1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sysadmin Day 2020: Du kannst doch…

Sysadmin in kleinen Unternehmen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sysadmin in kleinen Unternehmen

    Autor: dummzeuch 01.08.20 - 11:52

    Mal eine dumme Frage: Wie ist das eigentlich sonst so in kleinen Unternehmen (so bis 20 Angestellte): Gibt es da echte Sysadmins? Wird das evtl. extern vergeben?

    Ich kenne das aus eigener Erfahrung nur so, dass irgendjemand diesen Job "nebenbei" macht. In der Regel war ich das (oder wurde es), weil ich mit meinem Hintergrund als Softwareentwickler und "Computerfreak" am meisten Wissen in dem Bereich hatte. Aber die Technik und inzwischen auch die Vorschriften ändern sich so schnell, dass diese "Nebenbeschäftigung" deutlich mehr Zeit frisst als mir lieb ist. Meine Hauptbeschäftigung ist Softwareentwickler und eigentlich ist das auch das, was ich am liebsten mache. Deshalb: Was ist die Alternative? Was machen andere Firmen dieser Größe?

    (Ich bin auch in der Atersgruppe des Artikel-Autors. Schöne Grüße auch. Fidonet noch ein Begriff?)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.20 11:55 durch dummzeuch.

  2. Re: Sysadmin in kleinen Unternehmen

    Autor: Ph4te 01.08.20 - 23:34

    Kommt drauf an. Firmen wie online-Shops haben u.U eigene it Abteilungen, weil die eh IT - lastig sind. Kleine Firmen, die Zeug herstellen oder für die die IT nur Mittel zum Zweck ist (zum Beispiel für die Buchhaltungssoftware usw haben üblicherweise Dienstleister, die alles erledigen.

  3. Re: Sysadmin in kleinen Unternehmen

    Autor: Sharra 02.08.20 - 02:47

    Wenn eine Firma nur hier oder da einen Sysadmin benötigt, ist es nicht wirklich ökonomisch dafür einen Eigenen zu beschäftigen. Warum sollte man jemanden voll bezahlen, wenn er kaum was zu tun hat?

  4. Re: Sysadmin in kleinen Unternehmen

    Autor: narfomat 02.08.20 - 12:28

    >Ich kenne das aus eigener Erfahrung nur so, dass irgendjemand diesen Job "nebenbei" macht.

    das kann funktionieren, leider oft nicht, und wenn es funktioniert, erkennen geschaeftsfuehrer leider oft spaet oder zu spaet (datenrettungsunternehmen zb. haben nicht ohne grund zu tun ohne ende) wenn es nicht mehr funktioniert und das man ein ext. it unternehmen anheuern SOLLTE.

    >Was ist die Alternative?

    ernstgemeinte frage? jemanden oder ein unternehmen anheuern, der/das in dem bereich pro ist?

    >Was machen andere Firmen dieser Größe?
    genau das?
    zumal KMU it betreuung nun wirklich kostenmaessig nicht die welt ist, stundensaetze von 60euro sind absolut normal, von dresden bis dortmund.

  5. Re: Sysadmin in kleinen Unternehmen

    Autor: Profi_in_allem 02.08.20 - 18:27

    In kleinen Unternehmen gibt's ne Fritzbox mit nem Switch dran und Windows 10 PCs. Da gibt's nicht viel zu administrieren. Man könnte jetzt sagen:

    -- Domäne aufsetzen mit AD
    -- Rack kaufen mit Router & 48 Port Switch
    -- VLANs aufbauen
    -- Firewall
    -- NAS oder wer drauf geil ist SAN als Storage
    -- VMWare Virtualisierung der Maschinen
    -- ...

    Braucht eine kleine Firma das? Der ungelernte Admin wird solch eine Umgebung nicht aufziehen können. Aber wer eine professionelle Umgebung möchte muss eine Fachkraft einstellen oder ein Systemhaus anheuern. Das kostet, je nach Servicelevel. Ein richtiger Admin macht aber viel mehr, er betreut auch die Anwender, schult den sicheren Umgang mit Daten, schaut nach der Firewall und steht für die Firma ein, ist im Haus erreichbar wenns brennt.

    Ich würde sagen, die Zeiten wo man den Elektriker, der mal eine Fritzbox angeschlossen hat, als Admin nehmen konnte sind vorbei. Die IT hat sich enorm gewandelt und ist komplexer geworden, ohne den nötigen Grundlagen kannst solche Leute in die Tonne treten.

  6. Re: Sysadmin in kleinen Unternehmen

    Autor: bytewarrior123 03.08.20 - 10:41

    Nachdem ich so ein "Admin" in einem Kommunal-KMU bin (12 Leute, davon 2 Damen in Teilzeit und 1 MA im Dauer-HomeOffice), hab ich mir von anfang an ein Systemhaus an die Seite gestellt.
    Uns gibt es seit 2009, seit 2012 bin ich mit dabei. Der ehemalige Admin war gleichzeitig der IT-Leiter im Rathaus und hatte 2009 seine veraltete Server-HW uns als Server hingestellt.

    Mit denen konnte ich zumindest bis Mitte 2016 den Laden weiterhin am Laufen halten, bis es mir zu dumm wurde und ich uns komplett auf die Cloud beim Systemhaus umgestellt haben.
    Seitdem ist HomeOffice kein Thema mehr, und selbst wenn heute Teile einer Rakete oder ein Meteorit die Firma "platt" macht, können wir mittels der Thinclients im HomeOffice weitermachen....

    Ich habe allerdings meine ersten IT-Schritte beruflich bereits 1996 bei COMPAQ machen dürfen, das war noch ne tolle Zeit. Danach als IT-Servicetechniker und Projekt-Mitarbeiter bis zum Abteilungsleiter durch die diversen DAX-Konzerne weitergegangen, bis es mir nach 4 Jahren bei dem großen roten Energiekonzern zu blöd wurde und ich wieder in die Heimat zurück wollte ...

    Allerdings war die Genetik auch daran schuld daran, dass ich IT-affin groß geworden bin : Meine Eltern kommen beide aus der IT-Gründerzeit, mein Vater baute Großrechner für IBM und meine Mutter war Datentypistin bei dem Vorgänger der AKDB - so hatte ich bereits mit 8 Jahren einen ZX81+BW-Fernseher & Datasette....

  7. Re: Sysadmin in kleinen Unternehmen

    Autor: Norbert Lamberti 03.08.20 - 14:16

    dummzeuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal eine dumme Frage: Wie ist das eigentlich sonst so in kleinen
    > Unternehmen (so bis 20 Angestellte): Gibt es da echte Sysadmins? Wird das
    > evtl. extern vergeben?
    >
    > Ich kenne das aus eigener Erfahrung nur so, dass irgendjemand diesen Job
    > "nebenbei" macht. In der Regel war ich das (oder wurde es), weil ich mit
    > meinem Hintergrund als Softwareentwickler und "Computerfreak" am meisten
    > Wissen in dem Bereich hatte. Aber die Technik und inzwischen auch die
    > Vorschriften ändern sich so schnell, dass diese "Nebenbeschäftigung"
    > deutlich mehr Zeit frisst als mir lieb ist. Meine Hauptbeschäftigung ist
    > Softwareentwickler und eigentlich ist das auch das, was ich am liebsten
    > mache. Deshalb: Was ist die Alternative? Was machen andere Firmen dieser
    > Größe?
    >
    > (Ich bin auch in der Atersgruppe des Artikel-Autors. Schöne Grüße auch.
    > Fidonet noch ein Begriff?)

    Pack alles in die Cloud. Dann reicht für das Büro eine fritzbox als Hardware. Wenn es sein muss noch einen Drucker. ;-)

  8. Re: Sysadmin in kleinen Unternehmen

    Autor: dummzeuch 06.08.20 - 16:26

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > >Was ist die Alternative?

    > ernstgemeinte frage? jemanden oder ein unternehmen anheuern, der/das in dem
    > bereich pro ist?

    Natürlich war die Frage ernst gemeint. Ich kenne halt keine Firmen, bei denen das anders und gleichzeitig gut läuft. Ich kenne ein paar, die die IT extern vergeben haben und sich nach kurzer Zeit gegängelt oder schlecht beraten fühlten. Das mag an falschen Anforderungen/Ewartungen liegen oder an einem schlechten Dienstleister, kann ich nicht beurteilen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesanzeiger Verlag GmbH, Köln
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  3. M+C SCHIFFER GmbH, Neustadt (Wied)
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 96,51€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de