1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tablet: Apple verkauft mehr als 40…

Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

    Autor: Chip 17.02.12 - 15:32

    Bedenkt man nun, dass es iPads schon etwas länger gibt und sich daher auch eine gewisse Akzeptanz gegenüber diesen Geräten gebildet hat, ist es nicht verwunderlich, dass sich iPads wesentlich besser verkaufen als alle Konkurrenzprodukte.

    Fügt man dann noch hinzu, dass Apple gleich in mehreren Ländern ein Verkaufsverbot für das Galaxy Tab erwirkt hat, ist es nicht verwunderlich, wenn das iPad den Markt dominiert.

  2. Re: Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

    Autor: trento 17.02.12 - 15:51

    Das Galaxy hätte keinen Unterschied gemacht. Wäre wohl eher im Promillebereich geblieben. Alle die ich kenne, die ein iPad besitzen, hätten kein Tablet, wenn sie nicht das iPad hätten...

  3. Re: Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

    Autor: Chip 17.02.12 - 15:53

    Fraglich ist nur, wie der Trend weitergehen wird. Zwar wird weltweit die Nachfrage nach Tablets weiter steigen, aber nichmehr in einem solchen Maße wie es die letzten 2-3 Jahre der Fall war.

    Für Apple wird das aber eher zum Nachteil, da nun jeder Kunde merkt, dass er nen Haufen Geld ausgegeben hat und es doch niemanden Interessiert, dass er nen iPad hat. Effektives Arbeiten kann man mit diesen Geräten schlichtweg vergessen.

    Der größte Gewinner in den nächsten Jahren wird wohl Microsoft sein, da das neue Windows 8 ebenfalls auf ARM-Geräten läuft und somit eine ganz neue Schnittstelle für die Arbeitswelt bietet. Hinzu kommt noch die Tatsache, dass Microsoft eine ganz andere Strategie verfolgt. Microsoft ist vielmehr daran interessiert, die Benutzer schon vom Kindesalter auf Windows zu trimmen und "verschenkt" nahezu Lizenzen an Schulen, Studenten, Hochschulen, etc.

    Apple versucht im Gegensatz dazu immer das Maximum abzuschöpfen. Daher vertrete ich auch die Auffassung, dass sich Apples Schulbuchideen nicht durchsetzen werden, da diese über den Applestore vertrieben werden und Apple eine feste Provision vorsieht.

  4. Re: Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

    Autor: 0mega 17.02.12 - 16:00

    Chip schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Apple wird das aber eher zum Nachteil, da nun jeder Kunde merkt, dass
    > er nen Haufen Geld ausgegeben hat und es doch niemanden Interessiert, dass
    > er nen iPad hat. Effektives Arbeiten kann man mit diesen Geräten
    > schlichtweg vergessen.

    Naja, an solchen Aussagen erkennt man Leute die so ein Gerät noch nicht über einen längeren Zeitraum benutzt haben.

  5. Re: Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

    Autor: Jonah Ltd. 17.02.12 - 16:01

    Chip schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Apple wird das aber eher zum Nachteil, da nun jeder Kunde merkt, dass
    > er nen Haufen Geld ausgegeben hat und es doch niemanden Interessiert, dass
    > er nen iPad hat. Effektives Arbeiten kann man mit diesen Geräten
    > schlichtweg vergessen.

    Derweil werden iPads intensiv genutzt, werden die meisten "ich-will-aber-kein-Apple"-Käufer ihre Geräte schnell verstauben lassen.

  6. Re: Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

    Autor: Cohaagen 17.02.12 - 16:02

    Chip schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fraglich ist nur, wie der Trend weitergehen wird. Zwar wird weltweit die
    > Nachfrage nach Tablets weiter steigen, aber nichmehr in einem solchen Maße
    > wie es die letzten 2-3 Jahre der Fall war.
    >
    Ewig wird es nicht so weitergehen, aber selbst beim iPhone geht die Steigerungskurve bisher noch immer weiter rauf. Und das iPad stellt dessen Marktdurchdringung sogar noch in den Schatten: http://www.asymco.com/2012/02/16/ios-devices-in-2011-vs-macs-sold-it-in-28-years/

  7. Re: Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

    Autor: 0mega 17.02.12 - 16:04

    Cohaagen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chip schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fraglich ist nur, wie der Trend weitergehen wird. Zwar wird weltweit die
    > > Nachfrage nach Tablets weiter steigen, aber nichmehr in einem solchen
    > Maße
    > > wie es die letzten 2-3 Jahre der Fall war.
    > >
    > Ewig wird es nicht so weitergehen, aber selbst beim iPhone geht die
    > Steigerungskurve bisher noch immer weiter rauf. Und das iPad stellt dessen
    > Marktdurchdringung sogar noch in den Schatten: www.asymco.com

    Und danach gibt es neue Produkte. Ich find es belustigend, dass alle jetzt Apple's Innovationspotenzial für erschöpft halten.

  8. Re: Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

    Autor: syntax error 17.02.12 - 16:05

    Chip schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Effektives Arbeiten kann man mit diesen Geräten
    > schlichtweg vergessen.

    Blöd nur dass die wenigsten ihr iPad zum arbeiten nutzen, also kann denen dein komisches Argument egal sein. Als ob jedes computerartige Gerät nur zum Arbeiten gedacht wäre...

  9. Re: Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

    Autor: dawiddi 17.02.12 - 16:14

    syntax error schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Chip schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Effektives Arbeiten kann man mit diesen Geräten
    > > schlichtweg vergessen.
    >
    > Blöd nur dass die wenigsten ihr iPad zum arbeiten nutzen, also kann denen
    > dein komisches Argument egal sein. Als ob jedes computerartige Gerät nur
    > zum Arbeiten gedacht wäre...

    Stimmt mal so gar nicht. Jeder, den ich kenne und die ein iPad besitzen nutzen dies für durchaus sinnvolle Dinge. Meine Freundin nimmt ihrs mit zur Arbeit, ich benutze meins fürs Studium. In manchen Hotels steht ein iPad 2 bereits am Tresen und wird auch von den Angestellten verwendet.

    Außerdem ist ein großer Vorteil von iOS generell, dass du nahtlos mit einem Mac arbeiten kannst. Du kannst so problemlos Dokumente erstellen und mit Excel arbeiten. Und dazu hat man keine Kompatibilitätsprobleme mit Office, weil Apple für sowas sorgt.

    Und Microsofts Windows 8 wird meiner MEinung nach nicht zwanghaft ein Gewinner.
    So werden bei Windows 8 ja alle Programme durch Apps ersetzt, was die Kompatibilität zwischen Win7 und Win8 zerstört. Dementsprechend wird es schwierig, das auch nur annähernd auf jeden Rechner zu bringen.

  10. Re: Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

    Autor: iu3h45iuh456 17.02.12 - 16:20

    Chip schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Apple wird das aber eher zum Nachteil, da nun jeder Kunde merkt, dass
    > er nen Haufen Geld ausgegeben hat und es doch niemanden Interessiert, dass
    > er nen iPad hat. Effektives Arbeiten kann man mit diesen Geräten
    > schlichtweg vergessen.

    Es ist ein Gimmick für Leute die es sich leisten können und wollen. Wie du schon andeutest, eigentlich ist ein Tablet nur ein vergrößertes Smartphone. Da also die Nutzung etwas eingeschränkt ist, soll es zumindest schick sein. Und das kann Apple am besten bieten.

  11. Re: Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

    Autor: iu3h45iuh456 17.02.12 - 16:24

    0mega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, an solchen Aussagen erkennt man Leute die so ein Gerät noch nicht
    > über einen längeren Zeitraum benutzt haben.

    Was kann man denn damit arbeiten? Ernsthaft Texte schreiben oder Tabellenkalkulation? Nein. Bild- oder Videobearbeitung? Nö. DTP oder Websiteerstellung? Nope. Programmieren? Nee. Aufwendige Spiele? Äh-äh.

  12. Re: Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

    Autor: 0mega 17.02.12 - 16:33

    iu3h45iuh456 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0mega schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, an solchen Aussagen erkennt man Leute die so ein Gerät noch nicht
    > > über einen längeren Zeitraum benutzt haben.
    >
    > Was kann man denn damit arbeiten? Ernsthaft Texte schreiben oder
    > Tabellenkalkulation? Nein. Bild- oder Videobearbeitung? Nö. DTP oder
    > Websiteerstellung? Nope. Programmieren? Nee. Aufwendige Spiele? Äh-äh.

    Es gibt immer noch Menschen die zwei Jahre nach Einführung des iPads es mit Desktop PCs vergleichen? wow. Natürlich geht das meiste von deinen Beispielen am PC besser. Aber Texte schreiben z.B. nicht ;)

    iA Writer auf ipad und mac haben mir meine Abschlussarbeit außerordentlich leichter gemacht. Wenn mich meine Familie genervt oder mein Rücken Probleme gemacht hat bin ich mit iPad und tastatur ins Bett und hab da an meinen Dokumenten weitergeschrieben, ohne irgendwas syncen zu müssen.

    Davon abgesehen nutze ich das iPad als Zusatzgerät zur Optimierung meines workflows und spare damit Zeit, die mir heute wichtiger geworden ist als die Specs von einem Gadget. Aber egal, für jemand der das Ding nicht benutzt klingt alles was ich hier schreibe eh nach gequirlter Kacke. Übrigens könnte man dieselben Argumente auch gegen Smartphones einsetzen, aber da wird noch deutlicher wie dämlich die Vergleiche mit der Produktivsoftware im Medienbereich sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.12 16:33 durch 0mega.

  13. Re: Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

    Autor: S-to-the-d 17.02.12 - 16:41

    > 0mega schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    >
    > Was kann man denn damit arbeiten? Ernsthaft Texte schreiben oder
    > Tabellenkalkulation? Nein. Bild- oder Videobearbeitung? Nö. DTP oder
    > Websiteerstellung? Nope. Programmieren? Nee. Aufwendige Spiele? Äh-äh.


    Ist ja schön für dich wenn es dir keinen Nutzen bringt, anderen eben schon!

    Als Produktpräsentationsgerät auf Messen/ in Verkaufssräumen ist ein Tablet beispielsweise bestens geeignet, unterwegs als Notebookeinsatz?

    Bestens geeignet, ich habe auf Geschäftsreisen nur noch das Ipad dabei, es ist leicht, handlich, hat eine super Akkulaufzeit Ich kann Filme darauf schauen, spielen, Surfen. Auch längere Texte tippe ich damit. mit Bluetoothtastatur kein Problem!

    Auch für Markierungen in Texten nutze ich es, PDF öffnen, Lesezeichen, Markierungen Fotos etc. einfügen. Leicht und einfach wieder exportieren und alle Kollegen sehen die Anmerkungen, ohne das ewig ausgedruckt werden muss!

    Spiele sind zwar noch nicht auf dem Grafischen Niveau eines Pcs, jedoch sieht man an Infinity Blade etc. wo die reise hingeht!

    Das sind nur einige Beispiele, es gibt noch deutlich mehr Anwendungsfelder.

    Es mag für deinen doch recht beschränkten Anwendungskreis nicht geeignet sein, das heißt aber nicht das es für andere nicht sehr praktisch ist und eine große Arbeitserleichterung darstellt!

    Klar die meisten nutzen ein Tablet auf dem Sofa, aber auch da hat es meiner Meinung nach seine Berechtigung, es muss nicht ewig Booten, ist deutlich handlicher und Bequemer als ein Notebook.

    Ich persönlich besitze seit ich ein Ipad habe nur noch einen Desktop Rechner, das Notebook ist weggefallen!


    Also nicht immer alles Pauschalisieren!

  14. Re: Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

    Autor: linuxuser1 17.02.12 - 17:04

    Chip schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Apple wird das aber eher zum Nachteil, da nun jeder Kunde merkt, dass
    > er nen Haufen Geld ausgegeben hat und es doch niemanden Interessiert, dass
    > er nen iPad hat.

    Was juckt es den iPad-Kunden denn ob es andere interessiert? Also mir ist das ziemlich egal, hauptsache mich interessiert es das ich ein iPad habe.

  15. Re: Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

    Autor: linuxuser1 17.02.12 - 17:10

    Chip schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bedenkt man nun, dass es iPads schon etwas länger gibt und sich daher auch
    > eine gewisse Akzeptanz gegenüber diesen Geräten gebildet hat, ist es nicht
    > verwunderlich, dass sich iPads wesentlich besser verkaufen als alle
    > Konkurrenzprodukte.
    >
    > Fügt man dann noch hinzu, dass Apple gleich in mehreren Ländern ein
    > Verkaufsverbot für das Galaxy Tab erwirkt hat, ist es nicht verwunderlich,
    > wenn das iPad den Markt dominiert.


    So gigantisch ist der deutsche und australische Markt auch wieder nicht. In Deutschland wurden 800.000 iPads verkauft iirc. Selbst wenn jeder zweite ein Galaxy gekauft hätte, wären das kaum andere Ergebnisse.

  16. Re: Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

    Autor: AntiMac 17.02.12 - 17:17

    Ich bin zum iPad durch meine Kunden gekommen die umbedingt WebApps dafür haben wollten.
    Jetzt haben wir schon 2 zu Hause und iPad3 kommt sicher.
    Ich fahre jeden Tag 300 KM mit dem Zug zur Arbeit. Leider. Bis dato hatte ich immer einen Notebook dabei. War so nicht das wahre. Lange Startzeit, Internet nur mit Zusatzkarte oder USB und sehr unhadlich. Kurze Laufzeit dazu. Und dann immer die Probleme mit Windows wenn es wie so offt etwas nicht erkannt hatte. Reboot tut gut.

    Mit dem iPad ist es wirklich toll. Ich kann schnell und einfach Mails beantworten, Arbeitslisten erstellen, Dokumente vorerfassen und vieles mehr. Muss nicht darauf achten 10 Minuten vor Ankunft meine Arbeit zu sichern und den Laptop auszuschalten. Ja Windows braucht echt lange.

    Durch meine Arbeit habe ich bereits das Kindle und Galaxy 10.1 (ohne N) zu Hause. Also das Kinde finde ich als gar nicht gelungen. Das Galaxy geht, aber lieber arbeite!!! ich mit iPad.

    Wer hätte das gedacht. Noch vor 2 Jahren hatte ich Apple gehasst und jetzt habe ich fast alles umgestellt.

    Wie viele hier schon geschrieben haben, sollte man vorher alles gut ausprobiert haben, bevor man es anfängt zu kritisieren.

  17. Re: Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

    Autor: linuxuser1 17.02.12 - 17:26

    Willkommen im Club :D. Ich war früher auch Applehasser bevor ich die Produkte genutzt habe.

  18. Re: Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

    Autor: iu3h45iuh456 17.02.12 - 18:00

    0mega schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt immer noch Menschen die zwei Jahre nach Einführung des iPads es mit
    > Desktop PCs vergleichen? wow.

    Darum ging es nicht.
    Du hast die Aussage von Chip ("... Effektives Arbeiten kann man mit diesen Geräten
    schlichtweg vergessen.") bezweifelt. Darauf hin habe ich nachgefragt.

  19. Arbeiten geht großartig

    Autor: cbennet 17.02.12 - 18:59

    Man merkt, dass hier einige keine Ahnung haben:
    1. Es ersetzt mein Filofax
    Mit Stift werden Notizen beim Kunden gemacht, dokumentiert, geschrieben, die Handschrift umgewandelt in Text, das ganze dann direkt als PDF per Mail in die Agentur und weiterarbeiten

    2. Es ersetzt einen Großteil meiner Midigeräte für die Musikproduktion
    Steuern des Mischpults, unterwegs Ideen als kleine Komposition festhalten, Loops und Beats programmieren und am Rechner weiterbearbeiten. Entweder als Midi oder als Wav.

    3. Mails schreiben, an Präsentationen arbeiten, Notizen in Pages oder Word verfassen, auch mit Tastatur, PDF's ansehen und dokumentieren und verteilen. Geht auf dem Smartphone auch, aber wer will schon mit Lupe arbeiten.

    4. Präsentieren
    Schonmal Keynoter oder PPT über ein iPad präsentiert? Direkt am iPad, angeschlossen an einen Fernseher/Monitor oder über einen Beamer. Besser als mit jedem Rechner, kommt sehr gut beim Kunden.

    5. Pflegen der Webseite bei Reportagen unterwegs
    Wordpress blogs direkt am iPad aktualisieren ist mit einem Tablet einfacherer als mit einem Rechner unterwegs auf Messen.

    6. Fluglotsen, Ärzte, Versicherungen und und und
    Sonderlösungen für bestimmte Berufsfelder mit eigens entwickelten Apps. Gibt es mitlerweile genug.

    7. Lernen
    Sprachen lernen, Bücher mit Filmen und Diashows. Eine neue Art die Welt zu entdecken.

    8. Es ist mein Notenbuch.
    Ich kaufe dort die Noten und kann die Tonart oder die Geschwindigkeit ändern und lerne so am Klavier. Es ersetzt die gedruckten Noten bei mir.

    9. Spass
    Klar, zwischen Spielen und Filme gucken ist alles drin. Im Vergleich, wenn ich eine Spielekonsole für knapp 200 Euro hätte und meine 20 Spiele nehme, die ich immer wieder gerne spiele, die im Durchschnitt max. 2 Euro kosten (alle zusammen genommen und den Durchscnitt berechnet) komme ich bei einem Durchschnittspreis von vielleicht 40 Euro für ein Konsolenspiel auf weit mehr als ein iPad kostet. O.K. mir machen die kleineren Spiele mehr Spass, aber die Rennspiele haben schon Konsolenniveau und kosten nur ein Bruchteil.

    So, wenn ich also alle Geräte und Dinge zusammen fasse, die ich sonst für meine Arbeit brauche, dann bin ich bei Kosten die mehr als das 5-fache eines iPads betragen. Von der Zeitersparnis mal ganz abgesehen. Ich habe mein iPad zum Arbeiten und das ist gut so.

  20. Re: Da hat sich wohl jede einstweilige Verfügung gelohnt...

    Autor: ChMu 17.02.12 - 19:45

    Chip schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fraglich ist nur, wie der Trend weitergehen wird. Zwar wird weltweit die
    > Nachfrage nach Tablets weiter steigen, aber nichmehr in einem solchen Maße
    > wie es die letzten 2-3 Jahre der Fall war.

    Woher kommt diese Erkenntnis?

    > Für Apple wird das aber eher zum Nachteil, da nun jeder Kunde merkt, dass
    > er nen Haufen Geld ausgegeben hat und es doch niemanden Interessiert, dass
    > er nen iPad hat. Effektives Arbeiten kann man mit diesen Geräten
    > schlichtweg vergessen.

    Wie kommst Du darauf, das die Leute mit ihren persoenlichen Rechnern "effectiv Arbeiten?"?
    Und warum meinst Du das dutzende Millionen Leute $500+ ausgeben um das Geraet anderen Leuten zu zeigen? Ich zB beschaeftige mich meisst alleine mit meinem Geraet.
    >
    > Der größte Gewinner in den nächsten Jahren wird wohl Microsoft sein, da das
    > neue Windows 8 ebenfalls auf ARM-Geräten läuft und somit eine ganz neue
    > Schnittstelle für die Arbeitswelt bietet. Hinzu kommt noch die Tatsache,
    > dass Microsoft eine ganz andere Strategie verfolgt. Microsoft ist vielmehr
    > daran interessiert, die Benutzer schon vom Kindesalter auf Windows zu
    > trimmen und "verschenkt" nahezu Lizenzen an Schulen, Studenten,
    > Hochschulen, etc.

    Ne, das ist tot noch bevor es rauskommt. Das Hauptproblem ist, das Microsoft die Geraete nicht selber baut, das Microsoft draufsteht und vor allem, das sie Jahre zu spaet sind und nicht mal eben gegen eine dann ueber 100 Millionen installierte Basis ankommen.
    >
    > Apple versucht im Gegensatz dazu immer das Maximum abzuschöpfen. Daher
    > vertrete ich auch die Auffassung, dass sich Apples Schulbuchideen nicht
    > durchsetzen werden, da diese über den Applestore vertrieben werden und
    > Apple eine feste Provision vorsieht.

    Also genau das, was Microsoft mit seinem App Store bei Windows8 einfuehren will. Man kann nur hoffen, das deren Provision ebenfalls so niedrig ist fuer das, was man dafuer bekommt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  2. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  3. Hays AG, Ulm
  4. über duerenhoff GmbH, Sulz am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HTC Desire 12s 32 GB für 111€ und Desire 19+ 64 GB für 199€ - Bestpreise!)
  2. (gültig auf das gesamte, lagernde Sortiment und ab 50€ Einkauf)
  3. (u. a. Borderlands 3 - Epic Games Store Key für 32,99€, Die Sims 4 für 8,99€ und PSN PLUS...
  4. 315€ + Versand oder kostenlose Marktabholung


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19