Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Taxi-Dienst: Uber plant neuen…

Aktionen der Verzweiflung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aktionen der Verzweiflung

    Autor: Mopsmelder500 29.03.15 - 13:05

    mehr ist das nicht. Uber ist in Europa einfach gescheitert. Denn auch mit einem Personenbeförderungsschein darf man keine Taxidienstleistungen anbieten.

    Und das ist was Uber wil bzw muss

    Des wegen steckt in "Risikokapital" das Wort Risiko. Und es spielt keine Rolle viele Milliarden Geldgeber reinstecken, es kann auch schief gehen.

  2. Re: Aktionen der Verzweiflung

    Autor: Mingfu 29.03.15 - 13:10

    Taxidienstleistungen nicht, aber es könnte versucht werden, die Sache als Mietwagenunternehmen laufen zu lassen und dann die schwer nachweisbaren Graubereiche zum Taxiverkehr auszunutzen.

  3. Re: Aktionen der Verzweiflung

    Autor: nille02 29.03.15 - 13:11

    Mopsmelder500 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das ist was Uber wil bzw muss

    Nein, Ubers Konzept ginge schon als Mietwagen mit Fahrer auf. Die Fahrer müssten sich aber an einige Regeln halten. Bei UberBlack klappt das aber schon nicht.

  4. Re: Aktionen der Verzweiflung

    Autor: robinx999 29.03.15 - 17:49

    Aber selbst dann wird es spannend welchen Steuerlichen Status die Uberfahrer haben? Sind das Selbstständige, oder kann man dann bei nur einem Auftraggeber evtl. schon von Scheinselbstständigkeit reden? Was ist mit dem Mindestlohn?

    Also ich glaube das könnte insgesamt noch spanned werden, selbst in den USA gibt es da ja die Diskusion http://de.reuters.com/article/companiesNews/idDEKBN0M80EN20150312

  5. Re: Aktionen der Verzweiflung

    Autor: Sebbi 29.03.15 - 18:17

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber selbst dann wird es spannend welchen Steuerlichen Status die
    > Uberfahrer haben? Sind das Selbstständige, oder kann man dann bei nur einem
    > Auftraggeber evtl. schon von Scheinselbstständigkeit reden? Was ist mit dem
    > Mindestlohn?

    Scheinselbstständigkeit ist es dann wenn die Fahrer wie Angestellte gestellt werden, d.h. kontrolliert werden, Arbeitsmaterial gestellt bekommen, eben nicht wirklich selbstständig sind. Gab diese Fälle schon bei Zeitungsausträgern, Paketlieferanten, usw. ... hängt von vielem ab. Ich glaube Fedex haben sie mal drangekriegt, weil dort Mitarbeiter regelmäßig mit den Fahrern mitgefahren sind um sie zu kontrollieren. Bei Uber kontrolliert ja die App bzw. die Bewertungen praktisch ständig was man so treibt. Müsste man wohl ausfechten ;-)

    >
    > Als0o ich glaube das könnte insgesamt noch spanned werden, selbst in den USA
    > gibt es da ja die Diskusion de.reuters.com

  6. Re: Aktionen der Verzweiflung

    Autor: Jasmin26 29.03.15 - 21:48

    Das verbot wird damit begründet(unter anderem) das uber eine taxiesdienstleistung anbietet, nicht die fahrer, die sind "ausführungsgehilfen" ... ergo nicht selbstständig, aber ich denk auch dieses verhältniss ..... uber/fahrer lässt sich einfach durch ein gericht klären

  7. Re: Aktionen der Verzweiflung

    Autor: Sharra 29.03.15 - 22:40

    Bei Black fahren Limousinen, die in aller Regel sowieso schon einen eigenen Limo-Service anbieten, und über Black dann Leerzeiten überbrücken. Da spricht auch wenig dagegen, da diese Leute schon alle nötigen Papiere für ihr eigenes Gewerbe haben.

    Uber Pop oder dann X kann aber in Deutschland grundsätzlich nicht funktionieren. Das will Uber aber ums verrecken nicht wahr haben. Zeugt nicht besonders von Intelligenz in der Führung dieses Saftladens. Auch das zahlen von diversen Scheinen zeigt, dass sie das Problem einfach nicht verstehen (wollen).

  8. Re: Aktionen der Verzweiflung

    Autor: nille02 30.03.15 - 20:17

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Black fahren Limousinen, die in aller Regel sowieso schon einen eigenen
    > Limo-Service anbieten, und über Black dann Leerzeiten überbrücken. Da
    > spricht auch wenig dagegen, da diese Leute schon alle nötigen Papiere für
    > ihr eigenes Gewerbe haben.

    Gegen Leerzeiten überbrücken spricht auch nichts aber anscheint haben einige das zum Dauerzustand gemacht und sich nicht an die Rückkehrpflicht gehalten.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Wolfsburg
  2. SEITENBAU GmbH, Konstanz
  3. DPD Deutschland GmbH, Großostheim
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 85% reduziert
  2. 109,00€
  3. (u. a. The Division 2 Xbox 46,99€, PSN Card 20 Euro 18,99€, PSN Card 10 Euro 9,49€)
  4. GRATIS


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Trotz US-Kampagne: Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge
    Trotz US-Kampagne
    Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge

    Gewinn und Umsatz wachsen bei Huawei weiter. Für das Jahr 2019 erwartet der Konzern hohe Gewinne durch 5G-Technologie. 70.000 5G-Basisstationen sind nun ausgeliefert.

  2. 5G: Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz
    5G
    Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz

    UMTS bei 2.100 MHz kann man in der Schweiz bald nicht mehr nutzen. Der Bereich geht per Refarming an effizientere 4G- und 5G-Technologien.

  3. Copyright: Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt
    Copyright
    Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt

    Sieben Jahre hat ein Programmierer nach eigenen Angaben an einer Umsetzung von Super Mario Bros für den C64 gearbeitet. Wenige Tage nach der Veröffentlichung verschwindet das Spiel nun schon wieder von größeren Portalen - vermutlich wegen Nintendo.


  1. 19:00

  2. 17:41

  3. 16:20

  4. 16:05

  5. 16:00

  6. 15:50

  7. 15:43

  8. 15:00