1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Taxi-Konkurrent: Uber registriert…

Arme Schweine gibts halt viele..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Arme Schweine gibts halt viele..

    Autor: deutscher_michel 09.09.14 - 12:34

    Die denken vermutlich sie machen noch nen guten Deal.. bis sie aufwachen und merken dass sie damit nicht mal ihre Mieten bezahlen können..

  2. Re: Arme Schweine gibts halt viele..

    Autor: Himmerlarschundzwirn 09.09.14 - 12:55

    Wer sagt denn, dass die das nicht nebenberuflich machen oder nur ihr Bafög aufbessern? Ist auch nur ein Mini-Job wie jeder andere. Die wenigsten werden das wohl hauptberuflich machen.

  3. Re: Arme Schweine gibts halt viele..

    Autor: blackhawk2014 09.09.14 - 13:19

    Wenn die Vorraussetzungen, um Fahrer zu werden nicht so streng wären, hätte ich es auch schon gemacht.

    Lieber am Samstagabend 10 Leute durch die Stadt gefahren und 50¤ verdient, als ne Sinnlose Spritztour durch die Gegend zu machen. MIt den 30-50¤ von dem Abend hätte ich dann zum Beispiel den Sprit für die Woche (teilweise) bezahlen können. Wenn man es nicht als Hauptberuf betrachtet und man in keiner toten Gegend, sondern einer belebten Stadt wohnt (Mainz/ Wiesbaden/ Frankfurt) kann es sich theoretisch schon auszahlen.


    Leider falle ich schon weg, weil Uber sportlichere Autos verbietet und keine 3-türer aufnimmt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.14 13:21 durch blackhawk2014.

  4. Re: Arme Schweine gibts halt viele..

    Autor: Himmerlarschundzwirn 09.09.14 - 13:28

    Für 50 Euro mindestens zweimal wischen, weil der besoffene Pöbel, der bisher nach der Kneipentour nicht mehr genug Geld für ein Taxi hatte, dir in die Karre reihert? Da könnte ich mir schöneres vorstellen...

    EDIT: Zumal du für 50 Euro bei 3 USD pro Stunde 22 Stunden fahren müsstest ;-)

    EDIT2: Das Wischen nicht mitgerechnet!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.14 13:33 durch Himmerlarschundzwirn.

  5. Re: Arme Schweine gibts halt viele..

    Autor: blackhawk2014 09.09.14 - 13:41

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für 50 Euro mindestens zweimal wischen, weil der besoffene Pöbel, der
    > bisher nach der Kneipentour nicht mehr genug Geld für ein Taxi hatte, dir
    > in die Karre reihert? Da könnte ich mir schöneres vorstellen...

    Ich nehme grundsätzlich keine betrunkenen Leute in meinem Auto mit.
    Bei meinen Eltern würde ich vielleicht mal ne Ausnahme machen, aber sonst absolut niemanden.

    > EDIT: Zumal du für 50 Euro bei 3 USD pro Stunde 22 Stunden fahren müsstest
    > ;-)

    Ich gehe einfach mal davon aus, das mit $3 doch schon sehr stark über-/ untertrieben wurde.
    Bei so einem Stundenlohn würde das ja kein normaler Mensch mit ein bisschen Hirn machen.
    Man muss auch nicht alles glauben, was einem von den Medien aufgetischt wird.
    Ohne eigene Erfahrung kann man dazu erst recht keine Stellung beziehen.

    > EDIT2: Das Wischen nicht mitgerechnet!

    Das wird sowieso wöchentlich gemacht.
    Nein, ich reier mir nicht selbst ins Auto. Ich lege nur Wert auf ein gepflegtes Autochen :D

  6. Re: Arme Schweine gibts halt viele..

    Autor: Jasmin26 09.09.14 - 15:45

    Weltweit PRO MONAT 50000 Fahrer und 100000 auf Halde ... die müssten doch irgend jemanden auffallen, wo sind die denn alle ???



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.14 15:52 durch Jasmin26.

  7. Re: Arme Schweine gibts halt viele..

    Autor: blackhawk2014 10.09.14 - 07:30

    Jasmin26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weltweit PRO MONAT 50000 Fahrer und 100000 auf Halde ... die müssten doch
    > irgend jemanden auffallen, wo sind die denn alle ???


    Weltweit sind 50.000 Menschen nichts.
    Wobei ich stark bezweifle, das die Zahl wirklich stimmt.
    Ist wohl wiedermal nur ein versuch sich selbst gut dastehen zu lassen.

  8. Re: Arme Schweine gibts halt viele..

    Autor: NeroC 11.09.14 - 13:29

    http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/netzwirtschaft/einstweilige-verfuegung-gegen-uber-fahrer-vom-landgericht-frankfurt-13147861.html
    Ist das das Ergebnis von Testfahrten des Taxigewerbes?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Embedded Softwareentwickler (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
  2. Data Warehouse Entwickler/ETL-Entwickler (m/w/d)
    SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  3. Knowledge-Manager:in / Wissens- und Prozessmanager:in
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  4. Web-Entwickler (m/w/d) für E-Commerce & Webshop B2C
    Ricosta Schuhfabriken GmbH, Donaueschingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6