1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TAL: Telekom darf Preise für DSL…

Einmaleins

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einmaleins

    Autor: Youssarian 29.03.13 - 15:26

    Für die TAL darf die Telekom statt 10,08 Euro künftig 10,19 Euro berechnen. Für den Zugang zur TAL an einem Kabelverzweiger, einem der grauen Verteilerkästen am Straßenrand, darf der Festnetzbetreiber künftig nur noch 6,79 Euro monatlich statt bisher 7,17 Euro in Rechnung stellen.

    TAL/Hvt +0,11 Euro
    TAL/Kvz -0,38 Euro

    Peer Knauer [...] sagte: "Der Preiserhöhung für mehr als neun Millionen angemietete TAL-Anschlüsse am Hauptverteiler steht eine marginale Senkung für nur rund 140.000 gemietete TALs am KVz gegenüber. Das bedeutet eine drastische Belastung des Wettbewerbs und der Infrastrukturinvestoren in Höhe von rund 37 Millionen Euro."

    Neun Millionen mal 0,11 Euro/Monat mal zwölf Monate/ pro Jahr sind 11,88 Millionen Euro/Jahr. Entsprechend werden bei der TAL/Kvz 638.400 Euro eingespart. Wie kommt der Knauer auf 37 Millionen Euro?

  2. Re: Einmaleins

    Autor: Hawkster 29.03.13 - 21:18

    Youssarian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die TAL darf die Telekom statt 10,08 Euro künftig 10,19 Euro berechnen.
    > Für den Zugang zur TAL an einem Kabelverzweiger, einem der grauen
    > Verteilerkästen am Straßenrand, darf der Festnetzbetreiber künftig nur noch
    > 6,79 Euro monatlich statt bisher 7,17 Euro in Rechnung stellen.
    >
    > TAL/Hvt +0,11 Euro
    > TAL/Kvz -0,38 Euro
    >
    > Peer Knauer [...] sagte: "Der Preiserhöhung für mehr als neun Millionen
    > angemietete TAL-Anschlüsse am Hauptverteiler steht eine marginale Senkung
    > für nur rund 140.000 gemietete TALs am KVz gegenüber. Das bedeutet eine
    > drastische Belastung des Wettbewerbs und der Infrastrukturinvestoren in
    > Höhe von rund 37 Millionen Euro."
    >
    > Neun Millionen mal 0,11 Euro/Monat mal zwölf Monate/ pro Jahr sind 11,88
    > Millionen Euro/Jahr. Entsprechend werden bei der TAL/Kvz 638.400 Euro
    > eingespart. Wie kommt der Knauer auf 37 Millionen Euro?

    Auch wenn es dann mit den 37 Mio. noch immer nicht hinhaut kommt ja noch dieser Posten dazu... falls ich mich nicht verlesen oder etwas missverstanden habe:

    "Für die Strecke vom großen Knotenpunkt Hauptverteiler (HVt) bis zum Kabelverzweiger (KVz) steigt das Monatsentgelt von 2,91 Euro auf 3,40 Euro."

  3. Re: Einmaleins

    Autor: Youssarian 30.03.13 - 09:17

    Hawkster schrieb:

    >> Für die TAL darf die Telekom [...] 10,19 Euro berechnen. Für den
    >> Zugang zur TAL an einem Kabelverzweiger, [...] 6,79 Euro

    Die Differenz zwischen TAL/HVt und TAL/KVz beträgt demnach 3,40 Euro. Das heißt, die Nutzung der Strecke vom HVt zum KVz kostet diesen Betrag.

    > "Für die Strecke vom großen Knotenpunkt Hauptverteiler (HVt) bis zum
    > Kabelverzweiger (KVz) steigt das Monatsentgelt von 2,91 Euro auf 3,40
    > Euro."

    Das ist allerdings kein Standalone-Produkt, der "fremde" Provider mietet entweder die TAL am KVz oder am HVt. Es kommt also nichts hinzu.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Villingen-Schwenningen, Villingen-Schwenningen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Siegen
  4. Hays AG, Coburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. FIFA 20 für 27,99€, Dragon Ball Z Kakarot für 46,89€, Rainbow Six: Siege Deluxe für 8...
  2. 25,99€
  3. (-62%) 5,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Latitude 7220 im Test Das Rugged-Tablet für die Zombieapokalypse
  2. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  3. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen

CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
CPU-Fertigung
Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
  2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
  3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
Acht Wörter sollen reichen

Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
Von Justus Staufburg

  1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
  2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
  3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein