1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TAL: Telekom darf Preise für DSL…

Gebt das Netz frei!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gebt das Netz frei!!!

    Autor: Groundhog Day 29.03.13 - 00:44

    Das hat mal alles der Steuerzahler finanziert! Also weg mit diesem Monopol! Eine Frechheit ist das...

  2. Re: Gebt das Netz frei!!!

    Autor: nille02 29.03.13 - 08:35

    Groundhog Day schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat mal alles der Steuerzahler finanziert! Also weg mit diesem Monopol!
    > Eine Frechheit ist das...

    Welches Monopol bei der t-com? Jeder darf ans Netz ran. Das Kabelkartell sollte mal ihr Netz auch anderen Anbietern Öffnen müssen.

  3. Re: Gebt das Netz frei!!!

    Autor: Mingfu 29.03.13 - 08:47

    Diese populistische Forderung ist wenig durchdacht. Einer muss das Netz ja betreiben. Dass jeder nach Gutdünken an den Schaltschränken herumfummelt, geht nicht. Es braucht also einen zentralen Netzbetreiber, der den Telekommunikationsanbietern auf Anforderung den Zugang gewähren muss.

    Natürlich wäre es grundsätzlich besser gewesen, den Netzbetrieb in staatlicher Hand zu behalten und die Telekom einfach nur als einen ganz normalen Telekommunikationsanbieter, der ebenfalls nur die Leitungen anmietet, zu behandeln. Nur hätte das bei der Privatisierung der Telekom kaum Geld gebracht, weil damit das mit Abstand wertvollste Stück, nämlich das Netz, nicht privatisiert worden wäre (vor dem ähnlichen Problem stand man ja auch bei der Bahn). Damit hätte der Staat nicht haufenweise Idioten die Telekom-Aktien zu überteuerten Preisen andrehen können. Weil der Staat lieber das Tafelsilber richtig verscherbeln wollte, wurde das Netz mitverkauft. Demzufolge ist es jetzt Eigentum der Telekom bzw. von deren Aktionären.

    Für deine Forderung ist es also einfach zu spät. Allerdings lohnt es auch nicht, wegen dieser weit unter einem Inflationsausgleich liegenden Preiserhöhung ein Fass aufzumachen. Würden sich die Telekommunikationsanbieter nicht einen derart ruinösen Wettbewerb liefern, bei dem Gewinnmargen nahezu null oder gar negativ (zur Kundengewinnung) sind, müsste sie jetzt auch nicht darüber jammern. Komplettflatrates für 25 oder gar nur 20 Euro sind eigene Dummheit der Anbieter.

  4. Re: Gebt das Netz frei!!!

    Autor: wire-less 29.03.13 - 12:19

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese populistische Forderung ist wenig durchdacht. Einer muss das Netz ja
    > betreiben. Dass jeder nach Gutdünken an den Schaltschränken herumfummelt,
    > geht nicht. Es braucht also einen zentralen Netzbetreiber, der den
    > Telekommunikationsanbietern auf Anforderung den Zugang gewähren muss.

    Richtig. Einer muss den Schlüssel zu den Kästen haben.

    >
    > Natürlich wäre es grundsätzlich besser gewesen, den Netzbetrieb in
    > staatlicher Hand zu behalten und die Telekom einfach nur als einen ganz
    > normalen Telekommunikationsanbieter, der ebenfalls nur die Leitungen
    > anmietet, zu behandeln.

    Nein. Der Staat ist ungeeignet. Das wäre zu teuer geworden. Eine Netzbetreiber GmbH die nichts anderes tut wie die im staatlichen Besitz befindliche vorhandene Infrastruktur zu pflegen wäre besser gewesen.

    Aber man musste den Goldschatz mitgeben um die Post/Telcobeamten los zu werden.

    > Nur hätte das bei der Privatisierung der Telekom
    > kaum Geld gebracht, weil damit das mit Abstand wertvollste Stück, nämlich
    > das Netz, nicht privatisiert worden wäre (vor dem ähnlichen Problem stand
    > man ja auch bei der Bahn). Damit hätte der Staat nicht haufenweise Idioten
    > die Telekom-Aktien zu überteuerten Preisen andrehen können. Weil der Staat
    > lieber das Tafelsilber richtig verscherbeln wollte, wurde das Netz
    > mitverkauft. Demzufolge ist es jetzt Eigentum der Telekom bzw. von deren
    > Aktionären.
    >
    > Für deine Forderung ist es also einfach zu spät. Allerdings lohnt es auch
    > nicht, wegen dieser weit unter einem Inflationsausgleich liegenden
    > Preiserhöhung ein Fass aufzumachen.

    Richtig. Wenn man das mit den Energieversorgern vergleicht die uns richtig heftig in die Tasche greifen sind diese Preise wirklich ok.

    > Würden sich die
    > Telekommunikationsanbieter nicht einen derart ruinösen Wettbewerb liefern,
    > bei dem Gewinnmargen nahezu null oder gar negativ (zur Kundengewinnung)
    > sind, müsste sie jetzt auch nicht darüber jammern. Komplettflatrates für 25
    > oder gar nur 20 Euro sind eigene Dummheit der Anbieter.

    Nein. Das ist der Markt. Es findet sich immer einer der billiger anbietet. Die Anbieter haben gar keine Wahl wenn sie sich nicht absprechen können/dürfen wie's in anderen Märkten passiert.

  5. Re: Gebt das Netz frei!!!

    Autor: Blauer 29.03.13 - 14:30

    Nein, hat der Steuerzahler nicht!

  6. Re: Gebt das Netz frei!!!

    Autor: MonMonthma 29.03.13 - 15:05

    Richtig, es war eher anders herum.
    Mit den Gewinnen durch die hohen Gebühren bei der grauen Post wurde regelmäßig die gelbe Post finanziert und der Staatshaushalt aufgebessert.

  7. Re: Gebt das Netz frei!!!

    Autor: burzum 29.03.13 - 20:43

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese populistische Forderung ist wenig durchdacht. Einer muss das Netz ja
    > betreiben.

    Das Netz in einen staatlichen Betrieb transferieren der für die technischer Unterhaltung aufkommt und ggf. den Ausbau. Die Kosten werden auf alle Betriebe die das Netz nutzen wollen prozentual, gemessen an der Firmengröße via Umsatz oder Kapital umgelegt. Wie genau das gemacht werden könnte ist ein Job für BWL-Freaks, nicht mich. So würde der kleinste ISP wie auch der größte einen fairen Teil beitragen müssen.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  8. Re: Gebt das Netz frei!!!

    Autor: Dumpfbacke 30.03.13 - 03:31

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mingfu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Für deine Forderung ist es also einfach zu spät. Allerdings lohnt es
    > auch
    > > nicht, wegen dieser weit unter einem Inflationsausgleich liegenden
    > > Preiserhöhung ein Fass aufzumachen.
    >
    > Richtig. Wenn man das mit den Energieversorgern vergleicht die uns richtig
    > heftig in die Tasche greifen sind diese Preise wirklich ok.
    Und mit dem Wasser geht es weiter. Das Wasser wird privatisiert, das steht fest (siehe Monitor vom 14.03.2013).
    Ich bekomme das Gefühl, dass die Privatisierung nicht so klappt, wie sie soll.
    Ansonsten würde man ÖRs/ GEZ und Politiker privatisieren. Die GEZ bekommt Geld ohne echten Grund (und selbst der Solidaritärtszuschlag ist fragwürdig) und die Politiker arbeiten parallel in so vielen Vorständen, dass sie nicht mehr als neutral betrachtet werden können.

    Angeblich soll es der Markt richten. Wir sehen die Auswirkungen beim Strom, wo es mit dem Preis nur aufwärts geht, aber Firmen ab einem bestimmten Verbrauch nichts bezahlen müssen.
    Das Problem liegt an dem Prinzip einiger BWL- Fuzzies. Jeder soll nach seiner Leistung bezahlt werden. Wenn ein Arzt den halben Tag nur im Ruheraum verbringt, soll er weniger Gehalt bekommen, arbeitet er stattdessen soll er mehr bekommen, als wenn man die alte Regel nehmen würde (festes Gehalt und gut ist).
    Dieses Verfahren wird dummerweise nicht für Politiker angewendet, aber wer will schon für Rössler, Westerwelle, Steinbrück oder Merkel den Hartz - 4 Antrag ausfüllen?

    Die Regielierungsbehörde für den Netzausbau hilft auch nicht weiter. Würde der Mitarbeiter für das Verbuddeln von Glasfasernkabel einen festen Betrag bekommen, wäre die Sache und die Kosten klar (entweder es geht oder es geht nicht).
    Aber durch die verzogenen Berechnungen ist es auf einmal zu teuer (er müsste was tun, das kostet extra).

    *Unsere Renten sind sicher, niemand hat gesagt, wie hoch sie sein wird*
    mfg

  9. Re: Gebt das Netz frei!!!

    Autor: Dumpfbacke 30.03.13 - 03:34

    Blauer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, hat der Steuerzahler nicht!
    Danke, wieder einer, der nichts von Geschichte hält.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Postreform#Postreform_II_.281994.29
    http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Telekom

    mfg

  10. Re: Gebt das Netz frei!!!

    Autor: Blauer 30.03.13 - 20:14

    Dann erkläre mal, wie die Milliarden, in den Bundespostjahren, IN Staatshaushalt gekommen sind und wo die Gelder für die Privatisierung gelandet sind, wenn nicht IM Staatshaushalt.
    Der Telefonbereich hatte nie Steuergelder nötig.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.03.13 20:20 durch Blauer.

  11. Re: Gebt das Netz frei!!!

    Autor: Blauer 30.03.13 - 20:42

    @Dumpfbacke

    Zu spät zum Editieren.

    Hier was zum Lesen.
    "... Die DBP lieferte zwar als Abgabe sui generis von 1949 bis 1985 rund 49 Mrd, DM an den Bund. ... "

    Viel Text und viele Berechnungen, aber ich hab keine Steuergelder gefunden.
    http://www.econstor.eu/bitstream/10419/48096/1/25555964X.pdf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Amberg, Landshut, Nürnberg, München
  2. NOVA Biomedical GmbH, Mörfelden-Walldorf
  3. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Berlin
  4. sunzinet, Köln, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,29€
  2. (u. a. FIFA 20 für 27,99€, Dragon Ball Z Kakarot für 46,89€, Rainbow Six: Siege Deluxe für 8...
  3. 69,99€
  4. (-20%) 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
CPU-Fertigung
Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
  2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
  3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen