man die Bereitschaft an und der ruft eventuell
    > einen anderen Kollegen an wenn es Probleme gibt oder Know-how benötigt
    > wird!

    Ach. Und was machst du, wenn der Fallschirmspringer die Bereitschaft ist ;-)

    Nicht jedes Team besteht aus Dutzenden Personen. Es gibt genügend kleine Teams die sich entsprechend abwechseln, dafür aber nicht trocken im Büro sitzen und auf einen Anruf warten, der sowieso nur in Ausnahmefälle kommt.

    Twitter: @RitzmannMarkus



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.18 13:55 durch ritzmann.

  3. Re: Nach dem Fallschirmsprung Mails checken??????

    Autor: it-fuzzy 27.07.18 - 14:24

    Nicht nur danach, auch davor. Ich würde den Arbeitgeber wechseln. Hoffentlich konzentriert er sich wenigstens beim Fallschirmpacken auf das Wichtige und denkt dann nicht an die IT-Probleme.

  4. Re: Nach dem Fallschirmsprung Mails checken??????

    Autor: aLpenbog 27.07.18 - 17:00

    Nun ggf. hat er Bereitschaft oder hat entsprechende Mails erwartet. Es soll auch Firmen geben die Mails zur automatischen Benachrichtigung nutzen, bei entsprechenden Fehlern ggf. unter einer separaten Adresse etc. pp.

    Zumindest bei uns kenne ich das so, wobei ich aus der Entwicklerecke komme, wobei wir aufgrund der Firmengröße eh alle Mädchen für Alles sind. Wenn man direkt für Kunden arbeitet mit entsprechenden Support ist sowas sicher keine Seltenheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.18 17:01 durch aLpenbog.

  5. Re: Nach dem Fallschirmsprung Mails checken??????

    Autor: bstea 28.07.18 - 07:44

    Dann ist das grob fahrlässig und als Arbeitgeber würde sich schon nach einem anderen Mitarbeiter mich umsehen. Man muss Reaktionszeiten garantieren, Hobbies kann man in seiner Freizeit nachgehen.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  6. Re: Nach dem Fallschirmsprung Mails checken??????

    Autor: Niaxa 28.07.18 - 08:36

    Wie dir schon gesagt wurde, gibt es nicht nur Firmen mit riesen Kontingent an ITlern. Manchmal gibt es so etwas wie Bereitschaft nicht und es gehört zu den allgemeinen Aufgaben sich um die eigene IT zu kümmern auch außerhalb der allgemeinen Geschäftszeiten. Klar gibt es entspanntere Jobs, bei denen man das nicht hat. Manchen macht das aber Spass und es stört sie nicht. Manchmal ist dadurch die Vergütung besser und manchmal haben die Leute keine andere Wahl.

    Es gibt eben nicht nur Systemhaus Admins. Das dort Reaktionszeit die Regel ist, und je nach Spanne dieser, ein Admin auch dafür zu sorgen hat, diese einhalten zu können, ist natürlich klar. Wenn ich Bereitschaft habe, liegt mein Handy bei meinem Trainer und ich stehe dennoch auf dem Fussballfeld. Das kommt eben ganz drauf an, wie lange ich Zeit habe zu reagieren. Im Regelfall sind am Wochenende bei Großkunden Zeiten von 1-2 Stunden normal. Das reicht für eine Auswechslung, eine Dusche und anschließend den Lappi im Mannschaftsheim hochfahren locker aus.

  7. Re: Nach dem Fallschirmsprung Mails checken??????

    Autor: Niaxa 28.07.18 - 08:37

    Ich kenne genug Nerds die Sysadmins sind und alle anderen um sie herum locker in die Tasche stecken.

  8. Re: Nach dem Fallschirmsprung Mails checken??????

    Autor: Der mit dem Blubb 28.07.18 - 13:58

    bulli007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry aber in der Freizeit muss ein "sysadmin" nicht ständig Mails checken!

    Ich fände den Artikel auch spannender, wenn er während des Sprungs E-Mails checkt & beantwortet.

    Aber so? So what.

  9. Re: Nach dem Fallschirmsprung Mails checken??????

    Autor: koki 28.07.18 - 14:24

    ritzmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bulli007 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sorry aber in der Freizeit muss ein "sysadmin" nicht ständig Mails
    > > checken!
    > > Wenn es Probleme gibt ruft man die Bereitschaft an und der ruft
    > eventuell
    > > einen anderen Kollegen an wenn es Probleme gibt oder Know-how benötigt
    > > wird!
    >
    > Ach. Und was machst du, wenn der Fallschirmspringer die Bereitschaft ist
    > ;-)
    >
    > Nicht jedes Team besteht aus Dutzenden Personen. Es gibt genügend kleine
    > Teams die sich entsprechend abwechseln, dafür aber nicht trocken im Büro
    > sitzen und auf einen Anruf warten, der sowieso nur in Ausnahmefälle kommt.


    Also bei uns in der Firma heisst das explizit "Rufbereitschaft" und da holt man sein Notebook erst raus wenn etwas anruft. Wie lässt man sich sowas denn überhaupt zahlen, wenn man permanent den Drang verspürt auf sein Diensthandy Mails zu lesen? Sind das dann jeweils Bereitschaftseinsätze oder ist die Pauschale so hoch, dass sie das einfach machen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)
  2. Universität Hamburg, Hamburg
  3. CeramTec GmbH, Plochingen bei Stuttgart, Marktredwitz bei Bayreuth
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 32,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49